ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Komisch

Komisch

Themenstarteram 4. September 2008 um 18:57

Moin Leute.Ich finde es ist echt komisch was in Deutschland abläuft.Die Spedition beschweren sich das es zu wenig Fahrer mit Berufserfahrung gibt und was ist?Als Fahrer mit berufserfahrung findet man keine Arbeitsstelle und wenn dann wird einen entweder ein Lohn geboten der den Fass den Boden ausschlägt oder man wird gründlich verarscht

"Sie können sofort am Montag beginnen."Und was ist?Entweder ist die Stelle schon besetzt,was angeblich vergessen wurde zu sagen,oder die Firma ist in Schwierigkeiten und hat "ausversehen" freie Arbeitsstellen ausgeschrieben.Sowas kotzt einen echt an.Da fährt man bis zu 200 km weit und was ist?Man wird von solchen sogenannten"anständigen Firmen"nach Strich und Faden verarscht.Aber solange es Arbeitslose gibt kann man es ja machen.Gibt ja genug Idioten die händeringend eine Arbeitsstelle brauchen um ihre Familie zu ernähren.

Langsam habe ich keine lust mehr,hier in Norddeutschland eine Arbeitsstelle zu suchen.

Obwohl ich gerne eine Arbeitsstelle in Norddeutschland hätte.

Kann mir einer von euch mir eine gute und seriöse Arbeitsstelle in Holland oder DK im internationalen Fernverkehr

empfehlen?

Beste Antwort im Thema

Es gibt noch viele normale Firmen und die sind auch nicht ganz so selten wie man denkt. Nur bei so einer Firma geht niemand freiwillig, wenn alles stimmt arbeitet man da ewig. Die Firmen suchen nur Leute wenn sie die Firma vergrößern, jemand in Rente geht oder aus sonst irgend einem Grund aufhört. Da muss man dann zum richtigen Zeitpunkt am richtigen ort sein und etwas glück haben.

7 weitere Antworten
Ähnliche Themen
7 Antworten

Du darfst nicht alles glauben, was die Unternehmer so von sich geben. Willst Du ernsthaft darauf vertrauen, dass jemand, der nicht imstande ist, notwendige Frachtraten durchzusetzen, auch weiß, was er an Fahrermaterial braucht? Bisweilen wissen viele Unternehmer, dass unqualifizierte Leute Schäden produzieren, welche man sich in der heutigen nicht mehr leisten kann. Man weiß auch, dass man im Betrieb nicht in der Lage ist, einen Fahrer auf seinen Job vorzubereiten. Dass es keinen "fertigen" Fahrer geben kann, das ist bei denen nicht angekommen. Hilfsweise fordern die halt einen Fahrer mit Berufserfahrung an, wobei sie für die Qualifikation allerdings nichts zahlen wollen. Wenn Du genau hinhörst, zweifeln sie sogar an Deiner Erfahrung. Das ist alles so widersprüchlich, wie die ganze Branche!

Themenstarteram 4. September 2008 um 20:34

Aber ich habe 12 Jahre berufserfahrung im internationalen Fernverkehr,also kann ich nicht unerfahren sein,aber du hast recht.Heutzutage zweifeln die wirklich an deine Berufserfahrung,auch wenn die deinen Lebenslauf lesen.

Da sieht man wieder wie aufmerksam die den Lebenslauf durchlesen.Am liebsten sollte der Fahrer 21 sein,10 Jahre berufserfahrung und Junggeselle.

Du hast vergessen: ... und nichts kosten!

Woher nimmst Du, dass die überhaupt Deinen Lebenslauf lesen? Die gucken rein, aber das war's auch schon. Wenn die feststellen, dass Du qualifiziert bist, passt Du nicht mehr zu deren Lohnvorstellungen. Die Lösung: Die Qualifikation des Fahrers runterspielen. Ist alles menschlich nicht korrekt, aber was ist in der Transportbranche schon korrekt?

Themenstarteram 4. September 2008 um 20:51

Kann dir sagen was korrekt ist.Das Geld was der Chef verdient hat.;)

So ähnlich stellt sich das Problem mir auch dar.

Ich habe den Verdacht, daß es in Deutschland die nächsten Jahre kräftig rumpelt wenn nichts passiert.

