ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Kleinwagen für 100 Euro im Monat ohne Anzahlung... Gibts sowas?

Kleinwagen für 100 Euro im Monat ohne Anzahlung... Gibts sowas?

Themenstarteram 27. November 2009 um 20:44

Hallo allerseits,

ich möchte meinem Freund einen neuen Klein(st)wagen kaufen. Der Einsatz ist bis auf wenige Ausnahmen als Cityflitzer gedacht. Ich habe bereits online viele Seiten der Hersteller aufgesucht, aber noch nicht das passende gefunden. Vielleicht kann hier ja jemand einen Tipp zu meinen Vorstellungen geben:

Ich möchte im Monat möglichst für die Finanzierung oder Leasingrate nicht mehr als 100 Euro ausgeben. Eine Anzahlung soll nicht geleistet werden und es soll auch keine verpflichtende Schlussrate fällig werden. Die Laufzeit sollte eigentlich nicht mehr als 36 Monate betragen, bei jährlichen 10.000km ca.

Modell und Hersteller sind eigentlich unwichtig. Nur Klimaanlage und CD-Radio wären wichtig :-) Kurz gefasst: ich suche eine Händlerangebot für einen PKW über 36 Monate á 100 Euro, keine Anzahlung, keine Restzahlung, Auto nach 36 Monaten einfach wieder abgeben.

Kennt da jemand Angebote oder sind meine Wünsche zu abstrus?

Ähnliche Themen
34 Antworten

Einen habe ich gefunden?

gute-rate

Drück auf "bis 99Euro"

Musste aber noch 700 Öcken Überführung bezahlen :rolleyes:

 

Vielleicht sinds auch einfach ein paar zuviel Wünsche für 100 Euro monatlich, bischen mehr musste halt schon ausgeben wenn Klima, CD, Überführung drin sein sollen

Zitat:

Original geschrieben von Eue

Musste aber noch 700 Öcken Überführung bezahlen :rolleyes:

 

Vielleicht sinds auch einfach ein paar zuviel Wünsche für 100 Euro monatlich, bischen mehr musste halt schon ausgeben wenn Klima, CD, Überführung drin sein sollen

wenn das mal der einzige haken ist.....man muss ja erst ein unverbindliches Angebot anfordern....

100Euro im Monat halte ich persönlich auch für etwas arg knapp bemessen....

zudem stellt sich mir die Frage:

wenn es nur 100Euro im Monat kosten darf, was ist dann mit dem Unterhalt?

Dieses Leasing wird sicherlich noch andere bedingungen haben, irgendwo wollen die ja auch noch Geld verdienen und nicht noch was dazu legen.

Eventuell verpflichtende Wartung bei nissan oder sonst irgendwas....

Kommt kein günstiger Gebrauchtwagen in Frage?

Für 2500 oder 3000Euro bekommt man sicherlich was, das zum Stadtflitzer taugt.

Ewig viele Kilometer wird der ja nicht abreißen und der wäre in 36 Monaten zumindest locker bezahlt.

Auch bei Ratenzahlung ;)

Und vor allem: wenn es mal nicht mehr geht, kann man verkaufen und hat zumindest den Großteil der Schulden wieder vom Hals.....

Aus dem Leasing kommt man im Fall des Falles nämlich nicht mal eben raus ohne viel Geld zu bezahlen!

Zitat:

Original geschrieben von heltino

Aus dem Leasing kommt man im Fall des Falles nämlich nicht mal eben raus ohne viel Geld zu bezahlen!

Aus dem Leasingvertrag kommst du zu jeder Zeit raus. Kostet ungefähr 500€ Gebühren. Einzige Bedingung ist, dass du jemanden findest, der deinen Leasingvertrag übernimmt. Wenn man ein finanziertes Fahrzeug vorzeitig verkauft, fährt man meist auch Verluste ein...

Zitat:

Original geschrieben von Karl Nickel

Zitat:

Original geschrieben von heltino

Aus dem Leasing kommt man im Fall des Falles nämlich nicht mal eben raus ohne viel Geld zu bezahlen!

Aus dem Leasingvertrag kommst du zu jeder Zeit raus. Kostet ungefähr 500€ Gebühren. Einzige Bedingung ist, dass du jemanden findest, der deinen Leasingvertrag übernimmt. Wenn man ein finanziertes Fahrzeug vorzeitig verkauft, fährt man meist auch Verluste ein...

Muss ich mal widersprechen. Hab letztes Jahr meinen erst 2 oder 3 Jährigen Leasingvertrag aufgelöst. Neuer Händler hat ihn abgelöst mit der offenen Summe. Ich hab genau die Differenz gezahlt zwischen Ablösewert und Händlerankauf. Waren ca. 250€ und an die Bank 5,95€ für Gebühren. :-)

Das ist aber nicht der Normalfall. Vielleicht für ein Auto, das der Händler direkt weiterverkaufen kann, weil er ne Anfrage für genau dieses Auto hat.

