ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Hilfe bei der Wahl eines gebrauchten Kombi bis max. 8000€

Hilfe bei der Wahl eines gebrauchten Kombi bis max. 8000€

Themenstarteram 3. Mai 2022 um 14:28

Hallo Auto-Community,

habe mich jetzt schon durch einige Threads gelesen und auch schon hilfreiche Tipps gefunden. Vielen Dank schon mal dafür. Zur Sache: Wir suchen einen Ersatz für den mittlerweile ca. 24 Jahre alten Ford Fiesta, der dann auch für 4 Personen langsam aber sicher zu klein war ;). Im Jahr kommen nach aktuellem Stand nicht mehr als 5000km zusammen, wovon 40% Stadt, 40% Autobahn und 20% Landstraße sind.

Aufgrund der eher geringen Strecke / Nutzung liegt die Priorität eigentlich auf einem "günstigen", zuverlässigen Auto, das im Idealfall die nächsten 8 - 10 Jahre schafft. Wenn sich hier was im Budget von 5000-6000€ finden lässt wäre das super, 7000-8000€ sind aber auch in Ordnung. Marke, Alter, Größe, Ausstattung sind hingegen sekundär.

Wir haben uns bislang auf Kombis mit um die 500L Kofferraum, und ausreichend Platz auf der Rückbank für einen Erwachsenen (1,87m) umgesehen. Hier sind wir schon Ford Focus, Ford Mondeo, Skoda Octavia und VW Passat Probe gefahren. Der VW Passat war uns vom Gefühl her zu "hart", die anderen genannten waren eigentlich alle in Ordnung. Auch im Skoda Fabia haben wir Probe gesessen, und das wäre vom Platz her noch in Ordnung. Viel kleiner sollte es hingegen nicht werden.

Hier mal ein paar Beispiele (hoffe das sind nicht zu viele):

  1. Mondeo > den sind wir schon Probe gefahren. Allerdings von 2008, laut ADAC Pannenbericht scheinbar der anfälligste Jahrgang. Sollte man dem Beachtung schenken?
  2. Skoda Octavia > auch Probe gefahren und soweit eigentlich gut. Weiß nur nicht ob der in die Kategorie mit der problematischen Steuerkette fällt.
  3. Ford Focus Style
  4. Focus Turnier Trend
  5. Hyundai I30
  6. Skoda Octavia Family
  7. Skoda Octavia Elegance mit neuem Motor
  8. Skoda Octavia 1.2 TSI
  9. Kia 1.6 cee'd
  10. Renault Megane

Ihr seht schon, ich tue mich hier mit einer Entscheidung schwer, da wir noch nie ein Auto gekauft haben (das letzte war quasi innerhalb der Familie gewechselt). Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen und in die richtige Richtung lenken.

Gruß MiMoMiMa

 

Ähnliche Themen
40 Antworten

Die älteren Motoren aus dem VAG Konzern sollen bezüglich der Steuerketten ähnlich sein. Ich würde mir diese Fahrzeuge nicht antun. Renault wäre bei mir aber auch außen vor, da hatte ich bereits mit anderen Fahrzeugen der Firma viel Ärger (ausgenommen einem immer noch prima fahrenden R5 aus den 1980ern).

Ich persönlich würde ein paar Scheine mehr in die Hand nehmen und einen jungen Gebrauchten kaufen. Lieber ein paar Monate sparen, als sich hinterher ärgern.

Nebenbei bemerkt sind 7000 - 8000 € schon eine Menge Holz für einen Benziner über 150.000 km.

Bei der Laufleistung Sauger.

Die alten 1.25er Motoren von Ford waren absolut zuverlässig. Vielleicht nicht die verbrauchärmsten, dafür eine langlebige Mechanik, die nicht auf die letzten 0,1 Liter "optimiert" wurde.

Hatte ebenfalls einen Fiesta der mich nie im Stich gelassen hat. Kleinigkeiten halt.

Mit 20 Jahren war der Rost allerdings zu weit fortgeschritten. Hat halt auch viel Salz gesehen.

Bei den neueren Motoren gibt es so Sachen wie Zahnriemen der im Ölbad läuft. Soll hier und da Probleme machen.

Wenn es geht einen 4-Zylinder mit Riemen. Relativ günstig zu wechseln (Wasserpumpe nicht vergessen).

Wenn der Platz reicht, wieder einen Fiesta oder halt Focus.

Skoda (VAG) muss man schauen welcher Motor verbaut ist und ob die auffällig sind.

Mit Kfz aus Korea keine Erfahrung.

Vielleicht noch etwas weiter in die Richtung schauen, was es an japanischen Alternativen gibt.

Mazda 3 oder Auris, Suzuki SX4 etc.

Themenstarteram 3. Mai 2022 um 15:11

Danke für deine Antwort.

Zitat:

@schaubuehne schrieb am 3. Mai 2022 um 14:37:21 Uhr:

Ich persönlich würde ein paar Scheine mehr in die Hand nehmen und einen jungen Gebrauchten kaufen. Lieber ein paar Monate sparen, als sich hinterher ärgern.

