ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Kaufempfehlung - Welcher Hersteller Sonderaufbau wenig km

Kaufempfehlung - Welcher Hersteller Sonderaufbau wenig km

Themenstarteram 27. Dezember 2012 um 19:59

Hi!

Ich hoffe Ihr hattet alle ein schönes Weihnachtsfest!

Momentan sind wir in der Entscheidungsphase, was ein neues Fahrgestell für ein Sonder-KFZ (Pferdelkw) angeht.

Eckdaten: 6x2, Vollluftgefedert, 26t.

Die Besonderheit ist, dass das Fahrzeug im Jahr idR nicht mehr als 20.000km Fahren wird. Verbrauchs- und Verschleißdaten sind daher denke ich eher zu vernachlässigen.

Nun habe ich mir Prospekte von ein paar Herstellern geholt und mal verglichen. Im Endeffekt tun die sich auf dem Papier alle nichts. Da ich persönlich nicht die Erfahrung habe, was LKWs angeht, möchte ich mal erkundigen, was ihr mir so empfehlen würdet. Einsatzbereich ist hauptsächlich Fernverkehr bis 800-900km. In dem LKW wird nicht geschlafen, der Part ist für die Entscheidung also nicht wirklich wichtig.

Für mich in Frage kommen folgende Modelle bzw. Baureihen:

Renault Premium Route / Magnum

DAF CF / XF

VOLVO FM / FH

MB Axor / Actros

Scania R / G

Hat da jemand eine Empfehlung? Fallen die Servicekosten irgendwo besonders hoch aus? Sollte ich irgendwo speziell drauf achten?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

LG

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von rainerausbochum

Bei Deinen 20000KM im Jahr,kannst erst einmal 6Jahre fahren bis zum Ölwechsel,also kann die Entfernung zum nächsten Händler/Werkstatt nur einen Nebenrolle spielen!

Mir wäre jetzt kein Hersteller bekannt welcher nicht mindestens einmal im Jahr eine Wartung vorschreibt.

Grüße

Steini

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Mit einem 6x2 würde ich nicht abseits fester Strassen fahren, was sich aber kaum vermeiden lässt, wenn man die Tiere zur Weide, zum Freilauf oder zum Turnierplattz bringt oder von dort abholt.

Welche Rolle spielt denn Geld?

Und ich würde auch mal an den Weiterverkauf später denken. Da macht sich eine Kabine mit Betten deutlich besser, als ein kastrierter Actros, der hinter den Sitzen die Wand hat.

Themenstarteram 28. Dezember 2012 um 21:17

Zitat:

Mit einem 6x2 würde ich nicht abseits fester Strassen fahren, was sich aber kaum vermeiden lässt, wenn man die Tiere zur Weide, zum Freilauf oder zum Turnierplattz bringt oder von dort abholt.

Kann ich so aus meiner Erfahrung nicht unterschreiben. Zumindest was die Turniere angeht, wo wir so unterwegs sind. Und im Zweifel wird man halt rein / rausgezogen.

Zitat:

Original geschrieben von 18.430

Welche Rolle spielt denn Geld?

Geld spielt natürlich immer eine Rolle. Sollte möglichst wenig sein. Wir werden da nichts wegen der Marke oder dem Image kaufen.

Aber lieber in der Anschaffung ein paar Teuros mehr investiert, als laufend in die Werkstatt zu müssen. Bzw. die Reperaturkosten werden sich je nach Hersteller warscheinlich auch nochmal deutlich unterscheiden? Das wäre eine weitere Frage..

Zitat:

Und ich würde auch mal an den Weiterverkauf später denken. Da macht sich eine Kabine mit Betten deutlich besser, als ein kastrierter Actros, der hinter den Sitzen die Wand hat.

Das stimmt. Allerdings ist so ein Fahrgestell mit einem Radstand von ~6000mm warscheinlich eh kaum zu verkaufen und wird idR sowieso nur mit dem Aufbau als Komplettfahrzeug abgegeben.

LG & Vielen Dank!

Zitat:

Welche Rolle spielt denn Geld?

