ForumInnenraumpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Innenraumpflege
  6. Harrisse im Leder durch Effax-Lederkombi? Hilfe!!!

Harrisse im Leder durch Effax-Lederkombi? Hilfe!!!

Themenstarteram 28. April 2010 um 22:52

Hi,

ich fahre ein CLK Coupe mit Leder Cappucino braun (kein gelochtes Leder) und habe mein Leder bisher

sehr erfolgreich mit Effax Lederkombi sauber gehalten.

Das Auto hat jetzt 36000 km runter und ist 2 1/2 Jahre alt und das Leder hat keinerlei Flecken; allerdings hab ich heute was gesehen, dass mich fast zum heulen gebracht hat :(.

Auf der Sitzfläche am Fahrersitz ganz außen hab ich heut eine Menge Haarrisse entdeckt (sieht man ganz deutlich wenn man auf das Leder drückt) und das Leder kam mir an dieser Stelle auch sehr dünn vor. Die linke Seitenwange ist auch ganz leicht "beschädigt" (nicht aufgerissen aber ein kleiner Kratzer) durch den Vorgänger und ich habe diese Stelle auch mit Effax behandelt, jedoch habe ich dort auch schon länger das Gefühl das die Lederkombi das Leder auflöst (dachte immer ich bilde mir das ein).

Das Leder ist vom Werk aus nicht so ein Glattleder (wie z.B. bei Audi) sondern etwas gröber und ich hab das Gefühl das dieses "Grobe" abgerieben wird. Ich dreh noch durch, den das Leder im Auto ist einfach das wichtigste für mich (am Auto).

Ich sitze sogar extra fast immer auf einer Decke damit nichts abfärbt usw. und dann sowas.

Zum reinigen habe ich alte Handtücher benutzt und behutsam aufgetragen.

Hat noch jemand schlechte Erfahrungen mit dieser Marke/diesem Produkt gemacht?

Ich bin schon fast am überlegen mir einen neuen Fahrersitzbezug zu kaufen (leider ziemlich teuer).

Wo kriege ich jetzt vernünftige Ledermittel her die weitere Schäden vermeiden/vorbeugen...?

 

Gruß

Patrick

 

Ähnliche Themen
23 Antworten

Hast du die anderen Sitze nicht damit behandelt, wie ist deren Zustand?

Wäre gut wenn du hier näheres schreibst, da ich das Mittel auch benutze, bisher ohne deine "Effekte".

Hi,

schau erstmal in mein BLOG (bzgl. Lederpflege und Reparatur, ist in meiner Sig verlinkt) und dann versuche bitte, ein oder mehrere Detailfotos der betroffenen Stellen einzureichen, damit wir das Problem auch sehen können !

Dank & Gruss,

Celsi

Themenstarteram 28. April 2010 um 23:39

Habe die anderen Sitze auch behandelt allerdings eher selten, da ich meistens allein fahre und die anderen Sitze wenig beansprucht werden (an denen ist alles i.O.)

Werde morgen gleich Bilder machen, jedoch wird man das denke nicht auf den Bildern sehen (hoffe natürlich doch).

Ich bin so am Boden zerstört...

Werde auch mal eine Kulanzanfrage bei MB machen lassen (zwar ohne jegliche Aussicht, aber man weis ja nie)

Gruß

nimmst due ein Microfasertuch zum auftragen und abreiben??

Zitat:

Original geschrieben von mhob

nimmst due ein Microfasertuch zum auftragen und abreiben??

Hi MHOB,

das mache ICH jedenfalls. Ist das nicht gut ???

Dank & gruss,

Celsi

die microfasern "reissen" die färbung und auch das leder auf. ei microfasertuch ist ja in gewisser weise abrasiv und die kleinen vielen microfasern "kratzen" dann. Ich hab das jetzt mal mit meinen worten und sicher nicht mega fachmännisch beschrieben. ein weiches baumwolltuch ist absolut besser geeignet.

ausserdem ist das Problem, dass leder wenn es gefärbt ist keine oder nur kaum Flüssigkeit aufnimmt. Die Färbung verhindert das! Würde man den bezug abnehmen und umdrehen würde man die Fleischseite des Leders sehen und diese Fleischseite nimmt in der regel nur Flüssigkeit wieder auf. Das leder trocknet also aus und wird durch die Beanspruchung brüchig.

Es soll aber Produkte geben, die es eben ermöglichen, dass Flüssigkeit wieder dem leder zugeführt wird und das durch die gefärbte Seite.

Das lederpflegezentrum ist da sicher ein guter ansprechpartner aber auch der hier:ledermax

er ist leider aus österreich aber auch hier im MT-Forum unterwegs.

ich bin bei leder nicht wirklich DER Ansprechpartner.