Als Dipl.Ing. E-Technik kriegst Du auch keine Stelle (wollen auch 20 Jährige mit 10 Jahren Erfahrung),

als Absolvent von der FH kriegst Du nichts, allenfalls "Praktika" (Dauerpraktika, nicht für den Berufseinstieg, am besten noch Geld für bezahlen).

Die richtige Erfahrung bekommst Du so nicht. Einige Konzerne schielen nur auf Gewinn (oder wie geht das, daß Schüler/Schulabsolventen, mit fließend Englischkenntnissen und einer großen Erfahrung auf CAD-Systemen, Kostenpunkt mehrere Tausend bis 10k Euro anstatt Ing. gesucht werden).

Für was habe ich die Schule bis zum Studium besucht, einen Beruf erlernt, wenn ich folglich etwas älter bin und keinen Job bekomme (mal diverse Zusatzkenntnisse hier außen vor gelassen, Neider gibt es überall, möchte nicht als Angeber dastehen)???

Habe auch den C/CE vor Kurzem bekommen, trotzdem immer noch keinen Job (egal ob NFZ-Entwicklung oder Spedition zur Überbrückung).

Wenn ich das gewußt hätte, hätte man gleich ins Ausland gehen sollen oder auf Schmarotzer machen!!!!

Oder auch BWL studieren.

Ironie on

Mir scheint, daß jetzt die ganzen BWL-Leute (O-Ton aus meinem Umfeld "ich studier lieber BWL, da brauche ich mich nicht anstrengen, auswendig lernen reicht"!!) bzw. "Versager" in den Firmen sitzen und sich die Taschen füllen.

Und die Lage nicht peilen!!!

Ironie off

Das Denken bis ins nächste Quartal, anstatt mal für ein paar Jahre vorauszuplanen, wird sich böse rächen und ein

saumäßiges Geld kosten wenn die Konkurrenz erstmal davongezogen ist.

 

P.S. Es gibt sicher noch normale Firmen, aber diese sind leider selten geworden, der Ehrliche ist in diesem Land schon längst der Vera***te!!!!

MfG

K-H

Es gibt noch viele normale Firmen und die sind auch nicht ganz so selten wie man denkt. Nur bei so einer Firma geht niemand freiwillig, wenn alles stimmt arbeitet man da ewig. Die Firmen suchen nur Leute wenn sie die Firma vergrößern, jemand in Rente geht oder aus sonst irgend einem Grund aufhört. Da muss man dann zum richtigen Zeitpunkt am richtigen ort sein und etwas glück haben.

Zitat:

Original geschrieben von Zoker

Es gibt noch viele normale Firmen und die sind auch nicht ganz so selten wie man denkt. Nur bei so einer Firma geht niemand freiwillig, wenn alles stimmt arbeitet man da ewig. Die Firmen suchen nur Leute wenn sie die Firma vergrößern, jemand in Rente geht oder aus sonst irgend einem Grund aufhört. Da muss man dann zum richtigen Zeitpunkt am richtigen ort sein und etwas glück haben.

Richtig, @Zoker,

aber diese "normalen" (sprich: guten) Firmen werden immer weniger.

Bin letztes Jahr mal für eine Fa. gefahren, da durften die Kollegen 200-250km Umweg fahren, um übers WE heimzukommen - das war üblich ... und noch einiges mehr. Trotzdem gab es auch Dauerquerulanten unter den Fahrern ... die wussten gar nicht bzw. wussten es nicht zu schätzen, welche Vorteile sie gegenüber vielen anderen Fahrern hatten.

Seit 3 oder 4 Monaten jetzt wurden einige Selbstverständlichkeiten eingeschränkt - aus Kostengründen. Für die "verwöhnten älteren" Kollegen ein "hartes" Los, für die neu eingestellten Fahrer sind die jetzigen Arbeitsbedingungen aber überhaupt kein Problem.

 

..und @gesperrt:

da kann ich nur sagen: "über"-qualifiziert (leider); aber keine Sorge, deine Kenntnisse und dein Erfahrungen werden sich irgendwann auch bezahlt machen - da kann ich nur @Zoker zitieren:

Zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort beim richtigen Entscheidungsträger.

 

Grüsse,     motorina.

Deine Antwort
Ähnliche Themen