ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Kleinstwagen: Von Ganzjahresreifen auf Sommerreifen wechseln?

Kleinstwagen: Von Ganzjahresreifen auf Sommerreifen wechseln?

Themenstarteram 13. April 2019 um 22:24

Hallo Forum,

ich fahre einen Kleinstwagen (Suzuki Celerio, Bj. 2016), auf dem befinden sich die Sava Adapto 165/65 R14 Ganzjahresreifen.

Diese Reifen sind wohl die Serienausstattung und waren montiert (auf Alufelgen), als ich das Auto 2018 gebraucht gekauft habe. DOT der Reifen ist 3915.

Jetzt ist bei mir die Frage aufgekommen, ob ich mir für diesen Sommer neue Sommerreifen besorgen soll? Ich fahre viel mit dem Auto (ca. 500km/Woche) und im Mai geht es in den Urlaub in die Schweiz, das werden bestimmt so insgesamt 1500km Urlaubskilometer werden.

Daher hier die Experten gefragt:

Würde so ein Tausch Sinn machen in Bezug auf Sicherheit und Fahrstabilität?

Ich habe im Internet gesehen, dass z.B. der Uniroyal RainExpert 165/65 R14 sehr gute Bewertungen der Käufer bekommt.

Oder bring ein solcher Reifentausch nichts bei einem Kleinstwagen wie dem Suzuki Celerio? Zumal Sava wohl die preiswerte Marke des Markenherstellers Goodyear ist.

Und wenn ich so einen Reifentausch mache, mach das doch nur Sinn, wenn ich mir dann auch noch Winterreifen auf Extra Felgen kaufe!? Dann kämen noch die Kosten für vier günstige Felgen(Alu/Stahl) dazu.

Danke für jedes Feedback.

 

Ähnliche Themen
14 Antworten

Solange Du dich mit der montierten Bereifung sicher und wohl fühlst, sehe ich keinen Anlass, diese vorzeitig zu ersetzen, zumal es an dem Produkt „SAVA“ nichts auszusetzen gibt.

Warum nicht bei Ganzjahresreifen bleiben?

Ich schließe mich da an, solange es keinen Fahrsicherheits basierten Grund gibt/gab würde ich die vorhandene Bereifung einfach weiterfahren und „verbrauchen“.

Ob Du danach auf Ganzjahresreifen bleibst und damit die Bequemlichkeit genießt keine Saisonwechsel der Räder machen zu müssen oder auf die klassische Kombi Sommer/Winterräder wechselt ist von einigen individuellen Überlegungen abhängig..

Erst einmal die Wirtschaftlichkeit, bei Sommer /Winterreifen fährst Du natürlich länger mit einer Kombination da sich die Km Leistung aufteilt gegenüber GJR, sparst bei GJR aber im Gegenzug das wechseln der Räder und einen Satz Felgen inkl Montage.

Könntest und willst Du einen Radwechsel selbst durchführen und die Räder zuhause lagern oder musst Du das bei einem Fachbetrieb machen lassen und die Räder dort einlagern, das kostete natürlich. Dann muss man mal bei Deiner km Leistung und der geschätzten Laufleistung der Reifen die Kosten abschätzen. Bei Deinen 500km/Woche, das wären dann ja ca 25000 km/Jahr wäre ein Satz GJR wohl nach 2 Jahren „runter“ oder zumindest im Wint erhalbjahr mit Vorsicht zu fahren.

Aufgeteilt auf 2 die Sätze SR/WR würden die dann wohl annähernd doppelt so lange fahrbar sein.

Dann bezüglich Fahrsicherheit, kommt es natürlich darauf an WO, also in welchen Landstrichen bist Du meist unterwegs. Schneearme oder Schneereiche Gegend in der „echte WR“ eigentlich unersetzlich sind, oder eher in schneearmen Gebieten möglicherweise hauptsächlich Stadtgebiete?

Generell gesagt ist die GJR Ausstattung eher in Schneearmen Gebieten und bei geringer Laufleistung günstiger,

In bergigen Landstrichen und bei hohen Jahreskilometern ist wohl eher die „Spezialisten-Lösung“ der SR/WR zu empfehlen.

Bezüglich Fahrsicherheit gibts bei modernen GJR von Markenherstellern heute sicher keine Bedenken.

