ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Inspektionskosten CLK 6 Zylinder

Inspektionskosten CLK 6 Zylinder

Themenstarteram 8. Juni 2004 um 21:33

Hi,

was habt Ihr denn für Erfahrungen in Bezug auf Inspektionskosten beim CLK ???

Ich habe gerade 3 3/4 Jahre mit 70000 KM, die Bremsbeläge vorne und hinten wurden schon getauscht, die Bremscheiben hinten auch (obwohl ich kein Heizer bin) und das Ganze hat 1228,86 Euro gekostet :confused:

Die Ersatzteile sind echt der Hammer,

Benzinfilter 86,50 Euro plus Mehrschweinsteuer

12 !!! Zündkerzen 113,76 plus Mehrschweinsteuer plus 117,60 Euro (plus Mehrschweinsteuer) für den Einbau

Gruß

Jörn

PS: Ich verkauft ein paar CLK-Sachen bei EBAY: siehe

http://cgi6.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...

Ähnliche Themen
15 Antworten

tja

 

hallo,

 

tja das ist schon ein menge du warst bestimmt bei mercedes , und hast es dort machen lass oder?

bei mir...

 

... war es nicht so teuer. Ich hab grad den Assyst B in einer DC-Vertretung mit Zusatzarbeiten nach 4 Jahren hinter mir. Das heisst, der Kraftstoffilter und die Bremsflüssigkeit wurde zusätzlich gewechselt. Bezahlen sol ich dafür 640 €. Auf Nachfrage bei anderen DC-Vertretungen kamen Preise bis 970 € zustande. Also lieber rumfragen, es lohnt sich. Übrigens, mein Auto ist EZ 06/2000 und hat 15 tkm gelaufen. Ist halt mein "Sonntagsauto".

Greetz

MadX

am 9. Juni 2004 um 11:22

Alternative...

 

Warum laßt Ihr Eure Inspektionen nicht einfach bei freien Werkstätten erledigen? Ich fahre immer zu ATU. Dort wird alles genau wie bei DC gemacht inklusive Fehlercode auslesen und diesem ganzen Zeug. Und das zu Festpreisen. Lediglich die Teile kommen noch dazu und die sind bei ATU wesentlich billiger, als die Originalteile. Bei meinen Vorderbremsen habe ich 40% im Vergleich zum DC-Händler gespart. Gerade bei älteren Fahrzeugen gibt es sowieso keine Garantie von DC mehr. Also warum in eine DC-Werkstatt fahren? Und Scheckheftgepflegt bedeutet nicht, dass man unbedingt zum Hersteller fahren muss wegen den Inspektionen.

Gruß.

Robert...

ATU

 

Ganz einfach, weil der A.T.U. bei uns im Dorf 710 € haben wollte. Da war mir der Weg zum DC-Vertragspartner meines Vertrauens doch lieber, weil günstiger. Es war ja ein Assyst B.

Greetz

MadX

am 9. Juni 2004 um 14:33

Allso bitte das ist ein BENZ und kein Golf 2 ...

Damit geht mann nicht zum ATU..

Wer so ein auto fahren will muß auch an sowas denken und überegen ob er so ein auto kauft oder nicht..

Ich bin voll gegen ATU weil dir nur billig sachen haben.. die nix taugen..

Owei... immer noch einer, der glaubt, nur weil er einen Stern auf der Motorhaube hat, muss man dafür auch viel Geld ausgeben.

Was glaubst du eigentlich wo die Ersatzteile von MB herkommen? Selbst gebaut in Stuttgart?

Träum friedlich weiter...

Mal auf die Idee gekommen, dass MB seine Erstatzteile komplett von Zulieferern bekommt, genau wie ATU auch? Und mal auf die Idee gekommen, dass die Teile hin und wieder sogar die gleichen sein könnten, nur dass MB einen Apothekenzuschlag drauf macht?

Wie auch immer.. es spricht wenig bis nichts dagegen, alle Wartungen bei MB machen zu lassen (gerade wenn noch Garantie oder Kulanz greift), noch weniger spricht dagegen, Standartsachen bei der freien Werkstatt machen zu lassen.

Es sei denn man braucht es, um sein Ego befriedigen zu können und hin und wieder hier im Forum posen zu können, wie toll man ist, an sein Auto nur MB ranzulassen.

 

Jedem das Seine.

 

Gruß

Brummel

@LAZKOPAT

Uha Du bis ja ein ganz geiler :-)

also ich mache grundsätzlich keine Rep. Serv. bei MB. Ich habe ein paar Kumpels die Automechaniker gelernt haben und dem Abschluss auch geschafft haben wie die MB Mechaniker und bei dem mache ich meine Wartungen, die meisten Teile kaufe ich auch nicht bei MB und habe damit noch nie Probleme gehabt. Jedoch Bremsscheiben und vor allem Bremsbeläge die würde ich immer bei MB kaufen, viel teurer sind die nicht dafür quietschen sie aber auch nicht wie die nachbauten, manchmal lohnt es sich jedoch die Preise bei MB mit dem nachbauten zu vergleichen denn nicht alle nachbauten sind billiger manchmal sind es halt nur 5€ unterschied und da bleibt doch die Überlegung ob man nicht doch zu "Original" greift.