Themenstarteram 29. April 2010 um 12:53

Habe extra keine Microfasertücher benutzt da ich davon schon gehört habe.

Habe mich heute mit einer sehr netten Dame von Leder-Pflege.de unterhalten und sie hat gesagt, dass ich die Lederkombi nie wieder anfassen soll. Ich habe ihr jetzt Bilder geschickt und sie empfiehlt mir dann die richtigen Produkte (hatte eine sehr perönliche und positive Beratung von fast 30 min am Telefon erhalten.

Hier mal ein Bild der Risse:

Risse-fahrersitz-3

Ich benutze die Produkte von Effax schon seit Jahren erfolgreich im gesamten Lederbereich (Autositze, Lederkombis, Lederjacken, Schuhe, Taschen, etc.) und kann bisher nur Gutes über diese Produkte berichten.

 

Wenn ich mir die Flasche mit der LederCombi so anschaue, fällt mir sofort auf, dass da ganz groß fettfrei draufsteht. Das ist für ein Lederpflegeprodukt schon mal verdächtig. :rolleyes:

 

Auf der Rückseite sind die Inhaltsstoffe aufgelistet:

 

Reinigende Spezialtenside (< 5% anionische Tenside, < 5% nichtionische Tenside), Isopropanol, Parfum, hochwertige Nährsubstanzen.

 

Ich denke, dass der Hauptaugenmerk auf der Reinigungswirkung liegt.

 

Im Text heißt es weiter:

 

"Effax LederCombi ist eine innovative Kombination aus schonender Reinigung und einzigartiger Tiefenwirkung. Die fettfreie Lösung entfernt selbst hartnäckigen Schmutz und gibt einen guten Ledergrip. Das Leder wird durch die Tiefenwirkung reißfest und geschmeidig."

 

Noch weiter:

 

"Bei Bedarf kann die Oberfläche mit Effax Lederbalsam oder Lederöl nachbehandelt werden."

 

Auf der Dose mit dem Lederbalsam steht dann zu lesen:

 

"LederCombi: der fettfreie Reiniger & Lederbalsam: der pflegende Conditioner - perfect teamwork."

 

Ich denke, die LederCombi ist tatsächlich nur eine Reinigungslösung für Leder. Die Tenside und der Alkohol entziehen dem Leder Fett und Feuchtigkeit und trocknen es mit der Zeit ganz einfach aus, bis es irgendwann anfängt, brüchig zu werden, ein ganz normaler Vorgang. Passiert auch mit der menschlichen Haut, wenn man ständig und häufig mit Seife wäscht und nie nachfettet.

 

Ich benutze die LederCombi als effektiven Reiniger mit einem Schwamm und einer Schüssel Wasser. Den Reiniger gebe ich auf den feuchten Schwamm und reibe ihn in das Leder ein, bis es schäumt. Dann wasche ich den Schwamm im Wasser aus und nehme mit dem sauberen Schwamm den Schaum auf. Man glaubt gar nicht, wieviel Dreck da rauskommt. Wenn ich eine ganze Autoleder-Garnitur damit gemacht habe, ist das Wasser fast schwarz, auch wenn das Leder braun ist. :D 

 

Danach lasse ich das Leder einige Stunden trocknen und benutze dann das Lederbalsam, um dem Leder die verlorengegangene Feuchtigkeit und das Fett wiederzugeben. Das Balsam zieht allerdings nur sehr langsam ein, dauert manchmal bis zu 12 Stunden, je nach Temperatur und Lüftung.

 

Das Leder meines Wagens ist jetzt knapp 5 Jahre alt und sieht immer noch aus, wie am ersten Tag. Selbst Falten treten kaum auf, auch nicht auf dem Fahrersitz (Audi Leder Volterra, amarettobraun). :)

 

 

 

 

Themenstarteram 29. April 2010 um 14:23

Das Effax wäre in manchen Bereichen schon effektiv (Motorradbekleidung) aber für die Autopflege nur bedingt geeignet.

Ich werde mich zukünftig für Colourlockprodukte entscheiden und hoffentlich gute Ergebnisse damit erzielen.

Gruß

die ist nicht nur fettfrei sondern entzeiht dem leder auch noch fette oder entfettet durch das Isopropanol (alkohol).

Das es sich bei dem Foto um Brüche in der Färbung handelt sieht man ganz klar!

das passiert dann, wenn das leder unter der färbung austrocknet und hart wird. dann setzt man sich drauf..es ist nicht mehr elastisch und es bricht dann (Färbung).

