ForumKarosseriearbeiten & Lackierungen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Karosseriearbeiten & Lackierungen
  6. Golf 4 Variant Schweller ankleben

Golf 4 Variant Schweller ankleben

Themenstarteram 10. Juli 2020 um 11:41

Hallo Leute,

Kann man den kompletten Schweller entfernen und einen neuen Schweller wieder ankleben???

Wie schwer geht der alte Schweller runter bzw. ist ankleben von einen neuen Schweller erlaub laut TÜV.

Die Kleberhersteller schwören auf ihrer Kleber und in der Industrie wieder kleben auch immer attraktiver.

Ist es als Bastler theoretisch möglich den Schweller zu entfernen und einen neuen anzukleben?

Die meisten werden Schweissen sagen .

Ähnliche Themen
18 Antworten

Ich bin nicht ganz sicher, aber den erforderlichen Kleber wirst du vermutlich gar nicht erwerben können, außerdem ist das nicht mal eben wie Pattex zu verarbeiten sondern braucht Temperatur und Druck, was du mit normalen Mitteln gar nicht bewerkstelligen kannst.

Hinzu kommt noch, dass wohl kaum ein Hersteller dir erzählen wird, wie und mit was das genau geklebt ist.

Ich hoffe, ich habe mich jetzt nicht zu weit aus dem Fenster gelehnt.

Themenstarteram 10. Juli 2020 um 11:54

Dass die Frage grenzwertig ist bin ich mir bewusst.

Diese Video hat mich auf diese Idee gebracht.

https://www.youtube.com/watch?v=1gtpJXkKN_c

Ich habe meine Schweller auch geklebt.

Habe die Blechteile mit Karroseriekleber bestrichen und mit Blechschrauben befestigt.

Tage später die Schrauben entfernt und die Löcher zu geschweißt

Muss-raus-lumas
Womo-schweller

Sieht irgendwie aus wie 80er Jahre Reparatur, nur mit Schrauben statt Nieten. :D

Mal im Ernst: So wie ich das verstanden habe, will er den kompletten Schweller kleben und nicht nur Rostschäden flicken.

Bei der Herstellung werden die Bleche elektrisch zusammen-gepunktet; je nach geforderten Festigkeit mit kurzen Abständen von bis zu: nur alle 35 mm. Zum abtrennen eines ganzen Blechteiles muss man alle diese Punkte ausbohren/durchbohren, etwa mit einem 5,5 mm Bohrer. Mit einem neuen Ersatz-Blech werden üblicherweise diese Bohrlöcher mit einem Schutzgas-Schweißgerät ausgeschweißt (an den Blech-Fälzen/Überlappungen, werden altes und neues Blech mit Zwingen zusammengeklemmt oder das obere nur angepresst). Wenn man nur von einer Seite dazu kommt, muss man Löcher in das neue Blech dafür bohren, wenn sie nicht bereits werkseitig gemacht worden sind. Was an Schweißmaterial über steht, wird mit einer kleinen Flex zuletzt abgeschliffen.

Zitat:

@Carlssonclk380 schrieb am 10. Juli 2020 um 12:01:22 Uhr:

Ich habe meine Schweller auch geklebt.

Habe die Blechteile mit Karroseriekleber bestrichen und mit Blechschrauben befestigt.

Tage später die Schrauben entfernt und die Löcher zu geschweißt

Ja, bei soetwas wollen die TÜVler eine Schweißnaht oder Schweisspunkte sehen.

Sonst bekommst du keine Plakette.

Zitat:

@Flying Kremser schrieb am 10. Juli 2020 um 12:05:33 Uhr:

Mit einem neuen Ersatz-Blech werden üblicherweise diese Bohrlöcher mit einem Schutzgas-Schweißgerät ausgeschweißt

Nicht ganz.;)

Da das Ersatzteil keine Löcher hat werden auch keine reingebohrt, man befestigt das neue Teil so wie im Werk mit solch einem Gerät das in jeder besseren Werkstatt vorhanden sein sollte.

https://www.elmatech-gmbh.de/.../elma_x-zangen_adapter_small.jpg

Die Übergänge zu A,B und C Säule/ Seitenteil werden dann geschweißt.

