ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung für Allrad-Benziner bis ca. 6000.-€

Kaufberatung für Allrad-Benziner bis ca. 6000.-€

Themenstarteram 8. September 2020 um 20:54

Hallo,

ich suche einen verlässlichen Allrad-Benziner bis +/- 6000.-€, der auch für die Familie mit Kleinkind aber auch für den Wald (Holz machen, Jagd) taugt. Deshalb wäre ich schon eher bei einem SUV statt bei einem Kombi.

Ich habe mir ein paar Yetis wegen den TÜV-Mängelberichten, des Top-Verbrauchs und des Ladeplatzes angeschaut, aber sie rosten alle mittlerweile mindestens an den Türunterkanten und viele raten ja vei den TSIs zum Kettenwechsel und Turbowechsel als Pro Forma-Maßnahme bei einem Kauf über 100TKM. Da bin ich bei den Benziner-Yetis trotz freien Werkstätten meist locker über dem Budget. Jetzt schaue ich gerade Tiguans mit den selben Motorproblemen an. Was hat WV sich bloß bei diesen Ketten gedacht...?

Bin 6 Jahre einen KIA Sportage 2.0 BJ 2009 aus 1. Hand und jährlich gewartet gefahren. Hatte nie Probleme und kam zum Schluss bis zum Verkauf lediglich auf 90.000 km. Da wusste ich eben, was alles gemacht war.

Habt Ihr mir Tipps? Dunstkreis wäre 74076 Heilbronn + 100km.

Danke im Voraus!

Beste Antwort im Thema
am 8. September 2020 um 20:57

Etwas mehr Input wäre gut!

Leistung? Verbrauch? Anhängelast? Platz? Größe?

Die alten Steuerketten TSI würde ich nicht mit der Kneifzange anfassen.

Macht die Kette kein Ärger, darf man sich mit hohen Ölverbrauch rumärgern.

Irgendwas macht bei den Kisten immer teuren Ärger und wenns das DSG ist.:rolleyes:

Recht brauchbar und günstig sind die SX4.

Zuschalt 4x4, kleine Überhänge und akzeptable

Bodenfreiheit, lassen auch die Fahrt über den Feldweg zu.

Die Benziner sind zwar etwas astmatisch, dafür aber sehr standfest.

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten

Zitat:

Der 3.5er ist in Verbindung mit der CVT (ein anderes Getriebe gab es nicht) und dem relativ geringen Gewicht des Murano zwar sparsam - aber das sind dann 10-13 Liter /100 km, verglichen mit den ab 13 Litern aufwärts der Konkurrenz (Tribeca, CX-9, RX350 ohne h).

1930–1935 kg - relativ geringes Gewicht?

10-13 Liter als sparsam?

Ich habe den Murano gleich aus meiner Empfehlungliste vorne rausgelassen.

Qashqai 2.0 4x4 und Duster 1.6 4x4 passen aus meiner Sicht ganz brauchbar zu den Vorstellungen, wo ja Skoda Yeti und VW Tiguan mal die Vergleichskandidaten waren. Und er wollte was, wo er über einige Jahre zumindest keine teuren Reparaturen oder Regel-Wartungsumfängne zu erwarten hat.

https://suchen.mobile.de/.../search.html?...

https://suchen.mobile.de/.../search.html?...

Zitat:

@Grasoman schrieb am 13. September 2020 um 14:59:43 Uhr:

Zitat:

Der 3.5er ist in Verbindung mit der CVT (ein anderes Getriebe gab es nicht) und dem relativ geringen Gewicht des Murano zwar sparsam - aber das sind dann 10-13 Liter /100 km, verglichen mit den ab 13 Litern aufwärts der Konkurrenz (Tribeca, CX-9, RX350 ohne h).

1930–1935 kg - relativ geringes Gewicht?

10-13 Liter als sparsam?

Relativ. Er ist so schwer wie ein BMW X3 E83, aber dabei größer als ein Touareg 7L. Die CVT kann Übersetzungverhältnisse ermöglichen, die andere Getriebe nicht schaffen - sprich, wenn man mit ihm eine Geschwindigkeit innerhalb der üblichen Begrenzungen hält, dann kann er das bei optimalerer Drehzahl als ein Schaltgetriebe, und ohne die Verluste einer Wandlerautomatik. Daher ist er in seiner Vergleichsklasse - wie oben genannt - tatsächlich der Sparsamste, wenn man sich auf das Getriebe einlässt. Dass ein 2-Tonnen-SUV mit Sechszylinder generell keine Verbrauchsrekorde im minimalen Sinn aufstellt, sollte einleuchten ;).

War auch nicht als Empfehlung gedacht, sondern als Einordnung.

Unser Forester von 2003 hat 250.000 km ohne Zicken gelaufen. 3. Zahnriemen. Erste Wasserpumpe. (Die ist Lifetime, sagt Subaru, und scheint Recht zu behalten) einzig eine Spannrolle hab ich Mal getauscht.

Koppelstangen, 2x Bremsen Vorne (In die Trommeln hinten kam in Japan das letzte Mal Licht) verstärkte Federn und neue Dämpfer hinten.

Und ein Endschalldämpfer. Den hab ich auf einem Baumstumpf verbeult.

Und der hat jede Menge Wohnwagen geschleppt, und als Bau-Auto her gehalten.

Ist aber der Alte 4 Stufen Automat. Ca. 10 Liter.

Wenn man es ehr Ruhig angehen Lässt, ist der Automat super und scheint am Sauger unkaputtbar zu sein. Vor allem hat er Kraft und Feingefühl im Gelände.

Die Handschaltung neigt zum hakeln, vor allem bei Kälte.

Ein weiterer Punkt für Subaru ist ein gutes Handling. Der AWD mit dem Tiefen Schwerpunkt vom Boxer ist schon etwas, was man vermissen kann.

Themenstarteram 19. September 2020 um 20:58

Danke nochmal für all die Tips! Mein KIA Sportage hatte war für den Wald bzw. manche Rückengasse infach nicht hoch genug. Ich schau mal, welche Autos hier höher sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung für Allrad-Benziner bis ca. 6000.-€