Definiere "paar" und "jung" ;)

Zitat:

@schaubuehne schrieb am 3. Mai 2022 um 14:37:21 Uhr:

Nebenbei bemerkt sind 7000 - 8000 € schon eine Menge Holz für einen Benziner über 150.000 km.

Die beiden in der Liste haben ja entweder einen neuen Motor bzw. Steuerkette und viele Teile erneuert. Dachte das relativiert dann die hohe Laufleistung ein wenig.

bei 8000€ würd ich aus dem VW Konzern keinen haben wollen, da sind überall diese scheiß TFSI Motoren drin die machen nur Ärger. Sieh dich doch mal bei Dacia um, bei dem Preis sind die 3-4 Jahre alt mit relativ wenig Km.

Themenstarteram 3. Mai 2022 um 15:25

Zitat:

@sirpomme schrieb am 3. Mai 2022 um 15:12:36 Uhr:

bei 8000€ würd ich aus dem VW Konzern keinen haben wollen, da sind überall diese scheiß TFSI Motoren drin die machen nur Ärger. Sieh dich doch mal bei Dacia um, bei dem Preis sind die 3-4 Jahre alt mit relativ wenig Km.

Ja, an Dacia hatte ich auch schon gedacht, dachte nur da kann man ja fast einen neuen bekommen nur um dann zu sehen, dass der neue Kombi auch erst bei 15.000€ los geht.

Themenstarteram 3. Mai 2022 um 15:29

Zitat:

@drivetrue schrieb am 3. Mai 2022 um 15:09:11 Uhr:

Bei der Laufleistung Sauger.

Die alten 1.25er Motoren von Ford waren absolut zuverlässig. Vielleicht nicht die verbrauchärmsten, dafür eine langlebige Mechanik, die nicht auf die letzten 0,1 Liter "optimiert" wurde.

Hatte ebenfalls einen Fiesta der mich nie im Stich gelassen hat. Kleinigkeiten halt.

Mit 20 Jahren war der Rost allerdings zu weit fortgeschritten. Hat halt auch viel Salz gesehen.

Bei den neueren Motoren gibt es so Sachen wie Zahnriemen der im Ölbad läuft. Soll hier und da Probleme machen.

Wenn es geht einen 4-Zylinder mit Riemen. Relativ günstig zu wechseln (Wasserpumpe nicht vergessen).

Wenn der Platz reicht, wieder einen Fiesta oder halt Focus.

Skoda (VAG) muss man schauen welcher Motor verbaut ist und ob die auffällig sind.

Mit Kfz aus Korea keine Erfahrung.

Vielleicht noch etwas weiter in die Richtung schauen, was es an japanischen Alternativen gibt.

Mazda 3 oder Auris, Suzuki SX4 etc.

Ganz generell: warum ist die Motorwahl von der Laufleistung abhängig?

Fiesta ist zu mit zwei Kids zu klein, Ford Focus Turnier ist schon Minimum.

Hast du ein Modell mit einem 4-Zylinder mit Riemen parat (danach kann man ja leider nicht filtern).

Benzin Mazda 6, Avensis kombi, Accord kombi 2003-.

Sie sind alle sehr gut und zuverlässig. Auf Korrosion prüfen, besonders wenn es aus dem Norden kommt.

am 3. Mai 2022 um 18:21

Von deinen verlinkten sind die besten Anzeigen die Ford Modelle.

Die Skodas haben die miesen TSI Motoren.

Kia und Hyundai sind prinziepiell ok.

 

Ältere Mazdas vor allen die ersten Genrationen von

3er und 6er sind keine empfehlenswerten Autos mehr.

Es sind einfach Rostlauben.

Zitat:

@MiMoMiMa schrieb am 3. Mai 2022 um 15:29:47 Uhr:

 

Ganz generell: warum ist die Motorwahl von der Laufleistung abhängig?

Fiesta ist zu mit zwei Kids zu klein, Ford Focus Turnier ist schon Minimum.

Hast du ein Modell mit einem 4-Zylinder mit Riemen parat (danach kann man ja leider nicht filtern).

5000 km sind Kurzstrecke, dafür reicht ein einfach gebauter Saugermotor vollkommen.

Für sowas nutzen die Leute auch Diesel und wundern sich dann, wenn alles verkokt.

TSI muss man schauen, ob die anfällig sind. Spricht nichts dagegen.

Ich würde mir ein paar Kandidaten heraus suchen und für 3-5 Modelle gezielter recherchieren.

Pauschal-Empfehlungen gibt es keine.

Ich hab prinzipiell auch nichts gegen Kette, wenn sie gut gemacht ist. So wie die alten Mercedes z.B.

Da Reichweite augenscheinlich nicht oberste Priorität ist, könnte sogar was elektrisches in Frage kommen. Da bin ich aber nicht auf dem Stand, was es an Modellen gibt.

Laut Tüv-Bericht AB hat der Mazda 3 ein Kantenrost-Problem, dass "nicht TÜV-relevant ist". Empfohlen wird der Typ BL.

Die Mondeo-Kritik teilt auch die AB. Elektronik-Probleme, Startprobleme und verstopfte Partikelfilter (Kurzstrecke?). 1.6er Turbo Turboschäden.

