ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kleinwagen für Freundin 4000-5000€ Toyota / Peugeot / Mazda / Kia / VW Up / Seat Mii

Kleinwagen für Freundin 4000-5000€ Toyota / Peugeot / Mazda / Kia / VW Up / Seat Mii

Themenstarteram 11. Oktober 2016 um 14:00

Hallo,

ich bin zurzeit auf der Suche auf einen Kleinwagen für meine Freundin. Sie braucht es eigentlich nur für die Arbeit und selten für längere Strecken.

Bis jetzt sind wir auf den Peugeot 206 mit 75 PS für 4000 gestoßen mit 70000 km und kaum Probleme (laut Verkäufer, TÜV frisch, 8x bereift). Hat jemand schon Erfahrung gemacht mit diesem Auto? Könnt ihr was anderes empfehlen was möglichst wenig Probleme bereitet?

Andere Alternativen die ich gefunden habe wären Seat Mii, VW Up, Mazda 2, Toyota Aygo wobei der Toyota mir am meisten zugesprochen hat aufgrund der Ausstattung für einen günstigen Preis.

Außerdem Spiele ich noch mit dem Gedanken Sie finanziell ein bisschen mehr unterstützen und schauen ob es den neuen Kia Picanto für 7000 oder weniger gibt, die haben ja 7 Jahre Garantie soweit ich weiß?

Ich hoffe ihr könnt mir dabei helfen ein geeignetes Auto für sie zu finden :).

Mit freundlichen Grüßen

SharkM4

Beste Antwort im Thema

Für 9000 würde ich bei euren Anforderungen eher einen neuen oder jungen gebrauchten Kleinwagen kaufen, wenn ihr wirklich soviel ausgeben wollt. Z.B. Sowas: Fahrzeugangebot: Ford Fiesta 1.0 EcoBoost SYNC Edition *SONY*NAVI*WINT für 8895 EUR

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=233051092

Ich fahre dasselbe Modell. Mit dem Ecoboost ist der Fiesta sehr spritzig motorisiert und lässt sich trotzdem jederzeit mit glatten 6 Litern bewegen - es geht auch weniger wenn man's drauf anlegt.

49 weitere Antworten
Ähnliche Themen
49 Antworten

Beim Peugeot ist nach 10 Jahren (oder 120 TKM) der Zahnriemen auszutauschen - wie alt ist das Exemplar denn?

Ansonsten ist ein gepflegter 206 sicher nicht schlecht, aber sicher auch schon etwas älter als andere kandidaten in dem Preisrahmen.

Alternativ würde ich nach einem Toyota Aygo, Citroen C1 oder Peugeit 107 suchen, die gelten als sehr sparsam, flott und zuverlässig. Alternativ wäre ein Toyota IQ, der hat aber natürlich weniger Platz.

Sehr zuverlässig und relativ neu für das Geld zu bekommen wäre auch ein Ford Ka (das Modell ab 2009).

Vom Up! würde ich eher die Finger lassen, den bekommt man in dier Preisspanne eher nur mit vielen Kilometern und meist quasi nackt ohne Ausstattung, Dazu sollen die Exemplare der ersten Jahre eher von schlechter Qualität gewesen sein - siehe auch Auto-Bild-Dauertest. Dazu hat der Motor sehr wenig Drehmoment.

http://www.autobild.de/.../...100.000-kilometer-dauertest-5568660.html

Der Mii wäre zumindest billiger als Gebrauchter.

am 11. Oktober 2016 um 15:02

Verstehe nicht warum man zu der größten Bastelbude 206 raten muss. Der Peugeot 206 IST schlecht. Nichts gegen Peugeot, die haben auch sehr gute und zuverlässige Fahrzeuge. Aber das schlechteste Modell von Peugeot in den letzten 20 Jahren loben, nur weil man ein Fan von französischen Fahrzeugen ist, ist einfach straffällig.

 

Da es offenbar auch um P/L geht und um Wirtschaftlichkeit, würde ich den Toyota nehmen. VW /Seat haben ein Getriebe welches manchmal Probleme macht. Der Mazda 2 hat ein Rostproblem. Der Citroen C1 und Peugeot 106 haben größeren Wertverlust als Toyota Aygo. Von Vernunft her ist deswegen der Toyota die beste Wahl.

Themenstarteram 11. Oktober 2016 um 15:29

Danke erstmal für die Antworten, also ist der 206 eher die schlechtere Wahl, dann schau ich mal ob ich die vom Toyota Aygo überzeugen kann.

Zitat:

@conqueror333 schrieb am 11. Oktober 2016 um 15:02:42 Uhr:

Verstehe nicht warum man zu der größten Bastelbude 206 raten muss. Der Peugeot 206 IST schlecht. Nichts gegen Peugeot, die haben auch sehr gute und zuverlässige Fahrzeuge. Aber das schlechteste Modell von Peugeot in den letzten 20 Jahren loben, nur weil man ein Fan von französischen Fahrzeugen ist, ist einfach straffällig.

