ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung Kleinwagen/Kompaktklasse

Kaufberatung Kleinwagen/Kompaktklasse

Themenstarteram 29. Mai 2018 um 13:09

Hallo zusammen,

an der Anzahl meiner Posts hier könnt ihr vermutlich schon erahnen, welchen Stellenwert das Thema »Auto« für mich hat. Um so mehr bin ich auf eure Beratung angewiesen, denn ganz ohne geht es dann eben doch nicht.

Kurz zu mir: bin Anfang 30, die letzten zehn Jahre habe ich einen 5er Golf mit dem 2.0er TDI gefahren. Das war zu dem Zeitpunkt auch eine gute Entscheidung, weil ich da noch täglich 100 km zur Arbeit gependelt bin. Letzten Herbst war dann mal wieder der TÜV fällig und die dafür nötigen Reparaturen hätten den Restwert fast um das Doppelte überstiegen. Nachdem außerdem das Getriebe auch schon nicht mehr so ganz gesund geklungen hat und ich die letzten eineinhalb Jahre immer wieder mit Problemen durch Feuchtigkeit im Innenraum zu kämpfen hatte, habe ich dann recht kurzfristig ein gutes Angebot angenommen und das Teil noch zu einem ganz ordentlichen Preis verkauft. Seit fünf Jahren wohne ich in einer Großstadt und komme deswegen im Moment soweit auch wunderbar nur mit den öffentlichen Verkehrsmitteln aus. Ab August/September zieht es mich nun aber wieder in meine doch deutlich ländlichere Heimat und da geht ohne Auto einfach gar nichts. Also muss ein neuer Bock her.

Dementsprechend stehe ich nun gerade vor so einem kleinen Luxusproblem, dass ich mich noch nicht mal so wirklich entscheiden kann, in welche Richtung ich denn da überhaupt gehen soll. Zu einem großen Teil wohl auch einfach, weil ich mich die letzten Jahre nicht wirklich aktiv mit dem Automarkt beschäftigt habe.

Meine Kriterien mal grob zusammengefasst:

Nutzung:

70 % zur Arbeit pendeln, großzügig geschätzt künftig max. 250 km in der Woche

20 % Einkaufen, Freunde besuchen, u.ä.

10 % längere Strecken, z.B. Urlaub.

Dabei bin ich die meiste Zeit allein unterwegs, gelegentlich wird meine Freundin mal mitfahren. Eher selten noch weitere Personen und dann auch eher nicht für längere Strecken.

Leistung:

ausgehend von der geplanten Nutzung halte ich alles jenseits der 150 PS für übertrieben. Mein 5er Golf hatte 140 PS und damit war ich für die Größenordnung von Auto wunderbar zufrieden. Ausgehend von einem etwas kleineren Auto reicht mir wohl auch irgendwas um die 100 PS. Man sollte damit schon vom Fleck kommen, aber ich suche auch keinen Sportwagen. Da ist mir niedriger Verbrauch wichtiger.

Ausstattung:

einerseits bin ich großer Fan von technischem Schnickschnack. Habe z.B. letztens ein Video von der Einpark-Lenkhilfe von VW gesehen und fand das schon ziemlich beeindruckend. Andererseits sehe ich in jeder verbauten »Spielerei« ein Teil mehr, was kaputt gehen kann. Das ist halt so bisschen der Haken. Mein Golf hatte das damalige Sportpaket von VW und noch nachgerüstet die Möglichkeit, dass ich mein iPhone zum Musikhören anschließen konnte. Das hat mir eigentlich schon wunderbar ausgereicht. Abstandswarner beim Einparken wäre noch toll, aber was ich bisher so gelesen hab, ist das ja mittlerweile selbst in den günstigsten Modellen längst Standard. Bin da also grundsätzlich eher bescheiden. Navi z.B. brauch ich auf keinen Fall.

