ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Icom - Anlage

Icom - Anlage

Themenstarteram 16. Januar 2008 um 10:14

Hallo,

ich gehöre wahrscheinlich zu den vielen zufriedenen Icom-Fahrer, da ich mich selten an ein Forum wende. Bei mir ist nun fast ein 1,5 Jahre die Icom installiert und bin gute 35000 km gefahren und das im Ausland und unter Anhängerbetrieb. Der Wagen lief einwandfrei. Der Mehrverbrauch von 15-20% kommt auch hin. Unter Gas zu fahren bedeutet auch irgendwo kleine Kompromisse einzugehen. Gut, genug gebrabbelt.

Seit Dezember verliert der Wagen an Leistung und ein unangenehmes Ruckeln stellte sich ein. Klare Diagnose meines Umrüsters, Pumpe geht den Bach hinunter. Sie baut nicht mehr genügend Druck auf. Wunderbar, gesagt getauscht UND jetzt kommt ein Umrüsterfehler. Ohne Funktionsprüfung ist mir der Wagen ausgehändigt worden. Toll, jetzt ist eine neue Pumpe drinnen, lässt sich aber gar nicht mehr betanken, als ob die Leitung dicht wäre. Was meint Ihr könnte das das Multiventil sein? Blöde Frage, wo sitzen die beiden Sicherungen der Icom? Am/im Autosicherungskasten?, etwa am Tank?? Da bis zur Abgabe das ganze System mehr oder weniger gut funktionierte, sollte der Fehler simpel zu finden sein. Ich hatte mich nie wirklich darum gekümmert, aber jetzt ist mein Entdecker drang geweckt. Und studiere die Anlage. Also ich hab ein Temperatursensor verbaut und ein zusätzlichen Filter in der Gastankzuleitung, die Sicherungen hab ich indes noch nicht gefunden. Könnte ich diesen Gasfilter selber tauchen, also steht die Zuleitung unter Druck.

Könnte, wenn dies so wäre, ich meinen Fehler zu meinem Vorteil Nutzen. Also mit geschlossenem Multiventil sollte nach dem öffnen der Zuleitung, das Restgas entweichen und man sollte einfach den Filter wechseln können, oder? Woher kann man diesen Filter, für die Icom beziehen? Mehr Wartung gibt es und braucht man ja auch nicht für die Icom.

Ich freue mich auf eure Antworten…

Grüße

O-ta

Ähnliche Themen
8 Antworten
am 16. Januar 2008 um 10:45

Bei mir sind die beiden Sicherungen gut zusehen, wenn ich die Motorhaube öffne. Schau mal in der Nähe der Battrie nach. Meine Sicherungen wurde dort verlegt.

Das nicht betanken können hatte ich auch, als die Pumpe gewechselt wurde. Ich habe diese beiden Sicherungen gezogen und anschl. konnte ich problemlos wieder tanken.

am 16. Januar 2008 um 16:17

Ist der Leistungsverlust sehr stark? Wie oft ruckelt der und wie stark?

Ich frage nur weil ich mit der Icom auch schon 33 tkm runter habe und manchmal ruckelt er, aber nicht stark.

am 16. Januar 2008 um 18:25

Kann auch gut ein schlechter Massekontakt der Leitungen am Tank oder ein ausgeleierter Stecker dort sein. Ist ein bekannter Fehler, einfach mal die Kontakte nachbiegen.

Moin Moin !

Die beiden Sicherungen findest du in der Nähe deiner Umschltbox ,ist ein kleiner unscheinbarer Doppelsicherungshalter und sollte Glaube wenn ich mir Recht entsinne mit blauen Sicherungen bestückt sein .Das Nichttanken können ,könnte daran liegen das das Magnetventil im Tank nicht öffnet ,daher ziehe mal den Stecker am Tank oder nur das rote Kabel ,du wirst beim wiederraufstecken son ein Plump vernehmen und dann sollte das Tanken wieder funktionieren ,hatte diesen Effekt als ich die Umschaltbox wechselte ... so wie Fisahn damals sagte hat das Ventil sich nicht in die Ausgangslage zurück geschaltet ...( Ansteuerungsfehler )

Versuchs mal damit dann sollte das Ding wieder laufen ...

Tschau Kartakis

Themenstarteram 21. Januar 2008 um 8:44

Danke für die schnellen, Antworten. Umrüster hat sich für einen neuen Termin noch nicht gemeldet, es werden Teile bestellt, naja ich weiß nicht was aber lass Ihn mal. Hauptsache die Anlage läuft bald wieder. Gott sei dank (eher ironisch gemeint) bietet der ADAC 2 Cent Nachlass bei Shell auf Super Bleifrei, :confused:

Hatte WE viel zu tun, werde mir heute nochmal die Stecker anschauen. Die Sicherungen hab ich nun gefunden, sind alle in Ordnung.

