ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Klein/Kompaktwagen bis 5000 Euro

Klein/Kompaktwagen bis 5000 Euro

Themenstarteram 2. August 2021 um 10:30

Liebe Gemeinde, ich hoffe ich stoße nicht gleich zu bitter auf.

Ich verfüge über ein begrenztes Budget (bis 5000 Euro, weniger = besser) und suche nach einem Klein/Kompaktwagen , gebraucht.

-Fahranforderungen sind: um die 150-200 km / Woche, 2 x Pendlerfahrt und ansonsten für Stadterledigungen.

Klar kommen auch mal Ausflüge/bzw. längere Strecken dazu (bei Inlandseinsätzen), aber sicher auch Wochen wo der kleine stehen soll.

-Jahreslaufleistung 10.000 km wird passen.

-Gesucht wird ein möglichst einfaches / robustes Auto.

-Pflicht "Feature" ist Klimaanlage sonst keine Wünsche.

 

Ich habe mich bereits eingelesen und die üblichen Verdächtigen wie ich verstehe, sind:

-Ford Fiesta (zB Serie 9 82 PS Motor)

-Seat Ibiza

-Renault Clio

-Peugot 206

-Opel Corsa / Astra

Gebrauchte 1er BMWs in der Preiskategorie haben die meisten wohl Steuerkettenprobleme mit dem N43 Motor und wie ich gelesen habe wird auch von Audi,VW abgeraten.

Hauptaugenmerk bei mir ist Zuverlässigkeit, möglichst einfach und kostengünstig.

Dass ich natürlich nur einen Gebrauchten mit frischer HU und je nach Möglichkeit von privat aus erster Hand kaufen sollte ist mir klar.

Leider bin ich nicht tief genug in der Materie um zu sagen, welches Auto welche "Krankheiten" hat.

Über ein paar Tipps wäre ich verdammt dankbar, im Forum ließt man ja durch aus auch konträre Positionen , zB was VW in der Preisklasse angeht (nur ab Zahnriemen-Motor) .

Auto sollte 2 Jahre halten..

Ähnliche Themen
26 Antworten

Seat Ibiza hat die gleichen Probleme wie die VW, ergo streichen.

Dazu aufnehmen sollte man:

- Toyota Yaris

- Honda Jazz

- Kia Rio

- Hyundai i20

Baujahr evtl. noch einschränken.

Standort auf jeden Fall.

Und dann mal sehen was übrig bleibt.

https://m.mobile.de/.../search.html?...

Themenstarteram 2. August 2021 um 12:20

Vielen Dank für die promte Antwort.

Gibt es denn generelle Erfahrungswerte mit den einzelnen Modellen?

Die häufigsten regionalen Angebote (NRW Düsseldorf) sind in der Kategorie meistens so 60k-100k gelaufen

BJ 2008-2011. Häufig habe ich gelesen ein Auto dieser Klasse sei nach 100k "ausgebrannt".

Mir ist klar das jede Autoserie so seine Krankheiten aufweist (zB Steuerkette beim N43 Motor 1er Reihe BMW, Kupplung Opel Corsa),

aber vllt. haben einige Hersteller ja etwas "weniger Probleme" als andere.

Sportlichkeit oder Marke ist mir egal. Das Ding soll keinen Spaß machen, sondern seinen Job erfüllen.

Klar Richtgeschwindigkeit Autobahn und vllt. mal nen LKW auf der Landstraße knacken wäre schön, dachte bei der Motorisierung an 75-90 PS.

Hier habe ich mal exemplarisch einen Fiesta rausgesucht

https://suchen.mobile.de/.../321653305.html?...

Ich würde auch eine "Klasse" größer nehmen.

Geld / Wirtschaftlichkeit spielt jedoch leider auch eine Rolle.

Low-Budget hab ich auch noch den hier gefunden:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Wenn ein Fox reicht (Kleinstwagen) dann unbedingt auch Toyota Aygo, Citröen C1 und Peugeot 107/108 ansehen. Die baugleichen Drillinge sind zwar etwas einfach, aber sehr zuverlässig.

Themenstarteram 2. August 2021 um 15:00

Sind tatsächlich eine Nummer zu klein.

Was ist so der allgemeine Tenor ?

Hab jetzt hier bei uns in der Nähe Toyota Yaris , Ford Fiesta, etc. alle um die 80.000km gelaufen, alle Baujahr: 2007-2011 , Preise rangieren zwischen 3000-5500 Euro ...

Schafft der 1.0 VVT-i des Yaris eine Autobahn-Fahrt oder wird da schon eng?

Wahrscheinlich ab 1.33 VVT zu gebrauchen.

Warum sollte der 1.0 keine Autobahn schaffen? Ist halt immer die Frage wie Du fährst. Bis 120 km/h geht das schon. Erfahrungsgemäß (und das gilt für wahrscheinlich alle Kandidaten) wird es aber 130 km/h zäher und lauter.

