ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Höherwertiges (bezahltes) Auto bei Kauf von günstigerem Auto abgeben - machen die Händler das?

Höherwertiges (bezahltes) Auto bei Kauf von günstigerem Auto abgeben - machen die Händler das?

Themenstarteram 11. Mai 2018 um 10:34

Guten Morgen,

ich habe mir vor wenigen Monaten einen Kompaktwagen gekauft, war zu dem Zeitpunkt ein halbes Jahr alt, mit nahezu Vollausstattung. Ist ohne Frage ein schönes Auto, aber nicht für mich - das habe ich leider bloß erst in den Wochen nach dem Kauf (Barzahlung) festgestellt. Mir ist er zu wuchtig, dazu kommen einige technische Dinge, die für mich unnötig oder nicht optimal sind (das Navi ist zB in meinen Augen ganz übel).

Jetzt möchte ich den Wagen gern loswerden, so lange er noch was wert ist, und wieder auf einen kleineren Wagen umsteigen.

Klar, privat wird er wohl am meisten bringen, aber ihr kennt die Nachteile: Man erhält drölfzig Anrufe von merkwürdigen Personen mit den absurdesten Preisvorstellungen, Käufer, die nicht auftauchen, oder Käufer, die man ungern allein zur Probefahrt antreten lässt usw.

Am einfachsten wäre da nun natürlich der Gang ins Autohaus und den Wagen in Zahlung geben. Die Autos, die ich ins Auge gefasst habe, sind allerdings alles (Jahres-)Kleinwagen, die ca. 5.000-7.000 € weniger kosten als der aktuelle noch wert ist (ca. 20.000 €).

Lassen sich Händler auf Geschäfte wie dieses Beispiel überhaupt ein:

Preis des neuen Autos: 14.000 €

(Wunsch)Ankaufspreis des alten Autos: 20.000 €

Auszahlung an den Kunden: 6.000 €

?

Ähnliche Themen
12 Antworten
am 11. Mai 2018 um 11:11

Hatte so ein ähnliches „Problem“. Mein Auto war auch bar bezahlt, allerdings nach 1 Jahr zu klein :-). Ich habe mir mein jetztiges Auto geleast. Von meinem in Zahlung genommenen Auto habe ich abzüglich der Leasingsonderzahlung den Rest von der BMW ausgezahlt bekommen.

Du wirst deinen Wunschpreis aber eher nicht ganz bekommen denke ich. Ich habe von meinem Wunschpreis 800€ weniger bekommen aber das war für mich im Rahmen.

Das wird alles gehen,die Frage ist nur für wieviel dein Wagen angekauft wird

Wurde dein halbjahreswagen beim Händler gekauft ?

Da gibt es als erstes die Differenz Händler Verkauf-Einkauf

Zusätzlich ein Halter mehr

Und das Fahrzeug ist schon älter

Ich glaube nicht das auf die gewünschte Auszahlung kommst

Alles geht, nur wirst Du einen fetten Batzen Kohle dabei verlieren.

Somit bleibt da eigentlich nur der Privatverkauf ... oder Dir machen die paar Riesen nichts aus ;)

Grundsätzlich hält sich die Begeisterung der Händler in Grenzen, wenn sie einen teureren Wagen ankaufen sollen, als sie verkaufen.

Ich nehme mal an es geht um die A-Klasse oder?

Der Wagen ist jetzt rund 1 Jahr alt, hat zwei Halter und das neue Modell ist auf dem Markt. Das drückt alles auf den Preis.

Sieh Dir mal bei DAT.de den Händlerankaufspreis an, mehr wird der Händler nicht zahlen.

XF-Coupe

Ich empfehle dir doch den Privatverkauf. In der Preisklasse wirst du erstmal keine "Letza Prais" Anfragen erhalten, da werden sich eher Menschen, welche schon länger hier ansässig sind, melden.

Ich habe noch keine einzige dieser Anfragen bekommen

Zudem gebe ich für den ersten Kontakt nur eine mail Adresse an

Zitat:

@Sabrina_2012 schrieb am 11. Mai 2018 um 10:34:48 Uhr:

Klar, privat wird er wohl am meisten bringen, aber ihr kennt die Nachteile: Man erhält drölfzig Anrufe von merkwürdigen Personen mit den absurdesten Preisvorstellungen, Käufer, die nicht auftauchen, oder Käufer, die man ungern allein zur Probefahrt antreten lässt usw.

Ich hab in den letzten Jahren meine 12 bisherigen Autos alle privat verkauft - teilweise auch für über 20.000 Euro.