Also hier übertreibst du es aber. Mit 206, wie bei 307, kann man viel Glück oder viel Pech haben - manche sind Dauerläufer, manche sind Faß ohne Boden. Und der 206 ist längst nicht so anfällig wie der 407. Vielleicht findet man einen gut gepflegten Exemplar - ich würde das Modell nicht ganz abschreiben, aber ich gebe zu - andere Kandidaten sind zuverlässiger.

Zitat:

@conqueror333 schrieb am 11. Oktober 2016 um 15:02:42 Uhr:

Da es offenbar auch um P/L geht und um Wirtschaftlichkeit, würde ich den Toyota nehmen. VW /Seat haben ein Getriebe welches manchmal Probleme macht. Der Mazda 2 hat ein Rostproblem. Der Citroen C1 und Peugeot 106 haben größeren Wertverlust als Toyota Aygo. Von Vernunft her ist deswegen der Toyota die beste Wahl.

Da man ja einen Gebrauchtwagen nimmt, profitiert man ja gerade eben vom hohen Wertverlust.

Also lautet Dein Tipp, Citroen C1 und Peugeot 107.

Ich würde es vom konkreten Angebot und der Erreichbarkeit der Werkstatt abhängig machen.

Der Peugeot ist weit besser als sein Ruf, er wurde ja noch als 206 Plus weitergebaut. Oftmals weil viele der Besitzer nochmals einen neuen 206 kaufen wollten.

Conqueror meint sicher die Verarbeitungsqualität, die ist wirklich nicht sehr gut, die Motoren dagegen halten quasi ewig und rosten tut so ein Peugeot auch fast nicht. Peugeot 307 und 407 sind da problematischer. Meist mangelt es einfach an der Pflege und Wartung. Dafür sind die Ersatzteile sehr günstig (weil die Technik millionenfach verbaute Massenware ist).

Hier gibt einen 206 1.4 mit 300 TKM, und der Händler gibt dennoch Garantie. Kann also so schlecht nicht sein. Ich habe auch schon 206 mit ner Million km gesehen. Und den 206 kann jeder Hinterhofschrauber warten.

https://www.leboncoin.fr/voitures/1024618291.htm?ca=12_s

Allerdings ist er mittlerweile in die Jahre gekommen. Und ein Aygo, C1, 107 ist jünger, sparsamer und noch zuverlässiger.

Der 1.4er Motor wurde über 20 Jahre lang in viele Peugeot und Citroen eingebaut. Der ist sparsam und recht flott im 206.

 

am 11. Oktober 2016 um 16:04

Ich meine die unzähligen Elektronimprobleme, Probleme mit der Vorderachse, oft Getriebeschäden und ölverlust am Motor und Getriebe. Viele dieser Punkte hst auch der 206 plus und sogar 207 übernommen. Einfach mal uner die eigene Hausmarke informieren und die rosarote Brille absetzen und das ganze objektiv betrachtet :)

Themenstarteram 11. Oktober 2016 um 16:14

Wie sieht es eigentlich mit einem Opel Corsa in der Preisklasse aus?

Zitat:

@conqueror333 schrieb am 11. Oktober 2016 um 16:04:53 Uhr:

Ich meine die unzähligen Elektronimprobleme, Probleme mit der Vorderachse, oft Getriebeschäden und ölverlust am Motor und Getriebe. Viele dieser Punkte hst auch der 206 plus und sogar 207 übernommen. Einfach mal uner die eigene Hausmarke informieren und die rosarote Brille absetzen und das ganze objektiv betrachtet :)

Elektronikprobleme, ja, hat aber quasi jeder Hersteller (Japaner eher weniger)

Getriebeschäden habe ich noch nie gehört - davon liest man auch in französischen Foren nichts.

Ölverlust - beim 1.4 kann die Zylinderkopfdichtung den Geist aufgeben. Stimmt. Öl tritt oft im Bereich der Lichtmaschine aus. Meist tritt der Mangel einmal im Autoleben auf und beim Zahnriemenwechsel lässt man eine neue Dichtung gleich mit einbauen. Kostet dann halt ein paar Euro mehr - fertig. Der zahnriemenwechsel kostet aber auch dann dennoch oft weniger als bei anderen verbauteren Motoren.

Stimmt, viel Technik vom 206 hat der 207 übernommen:

http://www.autoevolution.com/.../...t-reliable-european-car-33134.html

Es gibt in F eine Statistik, weiviele Ersatzteile pro Motor gebraucht werden - geordnet nach Marken:

http://www.le-bon-plan.com/.../...fonction-des-demandes-a-la-casse.png

Klingt jetzt nicht so schlimm. Aber, wie gesagt, bei älteren Autos kommts in erster line auf den Pflegezustand an. Und der ist beim 206 oft eher schlecht.

