ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Kredit für Gebrauchtwagen sinnvoll???

Kredit für Gebrauchtwagen sinnvoll???

Themenstarteram 15. Januar 2014 um 13:09

Hallo alle miteinander!!!

Ich habe vor mir endlich meinen ersten eigenen Audi zu zu legen und wollte mal ein kleines feedback von euch dazu haben!

Als aller erstes bin 21 Jahre mache zur zeit mein Fachabitur und arbeite neben der Schule als Barkeeper (600€ netto).

Das Objekt meiner begirde ist dieses kleine Schmuckstück hier

http://suchen.mobile.de/.../188204020.html?...

und nun wollte ich mal wissen ob es sich lohnen würde dieses Fahrzeug auf Finanzierung zu kaufen und wenn ja auf wie viel Jahre sollte ich die Ratenzahlung ansetzen??

Danke im Vorraus :D

Beste Antwort im Thema

Für die Versicherung dürfte der Nebenjob monatlich reichen. Den "kleinen Rest" musst Du halt woanders auftreiben. Eltern, Lotto, fünf weitere Nebenjobs ...?

Ehrlich: das Teil macht Dich in wenigen Wochen "platt". Abgesehen davon: keine seriöse Bank gibt Dir einen Kredit. Lass es sein, ein sehr freundschaftlich gemeinter Rat. So ein Auto muss "über" sein oder wenigstens mit soliden wirtschaftlichen Rahmenbedinungen angeschafft oder finanziert sein.   

 

Edit:

 

Um es noch etwas mehr zu veranschaulichen ...

 

Steuer: monatlich 24 € 

 

Versicherung (sehr günstigen Fall angenommen): mindestens 100 € monatlich, eher deutlich mehr (bis zu 300 € sind denk- und machbar)

 

Sprit: der V8 wird sich bei verhaltener Fahrweise immer locker 14-15 Liter genehmigen, 18 dürften auch gar kein Problem sein und nach oben ist immer noch vieeeel Luft. 

Bei der sehr bescheidenen Fahrleistung von 500 km im Monat kostet alleine das Tanken (Normverbrauch 14 Liter) bei etwa 1.50 € je Liter satte 100 €. Fährst Du 1.000 Kilometer und der Sprit wird wieder etwas teurer, dann sind es halt auch schnell 250 €. NUR Tanken! 

 

Wartung/Verschleiß: für den Hobel sollte man mal konservativ 150 € je Monat rechnen, Tendenz: deutlich mehr - ein Satz Reifen (Hochgeschwindigkeitsreifen mit Y-Index) liegt bei (geschätzt) 1.000 € plus X. 

 

Summe: Selbst bei (schöngerechneten s.o.) Kosten sind 400 € jeden Monat platt, dabei ist man kaum gefahren, hat die Fuhre nicht Vollkasko versichert und Anschaffung und Wertverlust sind auch noch mit keinem Cent gerechnet.

 

600 € Budget im Monat für alles - never ever!  

 

 

 

 

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Wenn du gar kein Geld hast würde ich es lassen, wie willst du denn da die Rate aufbringen und das Auto unterhalten? Wenn du 11.000 EUR hast und meinst sie für so ein Auto auszugeben, kannst du dir die restlichen 2.000 ja finanzieren.

Edit: Es kann schon ein A4 sein, allerdings würde ich bei deinen Umständen eher mal mit einem 2.0 anfangen.

Für die Versicherung dürfte der Nebenjob monatlich reichen. Den "kleinen Rest" musst Du halt woanders auftreiben. Eltern, Lotto, fünf weitere Nebenjobs ...?

Ehrlich: das Teil macht Dich in wenigen Wochen "platt". Abgesehen davon: keine seriöse Bank gibt Dir einen Kredit. Lass es sein, ein sehr freundschaftlich gemeinter Rat. So ein Auto muss "über" sein oder wenigstens mit soliden wirtschaftlichen Rahmenbedinungen angeschafft oder finanziert sein.   

 

Edit:

 

Um es noch etwas mehr zu veranschaulichen ...

