ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung für entweder/oder Ford, Skoda(VW) Mazda oder andere Hersteller

Kaufberatung für entweder/oder Ford, Skoda(VW) Mazda oder andere Hersteller

Themenstarteram 5. September 2018 um 19:16

Hallo liebe Leute,

durch eine heutige Panne könnte es sein, das ich mir auf kurz und lang ein anderes Auto zulegen muss. Das weitere wird die Analyse bei meinem Ford Händler ergeben.

Da mir für einen potenziellen Fahrzeugkauf nicht viel Zeit bleibt, habe ich mich entschlossen, mit eurer Hilfe und guten Tipps und Hilfestellung, mir ein passendes Fahrzeug zu suchen. Da ich Laie bin, habe ich mich entschieden, mich für diese Marken zu entscheiden. Aus dem Hintergrund, diese Händler sind in meiner unmittelbaren Nähe und ich halte das einfach für einen Riesenvorteil wenn mal was sein sollte.

Mir geht es jetzt nicht gross um irgendein Merkmal einer Ausstattung. Mein derzeitiger Focus hat, gelinde gesagt, kaum die Ausstattung an Board, die nennenswert wäre. Style+ beim 2010'er Focus ist gelinde gesagt, es läuft und das war es auch.

Natürlich habe ich nichts gegen gute Ausstattung, Komfort und ich lasse mich auch gerne während meiner An und Abreise zur Arbeit gerne auch "verwöhnen".

Mein Preisrahmen wäre so 25.000 bis 30.000 Euro.

Da ich immer sehr gerne Ford gefahren bin, ist mir hier der Mondeo ins Auge gesprungen.

Bei Mazda war es der Mazda 6.

Bei Skoda der Octavia.

Und bei VW entweder der Golf Variant oder der Passat Variant. Ich selbst fahre zZ Kombi.

Mein Traum wäre die Kombi, Diesel und Automatik(bin ich mal gefahren). Aber es darf auch ein Schalter sein.

Ich wäre aber auch für jeden anderen Vorschlag offen, vielleicht kann mir jemand was zu den Marken oder zu den Herstellern sagen, wo ich als Kunde mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis fahren kann, was Service, Garantie, Inspektionsintervalle, Zuverlässigkeit betrifft etc.

Denn ich bin auch nicht Markengebunden, habe jetzt auch sehr lange recherchiert und mich auch gegen SUV entschieden, falls jemand meine alten Threads hervorkramen möchte. Ja, ich hatte erst mit einem Tiguan geliebäugelt, aber ich denke da einfach laienhaft, das ich bei 30.000 KM p.a. über die BAB zu 90% meiner Zeit womöglich mit einem Kombi spriteffizienter unterwegs bin.

Ich habe diese Händler nur angeführt weil ich immer bei einem Händler einkaufen würde. Ich bin nicht der Typ, der etwas über das Internet bestellen würde.

Es wäre mir total wichtig, was ihr darüber denkt. Kombi habe ich nur ins Feld geführt, weil ich die Erfahrung gemacht habe, in einem 2017'er Modeo sehr gut sitzen zu können. Es müsste auch nicht unbedingt Kombi sein, aber in Anbetracht der Laufleistung und der KM die ich abreisse, würde ich mich zN nicht in einem Ford Fiesta sehen. Ihr dürft mir auch gerne andere Vorschläge machen bei meiner Größe von 1,85 cm.

Ähnliche Themen
14 Antworten

Das sind doch sehr solide Erkenntnisse.

Wenn du jetzt noch etwas zu deinem Fahrprofil, oder aber zu deiner Vorliebe in Bezug auf Diesel oder Benziner (ggf. Umweltzone?) schreibst, dann kann auch differenzierter geantwortet werden.

Die Entscheidung für einen Kombi ist sehr gut nachzuvollziehen. Allerdings bieten der Mondeo und der Mazda 6 deutlich mehr Platz als der Golf Variant und der Oktavia.

Der Oktavia ist auch wohl nicht so fein abgestimmt, wie die anderen genannten Modelle.

Von den genannten würde ich persönlich einen Mondeo bevorzugen. Wenn in der Nähe noch ein Peugeot Händler verfügbar wäre, dann vielleicht auch noch ein 508 SW. Da hast du viel Auto fürs Geld und bei dem Budget greifst du ganz oben ins Regal: freie Auswahl. GT- Ausstattung, Wandlerautomatik, LED Licht, Voll- Leder, Navi, Soundsystem, Diesel mit Euro-6, PanoDach.

@keksemann warum keinen Mazda 6?