Na und am ende nur eine kleine Info was man so sparen kann wenn man nicht zu MB fährt z.Bsp. Bremse zu wechseln.

Beschreibung für ein CLK 320 W208

2x Original Bremsscheiben vorne 130€

2x Original Fühler 4€

und Bremsbeläge 60€

plus der Einbau

dabei würde ich max. 230€ für alles bezahlen. Wie schon geschrieben, man kann es noch billiger haben dann aber mit nachbau, man muss sich dabei mit dem lästigen quietschen zufrieden geben, was gerade bei einen Mercedes nicht schön ist. Jetzt möchte ich mal wissen was so was bei MB- Werkstat kostet.

Aber wie schon Brummel geschrieben hat "Jedem das Seine".

am 10. Juni 2004 um 18:23

...

 

Lieber Lazkopat,

nur daß keine Mißverständnisse aufkommen:

Ich kann mir meinen CLK durchaus leisten. Vom Kaufpreis angefangen über Versicherung, tanken, Waschen und natürlich die wunderbaren Inspektionen. Während man ja beim Benzin kaum eine Wahl hat und gnadenlos abgezogen wird, kann man aber gerade bei den Wartungsintervallen und Reparaturen gehörig sparen. Vielleicht ist Geld bei Dir ja kein Thema, dann freue ich mich für Dich. Aber für mich ist es durchaus zu überdenken, wenn eine Inspektion bei meinem ATU 530,-€ kostet, während der MB-Händler glatt 300,-€ mehr haben wollte.

Und was die Teilequalität angeht, so denke ich hat Brummel bereits alles bestens erklärt.

Ich zumindestens habe kein schlechtes Gewissen bei freien Werkstätten. Und auch mein Ego verkraftet es durchaus auch mal, wenn nicht der Stern auf einem Teil, welches man ohnehin nicht sieht, aufgedruckt ist.

In diesem Sinne...

Gruß,

Robert...

Wenn es nicht um die Garantie geht, dann frage ich mich, warum Ihr dem "Einzelauftrag" eine "Inspektion" vorzieht?? Blankoschecks werden doch auch nicht gerne verteilt!

Beispiel Einzelauftrag:

Ölwechsel (Vollsynth.) + Ölfilterwechsel + Kraftstofffilter wechseln + Luftfilter wechseln = 94 EURO bei ATU.

Das Prüfen des Kühlmittels und der Bremsflüssigkeit wurde nicht berechnet, obwohl durchgeführt (Ich stand daneben und habe mitgekriegt was sie gemacht haben, und vor allem wie! nämlich sehr sorgfältig.)

 

Ob mein Auspuff noch dicht ist, kann ich selbst nachschauen. Das Schmierender Türscharniere, das eh niemand macht und nur berechnet wird, kann ich auch selbst machen. Eine Dose hochkriechendes Fett aus der Sprühdose für Motorradketten (O-Ring geeignet) reicht wohl die nächsten 20 Jahre und kostet 6 EURO.

Selbst wenn ich per Einzelauftrag noch eine Klimaanlagenwartung machen lasse, gibt das einen Aufpreis von 25 EURO. Das war es aber dann.

am 14. Juni 2004 um 0:52

Ich denke nicht im Traum daran, in den ersten 4 Jahren Inspektionen in einer Nicht-MB-Werkstatt ausführen zu lassen.

Bei mir wurden jetzt in 2 Jahren Garantiereparaturen im Wert mehrerer 1000€ ausgeführt - und ich gefährde eine eventuelle Kulanz sicher nicht wegen ein paar 100€, die ich vermeintlich bei A.T.U. spare.

Außerdem habe ich in der NL Stuttgart ein eigenes sehr gutes Team, das CLKs repariert - denen traue ich definitiv mehr zu als irgendeinem unbekannten Blaumann, der vielleicht zum ersten Mal so ein Fahrzeug sieht.

Mit klaren Vorgaben lassen sich auch bei MB die hohen Preise deutlich drücken.

Außerdem kann man als NL-Stammkunde mit etwas Sturheit und Geschick dealen - z.B. bekomme ich wegen meiner Kritik an der Qualität bei meinem nächsten B-Assyst die Lohnkosten geschenkt...

Für eine gute Marken-Werkstatt mit am Fahrzeug geschultem Personal gebe ich auch etwas mehr aus - dafür liegt dann dort auch meine lückenlose Historie vor, wenn ein ernsthaftes Problem auftreten sollte.

