ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Grünes Nummerschild?

Grünes Nummerschild?

Hallo,ab welcher qm Zahl bekommt man eine grüne Nummer?

Und welche anderen Voraussetzungen müssen gegeben sein?(Obstbäume auf dem Grundstück usw)

Danke im voraus

Mfg

15 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Cycas

Hallo,ab welcher qm Zahl bekommt man eine grüne Nummer?

Und welche anderen Voraussetzungen müssen gegeben sein?(Obstbäume auf dem Grundstück usw)

Danke im voraus

Mfg

Das klärst am Besten mit deinem zuständigen Finanzamt ab,das ist absolut Unterschiedlich,vermutlich haben die zwar alle die gleichen Richtlinien aber in der Realität machen sie was das angeht was sie wollen!

oder du holst dir einen gewerbeschein als "lohnunternehmer"

übrigens ein grünes schild bekommst du nur wenn du es bei der zulassung sagst, das entbindet denn aber noch nicht von der steuerpflicht.

bei der zulassungsbehörde bekommst du denn auch das formular für den antrag auf steuerbefreiung für das finanzamt

Danke für Euere antworten,dann werde ich mal demnächst beim Finanzamt vorstellig

Gruß

Achso und mit Fahrten auf Schleppertreffen,Spazierfahrten oder nem Kumpel beim Umzug helfen ist mit der grünen Nummer auch nicht mehr drin denn dies ist dann Steuerhinterziehung und ggf Fahren ohne Führerschein!

Eine Teilnahme an einer Demo mit einem Trecker mit grünem Nummernschild wäre dann auch Steuerhinterziehung, richtig?

Moin Cycas,

Ich habe momentan das selbe Problem in Hessen. Ich besitze eine kleine Pferdezucht mit zwei Stuten ,eine mit Fohlen und eine tragend(fohlt im April 2010). und einen selbst gezogenen 6 jährigen Wallach der Momentan ausgebildet und auf Turnieren vorgestellt wird. Das Fohlen (6 Monate alt) ist schon verkauft bleibt aber noch nen Moment bei der Mutter.

An Land besitze ich ca. 3 Hektar Eigentum und einen Hektar Pachtwiesen die ich mit meinen eigenen Maschinen bewirtschafte.

Fuhrpark: 60PS Schlepper , 5,50m Heuwender , 5,00m Wiesenschleife, 1,60m Mähwerk , 1,90m Mulcher und ne kleine Ballenpresse.

Zeitweise helfe Ich mit meinem Schlepper noch auf nem Aussiedlerhof aus.

Im Internet gibt es viele schlaue Sprüche zu diesem Thema (1500Euro Umsatz)und vieles mehr . Laut dem Freundlichen vom Finanzamt zählt das alles nicht. Ich habe das ganze als Zucht bei der Berufsgenossenschaft angemeldet aber laut dem freundlichen ist das keine Zucht um davon zu leben sonder Hobby , also keine Grüne Nummer. Wann fängt eigentlich die Zucht an? Meine Familie bestand auch erst nur aus meiner Frau und mir und die Kinder kammen nach und nach. Ich würde es ja verstehen wenn ich noch sonstige Tätigkeiten mit dem Schlepper machen würde aber ich fahre damit noch kein Sack Zement . Dafür hab ich nen Geländewagen mit 2,50to Kipper mit schwarzem Schild. Und Spassfahrten gibts auch nicht.(keine Zeit dafür).

Wann sieht der Staat endlich ein das auch wir kleinen Bauern nützlich sind ? Die großen fahren mit ihren großen Maschinen hier schon längst nicht mehr auf jede Wiese und die Besitzer sind mitlerweile froh das wir kleinen uns um die nicht so atraktiefen Wiesen kümmern und sie nicht verkommen lassen.

Lieber Staat lass mich doch einfach in Ruhe meine Arbeit machen.