Marke:

bin komplett offen für alle Empfehlungen. Muss absolut keine vermeintliche Premium-Marke sein, ganz im Gegenteil. Sehe z.B. nur bedingt ein, den VW-Aufpreis zu zahlen, wenn ich vergleichbare Leistung auch bei Seat oder Skoda bekommen kann. Meine bessere Hälfte fährt einen Hyundai und ist damit wunderbar zufrieden, hätte ich auch absolut kein Problem damit.

Budget:

arbeite Vollzeit in Festanstellung mit vernünftigem Gehalt, muss jetzt also nicht jeden Cent zweimal umdrehen. Die Frage ist eher, was mir ein Auto wert ist. Wenn ich in letzter Zeit mit irgendwelchen Finanzierungs-/Leasing-Rechnern herumgespielt hab, bin ich immer von bis max. 5.000 € Anzahlung und 200-250 € im Monat ausgegangen. Das wäre auf jeden Fall eine Summe, die ich problemlos aufbringen könnte, ohne dass Ende des Monats die Küche kalt bleibt.

Finanzierung/Leasing:

das ist für mich auch noch so ein offenes Thema. Beide Varianten haben nat. so ihre Vor- und Nachteile und mir fehlt schlicht die Erfahrung, um das für mich nur mit meinem bisher angelesenen Wissen wirklich zuverlässig abschätzen zu können. Grundsätzlich wird Kauf/Finanzierung wohl unter dem Strich die günstigere Methode sein. Auf der anderen Seite sieht meine aktuelle Situation aber gerade so aus, dass ich kein Auto »für die Ewigkeit« kaufen möchte. Ganz im Gegenteil. Aktuell gibt es noch keine konkreten Nachwuchspläne, in den nächsten Jahren könnte das aber definitiv mal ein Thema werden. Einerseits möchte ich dann nicht den Kinderwagen in den Kleinwagen stopfen müssen, andererseits ist es aber eben auch Quatsch, wenn ich mir jetzt schon mal auf Verdacht was größeres kaufe und die nächsten Jahre damit dann die meiste Zeit doch nur allein unterwegs bin. Genau dieser Umstand macht Leasing auf drei Jahre grundsätzlich nicht uninteressant. Hinzu kommt der Umstand, dass ein Auto für mich eben so ein Stück weit doch einfach ein »notwendiges Übel« darstellt, ich mich also grundsätzlich möglichst wenig damit befassen möchte. Bin so gar nicht der Typ, der jedes Wochenende einen halben Samstag zum Autoputzen opfert. Das macht auch beim Leasing die Vorstellung ganz sympathisch, jetzt nicht für die nächsten zehn Jahre vorausplanen zu müssen, einen Neuwagen fahren zu können, der sehr wahrscheinlich wenig bis gar keine verschleißbedingten Probleme haben wird und schlussendlich die Karre halt nach meinetwegen drei Jahren ohne viel Hickhack einfach wieder abgeben zu können. Also ja, zu dem Thema freue ich mich auch sehr über Empfehlungen, ausgehend von meiner Situation.

Vorauswahl:

gibt es nicht wirklich. Wie gesagt, grundsätzlich bin ich komplett offen, sowohl in Hinblick auf Marke als auch Modell. Seat Ibiza und neuerdings auch Seat Arona hatte ich mir mal genauer angeschaut, weil den u.a. mein Nachbar seit Kurzem fährt. Gefällt mir gut, kommt aber grundsätzlich nur via Leasing in Frage. 1er BMW ebenso. Ein aktueller Golf geht in Sachen Preis/Leistung für mich irgendwie nicht mehr so wirklich klar, das wäre es mir z.B. einfach nicht wert. Zudem brauch ich die Größe auch eigentlich nicht. Den Hyundai i30 meiner Freundin fahre ich auch gern, ist ein grundsolides Auto und hat eine schöne Größe. Vielleicht würde sogar der i20 für meine Zwecke reichen, wobei mir der erst ab dem aktuellen Modell so halbwegs gefällt. Bin in Sachen Optik nicht so super wählerisch, wäre aber schon ganz nett, wenn es nicht all zu sehr nach Rentnermobil aussehen würde. Will jetzt hier auch nicht all zu sehr vorgreifen, um nicht schon Vorab eure Vorschläge zu beeinflussen.