 

Wie wäre es mit sowas?

Themenstarteram 3. Mai 2022 um 19:40

Zitat:

@rondhol schrieb am 3. Mai 2022 um 18:00:19 Uhr:

Benzin Mazda 6, Avensis kombi, Accord kombi 2003-.

Sie sind alle sehr gut und zuverlässig. Auf Korrosion prüfen, besonders wenn es aus dem Norden kommt.

Ja, sind auf der erweiterten Liste, da ich die schon öfter im Forum erwähnt wurden.

Themenstarteram 3. Mai 2022 um 19:46

Zitat:

@Knecht ruprecht 3434 schrieb am 3. Mai 2022 um 18:21:10 Uhr:

Von deinen verlinkten sind die besten Anzeigen die Ford Modelle.

Die Skodas haben die miesen TSI Motoren.

Kia und Hyundai sind prinziepiell ok.

 

Ältere Mazdas vor allen die ersten Genrationen von

3er und 6er sind keine empfehlenswerten Autos mehr.

Es sind einfach Rostlauben.

Bezüglich den Skodas habe ich aus dem Forum die Infos (vlt. sogar von dir), das man bei Version I die letzten Jahre um 2010, bei Version II der 1.6 MPI Motor auf Version 3 mit Zahnriemen in Ordnung wären.

Und wie schaut es denn aus, wenn die Steuerkette gewechselt wurden? Dann müssten doch 50.000km drin sein, oder?

Kannst du "erste Generationen" noch genauer spezifizieren?

am 3. Mai 2022 um 19:50

Die ZR Motoren sind ok, leider etwas durstig, aber bei den paar

Kilometern im Jahr überhaupt kein Thema.

Beim Octavia 3 sind die TSI 1.2 und 1.4 auch mit ZR,

die sind auch zuverlässig, sparsam bei guten Fahrleistungen.

Fahrzeuge dürften bis 8000€ allerdings nicht viele im Markt sein.

Eine gewechselte Steuerkette bedeutet bis zum nächsten

Schaden ist etwas Luft.

Bei geringer Fahrleistung sicher ein Argument.

Nur ist es ein Armutszeugniss wenn so ein Beuteil

50-100tkm hält.

Normal sind Standzeiten im Bereich 200tkm+!!!

Dazu kommt noch, das besonders die 1.8 und 2.0 TSI

massive Probleme mit den Ölverbrauch haben wegen falsch

konstruierter Ölabstreifringe.

In kombination mit den DSG, ist das eine Paarung

die ich nicht geschenkt haben wollte.

Die erste Generation ist wie der Name sagt, das erste Modell dieses Fahrzeugtypes.

Sprich die Mazda 3 und 6, die nach dem 626 und 323 kamen.

Themenstarteram 3. Mai 2022 um 19:51

Zitat:

@drivetrue schrieb am 3. Mai 2022 um 18:22:07 Uhr:

Zitat:

@MiMoMiMa schrieb am 3. Mai 2022 um 15:29:47 Uhr:

 

Ganz generell: warum ist die Motorwahl von der Laufleistung abhängig?

Fiesta ist zu mit zwei Kids zu klein, Ford Focus Turnier ist schon Minimum.

Hast du ein Modell mit einem 4-Zylinder mit Riemen parat (danach kann man ja leider nicht filtern).

5000 km sind Kurzstrecke, dafür reicht ein einfach gebauter Saugermotor vollkommen.

Für sowas nutzen die Leute auch Diesel und wundern sich dann, wenn alles verkokt.

TSI muss man schauen, ob die anfällig sind. Spricht nichts dagegen.

Ich würde mir ein paar Kandidaten heraus suchen und für 3-5 Modelle gezielter recherchieren.

Pauschal-Empfehlungen gibt es keine.

Ich hab prinzipiell auch nichts gegen Kette, wenn sie gut gemacht ist. So wie die alten Mercedes z.B.

Da Reichweite augenscheinlich nicht oberste Priorität ist, könnte sogar was elektrisches in Frage kommen. Da bin ich aber nicht auf dem Stand, was es an Modellen gibt.

Laut Tüv-Bericht AB hat der Mazda 3 ein Kantenrost-Problem, dass "nicht TÜV-relevant ist". Empfohlen wird der Typ BL.

Die Mondeo-Kritik teilt auch die AB. Elektronik-Probleme, Startprobleme und verstopfte Partikelfilter (Kurzstrecke?). 1.6er Turbo Turboschäden.

Diesel habe ich schon ausgeschlossen. Wie gesagt, habe ja hier schon eine Zeit mitgelesen. Schwiegervater ist stolz, weil ich auf einmal "soviel" über Autos weiß ;)

Fokus lag zu Beginn auf Skoda Octavia, Ford Focus und Mondeo, aber wenn man dann hier anfängt zu lesen, findet man immer irgendwas negatives. Ohne wird es wohl nicht gehen, aber ich hoffe das Risiko minimieren zu können.

AB = Autobild?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Hilfe bei der Wahl eines gebrauchten Kombi bis max. 8000€