ForumKTM
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. KTM
  5. KTM SX 125 2012 einstellen

KTM SX 125 2012 einstellen

KTM SX 125
Themenstarteram 18. Juni 2017 um 11:05

Hallo Gemeinde

Habe bei meiner KTM das Problem das sie sich nach einem Gangwechsel in einen niedrigen Gang verschluckt und kurz muckt...

 

Wenn ich sie richtig fahre und ausdrehen lasse passiert nix dann kann ich auch herunter schalten und es geht einwandfrei weiter...aber nach einer kurzen rollphase ohne Gasgeben verschluckt sie sich wieder...

 

Habe die Luftschraube wieder auf Standard gestellt (1,5 Umdrehungen raus) vorher war sie nur eine Umdrehung raus

Ähnliche Themen
30 Antworten
Themenstarteram 26. Juni 2017 um 19:01

Die schwimmernadeldüse macht auch zu

Für mich klingt es als wäre alles normal an dem Motorrad. Eben ein typischer Motocross 125 zweitakter. Die Bedüsungs Tabelle von KTM Liegt auf der sicheren "fetteren" Seite um Moto Schäden durch ein zu mageres Gemisch zu verhindern. Ausserdem beeinflussen die Höhe auf der man sich befindet auch die Bedüsung. Wenn es kälter wird enthält die Luft mehr Sauerstoff. Dann muss man eine Größere Hauptdüse als im Sommer rein machen und die Nadel 1-2 clips höher hängen. Du kannst die nadel versuchsweise einen clip tiefer Hängen und die Nächst kleinere Leerlaufdüse verwenden. Aber wie gesagt, kleine Hubräume sind dafür bekannt schnell abzuwürgen (sollte sie mit magerer Bedüsung noch schlechter laufen vermute ich das sie schon zu mager läuft aufgrund von falschluft, z.b.durch einen undichten Vergaserflansch.

Zitat:

@MXer99 schrieb am 26. Juni 2017 um 19:01:26 Uhr:

Die schwimmernadeldüse macht auch zu

Und wie hast du das fest gestellt :confused: - wie überprüft :confused:?

 

Tschüss

Themenstarteram 27. Juni 2017 um 9:41

Ich habe den Vergaser ausgebaut und die Vergaserwanne abgebaut...dann habe ich in den benzinschlauch geblasen und den Schwimmer langsam nach oben Gedrückt...bis ich die Luft nicht mehr entwich...

 

Ich weiß bloß nicht wann der Schwimmer zu machen soll..mir kommt das so vor als würde er sehr spät schließen...

Ich finde auch keine genauen Maße oder Tabellen wo der Schwimmerstand aufgelistet ist....

 

 

Das mitgeschickte Bild ist zur Veranschaulichung wie ich den Vergaser bedüst bzw eingestellt habe...die etwas dickere Schrift ist meine Einstellung

 

 

 

Asset.PNG.jpg
Themenstarteram 27. Juni 2017 um 9:46

Zitat:

@Vr6667 schrieb am 26. Juni 2017 um 19:03:09 Uhr:

Aber wie gesagt, kleine Hubräume sind dafür bekannt schnell abzuwürgen

aber warum verschluckt sie sich im "Standard Zustand "...weil mit dieser Einstellung wurde sie ja ausgeliefert und ich denk nicht das sie da sich auch schon so verschluckt...

Themenstarteram 27. Juni 2017 um 9:48

Zitat:

@Vr6667 schrieb am 26. Juni 2017 um 19:03:09 Uhr:

aufgrund von falschluft

Würde ich nicht falschluft auch an einer unkonstanten Leerlaufdrehzahlen merken ?

 

Sie läuft ja so an sich einwandfrei und Metert auch ordentlich und zieht auch von unten raus durch aber nur der plötzliche Wechsel in den volllastbereich ist grad das Problem

Hallo @MXer99

Zitat:

@MXer99 schrieb am 27. Juni 2017 um 09:41:36 Uhr:

Ich habe den Vergaser ausgebaut und die Vergaserwanne abgebaut...dann habe ich in den benzinschlauch geblasen und den Schwimmer langsam nach oben Gedrückt...bis ich die Luft nicht mehr entwich...

Vergaserwanne = Schwimmerkammer.

Man kann die Dichtheit eines SV per Luft testen,

Physik-Technisch ist das Ventil für Flüssigkeit gebaut,

in der Regel macht man das sogar mit Luft aber nicht mit Druck

man bedient sich des Vakuums.

Als Messenergie für das Schließen des Ventils

bedient man sich einfach mit dem Eigengewicht des Schwimmers,

denn das ist erheblich weniger als der Druck den du mit deinen Pratzen erzeugst :eek::rolleyes:.

Dazu dreht man den Vergaser auf den Kopf

und so schließt das Schwimmerventil mit dem selben Druck

wie der Druck der auch durch physikalischen Auftrieb entstehen würde :p.

Das Ventil muss 'so' ein Vakuum von ~ 0,7 bar ~ unverändert ca 60 Sekunden lang halten.

Ich habe keine Vakuum-Pumpe,

ich erzeuge das Vakuum mit dem Mund

(saugend mit dem Gaumen nicht per Atmung)

und dichte den Versorgungsschlauch mit der Zungenspitze ab;

das 'so' erzeugte Vakuum ist erheblich unter einem bar aber eben für einen SV-Test ausreichend und muss dann eben ca 1 Minute so halten - nach 60 Sekunden muss das Vakuum noch immer spürbar sein an der Zunge und beim Abheben der Zunge muss ein deutliches Plop zu vernehmen sein.