Meine persönliche Meinung ginge wegen Deiner, für einen Kleinstwagen, doch hohen Fahrleistung eher in Richtung SR/WR Kombination, auch wenn’s einmalig etwas teurer wird, ansonsten könntest Du nach jeder 2. Saison wieder nach neuen GJR schauen.

 

Aber.........am Ende entscheidest Du selbst, hier gibt’s nur „Meinungen“ aus allen möglichen Blickwinkeln und persönlichen Vorlieben.

 

aus der angegebenen fahrleistung schliesse ich, dass die aktuelle bereifung grade "aufgebraucht" ist.

also kämen an kosten die felgen hinzu ( ca. 220€ ) und das zusätzliche wechseln der SR/WR .

bei der kilometerleistung wird das fahrzeug wohl kaum nur im schneearmen stadtgebiet unterwegs sein. da kann eine spezifische SR/WR bereifung durchaus sinnvoll sein.

ansonsten würde ich persönlich immer mit neuen GJR zum winteranfang starten.

Hab’s mal überschlagen mit Onlinepreisen von Reifendirekt.de

Dort Kosten für die Größe 165/65/14 (Montagekosten mal geschätzt)

4x GJR Goodyear Vector 52,-€ macht also für 4 St. 208,-€ plus 50€ Montage = 258,-€

4x SR Goodyear Efficent Grip 45,-€ macht für 4 St 180,-€ plus Montage 50€ = 230,-€

4x WR kompl. auf Stahlfelgen Cont Winter TS860 99,10€ = 396,40€

macht also

Sommer/Winter für ca 4 Jahre (12500km/Jahr/Satz) 230,-€ (SR) +396,40€ (WR)= 626,40€ plus

Montage/Lagerungskosten (8x50€) =400€ in Summe 1024,40€

Ganzjahresreifen für 4 Jahre (25000km/Jahr) 2x 258,-€ (Satz GJR)= 516,-€

alles natürlich als Überschlagsrechnung zu verstehen eben als Entscheidungs—HILFE

Die Kosten sind also über 4 Jahre gesehen mit der SR/WR Lösung doppelt so hoch , wenigstens wenn Einlagerungs/Montagekosten (Saison) notwendig wären.

Ohne Einlagerung/Montage sind es nur knapp plus 100€/4Jahre bei der Sommer/Winter Kombination

Damit ändere ich meine Meinung von oben und würde auf GJR gehen wenn nicht das Nutzerprofil (Wetterregion) dagegen spricht.

Halbe Kosten sind doch ein Argument, einfach alle 2. Jahre einen neuen Satz Marken—GJR drauf und fertig, preiswerter und einfacher geht’s wohl nicht

Themenstarteram 14. April 2019 um 13:15

Hallo zusammen,

zunächst danke für die zahlreichen, ausführlichen Antworten!

Zu meinem Beweggründen, evtl. Sommerreifen zu kaufen:

Also es gab schon 3, 4 Situation bei Nässe, wo ich das Gefühl hatte, dass das Auto mit den Sava Ganzjahresreifen weggerutscht ist (Nässen, Kurve) oder schwammig wurde (Regen, Autobahn), ein ziemlich mulmiges Gefühl!

Unterwegs bin ich in Südhessen (Großraum Frankfurt), zwar keine wirkliche Schnee-Region aber bei täglich 2x50km zur Arbeit und zurück schon eine gewisse Strecke zu fahren.

Die Sicherheit wäre mir den Mehrpreis wert.

Habe jetzt übrigens einen noch besseren Sommerreifen entdeckt, den Falken Sincera SN832 Ecorun, der war 2018 ADAC-Testsieger, Den bekommt man für unter 35€/Stück neu.

Mir ist leider unklar, wie große der Unterschied eines solch gut getesteten Sommerreifens gegenüber eines vermutlich nicht besondert gutem Ganzjahresreifen ist. Gerade bei Nässe / Regen.

Außerdem weiß ich nicht, ob man Testergebnisse einer Reifengröße (ADAC hat 175/65 R 14 82 T getestet) 1:1 auf meine gesuchte Größe (165/65 R14) übertragen kann.