Aber normal kommt man aus Leasing nicht raus. Und auch über die Leasingbörsen nicht. Entweder man verliert extrem viel oder fährt weiter...

Themenstarteram 28. November 2009 um 13:46

Vielen Dank erstmal für die bisherigen Antworten, insbesondere für den interessanten Link!

Eine andere Frage: Renault bietet u.a. die Flex-Finanzierung an. Eine Finanzierung auch ohne Anzahlung ist da möglich. Renault schreibt dann:

"Zum Vertragsende haben Sie die freie Wahl:

* Rücknahmeversprechen: Geben Sie Ihr Auto am Vertragsende einfach zum gültigen Händlereinkaufswert an Ihren Renault Partner zurück - danach können Sie sich unbeschwert einen neuen Renault aussuchen.

* Anschlussfinanzierung: Sie fahren Ihren Renault weiter und wir finanzieren die Schlussrate für Sie.

* Zahlung der Schlussrate: Sie zahlen die Schlussrate und der Renault gehört Ihnen."

Zur ersten Auswahlmöglichkeit: gilt das nur, wenn ich dann einen neuen Renault kaufe? Oder kann ich den Wagen nach drei Jahren einfach so abgeben und keinen neuen kaufen? Diese Art von Finanzierung bieten ja einige Hersteller.

Du kannst den Wagen normalerweise abgeben und musst keinen Neuen nehmen.

ABER: Wenn du keinen neuen nimmst, rechnet der Händler evtl. kleine Schäden ab!

Du musst auch darauf achten, das der Preis garantiert ist für die Rücknahme, heißt bei normalen Zustand ohne Schäden und z.B. 30.000 km = 4.500,-

Nicht das Du für die Differenz haftest, weil der Rückkaufspreis zu hoch angesetzt und dann nach Händlereinkauf kalkuliert wird!!

BEN

Wenn ich richtig informiert bin, liegt das Restwertrisiko bei der Renault-Relax-Finanzierung beim Kunden. Will heißen, der Händler nimmt das Fahrzeug zum marktüblichen Preis zurück und der Kunde zahlt die Differenz...

Zum "gültigen Händlereinkaufswert" hört sich nicht gut an, und falls es den Händler wg. Insolvenz nicht mehr gibt, bleibt das Risko der Rückgabe sowieso an dir hängen.

Bei Leasing kannst du das Auto auch an einen anderen Händler zurückgeben ohne Probleme, aber aus dem Vertrag kommst du vorzeitig nur schlecht (bzw. teuer) raus.

Themenstarteram 28. November 2009 um 14:58

Zitat:

Original geschrieben von Frischling2

Zum "gültigen Händlereinkaufswert" hört sich nicht gut an, und falls es den Händler wg. Insolvenz nicht mehr gibt, bleibt das Risko der Rückgabe sowieso an dir hängen.

Bei Leasing kannst du das Auto auch an einen anderen Händler zurückgeben ohne Probleme, aber aus dem Vertrag kommst du vorzeitig nur schlecht (bzw. teuer) raus.

Naja, ich möchte ja gar nicht aus einem Leasing-Vertrag raus. Ich hätte das Geld auch für einen Barkauf übrig. Das soll mir aber lieber Zinsen bringen an anderer Stelle :-)

Finde es etwas verwunderlich, dass die genauen Konditionen der Finanzierungsmodalitäten online nicht ausführlich zu finden sind.

wo hast du denn dein geld angelegt, dass du damit besser fährst, das du leasing oder finanzierung wählst.

das rechnet sich niemals. zu verschenken hat keiner was.

es sei denn du hast dafür keine kohle, dann wäre das verständlicher...

Es hat schon einen psychologisch Einfluß wenn man 20.000 € zu 4% angelegt hat und ein Auto zu 3,9% finanziert. Man hat keine finanziellen Nachteile aus der Finanzierung und nach Bezahlung des Autokredits kann man ein Auto sein eigen nennen  sowie die 20 K € sind weiterhin bei der Bank angelegt, sofern diese nicht Lehmann Brüder  oder Konsorten heisst.

 

Aber Barguthaben  behalten und gegen Leasingraten aufrechen ist eine Verlustrechnung

Hi,

wirklich sicher anlegen bringt zur Zeit ja gerade mal magere 1,5-2%. Wenn die Inflation irgendwann zuschlägt gibts natürlich wieder bischen mehr ;-) Aktien sind ja schon extrem gestiegen, sieht auch nach ner neuen Blase aus, also auch sehr hohes Risiko!

Ich würde unter den derzeitigen Bedingungen einen Kleinwagen immer barzahlen die paar Kröten an Habenzinzen die Dir entgehen machen den Braten bei den Unterhaltskosten doch nicht mehr fett.

Gruß Turbomat

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Kleinwagen für 100 Euro im Monat ohne Anzahlung... Gibts sowas?