 

Steuer: monatlich 24 € 

 

Versicherung (sehr günstigen Fall angenommen): mindestens 100 € monatlich, eher deutlich mehr (bis zu 300 € sind denk- und machbar)

 

Sprit: der V8 wird sich bei verhaltener Fahrweise immer locker 14-15 Liter genehmigen, 18 dürften auch gar kein Problem sein und nach oben ist immer noch vieeeel Luft. 

Bei der sehr bescheidenen Fahrleistung von 500 km im Monat kostet alleine das Tanken (Normverbrauch 14 Liter) bei etwa 1.50 € je Liter satte 100 €. Fährst Du 1.000 Kilometer und der Sprit wird wieder etwas teurer, dann sind es halt auch schnell 250 €. NUR Tanken! 

 

Wartung/Verschleiß: für den Hobel sollte man mal konservativ 150 € je Monat rechnen, Tendenz: deutlich mehr - ein Satz Reifen (Hochgeschwindigkeitsreifen mit Y-Index) liegt bei (geschätzt) 1.000 € plus X. 

 

Summe: Selbst bei (schöngerechneten s.o.) Kosten sind 400 € jeden Monat platt, dabei ist man kaum gefahren, hat die Fuhre nicht Vollkasko versichert und Anschaffung und Wertverlust sind auch noch mit keinem Cent gerechnet.

 

600 € Budget im Monat für alles - never ever!  

 

 

 

 

Seh ich auch so, bitte nicht finanzieren. Irgendwann kommt die Zeit, wo Du dir solche Autos auch leisten kannst.

Was ist, wenn eine größere Raparatur kommt? Kannst Du Dir das dann auch leisten?

Größere Reparatur?

Große Inspektion und Bremsbeläge reichen schon, um mehrere Monatsverdienste zu pulverisieren.

4 neue Reifen, wenns nicht die billigsten Dinger sind, vernichten auch ein paar Deiner Monatslöhne.

Ich würd mir das in Deiner Situation nicht antun.

Ich hab früher (mit 25 J.) auch BMW V8 gefahren. War geil, aber schweine teuer.

Allerdings hat mir mein Nebenjob monatlich 2500 DM eingebracht, die reichten fürs Auto. Gelebt hab ich vom Erstjob. Und bezahlt hatte ich bar. Trotzdem musste die Kiste nach 1 Jahr gehen, auf Dauer hätte der V8 mich platt gemacht.

Grundsätzlich ist gegen einen Finanzierung nichts einzuwenden.

Aber:

Es sollten die Rahmenbedingungen passen.

Der Wagen wird dich schon ohne monatliche Rate in etwa so viel kosten, wie du überhaupt verdienst. Eventuell sogar mehr. Und da rede ich noch nicht einmal von Reparaturen oder der monatlichen Rate für den Kredit. Das kommt da beides noch on top.

Bei einem Kredit in der Höhe würde ich grundsätzlich zu einer Vollkasko raten. Die allein dürfte dich schon mehrere Tausend Euro im Jahr kosten. Dann noch Wartungskosten, Steuer, Verschleißteile (Reifen, Bremsen, etc), Wertverlust und Sprit.

Superlolle hat ja schon eine (wirklich optimistische) Beispielrechnung aufgemacht.

Selbst wenn du eine Bank finden solltest, die dir den Kredit bewilligt: Lass es lieber sein.

Es gibt für alles den richtigen Zeitpunkt. Der für einen S4 ist bei dir jetzt noch nicht da.

 

Zitat:

Original geschrieben von Audi-Paddy

Hallo alle miteinander!!!

 

Ich habe vor mir endlich meinen ersten eigenen Audi zu zu legen und wollte mal ein kleines feedback von euch dazu haben!

 

Als aller erstes bin 21 Jahre mache zur zeit mein Fachabitur und arbeite neben der Schule als Barkeeper (600€ netto).

 

Das Objekt meiner begirde ist dieses kleine Schmuckstück hier

 

http://suchen.mobile.de/.../188204020.html?...

 

und nun wollte ich mal wissen ob es sich lohnen würde dieses Fahrzeug auf Finanzierung zu kaufen und wenn ja auf wie viel Jahre sollte ich die Ratenzahlung ansetzen??