Und die Felgensuche scheint auch nicht so einfach zu sein, selbst bei Eingabe meines Fahrzeuges werden mir etliche 5-Loch Felgen angezeigt (obwohl der Celerio Lochkreis 4/100 hat, Felgengröße 14x5J ET45).

 

 

 

 

 

Hallo,

Ich denke das aktuelle GJR eines Markenherstellers wie Goodyear oder Michelin eine bessere Performance, auch bei Regen, haben als Deine aktuellen von Sava.

Zu beachten wäre wohl nur , das Du neue GJR möglichst zu Beginn der Wintersaison kaufst.

Dabei wäre das Felgenproblem auch gelöst da Du Deine Alus ja weiter nutzen könntest..

Zitat:

@Sergeant999 schrieb am 14. April 2019 um 13:15:11 Uhr:

Hallo zusammen,

zunächst danke für die zahlreichen, ausführlichen Antworten!

Außerdem weiß ich nicht, ob man Testergebnisse einer Reifengröße (ADAC hat 175/65 R 14 82 T getestet) 1:1 auf meine gesuchte Größe (165/65 R14) übertragen kann.

Ja, kannst Du übertragen :)

Zitat:

Und die Felgensuche scheint auch nicht so einfach zu sein, selbst bei Eingabe meines Fahrzeuges werden mir etliche 5-Loch Felgen angezeigt (obwohl der Celerio Lochkreis 4/100 hat, Felgengröße 14x5J ET45).

Hier findest Du die passenden Felgen mit Lochkreis 4x100

http://...pneu-raederkonfigurator.de/.../

 

 

 

 

 

 

Bei gut 25000 Km im Jahr + Urlaubsfahrten sind SR/WR durchaus sinnvoll. GJR sollte man such alle 10000 bis 12000 Km vorne/hinten tauschen, damit die Profiltiefe und der Grip auf beiden Achsen ähnlich bleibt und keine Sägezähne entstehen. Bleiben im Endeffekt 4 Felgen die du brauchst, das ist nicht die Welt. Ich würde mir bei guten aktuellen GJR (Goodyear ist ein super Allrounder) auch keine Gedanken machen, aber wenn du dich mit SR/WR sicherer fühlst, ist es sicherlich kein Nachteil.

Themenstarteram 30. April 2019 um 14:56

Hab's jetzt getan, die neuen Falken Sincera SN832 Ecorun sind seit heute auf dem Auto!

Mal sehen, ob sich die Sava Adapto 165/65 R14 Ganzjahresreifen noch in der Bucht für etwas Geld verkaufen lassen.

Na dann gute und sichere Fahrt mit den neuen Pneus..und berichte mal wie zufrieden Du nach einiger Zeit bist.

Genau die Reifen lasse ich gerade auf meinen Felgen montieren nur als 155er.

 

Erwarte dir aber nicht zu viel, dir Fahrwerke der kleinen Fahrzeuge sind meistens ziemlich einfach und daher liegt oft eher darin der Grund dafür das die kisten einen eher niedrigen Grenzbereich haben.

Man spürt den Unterschied zwischen Sommer und Winterreifen schon aber es ist eher das Fahrwerk das die Limits setzt.

Die Fahrzeugwahl lässt vermuten das Du nicht viel fährst.

3-4 kritische Situationen mit dem Sava heißt nicht automatisch das ein besserer Reifen bedeutend besser reagiert hätte, vielleicht hast Du Dich auch grob verschätzt und die Physik hat mal erklärt was so angesagt ist.

Wenn Du mit dem Sava überwiegend zufrieden warst würde ich an Deiner Stelle wohl einen MarkenGJR nehmen.

Irgendwas das in ein paar Tests positiv aufgefallen ist.

Zitat:

@onzlaught schrieb am 1. Mai 2019 um 11:13:26 Uhr:

Die Fahrzeugwahl lässt vermuten das Du nicht viel fährst.......

Da vermutest Du falsch, der TE beschreibt am Anfang das er 500km die Woche als Arbeitsweg hat.

Das wären dann mal eben ca. 25000km im Jahr und damit doppelt so viel wie der Durchschnittsfahrer.

Das kann man kostengünstig auch mit nem Kleinwagen machen, wenn auch mit wohl bewußt eingeschränktem Komfort.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Kleinstwagen: Von Ganzjahresreifen auf Sommerreifen wechseln?