ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Golfklasse-Jahreswagen 10.000-15.000 Euro, mit speziellen Wünschen

Golfklasse-Jahreswagen 10.000-15.000 Euro, mit speziellen Wünschen

Themenstarteram 2. Februar 2013 um 18:46

Hallo,

mein Fabia 1 Kurzheck kommt langsam in die Jahre! Er wurde letzten Sommer 10 und langsam fürchte ich mich vor großen Reparaturen, die da kommen könnten (Getriebe, Kupplung, Stoßdämpfer...)

Also suche ich einen Ersatz dafür.

Ich habe gewisse Anforderungen an mein neues Auto:

1. Kein Franzose, Rumäne oder Koreaner

2. Vergleichsweise straffe Fahrwerkabstimmung, nicht unbedingt ein Sportfahrwerk, aber auch kein superkomfortables Schaukelschiff. Die Fabia-Abstimmung hat mir eigentlich immer recht gut zugesagt. Er hat auch eine sehr direkte Lenkung. Ähnlich war z.B. auch der Octavia 2 Scout, den ich mal als Leihwagen fahren durfte.

3. Ich bin über 1,90 m groß. In der vorigen Version des A3 hatte ich wegen der superdynamisch designten Karosserie als Beifahrer permanent Kopf-Kontakt mit der Sonnenschutzblende über mir. Ähnlich ging es auch im 1er BMW, in dem ich mal probegesessen bin.

4. Ich habe einen Dachträger von Thule für mein Fahrrad. Evtl. soll noch eine Skibox dazu kommen. Der Dachträger sollte sich auf dem Auto sauber befestigen lassen, ohne in die Tür bzw. den Lack zu krallen. D.h. eine Dachreling wäre super, besser finde ich eigentlich aber fast eine Fixpunkt-Lösung. Im Moment verwende ich beim Fabia, der ja kein Kombi ist, die serienmäßigen Fixpunkte.

5. Vor drei Jahren war die große Errungenschaft bei meinem Auto ein MP3-Radio mit USB-Stick im Handschuhfach. Ich höre recht viel Musik im Auto, und bis dahin waren alle Fächer mit irgendwelchen CDs vollgestopft. Das Problem hat sich mit dem neuen Radio gelöst. Daher wünsche ich mir auch beim neuen Auto eine Lösung mit USB-Stick oder Speicherkarte, wo Lieder schnell draufkopiert oder gelöscht werden können. Mit der Brennerei von MP3-CDs und anschließendem Vollstopfen der Fächer wollte ich eigentlich nicht wieder anfangen.

In wieweit ist es heutzutage noch sinnvoll, ein Nachrüstradio in einen Neuwagen einzubauen?

6. Kosten: 10.000 - 15.000 Euro

7. Alter: Jahreswagen, max. ca 20.000 km

8. Jährliche Laufleistung: ca. 13.000 - 17.000 km

9. Motortyp: Was würdet ihr empfehlen? Derzeit hab ich im Fabia den 55 kW/75 PS 16V-Benziner (1,4 l) und empfinde ihn eigentlich als ausreichend. Wobei etwas mehr Leistung sicher ein Plus wäre... Allerdings wäre es dann schon interessant mit welchen Mehrkosten bei Inspektion oder Versicherung ich zu rechnen hätte...

 

======

Was ich mir heute Angesehen habe:

Einen 1,6er Golf VI TDI, 20.000 km, Zulassung Sommer 2012. Fährt sich von der Abstimmung schon mal nicht übel, der Motor geht sehr gut! Der Fahrersitz ist sehr bequem und teilweise aus Leder.

Die Lenkung kam mir VW-typisch einen Tick weniger direkt als beim Fabia vor.

Contra: 1.) enger Fußraum (kam mir so vor), Pedale recht eng beieinander. Ein Kumpel von mir mit Schuhgröße >50 würde vielleicht sogar von unten an die Konsole stoßen. 2.) Offenbar keine Fixpunkte für einen Dachträger. 3.) Radio liest nur MP3-CD, kein Stickanschluss oder Kartenslot.

=====

Gedanken:

Golf VI Variant, evtl. mit kleinerem Motor...?

Ford Focus Turnier...

Irgendwas mit Kurzheck und Fixpunkten auf dem Dach...

...und das ganze als Jahreswagen...