Zitat:

@DXO schrieb am 10. Juli 2020 um 12:13:38 Uhr:

Zitat:

@Flying Kremser schrieb am 10. Juli 2020 um 12:05:33 Uhr:

Mit einem neuen Ersatz-Blech werden üblicherweise diese Bohrlöcher mit einem Schutzgas-Schweißgerät ausgeschweißt

Nicht ganz.;)

Da das Ersatzteil keine Löcher hat werden auch keine reingebohrt, man befestigt das neue Teil so wie im Werk mit solch einem Gerät das in jeder besseren Werkstatt vorhanden sein sollte.

https://www.elmatech-gmbh.de/.../elma_x-zangen_adapter_small.jpg

Die Übergänge zu A,B und C Säule/ Seitenteil werden dann geschweißt.

Die Werkstätte muss aber auch so eine Gerätschaft, die nicht ganz billig ist, haben ...

Ich habe in vielen kleine Werkstätten an meinen Autos gearbeitet, die sich mit einem Schutzgas-Schweißgerät alleine behelfen.

-> Schutzgas-Schweißgeräte gibt es schon um unter Euro 400,-.

Zitat:

@Flying Kremser schrieb am 10. Juli 2020 um 13:09:05 Uhr:

Zitat:

@DXO schrieb am 10. Juli 2020 um 12:13:38 Uhr:

 

Die Werkstätte muss aber auch so eine Gerätschaft, die nicht ganz billig ist, haben ...

Ich habe in vielen kleine Werkstätten an meinen Autos gearbeitet, die sich mit einem Schutzgas-Schweißgerät alleine behelfen.

-> Schutzgas-Schweißgeräte gibt es schon um unter Euro 400,-.

Deshalb schrieb ich ja auch "jede bessere"

Eine kleine Werkstatt die nicht nach Herstellervorgabe repariert kann quasi machen was sie möchte, das sollte man als Kunde aber schon wissen, denn für lau gibt es auch dort so eine Rep. nicht.

Und wenn du in so vielen selbst an deinen Autos gearbeitet hast ist das ja noch einmal eine ganz andere Nummer.;)

Diese "Gerätschaft" ist Punktschweissgerät. Es handelt sich also um Punktschweissen

Vorsicht mit den Begriffen (in der Werkstatt) ist dieser durchaus gebräuchlich obwohl man natürlich auch das Schutzgasgerät auf "Punktschweißen" stellen kann.

Wenn wir es genau nehmen wollen ist das Widerstands Punktschweißen.

https://www.google.de/url?...

Punktschweiß-Zangen-Geräte fangen bei etwa 900,- Euro an ...

Ich habe vor etwa 50 Jahren gelegentlich auch in einer VW-Werkstätte arbeiten können ...

Die hatten zwar so ein elendiglich schweres Zangen-Punktschweißgerät aber nur einen Lastenaufzug, ohne Personenmitfahrt, für die Werkstätte, die sich über zwei Geschoße erstreckte. -> Da es den meisten Leuten zu mühsam war, mehrmals hinauf und hinunter zu laufen, bohrten sie Löcher und benutzten ein Schutzgas-Schweißgerät ...

Es gibt auch stellen da kommst du mit Punkten gar nicht hin. Wenn da ein Blech hinten dran ist, willst du nicht das ganze Teil demontieren. Da ist raus trennen und Schutzgas einfacher. Von der Stabilität ist das egal. Solange du nicht mit hoch festen Stahl hantierst kannst du das ohne Probleme schweißen.

Kleben ist für den TÜV kein zugelassenes Reparaturverfahren bei so alten Autos. Bei neueren musst du Teilweise Kleben. An welchen Stellen du welche Verfahren einsetzen kannst und darfst legt der Hersteller fest.

Zitat:

@Flying Kremser schrieb am 10. Juli 2020 um 14:42:47 Uhr:

Ich habe vor etwa 50 Jahren gelegentlich auch in einer VW-Werkstätte arbeiten können ...

Jo, ich kann auch schon auf 42 Jahre in der Werkstatt zurückblicken, damals war vieles anders.

Wir sollten das nicht mit 2020 vergleichen.

Stell dir mal vor du hättest vor 50 Jahren zum Gesellen gesagt "den Schweller kleben wir an" dann hätte es aber gleich was auf die 12 gegeben :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen