ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kawasaki ER-6n vs KTM 690 Duke R [Erstes Motorrad :D]

Kawasaki ER-6n vs KTM 690 Duke R [Erstes Motorrad :D]

Hallo erstmal,

da ich bald meinen Motorradführerschein (A2) (hoffentlich erfolgreich :D) beende, würde ich mir auch gern eine Maschine kaufen.

Da ich mich mit den Motorrädern nicht so sehr auskenne, würde ich gern wissen was ihr davon haltet.

Beide müssten auf 35kw gedrosselt werden.

Zur Auswahl stehen (bin auch für andere Motorradvorschläge offen):

Kawasaki ER-6n

http://www.kawasaki.de/.../overview?...

KTM 690 Duke R

http://www.ktm.com/de/naked/690-duke-r/

Unterschiede (Kawa vs KTM):

650 vs 690 ccm

6.400 vs 10.000 €

805 vs 865 mm Sitzhöhe

4 vs 1 Zyl

Mehr konnte ich jetzt nicht herausfilter

 

Was ich gern wissen würde:

- weitere Kosten (Versicherung etc)

- Fahrverhalten (da ich noch nicht probefahren darf)

- sonstige Unterschiede bzw wie die Unterschiede sich bemerkbar machen

- eure Meinungen und evtl Erfahrungen mit diesen Maschinen

- neu oder gebraucht kaufen?

Vielen Dank schonmal an alle, die sich hier beteiligen (Y)

Ähnliche Themen
11 Antworten

Die 690 Duke ist nix für den Anfang, sondern ein Sportgerät zum Hacken. Die ist 0 Alltagstauglich und macht einfach nur Hölle Spaß, wenn man fahren kann. Sie ist wohl nicht ganz unproblematisch und macht ein paar Problemchen. Die Frage ist auch wie groß du bist und ob du beide Beine auf dem Boden brauchst um Sicherheit zu haben. Die beiden Motorräder sind so grundverschieden. Die ER6n ist ein Brot und Butter Bike mit 2 Zylindern und gut Anfänger geeignet. Wenn es in Richtung Duke gehen soll dann doch lieber die 390 für den Anfang, macht auch mächtig Laune und ist erstens günstiger und nicht so zickig :D

Danke schonmal für die Antwort :D

Ich bin etwa 1,9m gros, was unter Umständen problematisch sein könnte wie ich gelesen hab.

Eine gebrauchte Kawa wäre auch meine erste Wahl gewesen, da preisgünstiger, bei einem Schaden nicht so schlimm wäre und da sie mir optisch ein wenig mehr zusagt. Würde wohl auch mehr/einfacher Ersatzteile bekommen (glaube ich mal) da eine BuB Maschine ist.

Jedoch rieten mir zwei verschiedene Kumpels zu einer KTM Duke.

 

Ich will eine Maschine, mit der ich am Anfang viel Spaß haben kann, die ich unter Umständen mal selbst reparieren kann und die ordentlich beschleunigen kann. Sollte nichts zum rumcruisen sein sondern was sportliches sein (hab mir nicht umsonst ne Lederkombi gekauft) :D

Würde es denn einen Unterschied machen ob ich die 390 oder die 690 nehme? Gedrosselte sollten ja beide ca gleich sein oder nicht?

Zitat:

@eviI schrieb am 9. August 2015 um 18:26:25 Uhr:

 

Eine gebrauchte Kawa wäre auch meine erste Wahl gewesen, da preisgünstiger, bei einem Schaden nicht so schlimm wäre und da sie mir optisch ein wenig mehr zusagt. Würde wohl auch mehr/einfacher Ersatzteile bekommen (glaube ich mal) da eine BuB Maschine ist.

Jedoch rieten mir zwei verschiedene Kumpels zu einer KTM Duke.

Ich will eine Maschine, mit der ich am Anfang viel Spaß haben kann, die ich unter Umständen mal selbst reparieren kann und die ordentlich beschleunigen kann.

Würde es denn einen Unterschied machen ob ich die 390 oder die 690 nehme? Gedrosselte sollten ja beide ca gleich sein oder nicht?

Ob Kawa oder KTM, in beiden Faellen gilt es erstmal klarzustellen, dass die Motorraeder waehrend ihrer Bauzeit mehrfach erhebliche Veraenderungen erfahren haben.

Von der KTM Duke gibt es vier Modelle:

Duke I (Duke 620) von 1994 -1998, Duke II (Duke 640) von 1999 - 2006, Duke III (Duke 690) von 2008 - 2011 und Duke IV (ebenfalls Duke 690) ab 2012. Die ersten beiden Baureihen sind noch ziemlich rustikal mit fuer eine Strassenmaschine ungewoehnlicher Optik.