 

Der wäre mein Favorit (da Turbolos)... Peugeot 508/308 gefallen mir auch, genauso wie ein Kia Optima oder ein Opel Insignia B!

 

Der TE hat ja seine Auswahl auf die umliegende Werkstattdichte ausgelegt, daher wird der 6er dicht vom Mondeo verfolgt!

 

Ansonsten, was genau bedeutet "nahe Werkstattbindung"? Gleicher Ort? Nahes Umland ca. 5km Umkreis? Oder sind das schon 20-30km???

Die Mazda-Diesel sind Exoten. Dementsprechend ist man bei Wartung und Ersatzteilen auf den Händler angewiesen.

Wenn Mazda, dann Benziner. Meine Meinung.

Der Peugeot 508 hat den selben Motor wie der Ford Mondeo (2.0 HDI oder Tdci) , nur mit moderner Abgasreinigung mit AdBlue. Etwas anderes würde ich heutzutage auch nicht mehr kaufen, zumindest in der Preisregion nicht. Ford setzt auf Doppelkupplungsgetriebe, Peugeot auf eine richtige Automatik. Die Powershift-Getriebe im Ford benötigen teure Ölwechsel, wie alle Doppelkupplungen im Ölbad.

Es müssen ja anscheinend keine Kombis sein, es geht nur um den Komfort/Sitzkomfort, wenn ich das richtig verstanden habe.

Ein Händler wird die vielleicht seltener auf dem Hof haben, aber die entsprechenden Limousinen könnten sich Preis-/Leistungstechnisch als günstiger erweisen, da wenig gefragt.

Vielleicht kommt auch ein neuer Focus in Frage? Seit dem mk2 sind wir zwei Generationen weiter und auch wenn ich den Neuen noch nicht gefahren bin, habe ich zwischen den Generationen bei Kompakten immer recht große Komfortsprünge erlebt (besonders Geräuschkomfort).

Persönlich finde ich aber die Ford Automatik (Diesel hatte ja das DKG?) überhaupt nicht entspannend, viel zu nervös. Hier würde ich Handschalter bevorzugen, zumal Ford die aktuell sehr gut kann.

Ich finde die Sitze im Mazda nicht komfortabel. Ich finde die Anordnung im Bedienbereich des Fahrers nicht optimal. Deswegen sehe ich den Ford vor dem Mazda. Den 598 sehe ich vor beiden, sonst würde ich den 508 nicht fahren.

Themenstarteram 6. September 2018 um 18:52

Hallo Leute, und danke für eure Antworten.

Also es ist definitiv, ich habe heute das Todesurteil für meinen geliebten Focus Diesel Kombi bekommen. Getriebeschaden lautet die Diagnose, nachdem andere Maßnahmen, um das Getriebe als Übeltäter auszuschliessen, fehlgeschlagen sind. Preisrahmen der Reparaturen würde zwischen 4-5000 Euro liegen, was definitiv für keinen Focus der Welt zahlbar wäre. Weil so toll ist das Auto dann doch nicht. Nun es sei wie es sei, ich kann es euch nicht anders sagen.

Also die genannten Werkstätten liegen für mich in Dortmund gut erreichbar, genau wie der Ford Händler, den ich persönlich schon seit ein paar Jahren kenne, seit sehr vielen vielen Jahren und mir die Leute dort auch geheuer sind.

Ein Skoda Händler liegt auch direkt bei mir um die Ecke, da war ich heute auch und habe mir Octavias und Superb's angesehen, aber die, die in Betracht kommen, fangen bei 27.000 an und hören bei 39.999 auf. Jetzt grob gesagt. An sich auch nicht schlecht, haben mir tatsächlich beide gefallen, also Octavia und der Superb. Wobei der Superb trotz Adblue Gedöns auch nur auf Euro 6 b kommt.

Dann der Mazda Händler. Auch hier wieder das gleiche. Liegt bei mir einen Hauch weiter weg, aber immer noch gut erreichbar. Den 6 habe ich nur deshalb ins Auge gefasst, weil ein Nachbar meiner Sch. Eltern den mal gefahren hat und mir der von innen gut gefallen hat. Gefahren bin ich den allerdings noch nicht und auch noch keinen Mondeo.

Problem bei mir, mir sitzt die Zeit etwas im Nacken. Jetzt nicht so extrem, das ich in der Tat mich bereits morgen schon für ein Auto entscheiden müsste, aber ich habe bereits einen Mondeo Kombi gefunden aus 11/17 mit 13.000 gelaufenen KM, und das Auto hat mich bereits stark in seinen Bann gezogen, obwohl ich Mondeo vorher nicht gut kannte. Den werde ich morgen Probe fahren. Alles an dem Auto, wirklich aussen und innen, war super.

Mein Streckenprofil sind 90% BAB beruflich, KM p.A. schätze ich liegt bei knappen 30.000, evtl leicht drunter oder drüber. Pi mal Daumen.

Der Mondeo wäre ein Schalter mit nem 180 PS Diesel ohne Adblue. Ich bin weiss Gott kein Experte, aber wenn ein in sich stimmiges Auto, was man gut findet, jetzt nun kein Adblue an Board hat, aber im Grunde der gleiche wie bei Peugeot verwendete Motor ist. Wäre das fehlende Adblue eigentlich ein KO oder Ausschlußkriterium von einem Kauf zurückzutreten? Ich meine, ganz ehrlich danach kaufe ich mir doch keinen Diesel. Der Mondeo hat soweit ich weiss, Euro 6. Vielleicht auch a,b oder c. Keiner weiss was in Zukunft kommen wird oder was die Politik mit dem Diesel noch vorhat. Ich lasse mich aber auch gern eines besseren belehren.

Ich habe auch schon Videos auf youtube gesehen von dem 508, und auch der sieht nicht schlecht aus. Da ich mich allerdings nie mit Peugeot befasst habe, kann ich zu der Marke herzlich wenig sagen. Ausser das keksemann mein Interesse geweckt hat.

@keksemann

genauer gefragt, wo liegen denn die Pros und Contras beim 508 oder Mondeo wenn ich die beiden vergleiche? Ich habe gerade mal geschaut bei peugeot.de und dort sind 508 aufgetaucht. Allerdings kenne ich die Ausstattungen nicht oder die Bezzeichnungen. Was würdest du da emofehlen?

GT, Allure, Active

GT die höchste Ausstattungsstufe

 

Fahre seit April einen 508 sw GT bluehdi 180, bin mit dem Motor und der EAT6 Automatik zufrieden. Hab vorher Passat und mazda 6 probegefahren, der 508 hat mir am besten gefallen.

 

Der Passat hatte mehr Platz hinten und im Kofferraum als der 508, dafür hat mir das DSG nicht gefallen.

 

Der mazda 6 hatte etwas flotteren Motor, auch eine gute Wandlerautomatik, aber zu laut ab 130 und enger bzw weniger Platz hinten und im Kofferraum.

 

Der 508 hat mir am besten gefallen. Fahr einfach mal Probe, schaue was dir gefällt.

 

P. S. Das Navi ist nicht gerade die Stärke des 508, aber es reicht mir aus. Musst einfach mal schauen.

Themenstarteram 6. September 2018 um 19:21

den 508 werde ich mir noch genauer ansehen, danke für deinen Hinweis nochmals.

keksemann,

was denkst du wegen dem Adblue? Ist es unbedingt ein Must Have oder beisst man sich hinterher in den Allerwertesten weil man es nicht genommen hat?

Der Schnellblick in den 508 SW offenbart ein ähnliches Cockpit wie im Mondeo, beide gefallen mir ganz gut.

Also selbst auf mobile.de sind entsprechende 508 nur schwerlich in meiner Nähe aufzutreiben.

So einer z.B. aus 2018 zur Hälfte des Listenpreises:

mit LED. Leder-Massagesitzen, Panoramadach, Soundsystem etc. etc.

https://www.autoscout24.de/.../...495e-70b5-4b10-a977-4cf6820ad551?...

Hier wird AdBlue-erklärt:

http://www.autobild.de/.../...reis-verbrauch-nachfuellen-10682469.html

Themenstarteram 6. September 2018 um 21:52

Also ich werde das Wagnis eingehen und mir einen Euro6 Diesel kaufen, wenn er mir gefällt. Dann muss ich wohl oder übel das mitmachen, was mit den Euro Einstufungen einhergeht.

Ist zwar echt schade, aber ich brauche ja jetzt in ein Auto.

Und preislich ist der Mondeo Titanium super gut.

Zitat:

@ricco68 schrieb am 6. September 2018 um 06:47:46 Uhr:

Die Mazda-Diesel sind Exoten. Dementsprechend ist man bei Wartung und Ersatzteilen auf den Händler angewiesen.

Wenn Mazda, dann Benziner. Meine Meinung.

Der Peugeot 508 hat den selben Motor wie der Ford Mondeo (2.0 HDI oder Tdci) , nur mit moderner Abgasreinigung mit AdBlue. Etwas anderes würde ich heutzutage auch nicht mehr kaufen, zumindest in der Preisregion nicht. Ford setzt auf Doppelkupplungsgetriebe, Peugeot auf eine richtige Automatik. Die Powershift-Getriebe im Ford benötigen teure Ölwechsel, wie alle Doppelkupplungen im Ölbad.

Wieso sollen Mazda Diesel Exoten sein? Bei mobile sind 53 % Benziner und 47% Diesel. Exoten sind was anderes. Ob adblue oder nicht Juckt keinen, auch wenn du gerne damit für die Franzosen wirbst. Wenn Fahrverbote kommen, dann wird einfach nach norm entschieden. Der teure Ölwechsel beim DSG kostet 200-300€ alle 60.000km. Bei den gesamtkosten in 60.000km fällt es kaum auf.

Ich persönlich fahre lieber eine Wandlerautomatik als ein DSG-Getriebe. Den Mondeo habe ich mir bereits zweimal ausgiebig angesehen: einmal fiel die Entscheidung zugunsten eines Citroen C5 und einmal jetzt für den 508.

Mit dem AdBlue unter dem Kofferraum komme ich gut klar, die Meldungen kommen ausreichend früh, so dass man auf keinen Fall das Urlaubsgepäck ausräumen muss um nachfüllen zu können. Auch funktioniert das Betanken an den PKW-AdBlue-Zapfsäulen gut, auch die Betankung mittels 10L-Kanister und eigens dafür konzipierten Schlauch habe ich bereits bei unserem 308er hinter mir.

Mit dem aufgerufenen Budget haben wir uns im übrigen einen nagelneuen 308 GT-Line konfiguriert und gekauft (2017 für unter 25000 nach Rabatt). Wenn Dir ein Octavia ausreichend erscheint und Du jetzt mit einem Focus klar kommst, dann wäre der 308 auf jeden Fall einen Blick wert. Da erhälst Du auf jeden Fall die allerneuste Dieselnorm und kannst Dir das Auto aussuchen wie Du willst. Auch ganz junge Vorführer sind hier am Markt, wenn die Zeit drängt.

Mir gefiel letztlich auch die Optik des 508 am besten. Die Sitze im GT sind super bequem. Im GT gibts allerdings nicht mehr viel zu dazu wählen, da ist das meiste an Optionen schon drin. Mir gefiel, dass ich alle für mich während der Fahrt relevanten Dinge bei Telefon und Radio vom Lenkrad aus ansteuern kann. Das Navi ist in der Tat ein Faktor, aber am Ende des Tages tut es navigieren. Ob die Einstellungen zu Beginn der Fahrt 15 Sekunden längern dauern ist mir egal. Updates funktionieren und die Ansagen passen. Anzeigen kommen im Hauptbildschirm, im Kombiinstrument und im HeadUpDisplay auch. Die Grafik im Kombi und im HUD sind super spitze. Der Klang des JBL-Soundsystem ist im Vgl zu anderen Werkslösungen sehr gut. Focal ist besser als JBL ist immerhin besser als das Phillips im Vorgänger-C5. Die Klima überzeugt mich durch die geringere Geräuschkulisse als im C5 und die gute Leistung und schnelles Abkühlen. LED und der Fernlicht-Assi sind spitze.... weitere Fragen?

Zitat:

@Nyasty schrieb am 6. September 2018 um 22:30:06 Uhr:

Wieso sollen Mazda Diesel Exoten sein?

Weil Mazda ihre Hauptmärkte in den USA und Fernost haben, da spielt der Diesel keine Rolle.

Ich weiss, Mazda vverwendet viele Gleichteile bei Benziner und Diesel, aber die Stückzahlen für Dieselmotoren und deren Teile sind im Vergelich zu PSA sehr gering.

Bei Benzinern von Mazda sieht das schon ganz anders aus.

Ja, ich weiss, Mazda hat kein AdBlue an Bord, dort erfolgt die Abgasreinigung innermotorisch (= per Software). So etwas ist immer ein Kompromiss. Ist das selbe wie der Partikelfilter, da haben Japaner und VW auch lange auf "innermotorische" Maßnahmen gesetzt.

Ich werbe nicht für Franzosen, die Renault sind von der Abgastechnik absolut nicht zu empfehlen, die von PSA dagegen sehr. Setzt sich ja auch durch Euro-6d-temo jetzt auch bei andern Marken durch.

Der 2.0 HDI in der 150/180 PS Variante ist absolut robust und problemlos, das würde ich vom 1.6 HDI nicht so sagen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung für entweder/oder Ford, Skoda(VW) Mazda oder andere Hersteller