ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung, Budget ca 20-25.000€

Kaufberatung, Budget ca 20-25.000€

Themenstarteram 20. August 2022 um 14:40

Hi, ich bräuchte bitte ein wenig Entscheidungshilfe bei der Wahl des richtigen PKW, vielleicht kann mir jemand ein paar Tipps geben.

Zunächst mal zu meiner Situation:

Ich bin 34 Jahre alt, habe aber erst kürzlich meinen Führerschein (Klasse A + B) gemacht. Mein täglicher Arbeitsweg beträgt keine 100 Meter, es geht also eigentlich rein um ein Freizeitfahrzeug, um bei schlechtem Wetter etwas unabhängiger zu sein.

Als Budget habe ich mir ca 20.000 bis 25.000€ vorgestellt, könnte notfalls auch noch etwas drauflegen, aber da müsste schon das Preis/Leistungsverhältnis sehr gut sein, und ich gebe zu bedenken, dass es mein erstes eigenes Auto wird.

Es muss nicht übermäßig sportlich sein, insbesondere keine Kiddie-Krawallkiste, welche die halbe Nachbarschaft aufweckt. Das wäre mir peinlich, aus dem Alter bin ich raus.

Einen Diesel würde ich wegen Kurzstrecken ausschließen, Elektro wird in dem Preisbereich schwierig, sollte also ein Benziner sein.

Ich habe den ganz normalen, klassischen Schein mit Schaltgetriebe gemacht und komme damit auch gut klar, dennoch würde ich Automatik bevorzugen.

Ich brauche keinen Kombi, bin kein großer Fan von Limousinen, möchte aber auch keinen Kleinstwagen. Irgendwas in Golfgröße würde mir völlig reichen.

Ich habe einen KFZ-Meister bei VW in der Familie, finde VW, Audi und Seat auch ganz ansprechend, wäre also nicht abgeneigt, wenn es etwas in der Richtung wird.

Ich habe mir beispielsweise ein paar Angebote vom VW Polo ab 2017 angesehen, bin hier aber sehr unentschlossen. Man bekommt bei mir in der Gegend entweder den 1.0-Dreizylinder mit Trommelbremse und langweiligem, grauen Innenraum für ca 18.000€, oder alternativ für 3000€ mehr den optisch außen sowie innen genialen GTI, welcher dafür aber gleich wieder 200 PS hat - und ich bin eben noch absolut unerfahren.

Ein 7er Golf würde mir aüßerlich auch gut gefallen, die ansprechendere Innenausstattung gibt es aber auch wieder nur beim GTI oder R, welche dann aber leistungsmäßig wohl völlig übertrieben sind.

Auch der A3 bis 2020 gefällt mir äußerlich, wirkt aber innen so, als ob die Designer fünf Minuten vor Feierabend gemerkt haben, das sie schnell noch den Innenraum entwerfen müssen. Der aktuelle 8Y würde mir ausgesprochen gut gefallen, da gibt es auch reichlich Auswahl im Bereich von 110 bis 150 PS, aber preislich ist der dafür außerhalb von meinem Suchraster, das Modell ist leider einfach noch zu neu :/

Wenn es beispielsweise den Polo GTI mit etwas weniger Leistung gäbe, wäre der Fall für mich schon längst entschieden, aber die 200 PS bereiten mir einfach ein wenig Kopfzerbrechen. Es heißt immer, man soll es als Fahranfänger langsam angehen - ich bin zwar keine 18 Jahre mehr, aber habe eben noch nichts vergleichbares gefahren und will auch kein Fahrzeug, welches mich überfordert und mir dadurch direkt den Fahrspaß nimmt, das bringt dann auch nichts.

Fällt euch spontan irgendwas ein, was man mir empfehlen könnte? Ich schau mir gerne mal alle Anregungen und Ideen ein. Danke schonmal im Voraus für eure Mühen :)

LG Michael

Ähnliche Themen
40 Antworten

Schau mal nach Fahrzeugen mit R-Line Ausstattung. Die sehen nicht so langweilig aus.

Hi Michael,

 

wenn dir der Polo GTI gefällt, mach ne Probefahrt oder kauf ihn.

 

Du musst die 200PS nicht immer abrufen, aber es ist gut sie zu haben, wenn man sie braucht.