Und ich würde auch mal an den Weiterverkauf später denken. Da macht sich eine Kabine mit Betten deutlich besser, als ein kastrierter Actros, der hinter den Sitzen die Wand hat.

Bei einem Sonderfahrzeug spielt der Wiederverkauf keine Rolle.

Maßgeblich sind hier die ab Werk lieferbaren, damit Garantie eingeschlossene, Ausrüstung wie Nebenantriebe, Zusatzheizungen (Wasser), Generatoren, Rahmenbestandteile, Vorrüstungen…

Hier spielt die fachgerechte Beratung des Fahrzeugverkäufers, die Kompetenz des Aufbauers und die Kundenanforderung eine entscheidende Rolle.

Aus meinen Erfahrungen im Aufbau- und Servicebereich würde ich die 3. und 4. genannte Marke bevorzugen.

Wobei die 1.Marke einen guten Ruf genießt und auch mit Sicherheit das günstigste Angebot für das Fahrgestell machen wird und die größte Kabine hat (Super Space Cab)

Aber das ist keine einfache Entscheidung. Am Besten man lässt sich von dem Aufbauhersteller beraten. Das ist sicher eine komplexe Angelegenheit.

Bei Fahrtstreckenon 800 km würde ich auf jeden Fall ein großes Fahrerhaus nehmen. Und auch mit Bett, man weiß ja nie, wann man mal müde wird.

 

Beim Actros gibt es ja auch zwei Möglichkeiten. MP3 oder New Actros.

 

@18.430

Ja die 1.Marke hat die Technik der 3.Marke. :cool:

So weit wie ich Pferdetransportfahrzeuge kenne, ist im Aufbau eine Schlafgelegenheit vorgesehen und somit die DAF-Kabine mit dem Plasteaufbau nicht geboten.

Wie DAF hat die Technik von Mercedes ?

 

Sorry für Off Topic.

Themenstarteram 28. Dezember 2012 um 23:45

Zitat:

Original geschrieben von dieseljens

@18.430

Ja die 1.Marke hat die Technik der 3.Marke. :cool:

So weit wie ich Pferdetransportfahrzeuge kenne, ist im Aufbau eine Schlafgelegenheit vorgesehen und somit die DAF-Kabine mit dem Plasteaufbau nicht geboten.

Ja, die Schlafgelegenheit, Kühlschrank etc. ist im Koffer. Wenn es vorne noch eine gibt ist das okay, aber halt kein muss.. Die paar cm machen den Braten auch nicht mehr fett..

Zitat:

Maßgeblich sind hier die ab Werk lieferbaren, damit Garantie eingeschlossene, Ausrüstung wie Nebenantriebe, Zusatzheizungen (Wasser), Generatoren, Rahmenbestandteile, Vorrüstungen…

Da müssen wir uns auch keine gedanken machen, da das sowieso alles isoliert im Aufbau ist.

Zitat:

Wie DAF hat die Technik von Mercedes ?

Renault gehört ja Volvo und nutzt die Technik ;-) Da bist Du wohl in der Zeile verrutscht ;-)

Ich kann halt überhaupt nicht beurteilen, wie die unterschiedlichen Hersteller / Baureihen zu fahren sind. Und mit mal Probefahren merke ich das zumindest nicht bzw. achte vielleicht auch einfach nicht auf nachher wichtige Dinge, da ich von LKWs bzw. vom Fahren selbst nicht so viel Ahnung habe, da ich gerademal 20.000km im Jahr fahre..

LG & vielen Dank

Zitat:

Original geschrieben von eisen_herz

Zitat:

Maßgeblich sind hier die ab Werk lieferbaren, damit Garantie eingeschlossene, Ausrüstung wie Nebenantriebe, Zusatzheizungen (Wasser), Generatoren, Rahmenbestandteile, Vorrüstungen…

Da müssen wir uns auch keine Gedanken machen, da das sowieso alles isoliert im Aufbau ist.