Ab der dritten Serie aehnelt sie optisch mehr dem gaengigen Naked Bike - Design und wurde motorseitig von Vergaser auf Einspritzung umgestellt.

Fuer dich duerfte nur die Duke IV von Interesse sein, da die Drosselversionen der Duke II und III nur 34 PS haben.

Die Preise sind allerdings gesalzen, zweijaehrige Gebrauchte nit rund 10.000 km werden fuer unglaubliche 6.000 € gehandelt, und das bei einem Neupreis von 7.500 €.

Die Kawa ER-6 kam 2006 auf den Markt und wurde 2009 ueberwiegend optischen und 2012 dann auch vielen technischen Aenderungen (Rahmen, Schwinge, Sitzbank, Instrumente) unterzogen. Auch hier wuerde sich von daher die neueste Ausfuehrung empfehlen. Neben der nackten Version ER-6 n gibt es noch eine mit Halbschalenverkleidung (ER-6 f). Aufgrund ihrer Beliebtheit zeigt sich auch dieses Motorrad sehr wertstabil, zweijaehrige mit ca. 10.000 km liegen um die 5.000 € (NP 7.000 €).

Grosser Pluspunkt der KTM ist das geringe Gewicht von nur 160 kg

(die Kawa wiegt 210 kg) und die daraus resultierende Handlichkeit.

Und was ist jetzt mit der KTM Duke 390?

Das ist keine geschrumpfte 690, sondern eine Ueber-125er. :confused::D Kein Witz, das ist tatsaechlich das Topmodell der kleinen Baureihe 125 / 200 / 390. Allerdings sieht sie auch aus wie eine 125er, macht also optisch nicht viel her.

Wurde in 2013 als Neuentwicklung auf den Markt gebracht, wird in Indien gebaut, aber mit hochwertigen Komponenten (Schmiedekolben, Metzeler-Reifen) und Endkontrolle in Oesterreich.

Wenn du dich mit der etwas schmalbruestigen Optik arrangieren kannst, ist das wahrscheinlich die beste Loesung fuer eine Einsteigermaschine. Ach ja, da die offene Version 33 kw leistet, aber nur 139 kg wiegt, muss sie auf 31 kw gedrosselt werden, damit sie A2-konform ist.

Bei einem Neupreis von ca. 5200 € incl. NK lohnt sich ein Gebrauchtkauf kaum, hier werden naemlich stolze Preise ab 4.000 € aufwaerts verlangt.

Vor einer Entscheidung solltest du unbedingt eine Probefahrt unternehmen, nur so kannst du herausfinden, was dir wirklich zusagt.

Fuer deine Pruefung drueck' ich dir die Daumen. Ordentlich Theorie bueffeln, je besser das Ergebnis in der theoretischen, umso eher ist der Pruefer bereit, bei kleinen Fehlern in der praktischen ein Auge zuzudruecken.

A2 Geht bis 35 KW das passt nur ob das Leistungsgewicht sitmmt weiss ich nicht so genau. Bei der Duke heisst sport wohl eher gelände als Renstrecke. ;)

Ich denke bei der ER (fahre ich) kann es evtl mit dem Kniewinkel problematisch werden.

Ich fahre selbst lieber schnell daher auch die Er6 F. Zuletzt habe ich die Honda CBR 650 gefahren. Hat auch Spass gemacht. :D

Zitat:

@Builder62 schrieb am 12. August 2015 um 12:01:23 Uhr:

A2 Geht bis 35 KW das passt nur ob das Leistungsgewicht sitmmt weiss ich nicht so genau. Bei der Duke heisst sport wohl eher gelände als Renstrecke. ;)

Das Leistungsgewicht ist der springende Punkt bei der Duke 390.

Mit der Serienleistung von 33 kw und einem Leergewicht von 150 kg ueberschreitet sie die maximal zulaessige Leistung von 0,2 kw / kg, deshalb muss die Motorleistung auf 30 kw gedrosselt werden, um sie mit A2 fahren zu duerfen.

Mit einem Gelaemdemotorrad hat die aber nichts zu tun, das ist nicht mal eine Enduro.

Guckst du hier:

Fahrbericht KTM 390

Das Konkurrenzmodell von Honda ist aktuell am ehesten die CBF 600, die abweichend von den Konkurrenten einen Vierzylinder-Reihenmotor hat. Laeuft halt turbinenartig, muss man moegen, mein Ding waer's nicht. Hatte mal eine Yamaha XJ 600 Diversion, die hab' ich aber nach kurzer Zeit wieder durch eine Honda mit V2-Motor ersetzt.