Wie bereits erwähnt, geht um die Frage der Garantie bzw. besser gesagt um die Gewährleistung. Wenn das Fahrzeug keine Garantie mehr hat, kann man schon solch eine Überlegung mal machen.

An dem Beitrag von JerryCLK fällt mir folgendes auf:

1. "eventuelle" Kulanz.

--> das sagt ja eingentlich schon alles. Sicher ist

gar nichts. Auch mit den schönen teuren

Inspektionen nicht.

2. Die Rep. waren "Garantiereparaturen". Das ist

o.K. so. Das Thema war aber: .. wenn es nicht

um die Garantie geht, dann .....

3. ... ein eigenes sehr gutes Team.

---> ja prima. Ich habe kein "eigenes" Team.

... denen traue ich definitiv mehr zu

als irgendeinem unbekannten Blaumann

...... z.B. bekomme ich wegen meiner Kritik

an der Qualität ......

--> Wenn sich die Kritik auf die Qualität des

CLK bezieht, dann verstehe ich das nicht.

Das wären die ersten, die etwas umsonst machen

bloss weil man kommt und sich über sein

Auto beschwert.

Wenn sich die Kritik auf die Qualität der Arbeit

Schrauber bezieht, dann verstehe ich zwar den

Bonus, es stellt sich aber dann die Frage, ob

Jungs wirklich so gut sind. Wären sie es, dann

gäbe es ja keine Kritik an der Qualität.

4. Mit klaren Vorgaben lassen sich auch bei

MB die hohen Preise deutlich drücken.

--> dann reden wir aber nicht mehr von einer

"Inspektion". Bei der Inspektion kommt die

Vorgabe nicht vom Kunden, sondern vom

Hersteller.

Und noch was. Das Rad haben die auch nicht erfunden. Es gab bei unseren Fahrzeugen einige Fälle, wo man überlegen konnte, ob es richtig war die Reparatur vom Händler ausführen zu lassen.

Mein Vater ist überzeugter Händlerreparierer. Scheibe kaputt. Auto zur Niederlassung. Soweit so gut. Nur .... nach 1 Jahr Rost an mehreren Stellen unter der oberen Scheibendichtung. Da haben die "Profis" von der Niederlassung wohl mit einem Schraubenzieher rumgewuchtet und den Lack unter der Dichtung aufgeritzt. Ich selbst hatte wegen einer Scheibe meinen Wagen zum Autoglaser gebracht und zugeschaut (mache ich gerne) wie die das machen. Da würde ich sagen, das waren wirklich Profis und es hat 1/3 weniger kostet als bei der NL. Letztendlich war es zwar egal wegen der Teilkasko, aber immerhin. Man denkt da drüber nach.

Oder .... wieder mein Vater. Hat sich an seinem schönen Benz ne Dalle reingefahren. Auto natürlich wieder zur NL. Rechnung von der NL über 743 EURO bekommen. Sowei so gut. Man sah nichts mehr. War perfekt lackiert und er freute sich richtig, dass er eine so gute Arbeit für sein Geld bekam. 2 Wochen später, als er sein Auto geputzt hat, fand er im Handschuhfach eine Rechnung der ortsansässigen Lackierfirma an die NL. Die kompletten Arbeiten (Ausbeulen und Lackieren) wurden mit 350 EURO berechnet. Die NL hatte den Benz eigentlich nur in der Fremdfirma abgegeben und danach eine schöne Rechnung geschrieben. Seither ist das Vertrauen in die NL weg.

Und weil es so schön war noch einen aus eigener Erfahrung. Ich hatte mal einen 280er. Da ging die Klimaanlage nicht. Garantie war 8 Monate vorbei. Die Niederlassung raparierte und tauschte einige Teile. Kulanz gab es nicht. Nach 6 Wochen funktionierte die Anlage wieder nicht. Alle Teile wurden geprüft und man sagte mir, dass die eingebauten Teile fehlerfrei sind. Man schlug mir vor, dass nun das Armaturenbrett ausgebaut wird um alle Leitungen zu prüfen. Kosten ca. 1000 EURO.

Da mir das zu teuer war, hatte ich an dieser Stelle abgebrochen und das Auto mal beim Bosch-Dienst prüfen lassen. Die stellten fest, dass an einem kleinen Ventil ein Haarriss vorliegt. Das Ventil wurde getauscht. Kosten mit Arbeitslohn waren 148 EURO.

Das Ventil war kein Tauschteil aus dem 1. Rep.Versuch der NL. Die NL lehnte es ab, auf die von ihnen durchgeführte 1. Reparatur (die ja nichts gebracht hatte) eine Rückvergütung zu geben.

Ich bezweifle jedenfalls, dass ein Werkstattschrauber der NL (ich meine die Leute mit den schwarzen Fingernägeln) einem KFZ-Meister bei ATU (die schrauben da nämlich) etwas vormacht.