Wie geh ich die Suche am besten an? Wer hat in der Klasse heute noch Fixpunkte und bietet eine gescheite Radiolösung?

(Deswegen könnte es wohl auf einen Kombi mit gehobenem Navisystem rauslaufen)

Ähnliche Themen
13 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von xyta

Gedanken:

Golf VI Variant, evtl. mit kleinerem Motor...?

Ford Focus Turnier...

Irgendwas mit Kurzheck und Fixpunkten auf dem Dach...

...und das ganze als Jahreswagen...

Wie geh ich die Suche am besten an? Wer hat in der Klasse heute noch Fixpunkte und bietet eine gescheite Radiolösung?

(Deswegen könnte es wohl auf einen Kombi mit gehobenem Navisystem rauslaufen)

Moin.

Der Golf ist an sich ja schon mal keine schlechte Wahl. Wenn es ein Diesel sein soll, kannst du allerdings nicht noch weiter runter als auf den 1.6er. Der ist schon Einstiegsdiesel. ;)

Beim Variant hast du den Vorteil der Dachreling, dafür den Nachteil des wirklich hässlichen Hecks...

Beim Focus bin ich mir gerade nicht sicher, meine aber, der hat auch als Hatchback (Stummelheck) Fixpunkte für Dachgepäckträger & Co aufm Dach.

Der aktuelle Astra hat diese auf jeden Fall, und den bekommst du für das Geld sogar auch schon als Kombi. Beispiel

Dieser hier hat allerdings keinen USB-Anschluß, sondern nur AUX (wenn ich das gerade richtig sehe)., dafür allerdings noch mit Garantie (verlängerbar), viel Platz und guter Ausstattung.

Ich habe mit 1.87m Körpergröße und Schuhgröße 47 in etwa die gleichen Platzprobleme wie du im Auto und muss sagen, dass mir der Astra vom Platzangebot (vorn) in der Kompaktklasse am besten gefallen hat.

Benziner bekommst du zum Beispiel beim Astra allerdings auch schon welche aus 2012, da ist das Angebot größer.

Bei 13.000km im Jahr dürftest du mit einem Benziner günstiger unterwegs sein. Bei 17.000km dürfte der Diesel günstiger sein.

Aber soo groß sind die Unterschiede in deinem KM-Bereich nicht. Da kannst du im Prinzip beim besseren Angebot zuschlagen, egal ob das nun ein Diesel oder Benziner ist.

Themenstarteram 2. Februar 2013 um 20:06

Hm, interessant wären auch evtl noch Japaner.

Wenn man nach "Nissan Juke Dachträger" googelt, hat der Juke möglicherweise tatsächlich Fixpunkte.

Ansonsten evtl. noch Honda Civic, Toyota Auris...

In den Juke würde ich mich vorher aber mal reinsetzen.

Kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass du da bequem drin sitzen kannst. :)

Civic, Auris, i30, Ceed sind auch gute Alternativen, keine Frage.

Zitat:

mein Fabia 1 Kurzheck kommt langsam in die Jahre! Er wurde letzten Sommer 10 und langsam fürchte ich mich vor großen Reparaturen, die da kommen könnten (Getriebe, Kupplung, Stoßdämpfer...)

Was spricht denn für diese Reparaturen; deuten sie sich an? Zehn Jahre sind doch kein Alter für ein Fahrzeug, solange es nicht vernachlässigt wurde.

Aber ich möchte dir ja helfen und nicht sagen, dass der alte Fabia behalten werden soll!

Der Golf ist ein Allrounder, der von allem ein bisschen kann und das auch ziemlich gut. Er hat den Vorteil, dass man auch nach vielen Jahren den Wagen noch als Golf akzeptieren und einen in der Regel guten Preis dafür bezahlen wird - selbst, wenn es ein alter, wirklich ungepflegter Gebrauchtwagen ist. Das Problem mit dem Radio kann man mit hoher Wahrscheinlichkeit so lösen, dass das Werksgerät ausgebaut wird und durch ein Zubehörhandel-Fabrikat mit den Fähigkeiten, die du haben willst, ersetzt werden kann - Blenden dafür müsste es auch geben.

Zitat:

In wieweit ist es heutzutage noch sinnvoll, ein Nachrüstradio in einen Neuwagen einzubauen?