Ist jetzt doch ein ziemlicher Roman geworden, sorry dafür. Ich hoffe, ihr könnt mir trotzdem weiterhelfen. Wenn ich noch irgendwelche Infos nachliefern soll, lasst es mich wissen.

Vielen Dank schon mal vorab :)

Ähnliche Themen
5 Antworten

Man könnte z.B. versuchen den “alten“ Focus als Neuwagen mit dem Budget zu finanzieren, der sollte im Moment recht günstig sein.

Finanzieren würde ich nur neu oder sehr junge gebrauchte. Privatleasing würde ich persönlich nicht machen

Beim Leasing glänzen traditionell eher die Premiummarken mit den top Angeboten in relation zum Fahrzeugwert. Hyundai, Opel, Ford und wie sie nicht alle heißen sind im Privatleasing eher unattraktiv, bzw. nicht mehr oder weniger gut als ein Kauf/eine Finanzierung. Die "sorglosigkeit" und die Planungssicherheit bleiben natürlich erhalten.

 

Bei dem Budget kannst du im grunde alles bis Kompaltklasse neu/als Jahreswagen, oder sogar noch eine vernünftige Mittelklasse kaufen. Also: such dir erstmal die Modelle raus, die dir gut gefallen, dann kann man beraten. Andernfalls wird das hier nur eine weitere Auflistung aller vorhandenen Klein- und Kompaktwagen.

Themenstarteram 29. Mai 2018 um 19:21

OK, hier spontan einige Modelle, die ich aktuell so auf dem Schirm hab bzw. die ich mir schon mal näher angesehen hab:

Seat: Ibiza, Arona, Leon

Skoda: Fabia, Rapid

Ford: Fiesta, Focus

Hyundai: i20, i30, Kona

BMW: 1er

Bei der Auswahl der Fahrzeugklasse bin ich mir auch noch etwas unsicher, ob es nicht vielleicht doch ganz sinnvoll wäre, sich zumindest in Richtung Kompaktklasse statt Kleinwagen zu orientieren, um dann nicht umgeben von all zu viel klapprigem Hartplastik zu enden. Um die Größe geht es mir dabei weniger, aber ich möchte mich eben auch nicht jeden Tag z.B.über den doch sehr einfach/billig gemachten Innenraum ärgern, wenn ich morgens in die Karre steig. Da leg ich dann doch lieber etwas mehr Geld auf den Tisch. Das ist vielleicht auch noch so ein Kriterium.

Ergänzend auch noch zur Finanzierung: eine Ballon- oder Drei-Wege-Finanzierung wäre evtl. auch noch eine Option. Gerade die Größenordnung i30/Focus geht ja ggf. auch mit Kind noch wunderbar in Ordnung und so bestünde dann im Gegensatz zum Leasing zumindest die Option, dass ich den Wagen am Ende doch noch langfristig übernehme, wenn ich bis dahin zufrieden bin.

Zitat:

@ben_m schrieb am 29. Mai 2018 um 13:09:54 Uhr:

Hallo zusammen,

an der Anzahl meiner Posts hier könnt ihr vermutlich schon erahnen, welchen Stellenwert das Thema »Auto« für mich hat. Um so mehr bin ich auf eure Beratung angewiesen, denn ganz ohne geht es dann eben doch nicht.

Kurz zu mir: bin Anfang 30, die letzten zehn Jahre habe ich einen 5er Golf mit dem 2.0er TDI gefahren. Das war zu dem Zeitpunkt auch eine gute Entscheidung, weil ich da noch täglich 100 km zur Arbeit gependelt bin. Letzten Herbst war dann mal wieder der TÜV fällig und die dafür nötigen Reparaturen hätten den Restwert fast um das Doppelte überstiegen. Nachdem außerdem das Getriebe auch schon nicht mehr so ganz gesund geklungen hat und ich die letzten eineinhalb Jahre immer wieder mit Problemen durch Feuchtigkeit im Innenraum zu kämpfen hatte, habe ich dann recht kurzfristig ein gutes Angebot angenommen und das Teil noch zu einem ganz ordentlichen Preis verkauft. Seit fünf Jahren wohne ich in einer Großstadt und komme deswegen im Moment soweit auch wunderbar nur mit den öffentlichen Verkehrsmitteln aus. Ab August/September zieht es mich nun aber wieder in meine doch deutlich ländlichere Heimat und da geht ohne Auto einfach gar nichts. Also muss ein neuer Bock her.

