ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Koppelstange/Pendelstütze.. Begriffsklärung!?

Koppelstange/Pendelstütze.. Begriffsklärung!?

Themenstarteram 20. Juni 2011 um 20:47

Hallo Zusammen..

Ich hatte gerade eine kleine Diskussion, dabei ging es darum das jemand behauptet, eine Koppelstange wäre etwas anderes wie eine Pendelstütze.

Ich bin der Meinung, es ist aber dasselbe, nur von verschiedenen Herstellern unterschiedlich bezeichnet.

Einmal als "Koppel"stange, die den Stabi mit dem Fahrwerk "koppelt", oder das Fahrwerk mit dem Auto(Stabi) "koppelt"

Oder einmal als Pendelstütze ansich, da sie "Pendel"bewegungen entgegenwirkt und deswegen eben eine "Pendel"stütze ist.

Eben eine Begrifflichkeit aus einer anderen Perspektive, aber gleicher Funktion.

Die Funktionsweise ist doch die selbe, oder muß ich da noch was lernen??!!

Danke schonmal für eure Antworten..

gute Antworten bekommen einen Daumen, also strengt euch an, und spammt hier nicht einfach rum..:D;)

Grüße

Matze;)

Beste Antwort im Thema

Aus meiner Sicht der Dinge war das auch bisher das gleiche.

Wenn ich mich recht erinnere war das bei BMW die Pendelstütze und bei VW/Audi die Koppelstange, bei den anderen Herstellern weiss ich es nicht ;)

Wobei Pendelstütze ein Begriff aus der Statik ist und einen Stab mit 2 Gelenken beschreibt.

Kommt also soweit mir bekannt nicht von einer "Pendelbewegung" die der Stabi unterbinden soll.

Koppelstange daher das wie schon gesagt er den Stabi mit dem Federbein koppelt.

38 weitere Antworten
38 Antworten

hallo eine frage: was ist ein stabilisator und wozu brauch ich das? beim service von meinem mazda 626 hat man mir gesagt, daß ein stabilisator kaputt ist. ist das sehr gefährlich, ohne dem zu fahren?

und noch eine frage: mein lenkrad zittert wenn ich auf der autobahn über 100 fahr. woran liegt das? ist das gefährlich, wenn ich eine längere reise vor mir habe? oder sollt ich das sofort richten lassen?

 

danke für eure ratschläge und liebe grüße,

hhff

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Was ist ein stabilisator?' überführt.]

Im ersten Moment meint man, die Räder sind nicht ausgewuchtet, aber mit defektem Stabilisator? Am günstigsten ist erstmal, zum Reifenhändler und auswuchten lassen. Relativ kostengünstig.

Danach Stabilisator auswechseln. Auch nicht teuer!

mfg

kadeka

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Was ist ein stabilisator?' überführt.]

Hallo,

ein Stabilisator bei einem PKW? Hat der Meister etwas anderes gemeint?

Wenn Du hinter einem LKW stehst und auf die Hinterachse schaust, dann siehst Du dort ein U-förmiges Rohrgebilde, welches von einer Seite der Radaufhängung zur anderen Seite führt.

"Stabilisatoren kommen bei Starrachsen und Einzelradaufhängung zur Anwendung. Am häufigsten wird der U-förmig gebogene Stabilisator aus rundem Federstahl eingebaut, dessen Hebel an den Radaufhängungen befestigt sind und dessen Mittelteil drehbar am Aufbau gelagert ist. Der Stabilisator wirkt der unerwünschten Aufbauneigung bei Kurvenfahrten entgegen, die infolge der Querbeschleunigung auftritt. Ebenso wirkt er der einseitigen Einfederung eines Rades entgegen, das über eine Strassenunebenheit fährt. Beim Anheben eines Rades bzw. beim seitlichen Verdrehen des Aufbaus gegenüber seiner Normallage wird der Torsionsstab (Mittelteil) verdreht. Dabei entsteht ein Moment, dessen Reaktionskraft am Aufbau-Anlenkpunkt des Stabilisators der Wankneigung des Aufbaus entgegenwirkt. Bei gleichen Federwegen beider Räder bleibt der Stabilisator unwirksam, da er sich beidseitig mitdreht."

Alls klar?

MFG

Axel

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Was ist ein stabilisator?' überführt.]

Hallo

@ axsimu

Was su über den Stabilisator schreibst ist soweit richtig, er soll im wesentlichen die Wankneigung bei Kurvenfahrten verringern.

Aber Stabilisatoren gibts natürlich auch bei PKW`s.

Bei so ziemlich allen die ich kenne (ganz alte mal ausgenommen) sind Stabilisatoren meist an beiden Achsen, zumindest aber an der VA.