Die Anrufe und Mails mit "letzte Preis" kann ich an einer Hand abzählen. 11 der 12 Autos hab ich an den ersten, der zur Besichtigung kam, verkauft. Probefahrt wird selbstverständlich nur mit mir zusammen gemacht. Wenn sich jemand zur Besichtigung angekündigt hat, ist er auch immer erschienen.

Und mit Falschgeld hat auch noch keiner bezahlt :D Dank Standard-Kaufverträgen von Mobile und co. bist du auch vor Gewährleistungsansprüchen geschützt. Bislang hat sich auch keiner meiner Käufer nach dem Kauf bei mir gemeldet...

Also so schlimm ist das alles nicht ;)

Vorteil: Man erhält deutlich mehr als beim Händler

Nachteil: Man muss teilweise 3-4 Wochen warten, bis das Auto verkauft ist.

Themenstarteram 18. Mai 2018 um 11:03

Zitat:

@MickyX schrieb am 12. Mai 2018 um 12:25:50 Uhr:

Zitat:

 

Die Anrufe und Mails mit "letzte Preis" kann ich an einer Hand abzählen. 11 der 12 Autos hab ich an den ersten, der zur Besichtigung kam, verkauft. Probefahrt wird selbstverständlich nur mit mir zusammen gemacht. Wenn sich jemand zur Besichtigung angekündigt hat, ist er auch immer erschienen.

Und mit Falschgeld hat auch noch keiner bezahlt :D Dank Standard-Kaufverträgen von Mobile und co. bist du auch vor Gewährleistungsansprüchen geschützt. Bislang hat sich auch keiner meiner Käufer nach dem Kauf bei mir gemeldet...

Also so schlimm ist das alles nicht ;)

Vorteil: Man erhält deutlich mehr als beim Händler

Nachteil: Man muss teilweise 3-4 Wochen warten, bis das Auto verkauft ist.

Zu wissen dass das in der Regel doch ganz unaufgeregt abläuft hilft mir doch schon sehr, danke :)

Wie lief denn die Bezahlung meistens? Bar?

Themenstarteram 18. Mai 2018 um 11:04

Zitat:

@XF-Coupe schrieb am 11. Mai 2018 um 15:36:07 Uhr:

Grundsätzlich hält sich die Begeisterung der Händler in Grenzen, wenn sie einen teureren Wagen ankaufen sollen, als sie verkaufen.

Ich nehme mal an es geht um die A-Klasse oder?

Der Wagen ist jetzt rund 1 Jahr alt, hat zwei Halter und das neue Modell ist auf dem Markt. Das drückt alles auf den Preis.

Nein, es geht um einen Leon ST. Zu meinem Glück schon das neue Modell von 2017 :)

Zitat:

[@Sabrina_2012 schrieb am 18. Mai 2018 um 11:03:18 Uhr:

 

Zu wissen dass das in der Regel doch ganz unaufgeregt abläuft hilft mir doch schon sehr, danke :)

Wie lief denn die Bezahlung meistens? Bar?

Bis auf einmal immer bar. Auch gern während der Öffnungszeiten meiner Bank, dann kann man direkt mit dem Käufer dorthin und das Geld einzahlen. Dabei wird es natürlich durch die Bank auf Echtheit geprüft. Wichtig ist dass du immer einen Zeugen dabei hast - der Käufer kommt schließlich auch nicht alleine ;)

Ein Käufer hatte mir mal eine Anzahlung (bar) gegeben, und wollte den Rest überweisen. Natürlich bevor er dann letztendlich das Auto abholen kommt. Hat auch einwandfrei geklappt.

Wichtig ist halt immer, dass man alles vertraglich festhält (Ausweis des Käufers kopieren!)

Zitat:

@MickyX schrieb am 18. Mai 2018 um 23:30:20 Uhr:

(Ausweis des Käufers kopieren!)

Das sollte man eher nicht tun.

Zitat:

@andre_c schrieb am 19. Mai 2018 um 00:11:34 Uhr:

Zitat:

@MickyX schrieb am 18. Mai 2018 um 23:30:20 Uhr:

(Ausweis des Käufers kopieren!)

Das sollte man eher nicht tun.

Weil?

Habe das bislang immer so gemacht, auch jeder Händler bei dem ich Autos gekauft habe hat das gemacht. (Dass man das streng genommen nicht darf weiß ich, habe selber im Autohaus gearbeitet, aber selbst dort haben wir das bei Leihwagen usw. gemacht)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Höherwertiges (bezahltes) Auto bei Kauf von günstigerem Auto abgeben - machen die Händler das?