Da ich schon viele "Aufbauerschäden" reparieren. müsste, würde ich behaupten, das ein ab Werk, nach Vorgabe des Aufbauers ausgelegtes Rahmenlayout (Anordnung Tank, Batteriekasten, Konsol, Rahmenende, Aufbauvorbereitung, Reserveradanordnung), relevant ist. Dies können definitiv. nicht alle Fahrzeughersteller liefern.

In Hinblick der Änderung der Abgasvorschriften von Euro 5/EEV nach Euro 6 und den damit verbundenen höheren Anschaffungskosten und damit auch höheren, noch unkalkulierbaren Unterhaltskosten, ist der Zulassungstermin auch entscheidend (Lieferung Fahrgestell+ Aufbauzeit+ Einzelabnahme).

Bezüglich alles in Aufbau:

  1. Es ist in Leipzig wohl demnächst eine Pferdefachmesse, wo auch Aufbauer ausstellen (zum Tipps und Anregungen holen)
  2. Sich ständig ändernde Tierschutzvorschriften machen auch elektrische Ausrüstungen (während der Transportzeit) notwendig, die versorgt werden müssen-->Generatoren, Zusatzbatterien oder verstärkt, Nebenantriebe
  3. Schaltervorrüstungen
  4. Rückfahrkamerasystem
  5. wie werden die Seilwinden oder die Hydraulik der Rampen versorgt, wenn keine Fremdeinspeisung möglich ist?

Also mir würden noch zig Fragen einfallen, aber ich bin nicht der Investor. Meine Erfahrungen zeigen halt, dass ein Fernverkehrsauto von der Stange im Spezialfahrzeugbau nicht geboten ist.

 

 

 

 

Themenstarteram 29. Dezember 2012 um 16:02

Hi!

Zitat:

Da ich schon viele "Aufbauerschäden" reparieren. müsste, würde ich behaupten, das ein ab Werk, nach Vorgabe des Aufbauers ausgelegtes Rahmenlayout (Anordnung Tank, Batteriekasten, Konsol, Rahmenende, Aufbauvorbereitung, Reserveradanordnung), relevant ist. Dies können definitiv. nicht alle Fahrzeughersteller liefern.

Ja das glaube ich. In unserm Fall wird aber quasi nur ein Koffer/Container auf das Fahrgestell gesetzt. Der Platz unter dem LKW wird nicht genutzt. Kann also die Standard-Konfiguration vom Hersteller behalten

Zitat:

In Hinblick der Änderung der Abgasvorschriften von Euro 5/EEV nach Euro 6 und den damit verbundenen höheren Anschaffungskosten und damit auch höheren, noch unkalkulierbaren Unterhaltskosten, ist der Zulassungstermin auch entscheidend (Lieferung Fahrgestell+ Aufbauzeit+ Einzelabnahme).

Was wird denn da noch genau geändert? Die Maut ist für uns egal, da wir keine Zahlen müssen :-) Und die Besteuerung ist für Euro 5 und Euro 6 Fahrzeuge ja die gleiche?

Zitat:

Bezüglich alles in Aufbau:

  1. Es ist in Leipzig wohl demnächst eine Pferdefachmesse, wo auch Aufbauer ausstellen (zum Tipps und Anregungen holen)
  2. Sich ständig ändernde Tierschutzvorschriften machen auch elektrische Ausrüstungen (während der Transportzeit) notwendig, die versorgt werden müssen-->Generatoren, Zusatzbatterien oder verstärkt, Nebenantriebe
  3. Schaltervorrüstungen
  4. Rückfahrkamerasystem
  5. wie werden die Seilwinden oder die Hydraulik der Rampen versorgt, wenn keine Fremdeinspeisung möglich ist?

Darum kümmert sich ja komplett der Aufbauer (wir wissen auch noch nicht genau wer es wird). Die Rampen sind in der Regel mit einer Federunterstützung komplett per Hand zu bedienen. Die Seilwinden über Elektro oder auch per Hand und werden entsprechend über Batterien/Generator im Aufbau eingespeißt. Genauso wie Nachtbeleuchtung, Ventilatoren etc. Der Aufbau an sich könnte also auch komplett ohne Fahrgestell alles machen was er kann.