Gruss

Sebastian

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Was ist ein stabilisator?' überführt.]

Die Ausnahme sind hier nur Fahrzeuge mit aktiven Fahrwerken wie z.B. SL und CL mit ActiveBodyControl.

Dein Mazda hat aber sehr wohl Stabis.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Was ist ein stabilisator?' überführt.]

Klar, PKWs haben Stabis. Sogar bei meinem längst zerkrümelten Renault R4 waren Stabis drunter. Ma konnte die sogar austauschen, um das Ding "sportlicher" abzustimmen. Bei manchen modernen Autos übernehmen die Stabis sogar einen Teil der Radführung, das Flattern im Lenkrad könnte also damit zusammenhängen. Aber erstmal auswuchten, das ist billiger und dann kann man immer noch weitersehen.

Mit der Stabilisatorauslegung kann das Kurven-Grenzverhalten des Autos vom Fahrwerksbauer bzw. Hersteller eingestellt werden. Abgesehen vom Gewicht auf der Achse und der Frage, welche Achse angetrieben ist, gilt folgendes: Die Achse mit höherer Stabilisierung rutscht früher seitlich weg. Daraus kann man nun nicht schließen, dass ein straff stabilisiertes Auto eher wegrutscht als eins ohne Stabis, es geht nur um das Verhalten relativ zur anderen Achse. Die meisten Autos sind heute so ausgelegt, dass sie untersteuern, also vorne zuerst wegdriften. Das liegt u.a. an dem vorne eingebauten Stabi. Würde man ihn wegnehmen oder ist er futsch, so kann der Wagen zu einer Heckschleuder werden. Die Kurvengrenzgeschwindigkeit wird dabei insgesamt etwas geringer, die Maßnahme ist als Tuning also ungeeignet! Das Auto kann sehr unbeherrschbar werden.

Solltest Du mit defektem Stabi auf lange Reisen gehen, kann die Kurveneigenscheft bei stark beladenem Auto noch erheblicher in Mitleidenschaft gezogen werden. Auf Dachlasten am besten ganz Verzichten!

mfG Michael

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Was ist ein stabilisator?' überführt.]

Aus meiner Sicht der Dinge war das auch bisher das gleiche.

Wenn ich mich recht erinnere war das bei BMW die Pendelstütze und bei VW/Audi die Koppelstange, bei den anderen Herstellern weiss ich es nicht ;)

Wobei Pendelstütze ein Begriff aus der Statik ist und einen Stab mit 2 Gelenken beschreibt.

Kommt also soweit mir bekannt nicht von einer "Pendelbewegung" die der Stabi unterbinden soll.

Koppelstange daher das wie schon gesagt er den Stabi mit dem Federbein koppelt.

Beim Sharan gibts glaube ich eine Pendelstütze am Getriebe. Von daher sinds verschiedene Sachen.

Das ist das gleiche nur ander genannt, was ich damit verbindet ist egal. Ob nun Getriebe oder Fahrwerk. Beim Teilekauf findet man beides, sind aber die selben teile mit der gleichen Funktion

Themenstarteram 20. Juni 2011 um 22:28

okay, schonmal Danke, interessant finde ich den Beitrag über den Begriff in der Statik..

würde ja die "Pendel"stütze erklären, also Thanks und bis dann..

Matze

Der Sharan hat sogar beides :-)

Ich kenne die Pendelstütze vom Motor, speziell von quer eingebauten Motoren mit Getriebe. Die sind nämlich meistens an zwei Lagern (jeweils seitlich) im Motorraum aufgehängt, so dass die Antriebseinheit zunächst frei pendeln könnte (in Fahrzeuglängsrichtung). Damit das unter dem Einfluss des Motordrehmomentes nicht passiert, stützt sich dieses Moment über die Pendelstütze an der Karosserie ab.

Der Fachbegriff dafür ist dann wieder Drehmomentstütze, wobei ich in dem Zusammenhang noch keine Pendelstütze gesehen hab.

Hab aber auch nie wirklich drauf geachtet.

Pendelstütze sagt eben nur aus das es ein Stab ist der an beiden enden Drehbar gelagert ist ;)

Deswegen gibts da nen ganzen haufen Pendelstützen am Auto ;)

Themenstarteram 21. Juni 2011 um 10:10

Ist nicht jeder Stabi an beiden Seiten drehend gelagert??

bei manchen ist nur auf einer Seite eine Gummibefestigung, die aber doch auch als Drehpunkt gesehen werden kann..

Wenn nicht, wäre das ja ein Indiz für einen Unterschied..

Jetzt mal die ohne Koppelstange ausen vor, also die direkt befestigten.

Grüße

Matze

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Koppelstange/Pendelstütze.. Begriffsklärung!?