Such dir einen Ibiza oder Polo mit dem 1,4 Liter Saugmotor und 85 PS. Die sind problemlos, deshalb brauchst du die auch nicht aus deiner Suche streichen.

Mit den 1,0 Liter Motoren wird es auf der Autobahn dann schon extrem zäh.

Sind die Fahrzeuge aus dem VW Konzern denn nicht unzuverlässig? Die sind doch glaube, öfters in der Werkstatt

Zitat:

@AndiFaehrtSmart schrieb am 2. August 2021 um 15:47:52 Uhr:

Sind die Fahrzeuge aus dem VW Konzern denn nicht unzuverlässig? Die sind doch glaube, öfters in der Werkstatt

Deshalb hab ich einen Motor empfohlen, der als unauffällig und problemlos gilt.

Einen TSI aus den Baujahren würde ich mir auch nicht antun.

Themenstarteram 2. August 2021 um 18:37

Zitat:

@Peterchen1975 schrieb am 2. August 2021 um 16:02:24 Uhr:

Zitat:

@AndiFaehrtSmart schrieb am 2. August 2021 um 15:47:52 Uhr:

Sind die Fahrzeuge aus dem VW Konzern denn nicht unzuverlässig? Die sind doch glaube, öfters in der Werkstatt

Deshalb hab ich einen Motor empfohlen, der als unauffällig und problemlos gilt.

Einen TSI aus den Baujahren würde ich mir auch nicht antun.

Das heißt zB

VW Polo ab 03/2009 - 2014 mit 1.4 L und 86 PS sollte unkompliziert laufen?

Wann gehen die Ibizas los ? Hab da den 1.4er mit 85 PS 2008–2012 ?

 

Was genau ist die Macke der Direkteinspritzer / TSI ?

Zitat:

@Bumba22 schrieb am 2. August 2021 um 18:37:55 Uhr:

Was genau ist die Macke der Direkteinspritzer / TSI ?

-

Gewisse Baujahre und Motoren hatten arge Probleme mit der Steuerkette.

Auch durch Direkteinspritzung sowie bei Wenigfahrern (die sich ja grade deshalb für einen TSI entschieden) der höhere Sprit- und Kondensateintrag wird das Öl hoch belastet - wenn dann noch überzogene Intervalle dazukamen (oder gar LongLife-Öle im Einsatz waren) ging der Spanner nicht mehr richtig auf Zug und die Kette war hin.

Wenn man dann sieht, was für zierliche Kettchen da heute drin sind, dann wundert es einen nicht mehr.

Wenn ich an die alte Duplex-Kette meines 200D denke - sind die heutigen Dinger ein Witz. Mit der vom 200D konntest Du einen Frachter festmachen. ;)

Themenstarteram 2. August 2021 um 19:59

Zitat:

@olli27721 schrieb am 2. August 2021 um 19:03:58 Uhr:

Zitat:

@Bumba22 schrieb am 2. August 2021 um 18:37:55 Uhr:

Was genau ist die Macke der Direkteinspritzer / TSI ?

-

Gewisse Baujahre und Motoren hatten arge Probleme mit der Steuerkette.

Auch durch Direkteinspritzung sowie bei Wenigfahrern (die sich ja grade deshalb für einen TSI entschieden) der höhere Sprit- und Kondensateintrag wird das Öl hoch belastet - wenn dann noch überzogene Intervalle dazukamen (oder gar LongLife-Öle im Einsatz waren) ging der Spanner nicht mehr richtig auf Zug und die Kette war hin.

Wenn man dann sieht, was für zierliche Kettchen da heute drin sind, dann wundert es einen nicht mehr.

Wenn ich an die alte Duplex-Kette meines 200D denke - sind die heutigen Dinger ein Witz. Mit der vom 200D konntest Du einen Frachter festmachen. ;)

Vielen Dank, BMW hat die für mich sinnvollen Jahre ja den N43 im 1er verbaut, der ja wohl eine ähnliche Steuerketten Macke aufweist.

Dann vermeide ich TSI Modelle von VW und eben besagten 116i / ältere 1er Reihe.

Was würdet ihr als maximalen Kilometerstand nehmen? Über 100.000 macht wenig Sinn und je weniger desto besser natürlich.

Spricht etwas gegen einen Wagen mit 80.000 und frischer HU (quasi als Qualitätsbeleg)?

Was ist von Händlerwagen zu halten die 1 Jahr Garantie auf Motor / Getriebe geben ?

Händler sind auch wegen der gesetzlichen Gewährleistung gut.

Schau dir den Fiesta mit dem 1,25l 82PS Motor an. Der ist keine Rennsemmel, aber ziemlich zuverlässig. Auch sind an dem Modell recht wenig große Schwachstellen. Wir hatten so einen ein paar Jahre. Außer einmal Durchsicht im Jahr war da nichts.

me3

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Klein/Kompaktwagen bis 5000 Euro