Lange Rede kurzer Sinn : EIN Jahr STEUERBEFREIUNG und dann muß ich wieder beim freundlichen mich vorstellen und ihm Berichten wie sich meine Zucht vergrößert hat!! Aber das weiß ich ja Heute schon weil ein Pferd einfach 11 Monate braucht um den Nachwuchs

hinten raus zu bringen.

Schaun wir mal. Ich freue mich auf deinen Bericht wie es bei dir ausgegangen ist.

Gruß der Sternverbieger Toaster

Das ist genau das was ich gesagt habe, es gibt richtig krasse Unterschiede bei den FA!

@Mirco, theoretisch schon aber es sind ja viele die dann dabei sind da wird dann wohl nichts dagegen unternommen!

Zitat:

Original geschrieben von Mirco-S-H

Eine Teilnahme an einer Demo mit einem Trecker mit grünem Nummernschild wäre dann auch Steuerhinterziehung, richtig?

8 Tage im Jahr darf der Schlepper zweckemfremdet werden. Also Baumaterialien fahren, Demoteilnahme usw. Alles darüber hinaus muss monateweise an LKW Steuer entrichtet werden, kontrolliert aber eh keiner. Das ist dann mit dem Finanzmat zu klären.

Für den Fall das der Schlepper zweckentfremdet werden soll muss dieses aber beim FA angezeigt werden damit für diesen Zeitraum die Steuer zu entrichten ist, tut man dies nicht so begeht man Steuerhinterziehung!

Jetzt noch einen ganz dummen Beitrag:

Ich habe ein grünes Nummerschild.........und ......ich.....zahle Steuer. Irgenwo ist das mal übersehen worden.

Grüsse Bernd Junker

steht oben schon "das entbindet denn aber noch nicht von der steuerpflicht."

es gibt ja auch genug Lohnunternehmer, die Steuern zahlen und ein grünes Schild haben.

Da hat bei dir nicht irgendwer was übersehen, sondern du selbst hast keinen Antrag auf Steuerbefreiung beim Finanzamt gestellt.

Den Leuten von der Zulassungsstelle ist es Wumpe, welche Farbe dein Schild hat und den vom Finanzamt sowieso.

Zitat:

Original geschrieben von holmi02

steht oben schon "das entbindet denn aber noch nicht von der steuerpflicht."

es gibt ja auch genug Lohnunternehmer, die Steuern zahlen und ein grünes Schild haben.

Da hat bei dir nicht irgendwer was übersehen, sondern du selbst hast keinen Antrag auf Steuerbefreiung beim Finanzamt gestellt.

Den Leuten von der Zulassungsstelle ist es Wumpe, welche Farbe dein Schild hat und den vom Finanzamt sowieso.

So ganz stimmt das ja nicht, die Tatsache dass das Fahrzeug ein grünes Nummernschild hat steht ja auch in den Papieren drin und die Entscheidung ob grün oder nicht hat nicht die Zulassungsstelle zu treffen sondern das FA! Das Kennzeichen wurde wohl auf Antrag beim FA erteilt,der Nachweis über Fläche etc wurde wohl nicht erbracht,somit grün aber Steuerpflicht!Die Tatsache das man auf dem Zugfahrzeug ein grünes KZ hat ist aber auch für Anhänger die man nach LoF nutz sehr von Vorteil,denn diese müssen dann bis 25km/h nicht zugelassen werden,was bei schwarzem KZ der Fall wäre!

mein fall:

ich habe bei der zulassung gesagt , das ich ein grünes schild möchte. das habe ich auch ohne nachfrage bekommen. gleichzeitig wurde mir aber auch der antrag auf steuerbefreung ausgehändigt.

diesen konnte ich auch selbst zum fa bringen. dieser wurde denn vom fa anstandslos bewilligt, weil ich in meinem gewerbeschein u.a. auch landtechnischer Lohnunternehmer stehen habe.