Die Höhe des korrekten Schwimmerstandes kann ich dir nicht sagen,

ich ermittle das mittels einem Kontrollschlauch.

Von der relativen Leerlaufdrehzahl

wird der Motor nicht schlagartig auf Voll drehen,

aber aus dem 'Teillastbereich' sollte der Motor schon spontan hoch drehen.

Macht er das nicht,

so liegt idR ein geringer Fehler vor,

Kompressionsverlust oder Mangel in der Ansauggestaltung (Membranen)

oder eben Falschluft durch per Schlauchschellen zerquetschten Ansaugstutzen aus Gummi :cool:!

Zitat:

@MXer99 schrieb am 27. Juni 2017 um 09:48:44 Uhr:

 

Würde ich nicht Falsch-Luft auch an einer unkonstanten Leerlaufdrehzahlen merken ?

Das ist nicht unbedingt zu bejahen.

 

Tschüss

Themenstarteram 28. Juni 2017 um 9:49

Ok danke

Themenstarteram 28. Juni 2017 um 14:06

Als ich vorhin nochmal meine Nadel eins tiefer hängen wollte viel mir auf das das eine NOZH ist und nicht wie angegeben eine NOZI...

 

Was macht das für einen Unterschied ?

 

Hab gelesen das die NOZI "magere" ein läuft als mit NOZH

Zitat:

@MXer99 schrieb am 28. Juni 2017 um 14:06:34 Uhr:

Als ich vorhin nochmal meine Nadel eins tiefer hängen wollte viel mir auf das das eine NOZH ist und nicht wie angegeben eine NOZI...

Was macht das für einen Unterschied ?

Hab gelesen das die NOZI "magere" ein läuft als mit NOZH

Die Nadel wird an verschiedenen (denke 4) Punkten Maß bestimmt;

ob jetzt I dicker ist als H kann ich dir im Moment nicht sagen.

Auch ist maßgeblich ob I oben oder unten ist

Wenn zB I oben ist, dann ist das Gemisch im Teillast etwas magerer - sofern die Nadel auch etwas dicker ist.

Wenn hingegen I unten ist,

dann ist es nahezu bedeutungslos, denn das sind dann die letzten ~ 15mm der

und somit bei Vollgas fast nichts mehr regeln.

Jeder Buchstabe steht in deinem Fall für ~ 10mm,

nur das Ende der Nadel, die Spitze steht für etwas mehr mml,

weil die Spitze ja noch in der Nadeldüse geführt werden muss und sonst raus könnte.

 

Tschüss

Themenstarteram 28. Juni 2017 um 17:20

Zitat:

@4-Ventiler schrieb am 28. Juni 2017 um 14:49:17 Uhr:

Auch ist maßgeblich ob I oben oder unten ist

Danke erstmal für die Auskunft

 

aber was meinst du mit oder oder unten ?

 

Und kann das der Grund von meinem Volllastproblem sein ?

Zitat:

@MXer99 schrieb am 28. Juni 2017 um 17:20:38 Uhr:

Zitat:

@4-Ventiler schrieb am 28. Juni 2017 um 14:49:17 Uhr:

Auch ist maßgeblich ob I oben oder unten ist

aber was meinst du mit oder oder unten ?

Hallo @MXer99

hast du aufmerksam gelesen und auch verstanden :confused:?

Lese doch nochmals genau,

denn ich sagte [es ist maßgeblich ob] oben oder unten, also ob der Buchstabe I zuständig ist für die Dicke der Nadel [nach dem Clip] oben beim Schieber-Ende, oder für die Nadelspitze am unteren Ende :confused:.

Fraglicher Grund für dein Volllastproblem :confused:,

ich bezweifle schon ob ein solches überhaupt besteht und ob es

[wenn überhaupt] ein verschlucken oder aber sogar ein abmagern ist :confused:.

Wenn es ein quasi 'verschlucken' durch eine kurzzeitige [plötzliche] Überfettung wäre,

dann kann die Nadel und deren Position mit dazu einwirken - aber eben nicht nur,

sondern alle anderen Umstände bis hin zur Zündung und Zündkerze sind einwirkend und von Bedeutung.

 

Tschüss

Themenstarteram 29. Juni 2017 um 10:36

Ok danke

Themenstarteram 29. Juni 2017 um 18:15

Hab heute mal eine andere Nadel geholt bzw verbaut ...

 

Eine NOZI und nicht die NOZH

 

Sie hat ein sehr hohes Standgas aber das muss ich da wohl nochmal bisschen einstellen...aber sonst scheint es jetzt zu funktionieren

Zitat:

@MXer99 schrieb am 29. Juni 2017 um 18:15:02 Uhr:

Hab heute mal eine andere Nadel geholt bzw verbaut ...

Eine NOZI und nicht die NOZH

Sie hat ein sehr hohes Standgas aber das muss ich da wohl nochmal bisschen einstellen...aber sonst scheint es jetzt zu funktionieren

Es ist gut möglich so :D!

Perfektes abstimmen,

Voraussetzung ist ein betriebswarmer Motor,

und ist unter Grundgemisch-Teillastregulierung oder Grundgemisch einstellen jede Menge zu finden :D!

 

Tschüss

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. KTM
  5. KTM SX 125 2012 einstellen