ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Günstiges Auto für Auszubildenden.

Günstiges Auto für Auszubildenden.

Themenstarteram 15. April 2021 um 13:39

Hallo Miteinander!

Ich hab mich nun schon durch einige ähnliche Posts gelesen, bin aber noch zu keinem wirklichen Ergebnis gekommen. Ich will mir ein Auto zulegen, vom Anschaffungspreis her maximal 5.000€.

Wichtiger sind mir die monatlichen Kosten, da ich grob überschlagen 400€ fürs Auto zur Verfügung hätte. (Wäre natürlich toll, wenne s nicht die ganzen 400€ kostet damit ich auch etwas auf die Seite legen kann.)

Das Auto sollte mir mit meinen 1.93 genügend Platz bieten und einigermaßen modern sein.

Von der Leistung her maximal 150PS. Eher 100-130, und es wäre sinnvoll wenn es ein Benziner wäre, da ich keine gigantischen Strecken fahre. Die Schaltart ist nebensächlich.

Für die Marken bin ich ebenfalls offen, deutsche Autos will ich jedoch meiden, da sie meist etwas kostspieliger sind.

Falls es relevant sein sollte, ich habe den Führerschein seit zwei Jahren, keine Probezeit mehr und unfallfrei. Pro Jahr würde großzügig geschätzt 15.000km fahren. (300km pro Wochenende.)

 

Ich wäre für Rat sehr dankbar!

Ähnliche Themen
18 Antworten

Wie lange möchtest du das Auto behalten?

Wie ist das gemeint mit deutsche Auto´s "kostspielig"? Anschaffung? Rep Kosten?

Anschaffung sind z.B. Renault, Peugeot etc meist günstiger. Reparatur könnte den Vorteil zunichte machen.

Was gefällt Dir? Kombi? Limousine? Kombilimousine a la Golf? So ist das stochern im Nebel oder die Stecknadel im Güllepott...

Standard sind die üblichen Verdächtigen, Ford Fiasko, Corsa, Peugeot 208 (?) Clio, Micra, Yaris, Fabia, Polo, A3, etc. Meinen Tipp darf ich nicht schreiben, fühlen sich einige der Opelaner und Ford Enthusiasten angefressen...

In Autos steckt man nicht drin.

Kaufe irgendwas in gutem Pflegezustand mit akzeptabler Laufleistung - Alter 2.-rangig.

Was Dir gefällt.

Nur nicht irgendeinen Exoten.

Mit dem laufenden Kosten incl. Sprit wirst Du irgendwo in der Kleinwagen- bis Kompaktklasse landen - daher kommt meist eben sowas wie Corsa, Fiesta, . . . etc. dabei raus.

Aber auch ein gepflegter Golf/Astra/Civic, Jazz, Auris, . . mit mäßigem Spritverbrauch wären drin.

Einen Honda Jazz würde ich sogar empfehlen wollen, da meist gestandene Menschen sowas fahren und auch entsprechend pflegen. Leider ist die Optik meist nix für junge Leute.

Daher Pflegezustand um das Risiko evtl. Reparaturen zu minimieren - und das hat nun nix mit deutschen Autos zu tun. Ersatzteile bei Japanern können auch sehr ins Geld gehen - die haben lt. Statistik aber weniger Schäden.

Komplett auf Nummer sicher gibbet beim Auto nicht. ;)

Je mehr PS und je größer, desto älter.

Wennes defintiv mehr als 100PS sein sollen, dann sind die meisten Kleinwagen raus.

Denkbar sind als ein Octavia 1U5. Golf 4 Technik, meist auch sehr gut ausgestattet. Wurdee bis 2011 gebaut. Seat Leon oder eben Toyota Auris, Honda Civic, Peugeot 308 oder Renault Megane.

Zitat:

@Nyuuf schrieb am 15. April 2021 um 13:39:11 Uhr:

Das Auto sollte mir mit meinen 1.93 genügend Platz bieten

probesitzen musst Du selber!

ach ja:

das Platzangebot für den Fahrer hat mit der Fahrzeuggröße wenig zu tun ...

Smart Fortwo (bis 1,93 Meter)

 

Zitat:

@Nyuuf schrieb am 15. April 2021 um 13:39:11 Uhr:

... Anschaffungspreis her maximal 5.000€.

Wichtiger sind mir die monatlichen Kosten, da ich grob überschlagen 400€ fürs Auto zur Verfügung hätte.

... wäre sinnvoll wenn es ein Benziner wäre, da ich keine gigantischen Strecken fahre. ...

... Pro Jahr würde großzügig geschätzt 15.000km fahren. (300km pro Wochenende.)

ja, Benziner wäre sinnvoller - aber nicht wegen der "nur" 300 km am WE - sondern weil Diesel in der gewünschten Preisklasse zu hohe Risiken teurer Reparaturen mit sich bringen

zur Fahrzeugwahl:

sollte aus langjährigem "seriösen" Vorbesitz sein - mit bis zuletzt ausgefülltem Scheckheft bzw. Dokumentation aller Reparaturen und Wartungsarbeiten - und ohne dass genau jetzt Zahnriemen/und und und (über)fällig sind!

dazu mit halbwegs frischer HU-Plakette ... sollte nicht auf Billig-China-Reifen stehen (Indikator, dass der Vorbesitzer an allen Ecken und Enden gespart hat) ...

Ich finde, du solltest so Flatrate-Angebote der Autohäuser mal durchrecherchieren, z.B. Ford Flatrate. Da sind dann monatliche Kosten drin mit Versicherung und Wartung.