beim ausfüllen des antrages waren von meiner seite noch ein paar unklarheiten, die durch einen anruf bei fa problemlos geklärt werden konnten . z.b. wie mache ich es, wenn ich mal sachen transportieren soll, die auf den ersten blick schon nicht land und/oder forstwirtschaftlich sind.

antwort war, ein anruf oder fax zum fa und anderweitige tätigkeiten anmelden, wobei denn für den jeweiligen monat die kfz steuer zu entrichten ist.

der vorteil ist natürlich auch die sache mit dem anhänger folgekennzeichen.

beispiel traktor 210 € steuer + anhänger steuer (bei 5,7 t ca nochmal das selbe) + versicherung und Hu für den anhänger = Ca. 500 € jährlich.

Das wäre mir persönlich zu teuer um es als "hobby" bzw. holz holen usw nebenbei zu betreiben.

am 21. April 2012 um 17:07

R

Zitat:

Original geschrieben von toaster68

Moin Cycas,

Ich habe momentan das selbe Problem in Hessen. Ich besitze eine kleine Pferdezucht mit zwei Stuten ,eine mit Fohlen und eine tragend(fohlt im April 2010). und einen selbst gezogenen 6 jährigen Wallach der Momentan ausgebildet und auf Turnieren vorgestellt wird. Das Fohlen (6 Monate alt) ist schon verkauft bleibt aber noch nen Moment bei der Mutter.

An Land besitze ich ca. 3 Hektar Eigentum und einen Hektar Pachtwiesen die ich mit meinen eigenen Maschinen bewirtschafte.

Fuhrpark: 60PS Schlepper , 5,50m Heuwender , 5,00m Wiesenschleife, 1,60m Mähwerk , 1,90m Mulcher und ne kleine Ballenpresse.

Zeitweise helfe Ich mit meinem Schlepper noch auf nem Aussiedlerhof aus.

Im Internet gibt es viele schlaue Sprüche zu diesem Thema (1500Euro Umsatz)und vieles mehr . Laut dem Freundlichen vom Finanzamt zählt das alles nicht. Ich habe das ganze als Zucht bei der Berufsgenossenschaft angemeldet aber laut dem freundlichen ist das keine Zucht um davon zu leben sonder Hobby , also keine Grüne Nummer. Wann fängt eigentlich die Zucht an? Meine Familie bestand auch erst nur aus meiner Frau und mir und die Kinder kammen nach und nach. Ich würde es ja verstehen wenn ich noch sonstige Tätigkeiten mit dem Schlepper machen würde aber ich fahre damit noch kein Sack Zement . Dafür hab ich nen Geländewagen mit 2,50to Kipper mit schwarzem Schild. Und Spassfahrten gibts auch nicht.(keine Zeit dafür).

Wann sieht der Staat endlich ein das auch wir kleinen Bauern nützlich sind ? Die großen fahren mit ihren großen Maschinen hier schon längst nicht mehr auf jede Wiese und die Besitzer sind mitlerweile froh das wir kleinen uns um die nicht so atraktiefen Wiesen kümmern und sie nicht verkommen lassen.

Lieber Staat lass mich doch einfach in Ruhe meine Arbeit machen.

Lange Rede kurzer Sinn : EIN Jahr STEUERBEFREIUNG und dann muß ich wieder beim freundlichen mich vorstellen und ihm Berichten wie sich meine Zucht vergrößert hat!! Aber das weiß ich ja Heute schon weil ein Pferd einfach 11 Monate braucht um den Nachwuchs

hinten raus zu bringen.

Schaun wir mal. Ich freue mich auf deinen Bericht wie es bei dir ausgegangen ist.

Gruß der Sternverbieger Toaster

Eigentlich hat Deine Familiengeschichte hier Niemanden interessiert!

Hast Du keine Freunde, denen Du das alles erzählen kannst?

Gruß

Deine Antwort