Er fährt genauso seine 50kmh in der Stadt oder 100kmh auf der Landstraße, wie der 1.0TSI, aber wenn du mal schnell überholen musst oder willst, ist es angenehmer, sicherer 200PS und entsprechend Drehmoment zu haben, als die 110PS vom 1.0TSI

 

Evtl lässt du den GTI bei deiner Versicherung durchrechnen, evtl hilft dir die Prämie bei der Entscheidung ;)

 

Du kannst mit dem 1.0TSI genauso einen Fahrfehler machen oder dich verschätzen, als mit dem GTI und in beiden Fällen landest im Krankenhaus oder woanders

 

In welchem Umkreis suchst du?

Wenn ich 20-25K€ ausgeben möchte, suche ich bundesweit.

1 Tag "opfern" und sich 5? Jahre freuen, steht in keinem Verhältnis, oder?

Evtl steht 500km von deinem Wohnort ein passendes Auto und ist aber zB 2000€ günstiger ;)

Vielleicht wäre der BMW F20 120i eine Idee ?

Hier sollte was mit ca. 50.000 km aus 2018/19 mit M-Paket zu bekommen sein.

Am Besten mit der Premium selectio n Garantie, (lässt sich für ca. 300€ Aufpreis auf 3 Jahre verlängern.)

Da es der letzte 1 er mit Heckantrieb ist, vielleicht relativ wertstabil ?

Man sollte aber erstmal testen, ob das Sportfahrwerk in Frage kommt.

Generell scheint das KFZ auch sehr fehlerunauffällig zu sein

Golf 7 ist schon sehr gut

oder vielleicht was sportlich, elegantes? -

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Ansonsten bist Du mit Polo GTI oder Non GTI nicht verkehrt unterwegs, wenn Dir die Wagengröße reicht.

Also VW Polo 1.5 TSI R-Line

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

viel spaß beim probe fahren.

Auto ist letztendlich Geschmackssache und der Polo GTI ist sicherlich ein gutes Fahrzeug. Daher anschauen und bei Gefallen einfach kaufen.

Wegen der Leistung würde ich mir überhaupt keine Gedanken mehr machen. Habe ich auch als Fahranfänger mir gemacht, da einem oft suggeriert wird, dass sportliche Fahrzeuge für einen Fahranfänger gefährlich seien und schwer zu fahren, dem ist aber überhaupt nicht so. Bin jetzt nach über einem Jahr mit meinem Z4 (265PS, Heckantrieb) immer noch super happy und hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass mich das Fahrzeug überfordert. Und ein geborener Fahrer bin ich auch nicht...

Aber solch ein Auto zu bewegen ist wirklich deutlich einfacher als man es sich vorstellt. So lange man Verantwortungsbewusstsein hat, weiß man in welchen Situationen man seine Leistung nutzen kann und in welchen man es unterlassen sollte. Man kann ja auch immer nur einen Teil der Leistung nutzen und das ist auch zum Großteil der Fall. Letztendlich entscheidest du mit deinem rechten Fuß immer selbst, was passiert.

Der Polo GTI sollte zudem nochmal näher am Fahrschulauto dran sein (Sitzposition, Größe und auch das Drehmoment). Daher nicht so viele Gedanken machen ;)

Erstmal vorweg: ich hätte keine Bedenken bei den 200 PS. Viel PS für Fahranfänger finde ich grundsätzlich kein Problem, so lange man vernünftig genug ist, es nicht zu übertreiben. Also, wenn dir der Polo GTI am besten gefällt, kauf den ruhig.

Ansonsten würdest du mit deinem Budget auch schon Vollhybrid-Fahrzeuge der Kleinwagen- und Kompakt-Klasse bekommen, allerdings nicht von VW.

Bei den Kleinwagen würden der Honda Jazz und der Toyota Yaris (am besten die aktuelle Generation, die ist in vielen Punkten deutlich besser als die letzte)/Mazda2 Hybrid (umgelabelter Yaris) in Frage kommen, bei den Kompakten ein Toyota Corolla, wobei es bei den Kleinwagen für den Preis die bessere Ausstattung gibt.

Auch mit VW-Meister in der Familie muss man nicht zwingend VAG fahren. ;)

Mein Nachbar hat fast lebenslang bei Benz gearbeitet, aber auch nie selbst einen gefahren.

