ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung für Fahrzeug bis 4000 Euro

Kaufberatung für Fahrzeug bis 4000 Euro

Themenstarteram 22. Oktober 2018 um 11:57

Hallo Forumgemeinde :)

Ich bin derzeit auf der Suche nach einem Wagen. Ich bin derzeit Azubi und hab ein Budget von ca. 3000-4000 Euro. Da ich den ganzen Unterhalt selber zahle und ein Azubigehalt von etwa 850€ habe, sollte er nicht zu teuer im Unterhalt sein.

Ich hatte vorher einen BMW 316i Compact E46, den ich jedoch nicht lange behalten habe da ich gemerkt habe, dass er im Unterhalt zu viel kostet (100€ pro Monat Versicherung alleine für Haftpflicht). Das Auto hat mir eigentlich sehr gefallen, aber war am Ende zu teuer zu Unterhalten.

Die Marke ist mir eigentlich egal, vorzugsweise Ford, Seat, Opel, Mini, Audi oder VW.

Da ich gerne gut vom Fleck kommen möchte, kommt für mich ein Auto unter 100PS nicht in Frage.

Ich habe derzeit Ford Focus, Seat Ibiza, Audi A3, Opel Corsa (Astra), Mini Cooper oder irgendwas von VW (kein Golf) in Sicht.

Ich benötige das Auto hauptsächlich um zur Arbeit zu kommen (15-20km) und bei mir in der Stadt herum zu kommen.

Das Auto muss nur die nächsten 2-3 Jahre halten und sollte nicht viele Reparaturen mit sich bringen, und wenn sollten sie nicht teuer sein.

125.000km in etwa sollte er maximal gelaufen sein.

Vorzugsweise Automatik, muss nicht unbedingt sein.

 

Denkt Ihr bei dem Budget gibt es was zu holen? Ist das unrealistisch? Ich bin bis jetzt noch nicht fündig geworden, sind vielleicht zu viele Anforderungen. Natürlich muss nicht alles erfüllt sein, Kompromisse muss man machen, dessen bin ich mir bewusst. Bin dankbar für jede Hilfe und für jeden Vorschlag :)

Ähnliche Themen
10 Antworten

Mit den Ford, Seat und Opel kann das hinkommen, das Premiumzeug würde ich eher meiden, weil zu alt im Budget.

 

Für geringe Betriebskosten würde ich radikal runter von den Anforderungen, zumal bei den eher kurzen Wegen und der begrenzten Haltedauer. Kleinwagen mit 70 PS ist zwar nicht prickelnd, aber a) frischer im Ankauf und somit b) potentiell weniger verschlissen und c) meist günstiger im Betrieb (Verbrauch, Teile wie Reifen etc).

 

Automatik macht den Betrieb nicht billiger, entweder verbrauchen die mehr (4-Gang Wandler) oder es ist ein verschleissfreudigeres ASG / DSG drin. Allenfalls ein 90 PS Corsa mit 6-Gang Wandler wäre eine Option. Wenn's halt doch unbedingt 100+ PS sein müssen, ist nb Opel Astra auch der Golf V 1.6l mit 6-Gang Wandler valabel.

Meine Empfehlung:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

@ Vorposter: Dem TE helfen keine Angebote aus ganz Deutschland, das ist eher kontraproduktiv.

Das entscheidende ist vor allem die Versicherungseinstufung. Der 316 Compact hat die 17 bei der Haftpflicht, gängige Fahrzeuge wie der Corsa D, Astra G/H oder Golf 4/5 liegen auf ähnlicher Stufe (15-18). Also du kannst dich schonmal von der Vorstellung verabschieden, das du wesentlich günstiger wie 100 € pro Monat kommst. Unter 70-80 € pro Monat wirst du im ersten Jahr wohl kaum kommen, wenn dir die 100 € zuviel waren, brauchst du eigentlich schon garnicht weiter suchen.

Danach bemisst sich alles weitere ... irgendwelche Extrawünsche wie 100 PS oder Automatik kannst du bei dem Budget und den Anforderungen gleich wieder streichen, das schränkt deine Suche viel zu sehr ein. Irgendetwas mit eher kleinerem Motor/Außenabmessungen sollte das Ziel deiner Suche sein. Da sparst du wenigstens bei der Steuer, Verbrauch und Verschleiß. Dann musst du die Versicherung prüfen und schauen ob es in dein Budget passt, wirkliche Ausreißer nach unten gibts kaum. Aber bei manchen (einzelne VWs sind solche Kandidaten) gibts aber Ausreißer nach oben, die dann extrem kosten.