Dementsprechend stehe ich nun gerade vor so einem kleinen Luxusproblem, dass ich mich noch nicht mal so wirklich entscheiden kann, in welche Richtung ich denn da überhaupt gehen soll. Zu einem großen Teil wohl auch einfach, weil ich mich die letzten Jahre nicht wirklich aktiv mit dem Automarkt beschäftigt habe.

Meine Kriterien mal grob zusammengefasst:

Nutzung:

70 % zur Arbeit pendeln, großzügig geschätzt künftig max. 250 km in der Woche

20 % Einkaufen, Freunde besuchen, u.ä.

10 % längere Strecken, z.B. Urlaub.

Dabei bin ich die meiste Zeit allein unterwegs, gelegentlich wird meine Freundin mal mitfahren. Eher selten noch weitere Personen und dann auch eher nicht für längere Strecken.

Leistung:

ausgehend von der geplanten Nutzung halte ich alles jenseits der 150 PS für übertrieben. Mein 5er Golf hatte 140 PS und damit war ich für die Größenordnung von Auto wunderbar zufrieden. Ausgehend von einem etwas kleineren Auto reicht mir wohl auch irgendwas um die 100 PS. Man sollte damit schon vom Fleck kommen, aber ich suche auch keinen Sportwagen. Da ist mir niedriger Verbrauch wichtiger.

Ausstattung:

einerseits bin ich großer Fan von technischem Schnickschnack. Habe z.B. letztens ein Video von der Einpark-Lenkhilfe von VW gesehen und fand das schon ziemlich beeindruckend. Andererseits sehe ich in jeder verbauten »Spielerei« ein Teil mehr, was kaputt gehen kann. Das ist halt so bisschen der Haken. Mein Golf hatte das damalige Sportpaket von VW und noch nachgerüstet die Möglichkeit, dass ich mein iPhone zum Musikhören anschließen konnte. Das hat mir eigentlich schon wunderbar ausgereicht. Abstandswarner beim Einparken wäre noch toll, aber was ich bisher so gelesen hab, ist das ja mittlerweile selbst in den günstigsten Modellen längst Standard. Bin da also grundsätzlich eher bescheiden. Navi z.B. brauch ich auf keinen Fall.

Marke:

bin komplett offen für alle Empfehlungen. Muss absolut keine vermeintliche Premium-Marke sein, ganz im Gegenteil. Sehe z.B. nur bedingt ein, den VW-Aufpreis zu zahlen, wenn ich vergleichbare Leistung auch bei Seat oder Skoda bekommen kann. Meine bessere Hälfte fährt einen Hyundai und ist damit wunderbar zufrieden, hätte ich auch absolut kein Problem damit.

Budget:

arbeite Vollzeit in Festanstellung mit vernünftigem Gehalt, muss jetzt also nicht jeden Cent zweimal umdrehen. Die Frage ist eher, was mir ein Auto wert ist. Wenn ich in letzter Zeit mit irgendwelchen Finanzierungs-/Leasing-Rechnern herumgespielt hab, bin ich immer von bis max. 5.000 € Anzahlung und 200-250 € im Monat ausgegangen. Das wäre auf jeden Fall eine Summe, die ich problemlos aufbringen könnte, ohne dass Ende des Monats die Küche kalt bleibt.