Das 5000 EUR Auto bis 150 PS hat mir zu viele Tücken für dich. Und "einigermaßen modern" ist das dann auch nicht.

Zitat:

@Nyuuf schrieb am 15. April 2021 um 13:39:11 Uhr:

...und einigermaßen modern sein.

Welche Features sind deiner Ansicht nach "modern"?

Geht es dir hauptsächlich um elektronische Spielereien (Assistenten)?

Ich würde Grande Punto, Punto Evo und Punto empfehlen. Aber die haben nicht unbedingt geforderten PS. Mit der 1,4 Liter Maschine kommt man gut vom Pfleg, alternativ noch in Abarth Ausführung, interessant wäre noch der Fiat Bravo. Die Firemotoren die in den Fahrzeugen muss man erschießen bevor sie kaputt gehen. Punto ist günstig in den Ersatzteilen. Der Bravo ist erwachsener.

Beim Grande Punto 2009 brauchst du aber eine Werkstatt die günstig repariert. Der meiner Eltern hat in 12 Jahren schon sehr viel neubekommen (Licht Maschine(n), div

Elektrikdefekte, Scheibenwischermotor, Hebeleinheit Lenkrad - Blinkerhebel ist kein Einzelteil, Koppelstangen, Auspuff + Verschleißteile Stoßdämpfer, Bremsen, etliche Glühbirnen). Der Motor ist aber wirklich robust (glaube bald 200.000 km), verbraucht aber viel und ist laut. Er ist größer als der Polo aber er hat hinten null Sitzkomfort. Generell deutliche Qualitätiv hinter VAG. Da würde ich eher einen alten Golf 4/5 nehmen.

Golf VI als 1.4 Sauger könnte knapp im Budget sein, hat nur 80Ps, dafür einen haltbaren Motor und gibt recht viele mit wenig Kilometern. Der größte Batzen dürfte die Versicherung werden, die Typklasse sieht für diese Motorisierung allerdings nicht so übel aus, Steuer dürfte bei etwa 100€ im Jahr liegen. Wenn du das Auto nur während der Ausbildung fährst, wirst du es vermutlich auch wieder gut los bekommen.

http://www.autoampel.de/vw-golf-v-vi-1-4-0603-amd.html

Etwas flotter wäre der 1.6 Sauger, aber die findet man im Golf VI eher selten.

Ansonsten vll. ein Ford Focus, Mazda 3, Honda Civic, Kleinwagen würde ich als großer Mensch eher meiden.

Zitat:

@christo1337 schrieb am 18. April 2021 um 07:32:31 Uhr:

Beim Grande Punto 2009 brauchst du aber eine Werkstatt die günstig repariert. Der meiner Eltern hat in 12 Jahren schon sehr viel neubekommen (Licht Maschine(n), div

Elektrikdefekte, Scheibenwischermotor, Hebeleinheit Lenkrad - Blinkerhebel ist kein Einzelteil, Koppelstangen, Auspuff + Verschleißteile Stoßdämpfer, Bremsen, etliche Glühbirnen). Der Motor ist aber wirklich robust (glaube bald 200.000 km), verbraucht aber viel und ist laut. Er ist größer als der Polo aber er hat hinten null Sitzkomfort. Generell deutliche Qualitätiv hinter VAG. Da würde ich eher einen alten Golf 4/5 nehmen.

Tut mir leid für deine Eltern. Ist aber nicht die Regel die du Beschreibst. Sowas findet man bei jedem Hersteller, leider. Sicher verbrauchen die Motorengeneration von damals etwas mehr als heute. Dafür ist der Motor robust und hält auch etwas älteres Öl aus. Aber die Hauptursache bezüglich des Spritverbraucht ist der Typ hinter dem Lenkrad.

am 18. April 2021 um 8:35

So ein Golf 6 ist sicher nicht verkehrt. Aber dran denken, viel Elektronikmist drin. Kann teuer werden.

Ich gebe nochmals den Tipp zum Octavia I Kombi aus dem Bj 2010. Zuverlässig und billig weil den niemand haben will. Nicht de Octavia II, dass ist Golf 5 Technik mit all den Tücken des Golf 5. Der dürfte auch von der Typenklasse deutlich günstiger sein.

am 18. April 2021 um 9:10

Wenn ein halbwegs modernes Fahrzeug gewünscht wird und man hier einen Golf IV und einen Octavia 1U5 empfiehlt, dann muss man sich fragen ob es wieder um eine Kaufberatung oder wie so oft nur um das Lobhudeln des eigenen Fahrzeuges geht und sich seinen eigenen Kauf schön zu reden.

Diese Modelle sind konstruktiv näher an der Grenze zum H-Kennzeichen als zu einem modernen Fahrzeug, die Grundkonstruktion kam 1996 auf den Markt und sind kaum verfügbar.

In diesem Preisrahmen findet man gute Kleinwagen wie den Opel Corsa E mit Konstruktionen die 15-20 Jahre moderner sind als Golf IV und Octavia 1U5. Dazu sind diese im Unterhalt günstiger, da das Risiko einer Reparatur geringer ist. Einfach auf den Verkaufsplattformen suchen welche Modelle einem gefallen und konkret drei bis vier Fahrzeuge hier vorstellen.

am 18. April 2021 um 9:23

Ich möchte mein Auto nicht verkaufen. Ganz im Gegenteil. Auch wenn ich noch einen 1 Jahr alten 2 l Sportvan mit SCR habe.

Mit dieser Unterstellung kann ich aber sehr gut leben. Entschuldigung für o.T.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Günstiges Auto für Auszubildenden.