 

Danke im Vorraus :D

Ich würde dir gar keine Ratenzahlung empfehlen,weil der Unterhalt des Fahrzeuges alleine schon 500 € im Monat kostet, dann kannst du noch ca 100 € für dein Handy aufbrauchen und schon ist das Geld alle....... ohne Kredit.  Im übrigen wirst du ohne Bürgen keinen Kredit bekommen.

Wenn die Rahmenbedingungen passen sehe ich auch kein Problem, solange es nicht Unsummen sind und alles zum Budget passt.

Ich habe mir das Inserat nur flüchtig angesehen, aber prinzipiell würde ich vom ersten Blick an nicht zu dem Auto raten.

Sieht aus wie ne Bastelbude + im Kundenauftrag ;)

LG :)

Rechne dir doch Online mal deinen Versicherungsbeitrag für den Audi aus.

Wieviel willst den finanzieren? den vollen Kaufpreis? Haste Rücklagen?

Zitat:

Original geschrieben von JeffsCar

Wenn die Rahmenbedingungen passen sehe ich auch kein Problem, solange es nicht Unsummen sind und alles zum Budget passt.

Ich habe mir das Inserat nur flüchtig angesehen, aber prinzipiell würde ich vom ersten Blick an nicht zu dem Auto raten.

Sieht aus wie ne Bastelbude + im Kundenauftrag ;)

LG :)

Allein schon dass einer das Auto für 1,5k voll foliert und dann 4 Wochen später verkauft ist etwas...eigenartig. Aber super Optik :thumbsup:

Ach nehmt dem Mann doch nicht seine Träume!!! in anderen Kaufberatungen wird doch immer geradezu darauf gedrängt, den ach-so-megatollen geilen Audi mit über 300PS als Anfänger zu nehmen, warum nicht hier?

Superlolle, Pepperduster, habt zwar 100% recht mit Euren Zahlen, ohne grosse Reparatur wird der Wagen mindestens 400€ an Unterhaltung kosten, aber: dann bleiben ja noch 200€ für den Kredit!! Und Bremsen, Reifen, all das fällt NIE an!!

Rechnen wir:

200 X 12 = 1400€ pro Jahr verfügbar

13.000/1400= 9,2 Jahre.

Leider musst Du Zinsen zahlen: bei 5% zahlst Du schon mal locker fast 11 Jahre

Ist doch geschenkt!!! In 11 Jahren ist der Wagen doch erst 20 Jahre alt und bestimmt für viel Geld verkaufbar!

Und für Telefon, Fluppen, Klamotten Disco und Co. gibt es doch Papa, Mama, Oma!!

So, Schluss mit Lustig!

Nein, lass die Finger von dem Auto. Es macht dich finanziell platt. Auf SEHR lange Zeit.

Diese Audi 4.2 (etwas älter) waren vor einigen Jahren hier bei mir recht begehrt. Es folgten dann mehrere Stufen:

1. Kauf: alles super. Gesprächsthema Nummer 1.

2. Als sich mehrere Nachbarn die Kisten holten gab es Cliquenbildung und das typische Tankstellenposing und es wurde gut rumgefahren.

3. Dann fing das Jammern langsam an. Sprit so teuer, Reparaturen, was ein Reifensatz kostet (manche fuhren fast mit Slicks). Die standen grösstenteils nur noch.

4. Heute sieht man nicht mehr eine von den Kisten...die Audis haben den Käufern das Geld bis aufs nackte Hemd rausgesaugt.

Bei diesem S4 müsste man noch ein paar Tausend Euro drauflegen, um den Originalzustand wieder herzustellen :rolleyes:

Ist doch häufig so - diese Kategorie Autos wird günstig veräussert, aber von einem wirklich günstigen Unterhalt kann man nicht sprechen. Der 4.2 S4 sprengt da sicher noch lange nicht den Rahmen - allerdings einen 600,- € Monatseinkommen Rahmen ganz locker.

die 4.2 beziehen sich nicht auf den spritverbrauch auf 100km;)

Zitat:

Original geschrieben von John-Doe1111

die 4.2 beziehen sich nicht auf den spritverbrauch auf 100km;)

Doch klar. Pro Zylinderreihe bei Tempomat 100km/h auf der BAB. :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Kredit für Gebrauchtwagen sinnvoll???