Meist ist ein Audiosystem ja serienmäßig. Es auszubauen, erfordert Aufwand, aber es ist schaffbar. Wenn du einen Wagen mit derartiger Ausstattung dir kaufst, kannst du ja beim Händler sagen, dass du dieses Werksgerät nicht willst, aber dafür dein eigenes Radio gern eingebaut hättest. Meist sind dann Blenden erforderlich; ich weiß nicht, ob es aktuell noch Modelle gibt, die überhaupt den klassischen DIN-Schacht haben.

Will sagen: Technisch möglich ist es auf jeden Fall, ein Nachrüstradio einzubauen, nur ist es nicht immer ganz einfach, und man hat dann auch das "Problemchen", dass das nachgerüstete Teil nicht der Optik des Innenraums entspricht. Das ist aber nur Kleinkram und persönlicher Geschmack.

Ich möchte noch am Rande einen Außenseiter, nämlich den Mitsubishi Lancer empfehlen, der mitunter auch als Fast-Neuwagen (Tageszulassung) für 15.000 Euro zu haben ist und dann auch volle Werksgarantie mitbringt, was ihn interessant macht. Ich bin mir jetzt nicht direkt sicher, ob der Japaner die Fixpunkte hat, aber auf jeden Fall ist er eine grundsätzliche Option in dieser Klasse.

Am ehesten kommt vielleicht wieder ein Skoda in Frage; nämlich der Octavia Kombi mit gehobener Ausstattung. Aufgrund des Modellwechsels gibt es den gegenwärtig schon relativ preiswert, und ich denke, dass der deinen Bedürfnissen gut entgegen kommt.

Themenstarteram 8. Februar 2013 um 19:47

So,

ich war jetzt mal beim Ausprobieren von einigen Fahrzeugen, und die Auswahl schränkt sich aufgrund meiner Größe immer mehr ein.

 

Mazda 3: Bin ich einfach zu groß für! Auf der niedrigsten Sitzposition schaue ich sehr weit oben durch die Scheibe, und habe schon den Rand im Blickfeld. Die Kopfstütze liegt bei höchster Position eher im Nacken. Damit ist er raus. Das ist sehr schade, weil er sehr gut aussieht (Real noch besser als auf allen Fotos!) und Fixpunkte im Dach hat!

Opel Astra: Hauptproblem ist hier für mich die Lenkrad-Höhenverstellung, die nicht hoch genug geht. Somit stoße ich mit den Beinen immer an.

Eigentlich geht ihr Bereich nur zwischen "unrealistisch niedrig" und "für die meisten Leute ausreichend". Ich frage mich, ob es Leute gibt, die die unterste Position realistisch nutzen können. Mit Sitz ganz unten und unterster Lenkradposition bleibt vielleicht noch eine Lücke von 15 cm zwischen Lenkrad und Sitz für die Beine. Die Abstimmung von Lenkrad- und Sitzhöhenverstellung beim Astra ist sowas von für die Füße und überhaupt nicht aufeinander abgestimmt. Ich habe das Gefühl, dass es diese Höhenverstellung nur gibt, damit Opel sie ins Prospekt schreiben kann, da es heute Standard ist...

Schade, da auch der Astra Fixpunkte im Dach hat und USB einfach zu haben ist.

Ford Focus: Mit dem Focus habe ich keine Größenprobleme gehabt. Die Lenkrad- und Sitzverstellung passen zueinander und eignen sich auch für größere Leute! Nachdem das mit dem Reinsetzen geklappt hat, habe ich gleich eine Probefahrt unternommen. Die Sitze sind bequem und liefern einen guten Seitenhalt. Der Motor (1,6er TDCi) ist recht kultiviert und zieht gut, die Fahrwerksabstimmung kommt dem Fabia 1 bisher am nächsten, es macht Spaß damit zu fahren.

Unklar ist mir beim Focus das Dachträgersystem, was es wohl gibt. Irgendwie scheint es sich schon in die Türen zu klemmen, allerdings gibt es wohl Fixpunktschrauben im Türrahmen.. ich frage mich wie praxistauglich das ganze ist, und ob es wirklich ein Fortschritt gegenüber einem reinen Türklemm-System a la Golf VI ist. Wie stark wird der Lack beeinträchtigt? Lieber wären mir Fixpunkte auf dem Dach. Der Ford hat oben zwar zwei Längs-Kunststoffschienen, aber nutzt sie leider nicht für Trägerfixpunkte...