@DN8 Das Ruckeln kam auf Autobahn fahrten im Mittleren Drehzahlbereich auf, nachdem ich über eine Bergkuppe gefahren bin und vom Gas ging. Das Ruckeln selber war natürlich sehr schwach aber wahrnehmbar. Was ich schrecklich fand, war eher im Stau. Ich stand knapp 2 Std. drinnen, als der Motor sehr stark nachregelte bis er fast ausging. Also die Leerlaufdrehzahl ging stark runter (von 900 auf ca. 450rpm). Ich hatte schon die Gasleitungen gegen Hitze zusätzlich mit Schaumstoff isoliert, hat nur geringfügig etwas gebracht. Daraufhin zum Umrüster und dort wurde dann festgestellt, dass die Pumpe nicht mehr den Druck hält. Gut, werde nach der Arbeit mich mit den Kontakten beschäftigen.

Kann mir noch einer etwas über den Zuleitungsfilter sagen, kann man den selber tauschen oder nicht??

Grüße

Themenstarteram 22. Januar 2008 um 8:36

Hallo Zusammen, man glaubt es kaum; hab die Kontakte einmal herausgezogen, gereinigt und etwas zusammen gebogen und siehe da ich kann wieder tanken. Gut, mir ist natürlich, wie soll es anders aussehen, nach dem ersten booten die Anlage wieder ausgefallen, aber heute Morgen hab ichs noch mal probiert mit ein wenig Standgas und siehe da die Anlage läuft wieder:D

Werde trotzdem die nächste Zeit, die Anlage beobachten, ganz besonders wenn ich wieder an die Ostsee fahre (wohne in NRW).

Grüße

O-ta

Zitat:

Original geschrieben von O-ta

Hallo Zusammen, man glaubt es kaum; hab die Kontakte einmal herausgezogen, gereinigt und etwas zusammen gebogen und siehe da ich kann wieder tanken. Gut, mir ist natürlich, wie soll es anders aussehen, nach dem ersten booten die Anlage wieder ausgefallen, aber heute Morgen hab ichs noch mal probiert mit ein wenig Standgas und siehe da die Anlage läuft wieder:D

Moin Moin !

Na siehste ... kleine Ursache ---> riesen Wirkung ... und das mit dem BOOTEN ... ich sag nur sieh zu das du die olle Umschaltbox rausschmeißt und durch eine neue ersetzt ... sieht wärend der Fahrt sowieso besser aus wenn da ein organges Dauerlicht dich angrinst als diese olle blinkende orange LED ....

Tschau Kartakis

Themenstarteram 23. Januar 2008 um 9:11

Hallo Karkakis,

nee, nee, die Box ist schon kurz nach dem Einbau getauscht worden und seit dem gibt es kein ungewolltes Booten mehr, ich meinte das 55s-normale-Startbooten. Also, auch heute läuft alles bestens, kein Ruckeln NICHTS, schön. Hab ich eigendlich nun auch zwei Jahre Gewährleistung auf die neue Pumpe oder erlischt sie diesen Sommer (2 Jahre nach Icom Installation)??

Ich glaube, seitdem keiner was zum Zuleitungsfilter geschrieben hat werd ich mal einen anderen Thread öffnen, denn der Filter ist Icomunabhängig.....

Ach für alle Icom-Fahrer ein Tipp (Soo glaube ich, dass eine Pumpe sehr lange halten kann):

- Niemals Tank leer fahren, wenn möglich nach Hälfte tanken, da Pumpe mehr arbeiten muss, um das LPG flüssig zu halten

- Wenn die Gasleitungen sehr nahe am Motor installiert sind, zusätzlich isolieren und längere Staus (ganz besonders im Sommer) meiden oder auf Benzin umschalten, da LPG durch die Hitze gasförmig wird und die Pumpe auch mehr arbeiten muss, also eine höhere Leistung zieht

- Keine oder eher seltene Vollgastouren (macht in NRW eh kein Sinn), nach 2/3 des Drehzahlbereichs sollte schluss sein

- Mit einem vollen Tank kann man auch nichts Falsch machen, LPG dehnt sich gerne aus hilft somit der Pumpe; irgendjemand meinte auch mal in irgend einem Forum, dass die Pumpe wasser zieht, ist mir schleierhaft wie das gehen soll (im LPG Wasser???) aber ist der Tank oft recht gefüllt kann sich auch kein Kondenswasser bilden (wo das her kommen soll???), naja nagelt mich bitte darauf nicht fest, Glaube kann ja auch Berge versetzen

Sind alles nur Empfehlungen, die keiner einhalten muss aber wie ich denke sie sorgen für ein langes Pumpenleben (30 - 60 tkm)

Viele Grüße

O-ta

PS: Wenn man mich zu der vorangegangenen Problematik (Betankung) nicht mehr hört, dann läuft alles prima......

Deine Antwort
Ähnliche Themen