Die Kawasaki ER6N ist wohl nichts für Dich. Für mich ist sie ideal, bin aber auch nur 166 cm gross. Ich würde Dir da eher zur Kawasaki Versys 650 raten. Hätte ich mir gekauft, wenn ich grösser gewesen wäre.

 

Falls Dir die Kawa doch nicht zu klein ist, dann würde ich Dir noch empfehlen, die Yamaha MT-07 anzuschauen.

 

Viel Spass beim Motorrad fahren lernen ;-)

Zitat:

@hamschter31 schrieb am 15. August 2015 um 11:53:32 Uhr:

Die Kawasaki ER6N ist wohl nichts für Dich. Für mich ist sie ideal, bin aber auch nur 166 cm gross. Ich würde Dir da eher zur Kawasaki Versys 650 raten. Hätte ich mir gekauft, wenn ich grösser gewesen wäre.

Das ist wirklich ein Supertip! Technisch eng verwandt mit der ER-6 n, aber motorseitig auf mehr Durchzug ausgelegt und mit einem besseren Fahrwerk und mehr Sitzhoehe ausgestattet.

Zur Einstimmung hier der Fahrbericht der gegenueber der ersten Serie (KLE 650 a) optisch und technisch ueberarbeiteten 2010er Version (KLE 650 c), die bis einschl. 2014 gebaut wurde.

Kawasaki KLE 650 Versys Mod 2010

Die Preise fuer Gebrauchte liegen zwischen ca. 4500 € und 6000 € (NP mit ABS gut 8000 €).

Anders als bei der ER-6 sind aber praktisch nur offene Versionen im Angebot, was darauf hindeutet, dass sie von den Klasse A2-Inhabern praktisch komplett ignoriert wird. Ueber den Grund dafuer kann man nur spekulieren, vielleicht ist die Optik ein bisschen zu 'abgefahren'. Du musst also noch eine 35 kw-Drosselung nachruesten und eintragen lassen, Kostenpunkt ca. 300 €.

 

Zunächst: Du bist Fahranfänger, dass Risiko, dass Du Dich langlegst ( Wir hoffen das passiert nicht ) ist hoch.

Bei eienr Vollverkleideten ist der Schaden oft viel teurer. Generell empfiehlt es sich nicht eine so teure Maschine als erstes Mofa zu holen.

Wenn ich mich nicht irre ist die Er6 eine zwei zylinder Maschine.

Eine 1 Zylinder Maschine fährt sich in der Regel noch "ruppiger und unsanfter". Sie ist auch nur in einem kleinem Fenster gut Fahrbar.

ich würde Dir eher zu einer zwei oder vier Zylinder Maschine raten.

Die ER-6N hat einen 2 Zylinder, die KTM ist ein sehr extremes Motorrad. Wirklich nichts für lange Strecken, sehr bockig und einfach von der Auslegung wirklich kompromisslos.

Zum anderen muss die KTM auf 42,xx PS gedrosselt werden, die Kawa auf 48PS wegen dem Leistungsgewicht.

Da du aber noch keinen Schein hast ist die Diskussion akademisch, warte ab bis du den Führerschein hast und dann geh alle möglichen Mopped probefahren.

Alternativ sind da auch noch Ducati Hyperstrada, Monster und Scrambler, Honda CBR 650F, Suzuki Bandit und ganz viele andere Bikes im Rennen. Einfach ausprobieren und das nehmen auf dem man sich wohlfühlen und sicher fahren kann. Das (optisch) schönste Bike mit dem tollsten Image bringt nichts, wenn man nach 30 min Kreuzschmerzen bekommt oder vor jeder Kurve nen 180er Puls bekommt weil es einen überfordert!

Zitat:

@S_C_R_A_M_B_L_E_R schrieb am 16. August 2015 um 23:51:16 Uhr:

Da du aber noch keinen Schein hast ist die Diskussion akademisch, warte ab bis du den Führerschein hast und dann geh alle möglichen Mopped probefahren.

Genau das dachte ich mir auch, aber da mein BESCHeidener Fahrlehrer in Urlaub ist, verschiebt sich das ganze nocheinmal nach hinten -.-

Deshalb werde ich den Fred hier erstmal auf Eis legen bzw nach meinem bestandenen Führerschein (falls dies noch dieses Jahr passieren sollte, da sich das immer mehr zieht x.x :D) mich nochmal hier melden und dann viele Möppeds probefahren :D

Aber schoneinmal danke für die Hilfe an alle!

Ein gutes hat die verschiebung. Die aktuellen Modelle weichen den 2016 ern. Da lässt sich der Preis besser verhandeln. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kawasaki ER-6n vs KTM 690 Duke R [Erstes Motorrad :D]