Für mich ist halt wirklich eher interessant, wie sich die unterschiedlichen Fahrzeugtypen fahren oder was da untereinander die Unterschiede sind.. Mal ganz ohne den Aufbau betrachtet. Oder ob ein Hersteller z.B. besonders Reperaturanfällig ist etc.

LG :-)

Wie lang soll der Aufbau sein?

Innenhohe?

Wieviele Pferde?

Schlafplatze?

Generator Diesel oder Benzin?

Frischwasser?

Rudiger

Über die verschiedenen Marken streiten sich die Gelehrten. Wirklich schlecht ist keine Marke (ob DAF, Mercedes oder Scania usw. )

Ich bin bisher nur DAF, Mercedes und MAN gefahren. Wichtig sind auch die Wartungsarbeiten und Ersatzteilkosten (nicht nur auf den Anschaffungpreis schauen)

 

Ich würde einfach mal zu DAF, Mercedes und MAN gehen und eine Probefahrten auf einem 6x2 Fahrzeug machen. Ist schwer hier eine Empfehlung über das Handling vom Fahrzeug zu machen.

Man kann es schlecht in Worte fassen, wie sich ein LKW fährt.

Habe hier übrigens noch einen ausführlichen Artikel aus dem FERNFAHRER, wo ein DAF 6X2 Fahrgestell getestet wird. Vllt. Auch noch Artikel über andere Hersteller. Bei Interesse schick mir einfach eine PN.

Themenstarteram 29. Dezember 2012 um 16:37

Der Aufbau wird ca. 9,8m lang sein. So dass wir noch in den 12m bleiben.

Aber was hat das mit dem Fahrgestell zu tun? ;-) Der Aufbau ist ja mit Wohnkabine, da wir da ja auf den Turnieren komplett drin wohnen. Geht in etwa in die Richtung -> http://bit.ly/Ue58eV

Was den Aufbau angeht sind wir schon sehr sicher. Da wird sich nicht mehr viel ändern.

Offen ist halt noch auf welches Fahrgestell wir setzen sollen.. Was sich besser fährt und was das beste Preis/Leistungsverhältnis ist. Die Aufbauer bauen die am Ende auf ein beliebiges Fahrgestell drauf, wenn der Radstand stimmt.

Zitat:

Wichtig sind auch die Wartungsarbeiten und Ersatzteilkosten (nicht nur auf den Anschaffungpreis schauen)

Und die kann ich halt überhaupt nicht abschätzen. Habt ihr dahingehend irgendwelche Erfahrungen?

LG

Hallo,

ich fahre seit ein über 20 Jahren nur Mercedes vom SK bis MP 3 alle Modelle.

Mit meinem aktuellen MP3 habe ich diverse Probleme mit dem Getriebe.

(Automatik Power Shift 2)

In den 3 Jahren wurde zwar alles auf Garantie repariert aber der Ärger hat man trotzdem.

Ich habe jetzt die Schnauze voll und habe mir einen Scania bestellt.

Ich hoffe mit dem besser dran zu sein. Ich habe mich im Vorfeld natürlich auch etwas informiert.

Es gibt bei allen Herstellern Probleme. Aber wenn ich es nicht versuche, werde ich es nie erfahren ob die anderen

auch Lkw bauen können.

Vom Preis her waren Mercedes, MAN und Scania sehr dicht beieinander.

Zu den anderen kann ich wenig sagen. Wobei die Kollegen die einen Renault haben öfter klagen wie die mit Mercedes oder

Scania.

Eine gute Werkstatt in Deiner Nähe ist natürlich auch wichtig.

Wobei bei mir die (sehr gute) Mercedes Werkstatt 5 Km und die Scania Werstatt 70 Km entfernt ist.

Wenn man allerdings nur einmal im Jahr zu Service da hin muss und nicht wöchentlich wegen diversen defekten, ist

mir die Entfernung egal.

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Kaufempfehlung - Welcher Hersteller Sonderaufbau wenig km