Dehydrierung ist für leder wirklich absolut tödlich!

ich frage mich wie man ein produkt auf den markt bringen kann, das sich COMBI nennt und das aber nur reinigt-dem leder das fett entzieht und somit langsam zerstört!

die dame hat recht! wirf das zeug in die Tonne!

ich kann dir auch das ledersoft vom ledermax LMX-Lederpflege) empfehlen!!! er hat das wohl so enwickelt, dass leder im auto auch durch die gefärbte seite wieder flüssigkeit aufnimmt. normale Produkte können das nicht!!!

zu den MFT auf leder kann ich nur sagen. leder ist ja haut und wenn man mal mit nem MFT, dass nich flauschig ist über die hand den arm oder so fährt dann reisst es oder es fühlt sich halt an als würde es reissen auf der haut. also es fühlt sich unangenehm an-ich kanns nicht anders beschrieben. das selbe passiert auch beim leder!!!

 

wenn sich viele wundern, dass deren autoleder trotz pflege bricht, dann liegt es zum einen daran, dass sie produkte wie diese Combi hier in diesem fred verwenden und zum anderen daran, das die meisten produkte es nicht schaffen, das fett und die flüssigkeit durch die färbung in das leder zu bringen!

ich meine-ganz toll wenn man die färbung obendrauf einfettet, das fett und die flüssigkeit aber nicht ins leder eindringen kann und man das dann wieder runterwischt. bei lederpflege muss man wirklich nur gute produkte von experten nehmen! lederpflegezentrum oder eben ledermax zähle ich zu den experten!

Die Sitzseitenwange ist oft garnicht in Leder, sondern in Kunstleder ausgeführt. Das Schadensbild ist für Kunstleder Typisch.

Gruß SRAM

Ich benutzte nur EFFAX-Lederbalsam und habe bis heute nur gute Erfahrungen

gemacht. Die Ledersitze meines 13 Jahren altem A8 sind immer noch Top, ebenso meine

Motorradklamotten, Turnschuhe, ....

Ich kann das Lederbalsam mit ruhigen Gewissen weiterempfehlen.

Hallo, um stärker verschmutztes Leder gründlich zu reinigen verwende ich MF Tücher. Zusammen mit dem richtigen Reiniger und eventuell einer weichen Bürste bekommt man sehr schön den Schmutz aus allen Poren. Natürlich ist vorsicht geboten.

Aber die Vorsicht in erster Linie auf Grund der teils erbärmlichen Qualitäten der Lederfärbungen. An einem MB wundert mich nach fast 30 Tkm ein Reissen keinesfalls. Die wenigsten stören sich halt an solch kleiner Risse, und kommen erst zum Nachfärben, wenn man auf den ersten Blick die fehlende Farbe sieht.

Eine Lederpflege gibt doch im Grunde nur ein gutes Gefühl, etwas getan zu haben, und halt einen besseren Gripp, oder halt eine andere Veränderung der gefärbten Oberfläche. Wenn es wirklich eine Lederpflege gibt, die NACHWEISLICH durch eine Farbschicht dringt, berichtet mir bitte eure Erfahrungen. Allerdings kann ich mir das nicht vorstellen. Im grunde müsste man doch die Farbe lösen, um durchzudringen. Und dann wäre selbige doch min. stellenweise entfernt, oder täusche ich mich ????

Selbst die gepflegtesten Fzge welchen Herstellers auch immer, haben bei der heute meist super dünn und somit schön billigen Färbung bereits nach kurzer Zeit die üblichen hässlichen durchgescheuerten Stellen. Was sollte eine Lederpflege da auch verhindern ?

Man sitzt nunmal auf der Farbe. Im grunde hilft doch nur, das die Farbe gut ist, und stark genug aufgetragen wurde. Wenn dann das Leder auch noch in der Grundfarbe so ähnlich aussieht wie die Oberfläche, dann hat das schon deutliche Vorteile für die Optik.

Aber das ist halt TEUER ! Und welcher Hersteller will das schon...

Versteht mich nicht falsch, durch diese Einsparungen habe ich eine Menge zu tun, somit sollte ich nicht auf die Hersteller schimpfen.

Aber es ärgert mich halt trotzdem.

MfG der Putzi

Der Hompage von Effax ist zu entnehmen:

Effax Leder Combi

Pflegt und nährt Leder

Reinigt und nährt die Lederfaser von innen ohne zu fetten. Macht das Leder reißfest und geschmeidig. Absolut fettfrei und ohne Wasser anzuwenden. Der optimale Tiefenreiniger. Mit Leder-Balsam nachbearbeiten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Innenraumpflege
  6. Harrisse im Leder durch Effax-Lederkombi? Hilfe!!!