ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Krümmerdichtung, Hilfe !

Krümmerdichtung, Hilfe !

Chevrolet, Cadillac
Themenstarteram 17. Juli 2020 um 8:36

Hallo,

ich habe meinen Cadillac Seville, Bj. 1978, in die Werkstatt gegeben um die Krümmerdichtung zu wechseln. Dabei sind die Schrauben abgerissen, was ja nicht ungewöhnlich ist. Um aber neue einzusetzen, man kommt ja so gut wie nicht ran, hat die Werkstatt jetzt angefangen den Motor zu zerlegen. Nach Abbau von Spinne, Deckel usw. wurde festgestellt, dass hier alles verschlammt ist.

Meine Frage ist, hätte man nicht besser den Motor ausbauen sollen, wie er ist, um das neue Gewinde einzusetzen, die Krümmerdichtung wechseln und wieder anschrauben und ist es ratsam eine Motorspülung zu machen. Ist es besser man lässt den Schlamm drin (bisher ist der Motor ja gut gelaufen) und man gibt ein Aditiv mit ins Öl und das ganze löst sich ohne Probleme oder ist das Risiko für einen Motorschaden größer nach der Motorspülung.

Zudem habe ich das Gefühl da werden jetzt Arbeitsstunden angehäuft, die es nicht braucht.

Vorab Danke

Ähnliche Themen
16 Antworten

Die Schrauben sind ja im Zylinderkopf, also reicht es aus wenn der Zylinderkopf abgeschraubt wird.

Kann man problemlos am eingebauten Motor machen.

Wo ist der Motor verschlammt ?

Im Öl oder Wasserkreislauf?

Zitat:

@Carlssonclk380 schrieb am 17. Juli 2020 um 09:09:47 Uhr:

Die Schrauben sind ja im Zylinderkopf, also reicht es aus wenn der Zylinderkopf abgeschraubt wird.

Kann man problemlos am eingebauten Motor machen.

Wo ist der Motor verschlammt ?

Im Öl oder Wasserkreislauf?

Wahrscheinlich meinen die den Dreck, der sich immer unter der Ansaugspinne ansammelt.

@TE: Bilder wären klasse.

Und, wenn's der Dreck zwischen Block und Spinne ist und die Werkstatt das nicht weiss,

würde ich die Werkstatt wechseln.

Themenstarteram 17. Juli 2020 um 9:45

So sieht’s aus

Photo-2020-07-15-20-02

Zitat:

@5l und mehr schrieb am 17. Juli 2020 um 09:45:59 Uhr:

So sieht’s aus

Köpfe kommen ja eh runter und werdfen gereinigt.

Ich würde noch die Ölwanne runternehmen und den Block gründlich spülen.

Das ist schon deutlich mehr als normal.

Dieser Motor wurde nie gewartet, Ölwechsel total vernachlässigt, warscheinlich immer nur neues Öl nachgekippt.

Bei solchen Anzeichen würde ich den Motor ausbauen und komplett zerlegen und überprüfen lassen.

Themenstarteram 17. Juli 2020 um 11:36

Danke für Eure Einschätzung bzw. Meinung.

Wie seht Ihr das Risiko eines Motorschadens nach Motorspülung?

und nochmal zum Krümmerdichtungswechsel: dann ist es wohl der einfachste bzw. bessere Weg von Oben alles wegzubauen , so wie Carlssonclk380 schon gemeint hat? Müsste zumindest überschaubar erledigt sein und nicht in zig Arbeitsstunden ausarten.

Naja Arbeitsstunden gehen da wahrscheinlich trotzdem ordentlich rein.

Das unterschätzt man immer, bis man es mal selber gemacht hat.

Das sieht echt schlimm aus. Den Schlamm bekommst du weg, aber wichtig sind die kleinen Kanäle, die Öl an die Lagerschalen der Kurbelwelle und Nockenwelle bringen. Da kommst du nur hin, wenn der Block nackig ist. Wenn du Pech hast, hat noch einer Motorhonig gegen Leckagen dazu gemischt. Mach es nicht nur halb und oberflächig. Das Kind ist eh schon in den Brunnen gefallen.

Gruß SCOPE

Lieber eion Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende.

Kauf dir einen überholten Motor und versuche den alten in Zahlung zu geben.

Könnte unter Umständen das günstigste mit Nervenschonung sein.

Diesel und billiges Motoroel 1:1 reinkippen, eine halbe Stunde im Leerlauf laufen lassen, nicht fahren, kein Gas geben. Dann raus mit der Jauche und nachgucken.

Wirklich 1:1? Das ist ja schon ziemlich dünn, oder?

Jepp.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Krümmerdichtung, Hilfe !