Finanzierung/Leasing:

das ist für mich auch noch so ein offenes Thema. Beide Varianten haben nat. so ihre Vor- und Nachteile und mir fehlt schlicht die Erfahrung, um das für mich nur mit meinem bisher angelesenen Wissen wirklich zuverlässig abschätzen zu können. Grundsätzlich wird Kauf/Finanzierung wohl unter dem Strich die günstigere Methode sein. Auf der anderen Seite sieht meine aktuelle Situation aber gerade so aus, dass ich kein Auto »für die Ewigkeit« kaufen möchte. Ganz im Gegenteil. Aktuell gibt es noch keine konkreten Nachwuchspläne, in den nächsten Jahren könnte das aber definitiv mal ein Thema werden. Einerseits möchte ich dann nicht den Kinderwagen in den Kleinwagen stopfen müssen, andererseits ist es aber eben auch Quatsch, wenn ich mir jetzt schon mal auf Verdacht was größeres kaufe und die nächsten Jahre damit dann die meiste Zeit doch nur allein unterwegs bin. Genau dieser Umstand macht Leasing auf drei Jahre grundsätzlich nicht uninteressant. Hinzu kommt der Umstand, dass ein Auto für mich eben so ein Stück weit doch einfach ein »notwendiges Übel« darstellt, ich mich also grundsätzlich möglichst wenig damit befassen möchte. Bin so gar nicht der Typ, der jedes Wochenende einen halben Samstag zum Autoputzen opfert. Das macht auch beim Leasing die Vorstellung ganz sympathisch, jetzt nicht für die nächsten zehn Jahre vorausplanen zu müssen, einen Neuwagen fahren zu können, der sehr wahrscheinlich wenig bis gar keine verschleißbedingten Probleme haben wird und schlussendlich die Karre halt nach meinetwegen drei Jahren ohne viel Hickhack einfach wieder abgeben zu können. Also ja, zu dem Thema freue ich mich auch sehr über Empfehlungen, ausgehend von meiner Situation.

Vorauswahl:

gibt es nicht wirklich. Wie gesagt, grundsätzlich bin ich komplett offen, sowohl in Hinblick auf Marke als auch Modell. Seat Ibiza und neuerdings auch Seat Arona hatte ich mir mal genauer angeschaut, weil den u.a. mein Nachbar seit Kurzem fährt. Gefällt mir gut, kommt aber grundsätzlich nur via Leasing in Frage. 1er BMW ebenso. Ein aktueller Golf geht in Sachen Preis/Leistung für mich irgendwie nicht mehr so wirklich klar, das wäre es mir z.B. einfach nicht wert. Zudem brauch ich die Größe auch eigentlich nicht. Den Hyundai i30 meiner Freundin fahre ich auch gern, ist ein grundsolides Auto und hat eine schöne Größe. Vielleicht würde sogar der i20 für meine Zwecke reichen, wobei mir der erst ab dem aktuellen Modell so halbwegs gefällt. Bin in Sachen Optik nicht so super wählerisch, wäre aber schon ganz nett, wenn es nicht all zu sehr nach Rentnermobil aussehen würde. Will jetzt hier auch nicht all zu sehr vorgreifen, um nicht schon Vorab eure Vorschläge zu beeinflussen.

Ist jetzt doch ein ziemlicher Roman geworden, sorry dafür. Ich hoffe, ihr könnt mir trotzdem weiterhelfen. Wenn ich noch irgendwelche Infos nachliefern soll, lasst es mich wissen.

Vielen Dank schon mal vorab :)

Wenn du einen Seat Arona Leasen willst für eine kurze Zeit macht, es keinen Sinn 5.000€ an zu zahlen.

Am besten gar nix oder höchstens 3.000€, dafür hast du alle 3. oder 4. Jahre ein Brand neues Fahrzeug.

Die beste Wahl ist Kilometerleasing , wenn du das Auto aber kaufen möchtest nach Ende der Laufzeit macht es Sinn mehr an zu Zahlen, wie 20%, 30%, 40%. Bei kurzer Mietdauer , wie 36 oder 48 Monate ist deine Anzahlung weg, es sei du fährst weniger km, wie Vereinbart ist fährst du mehr zahlst du drauf +/- 2.500km

am 7. Januar 2019 um 5:19

Es macht auch viel Sinn vor dem Antworten zu lesen,

wenn der letzte Beitrag verfasst wurde.:eek:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung Kleinwagen/Kompaktklasse