Dann hab ich noch in einem Golf Plus gesessen:

Fazit: Kommt wenn überhaupt nur in Schwarz mit silberner Reeling in Frage. Weniger Platzprobleme im Fußraum als im normalen 6er Golf, wobei die Pedale immer noch relativ eng beienander liegen. Allerdings mehr Platz nach oben und unten. Ist auch relativ kurz. Aber irgendwie auch hoch, die Proportionen gefalen mir da nicht so.

Zitat:

Original geschrieben von xyta

Ford Focus: Unklar ist mir beim Focus das Dachträgersystem, was es wohl gibt. Irgendwie scheint es sich schon in die Türen zu klemmen, allerdings gibt es wohl Fixpunktschrauben im Türrahmen.. ich frage mich wie praxistauglich das ganze ist, und ob es wirklich ein Fortschritt gegenüber einem reinen Türklemm-System a la Golf VI ist. Wie stark wird der Lack beeinträchtigt? Lieber wären mir Fixpunkte auf dem Dach. Der Ford hat oben zwar zwei Längs-Kunststoffschienen, aber nutzt sie leider nicht für Trägerfixpunkte...

Sprichst du vom Kombi? Viel kann ich dir nicht dazu sagen, aber beim Kombi war beim vor-Facelift die Reling eine rein "optische" Sache, nach dem Facelift hatte der Kombi eine richtige Reeling.

Themenstarteram 9. Februar 2013 um 20:53

Kommando zurück, was den Astra betrifft!

Ich war heute mal nicht bei einem Opel-Partner, sondern beim Gebrauchtwagenhändler. Hier gelang es mir unter freundlicher Anleitung des Verkäufers, mithilfe der Längsverstellung des Lenkrades, den Astra auf eine für mich angenehme Sitzposition zu bringen. Die Frage ist, warum das beim Opel-Händler so nicht erklärt wurde...

Bin dann Probe gefahren und war eigentlich ganz angetan. Die Schaltung könnte im Vergleich zum Fabia allerdings noch präziser sein! Da hier eine eindeutige, klassische Fixpunktlösung fürs Dach geboten wird, feiert der Astra auf meiner Liste ein Überraschungs-Comeback, und setzt sich eigentlich schon vor den Focus (dessen Dachträgerlösung mir immer noch nicht klar ist) an die Spitze.

Getestet hab ich auch noch den Ibiza Kombi von Seat, aber da ist mir die Sitzposition viel zu hoch.

Heute morgen war ich noch bei Mitsubishi und habe mir den Lancer Sportback angesehen. Ein sehr attraktives Modell, bei dem eigentlich seit Jahren erprobte Ausstattungsmerkmale wie Xeon, PDC, USB, bei denen die meisten Hersteller unverständlicherweise immer noch große Aufpreise aufrufen, endlich serienmäßig sind. Bei einer sehr aggressiven Preisgestaltung und hübschem Aussehen. Da hatte ich die gleichen Probleme wie beim Astra gestern und frage mich nun, ob ich eine Verstellmöglichkeit übersehen habe. Für kleinere Leute definitiv ein Geheimtip, zumal eigentlich ein großer Konzern dahintersteht, welcher in den Pannenstatistiken alles andere als schlecht abschneidet.

EDIT: Laut Mitsubish-motors.de und ADAC gibt es nur eine Höhenverstellung, aber keine Längsverstellung, damit ist er leider raus! :(

 

Honda Civic: Fixpunkte im Dach sind nicht zu sehen, aber es werden Fixpunktdachträger als Originalzubehör angeboten. Laut Händler werden von unten vorgestanzte Löcher in der schwarzen Dachleiste rausgedrückt, wenn ein Kunde die Fixpunkte nutzen möchte. Allerdings auch hier das Problem, dass das Lenkrad zu niedrig war. Zwar höher als beim Mazda und Astra gestern, aber nicht ausreichend. Habe ich auch hier was übersehen? ich war nämlich auf dem Weg zwischen Lancer und Gebrauchtwagenhändler bei Honda...

EDIT: möglicherweise, da der Civic mit Längsverstellbarem Lenkrad zu haben ist.