Ich rate mal dazu, einige Autohäuser aufzusuchen und sich auch in andere Marken/Modelle zu setzen und ggf. Probe zu fahren.

Was dann gefällt kann danach besser hier diskutiert werden als wenn man sich nun blind auf ein Modell einschiesst.

Du hast dir schon viele gute Gedanken gemacht. Ich möchte aber ein paar Punkte einwerfen.

Normalerweise muss ich Leuten hier immer sagen, dass sie ihr Budget besser erhöhen sollen. Bei dir ist es umgekehrt. Du brauchst das Auto nur als Freizeitfahrzeug. Wirst also vergleichsweise wenig fahren und hast auch niedrigere Ansprüche an die Zuverlässigkeit. Selbst für die Hälfte bekommst du ein Auto was noch für ein langes Autoleben gut ist und deine Bedürfnisse locker erfüllen sollte. Also warum jetzt viel Geld für ein Auto ausgeben was du so nicht nutzen willst.

Was die Leistung angeht: Es ist kein Problem mit viel Leistung zu starten - sie sollte nur nicht zu Leichtsinn verleiten. Wenn das nicht dein Problem ist, spricht nichts dagegen. Nur würde ich hinterfragen wofür du die brauchst? Denn zahlen musst du sie auch wenn du sie nicht brauchst.

Warum reicht dir nicht z.B. ein älterer Golf 7 mit normalem Motor? Wenn du da nicht jeden Tag ewig drin sitzt, kannst du auch Abstriche bei der Optik machen. Ich wäre da nicht kompromissbereit wenn ich jeden Tag >1h da sitze und mir dann Ausstattungen fehlen. Aber für einen Gelegenheitsfahrer? Woher die Ansprüche?

Zitat:

@olli27721 schrieb am 21. August 2022 um 09:57:49 Uhr:

Auch mit VW-Meister in der Familie muss man nicht zwingend VAG fahren. ;)

Mein Nachbar hat fast lebenslang bei Benz gearbeitet, aber auch nie selbst einen gefahren.

Ich rate mal dazu, einige Autohäuser aufzusuchen und sich auch in andere Marken/Modelle zu setzen und ggf. Probe zu fahren.

Was dann gefällt kann danach besser hier diskutiert werden als wenn man sich nun blind auf ein Modell einschiesst.

Freund von mir Arbeitet bei VW. Ist vorher immer VW gefahren ich glaube der letzte war ein Polo mit G Lader. Dan ist er auf den Z4 gewechselt und viele Jahre bei BMW geblieben und aktuell einen Mini. Er sagt seid er nicht mehr VW fährt sind Ordner für Autorechnungen dünner geworden.....

Oweia, G-Lader, das war zu Zeiten vom seligen Golf 3...

Der Polo (2 Facelift) war dann entweder ein G40 oder G60, wahrscheinlich auch das Polo Coupé.

Den G-Lader gab's auch im Corrado, Passat und Golf weiß ich nicht.

 

BTT: für reine Freizeitfahrten (und als Schlechtwetter - Reserve): vielleicht ein Fiesta ST-Line?

Zitat:

@Thomasbaerteddy schrieb am 21. August 2022 um 16:31:37 Uhr:

Oweia, G-Lader, das war zu Zeiten vom seligen Golf 3...

Und? Seid dem fährt was aus dem Hause BMW.

Soll heißen: daraus kann man auf HEUTE keine Rückschlüsse ziehen. BMW hatte doch auch mal Probleme mit ausreißenden Hinterachsen, Mercedes mit Rost...

 

Generation Golf 4 war VW ganz ok. Generation Golf 7 anscheinend auch

Ich wollte hier nun keine Anekdoten vom Zaun brechen.

Lediglich dem TE mitteilen, das man sich real mit Fahrzeugen beschäftigen sollte und man besser hingeht und anfasst und "erlebt".

Wenn er andererseits / letztlich mit einem VAG ein besseres Gefühl hat, dann soll das so sein - ich persönlich habe mich immer auch beim Wechsel von Opel zu Opel andere Marken/Modelle als Alternative angeguckt.

Richtig. Probesitzen und Probefahrt heißen da die magischen Zauberwörter... ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung, Budget ca 20-25.000€