Ich bezweifle auch, dass ein NL-Elektriker mehr drauf hat, als der Meister des Bosch-Dienstes (... wie war das nochmal, .... ich glaube die Leute mit dem Stern bauen weder die Hochdruckpumpe, noch den Injektor, noch den Anlasser, noch die Lichtmaschine, noch kommt die Software der Steuerelektronic von denen). Was bauen die eigentlich selber?

Wer mal was ganz tolles erleben will, frage mal in seiner NL wie man ein Comand einbaut. Nach 1 Stunde Internet-Recherche wußte ich jedenfalls mehr über Pinbelegung, A- B- und C-Stecker, über C1 und C2 als die komplette E-Abteilung der NL. Beim 1. Gespräch wollte man mir noch erklären, dass ein nachträglicher Einbau gar nicht geht oder mit erheblichen Kosten verbunden ist. Nun, .... den Adapter habe ich mir danach selbst gelötet. Die Kosten betrugen 8 EURO und der Comand-Einbau war in 20 Minuten erledigt. Es hat nur deshalb so lange gedauert, weil ich so langsam vorgegangen bin um nichts zu verkratzen.

Letztendlich sollte es jeder für sich entscheiden was ihm wichtig ist. Mein CLK ist jetzt 3 Monate alt. Natürlich werde ich zum Erhalt der Garantie die Inspektion bei MB durchführen lassen. Egal was es kostet. Mein ATU-Beitrag bezog sich auf unseren

C 180, der ausserhalb der Garantie ist.

Für mich persönlich ist eines aber klar. Sollte ich erkennen, dass der CLK Probleme macht, werde ich das nicht durch ständige Reparaturen aussitzen. Dafür brauche ich dann auch kein eigenes Reparatur-Team. Dann wird das Fzg. sofort verkauft (bis jetzt läuft er allerdings wie ein Uhrwerk ohne das geringste Problemchen und hat mittlerweile 11000 Km runter). Nur ein kleines Beispiel am Rande. Ich habe einen Nissan 6-Zyl. GR als Neuwagen gekauft. Für den 1. Ölwechsel haben die mir damals 220 DM abgenommen. Da war ich sauer und habe mir gesagt, die sehen mich nicht so schnell wieder. So war es dann auch. Ich hatte den Wagen 10 Jahre und habe ihn mit 186000 Km verkauft. Der Wagen nie eine Inspektion bekommen. An dem Wagen wurde lediglich alle 8000 km ein Ölwechsel mit Filter durchgeführt und alle 40000 Km der Diesel- und der Luftfilter gewechselt. Der Wagen hat während den 10 Jahren Betrieb 1 x eine Werkstatt gesehen. Bei Km-Stand 98000 wurde der Zahnriemen gewechselt.

Vielleicht auch aufgrund dieser Erfahrungen bin ich von der Notwendigkeit von den Inspektionen nicht so sehr überzeugt. Na ja, das war ein Japaner.

Mal sehen, wie es nun mit meinem Benz so läuft. Das Gefühl, dass da nichts kommt in den ersten Jahren habe ich jedenfalls nicht. Obwohl es wie gesagt bis jetzt sehr gut aussieht. Warten wir es ab.

Gruß

an alle CLKler - auch an die, die kein eigenes

CLK-Reparatur-Team haben.

@Ferengi

hehehheheh geiler Beitrag. :-)

hab leider auch kein eigenes CLK-Reparatur-Team :-(

hätte es aber gern

David Coulthard, Kimi Räikkönen oder JerryCLK musste man sein.

dann hätte man ein super MB-Reparatur-Team. :-)

Gruß

 

Ps. Nichts gegen MB-Mechaniner oder CLK-Reparatur-Team :-) aber mein guter bekanter ist ein Automechaniker (Blaumann) und bis jetzt hat er mein Auto immer hinbekommen, ohne jegliche Kritik von mir und um einiges billger. Was um die Garantie geht, da gebe ich Dir schon recht würde auch zu MB fahren.

am 14. Juni 2004 um 21:46

Zitat:

Original geschrieben von Maras

David Coulthard, Kimi Räikkönen oder JerryCLK musste man sein.

dann hätte man ein super MB-Reparatur-Team. :-)

Wenn Kimi oder David mein Team hätten, würden sie öfter ins Ziel kommen, anstatt ständig Motoren abzufackeln und unter allgemeinem Gelächter stinkend neben der Strecke zu parken.

Aber meins kriegen sie nicht. :p

Und ihr auch nicht. Ihr habt ja die Götter von A.T.U. ... :p

}Ihr habt ja die Götter von A.T.U. ...

Soooo günstig. ..... die Götter müssen verrückt sein!

Deine Antwort
Ähnliche Themen