Was mir auch noch in den Sinn kam:

Skoda Rapid, bzw. der für den Sommer angeblich erscheinende Rapid Combi.

Da bin ich aber unschlüssig, weil er rein technisch kaum einen Fortschritt gegenüber dem Fabia darstellt (evtl. der Motor, aber mit Fabia I-Hinterachse und alten Golfkomponenten vorne), angeblich auch noch schlechter verarbeitet sein soll (Billiges Plastik), und an Details gespart wurde (Fensterheber ohne Einklemmschutz). Wär halt ein neue(re)s Auto, und zumindest die Limousine hat auch eine Dachträgervorbereitung.

am 11. Februar 2013 um 10:26

Der Ibiza ist aber Polo Klasse und nicht wirklich als Kombi zu bezeichnen.

Schau mal nach Seat Leon und Altea (XL).

Zitat:

Original geschrieben von pieb

Der Ibiza ist aber Polo Klasse und nicht wirklich als Kombi zu bezeichnen.

Schau mal nach Seat Leon und Altea (XL).

Doch, wenn er den Ibiza ST angesehen hat;)

Wie sieht´s eigentlich mit einem VW Caddy aus? Z.B. der hier ?

Liegt genau in deinem Budget, hat ca. 20.000km, 86PS, Alufelgen, mp3-Radio, Dachreling und hat viel Platz! (Vielleicht sitzt du aber zu hoch?)

Gibt ´s auch als Diesel. Der hat 8000km gelaufen und auch Dachreling, Alus + mp3-Radio;)

LG plaustri

PS: Wenn du "Luxus" im Caddy suchst, dann nimm so einen: 170PS, das große Navi, DSG, Alcantara-Sitze, 17-Zoll-Alus, Multifunktionslenkrad, Tempomat, Einparkhilfe, ... kostet knapp 40.000€ :D (KLICK )

am 11. Februar 2013 um 11:13

Zitat:

Original geschrieben von plaustri20

Zitat:

Original geschrieben von pieb

Der Ibiza ist aber Polo Klasse und nicht wirklich als Kombi zu bezeichnen.

Schau mal nach Seat Leon und Altea (XL).

Doch, wenn er den Ibiza ST angesehen hat;)

Schon klar :) - allerdings bietet auch dieser nicht den gewünschten Platz und ist eben nur ein Kleinwagen mit etwas mehr Kofferraum - da kann dann die Nicht-Kombi-Version des Golf/Leon schon locker mithalten.

Zitat:

Original geschrieben von xyta

Kommando zurück, was den Astra betrifft!

Ich war heute mal nicht bei einem Opel-Partner, sondern beim Gebrauchtwagenhändler. Hier gelang es mir unter freundlicher Anleitung des Verkäufers, mithilfe der Längsverstellung des Lenkrades, den Astra auf eine für mich angenehme Sitzposition zu bringen. Die Frage ist, warum das beim Opel-Händler so nicht erklärt wurde...

Ich hätte mich jetzt auch etwas gewundert, wenn bei gerade einmal 3cm Unterschied in der Körperlänge so extreme Unterschiede bei der Sitzposition herausgekommen wären. :)

Ansonsten:

In einen Kompakten 5-Türer (Astra, Golf, Focus) bekommst du (nach Herstellerangaben) schon fast genau so viel rein wie z.B. in einen Ibiza ST.

Mit umgeklappten Lehnen hast du beim Kompakten schon zwischen 1.100-1.200 Liter Volumen. Wenn du einen kompakten Kombi nimmst kommst du schon auf ~1.500 Liter.

Da kann ein Kleinwagen nicht wirklich mithalten.

am 15. Februar 2013 um 13:22

Honda Civic definitiv anschauen

- knackiges Fahrverhalten

- gutes sportliches Fahrwerk

- sehr großen Kofferraum für die Klasse

- gute Sitzkonzepte (hintere Sitzbank ist hochklppbar)

- Preislich sollte der mitspielen

am 16. Februar 2013 um 11:26

Warum bleibst du nicht bei Skoda Fabia?

Wenn´s was größeres sein soll würde ich nach Skoda Oktavia schauen...

In den Benziner-Versionen sollteste für unter 15.000 Euro da passende Neuwagen finden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Golfklasse-Jahreswagen 10.000-15.000 Euro, mit speziellen Wünschen