Das sehe ich anders. Sind nur Beispiele. Die Suchmaske einstellen, muss er selber. Das erwarte ich einfach.

Ich denke auch, dass man nicht wesentlich günstiger kommt. Ein E46 316 ist jetzt nicht wesentluch teurer, als ein Astra H.

Der E46 ist ein durchaus oft gebautes Auto, da gibt es viel günstiges (nicht billig) im Zubehör. Die Freie Werkstatt nimmt immer gleich viel. Egal ob Opel, BMW oder sonst was.

 

Zum E46 gibt es ziemlich viele HowTo Videos. Im Zweifel also vieles einfach selber machen, Mietwerkstätten aufsuchen. Findet man irgendwo.

 

Da macht die Versicherung maximal 20€ im Monat aus. Erstens kann sich das dann mit einer blöden Reperatur so dernaßen schnell umdrehen. Zweitens, wenn es an 20€ scheitert, ist Auto generell zu teuer.

 

Wenn also der 316 kein extremer Werkstattwagen vom Wochenanfabg war, macht ein umstieg kaum einen Sinn.

Zitat:

@DSG-Oje schrieb am 22. Oktober 2018 um 18:21:08 Uhr:

Das sehe ich anders. Sind nur Beispiele. Die Suchmaske einstellen, muss er selber. Das erwarte ich einfach.

Achso? Und Fahrzeuge wo er für maximal 4000 € eher zweifelhafte Fahrzeuge bekommt, sind also nützlich? Die Ansicht dürftest du ziemlich exklusiv haben. Wenn ich die Ausgangsdaten vom TE eingebe, bekommt er für sein maximales Budget (!) deutschlandweit etwa 50 bzw. 20 Fahrzeuge, nicht wenige davon mit gravierenden Mängeln ("ist nur ne Kleinigkeit zu machen, kostet praktisch nichts"). Für 3500 € sinds noch ca. 15 Fahrzeuge insgesamt, alles in allem sehr hilfreich.

Zitat:

@Scarface_ schrieb am 22. Oktober 2018 um 11:57:20 Uhr:

Denkt Ihr bei dem Budget gibt es was zu holen? Ist das unrealistisch? Ich bin bis jetzt noch nicht fündig geworden...

Diesem Kontext gewidmet habe ich in meine Vorschläge platziert. Die müssen dir weder gefallen, noch muss man sich dafür bei -dir- rechtfertigen. Also alles ganz entspannt :)

Ein wenig muss ich mich der Kritik anschließen. Alle drei Angebote sind mit 5T€ deutlich über Budget, zudem ohne die fakultative Automatik, 3 Vorbesitzer, HU fällig etc. Im Grunde mehr ein Hinweis, dass es eben nicht einfach wird, alles unter einen Hut zu bringen.

 

Ich verstehe, dass der BMW bereits abgestoßen wurde und nicht nur die Versicherungskosten ein Klotz am Bein waren.

 

Wie schon gesagt, ein Kleiner wie zB Renault Twingo / Clio mit 1.2l / 75 PS oder Citroën C1 mit schlapp 70 Pferdchen aus 1l bringen da kostenmässig eher Übereinstimmung zum Azubigehalt. Der Neid der Kollegen wird sich natürlich schwer in Grenzen halten... Und Automatik ist dann gescheiter auch nicht.

Wenn das Geld knapp ist würde ich versuchen in der Anschaffung zu sparen, alten Audi 80 vll. mit 2 Jahren TÜV noch für ca. 1.000€, wäre dann nicht mal ne große Verschlechterung im Vergleich zum BMW. Was die Versicherung angeht, glaube ich nicht, dass ein A3 z.B. mit 100PS aufwärts so viel günstiger ist, würde das vorher mit der Versicherung abklären, gibt ja meine ich auch Regionalklassen.

Im Zweifel eben gezielt nach Autos suchen die sehr günstig in der Versicherung sind, das müssen auch nicht unbedingt typische Fahranfängerautos sein, aber da bin ich überfragt.

Bei dem niedrigen Budget besteht immer die große Gefahr, eine Rostlaube zu erwischen. Ich würde dort ganz genau hinschauen. Es gibt durchaus auch freundliche Händler, die den TÜV erneuern bei Fahrzeugkauf.

Privat vom Lande, vielleicht ein älteres Pärchen, Zeitungsanzeige evtl. Da könnte man sicher eher fündig werden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung für Fahrzeug bis 4000 Euro