 

 

am 11. Oktober 2016 um 17:21

Du kannst es relativieren, verharmlosen und irgendwie rechtfertigen, besser wird es dadurch nicht. Ale haben mal elektronikpronleme, der 206 aber ständig. Ist ja auch nichts gegen Peugeot. Viele andere Modelle sind wirklich solide, aber er nunmal nicht.

 

Aber wo ich dir rechtgeben muss, ist der Wertverlust bei 106/c1/aygo. Da habe ich eher an Neuwagen gedacht. Bei älteren gebrauchten dürfte man bessere c1/106 bekommen

@ conqueror333

Hattest Du schon einen Peugeot 206?

@ SharkM4

Wir hatten den 206 1.4 als Zweitwagen. Nach 2 Jahren haben wir ihn wieder verkauft, da er 2 Makel hatte, die meine Frau nicht wirklich toll fand:

1. Die Heizung war ein Witz.

2. Die 75 PS waren nicht anwesend (gefühlt eher 50 PS).

Aus technischer Sicht gab es in den 2 Jahren und 30tkm keine Probleme - nur normale Inspektionen.

Nachfolger wurde, ebenfalls ein typisches Frauenauto, ein A3 1.6. Zwar auch nicht der Kracher, aber flotter und mit funktionierender Heizung.

Empfehlenswert für die Freundin? Ford Fiesta oder Fusion mit 1.4er oder 1.6er-Motor. Klein, zuverlässig, günstig und spritzig!

Gruß

Frank

am 11. Oktober 2016 um 17:40

Zitat:

@hansaplast18 schrieb am 11. Oktober 2016 um 17:28:03 Uhr:

@ conqueror333

Hattest Du schon einen Peugeot 206?

@ SharkM4

Wir hatten den 206 1.4 als Zweitwagen. Nach 2 Jahren haben wir ihn wieder verkauft, da er 2 Makel hatte, die meine Frau nicht wirklich toll fand:

1. Die Heizung war ein Witz.

2. Die 75 PS waren nicht anwesend (gefühlt eher 50 PS).

Aus technischer Sicht gab es in den 2 Jahren und 30tkm keine Probleme - nur normale Inspektionen.

Nachfolger wurde, ebenfalls ein typisches Frauenauto, ein A3 1.6. Zwar auch nicht der Kracher, aber flotter und mit funktionierender Heizung.

Empfehlenswert für die Freundin? Ford Fiesta oder Fusion mit 1.4er oder 1.6er-Motor. Klein, zuverlässig, günstig und spritzig!

Gruß

Frank

Nein tut mir leid. Ich hatte leider (besser gesagt zum Glück) keinen Peugeot. 206. Ich durfte nur als Kfz - Mechatroniker nur daran schrauben. (möchtest du vielleicht noch ein foto vom Gesellenbrief zur Überzeugung?) und das Ding ist bekannt für sämtliche Probleme. Aber hast du vielleicht einen Peugeot 206 länger als zwei Jahre gefahren? Wahrscheinlich mit neuen TÜV gekauft und vorm nächsten TÜV verkauft oder als Neuwagen gehabt und das ganze als Zweitwagen, den man kaum fährt.

@ conqueror333

Jahreswagen, 30tkm gefahren, wieder verkauft (aus den o.g. Gründen).

Und nein, ich bin kein gelernter KFZler, sondern Informatiker. Ich schraube aber an Mofas, Mopeds und Motorrädern seit fast 35 Jahren. Dürfte also ausreichen, um nicht als Laie bezeichnet zu werden. ;)

Und ja, den 206 fand ich auch nicht prickelnd. Wobei jemand ohne Vergleichsmöglichkeiten mit der Kiste evtl. durchaus klar kommt.

Gruß

Frank

Wenn deine Freundin nicht viel Wert auf die Ausstattung legt und du noch etwas dabeisteuern kannst oder willst, kann man über Neuwagen oder Tageszulassungen nachdenken. Zum Beispiel dein benannter i10, oder ein Mitsubishi Space Star oder auch ein Fiat Panda.

Aber das sind dann häufig richtig leere Hütten sogar ohne Radio. Oder du kaufst einen Dacia, aber ich weiß nicht, ob deiner Freundin das "Billigimage" gefällt.

Mein Bekannter hat den Motor im Peugeot 306, deit 18 Jahren immer noch im Erstbesitz.

Das Ding läuft sehr flott und heizt wie der Teufel. Da muss irgendwas nicht gestimmt haben.

(Am Motor war noch nie was, einziger Mangel war bislang das Lenkgetriebe nach 150000km).

Falls der 206 weder Motor- noch Heizleistung hatte, war irgendwas defekt.

Den Corsa kann man empfehlen. Du meinst den Corsa D, der auf der Bodengruppe des Fiat Punto basiert?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kleinwagen für Freundin 4000-5000€ Toyota / Peugeot / Mazda / Kia / VW Up / Seat Mii