ForumGLK
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. GLK Allrad mit unterschiedlichen Reifenmarken vorne und hinten? Mitteldifferentialschäden?

GLK Allrad mit unterschiedlichen Reifenmarken vorne und hinten? Mitteldifferentialschäden?

Mercedes GLK X204
Themenstarteram 6. Mai 2016 um 10:31

Hallo ihr Wissenden,

mein Mann hat letztes Jahr im September einen Nagel in den Hinterreifen von meinem GLK (220 CDI, Dauerallrad) gefahren.

Ok, die Reifen wären eh fällig gewesen, es waren noch die ersten Pirelli drauf- aber mein sparsamer Mann lies natürlich nur zwei (eben die Hinterachse) erneuern, und dazu natürlich mit den "günstigeren" Hankook-Reifen. Na ja gut, meine Begeisterung hielt sich in Grenzen. Und dass dann mehrfach die Fehlermeldung "Reifendruckverlust Warnung" danach kam, obwohl die Reifen ok waren hab ich auch noch ignoriert- und das hat sich mit den Winterreifen dann auch wieder erledigt.

Jetzt wollte ich auch die zwei fälligen Reifen auf der Vorderachse ersetzen- und Juchhuu... die laut Fahrzeugbrief notwendige passende Größe zu den Hinterreifen gibts von Hankook für vorne definitiv nicht (Hinten sind nun drauf: Hankook 255/45 R 19 104Y Ventus Evo2, und vorne müssten drauf: 235/50 R19 ..V oder höher, die gibts von Hankook nicht). Jetzt muss ich irgendein anderes Fabrikat mit einem anderen Profil vorne drauf machen lassen. Grummel.....:mad:

Aber sei ja zulässig und völlig egal.

Nun habe ich hier oder da gelesen, dass eine achsenweise unterschiedliche Bereifung mit folglich unterschiedlichem Profil zwar zulässig ist, aber bei Allrad-Fahrzeugen zur Problemen mit dem Mitteldifferential führen kann.

Hat jemand Erfahrung damit? Würde es Sinn machen, die (eigentlich neuen) Hankook Reifen hinten nun wieder runterzuwerfen und 4 identische Reifen aufziehen zu lassen?

Beste Antwort im Thema
am 8. Mai 2016 um 9:31

Zitat:

@Vierzigplus schrieb am 7. Mai 2016 um 21:03:55 Uhr:

Hmmm- mich hat z. B. ein Hinweis von ADAC (googelt mal Mischbereifung Allrad und ADAC...) nachdenklich gemacht- und ein Beitrag bei BMW hier im Talk: "Verteilergetriebe defekt durch falsche Reifen" - ging um einige X3, aber ist vom Grundprinzip ja auch nix andres als ein Permanent-Allrad. Scheint also irgendwie schon was dran zu sein. Wollt eigentlich mit diesem Beitrag in Erfahrung bringen, ob ähnliche Fälle beim GLK auch bekannt sind ... sowas erfährt man ja in der Regel nicht beim Freundlichen...:rolleyes:

Bei BMW ist das durchaus ein Thema, allerdings ist da im Verteilergetriebe auch ein lächerliches Plastikzahnrad verbaut, welches der Dauerbelastung durch unterschiedliche Abrollumfänge offensichtlich nicht standhält.

Verteilergetribe im Austausch = 1000 Euro weg, es gibt inzwischen jemanden, der die Zahnräder nachfertigt und für um die 30 Euro verkauft ( als O Ersatzteil gibts natürlich nur komplette Getriebe ) und der Wechsel dauert sowas um ne Stunde wenn man es selber versucht.

Bei meinem X3 war das einer der wenigen bekannten Defekte, die ich aussnahmsweise nicht erwischt habe.

9 weitere Antworten
Ähnliche Themen
9 Antworten

Hallo @Vierzigplus X:)

wie soll Dein sparsamer Mann das nur wieder gut machen, da fallen mir eigentlich nur verstärkte Aufgaben im Haushalt ein:D, schlechte Beratung damals war's auch ... .... elende Mischbereifung

ja da wird viel geschrieben und vermutet, bis hin zu schon "Ängsten" bei nur unterschiedlich abgefahrenem gleichem Profil ... ich weiß nicht wie kritisch oder ernst das ist aber unabhängig vom Technischen würde ich mir nur aus "einem Gefühl" heraus schon 4 neue gute Reifen besorgen... (wobei das "Gefühl" bei 200 Km/h schon eine wichtige Rolle spielt )

ich werde beim ersten SReifen-Neukauf die Gelegenheit nutzen, und felgentechnisch die Mischbereifung über Bord werfen, aber das soll jeder selbst entscheiden...

Grüße

prio

Themenstarteram 6. Mai 2016 um 15:50

Hallo prio3,

na ja, ob mein Mann da so viel gespart hat... man kann über Sinn und Schwachsinn diskutieren, wenn jemand im September zwei neue Reifen kauft, wo er doch weiß dass er im März vier neue Reifen benötigt. Aber natürlich nicht mit einem Mann - nachdem er den Nagel in nur EINEN Reifen gefahren hat, hätte er, wenn er gekonnt hätte, auch nur EINEN neuen Reifen gekauft.

Männer sind eben wohl so gestrickt. Sie verstehen ja auch nicht, warum Frau vier Gartenstühle für einen 3-Personen-Haushalt benötigt. Oder mehr als eine Tasche, wo man doch immer nur eine mitnimmt. Benötigt Mann ein Paar Schuhe, wird auch nur ein Paar gekauft- am Besten das günstigste. Benötigt Frau ein Paar Schuhe, werden vier gekauft.– und dann auch nicht nur die billigsten...;-)

Meine Freude über seine Mitteilung „Schatz, ich hab dir heute zwei neue Hankook gekauft...!“ war somit eh verhalten.

(...und nein- Überlegungen der Art: „Tausch nicht die Reifen, tausch den Mann“ bringen mich leider auch nicht weiter- die Schlange der Bewerber um diesen Posten ist ausgesprochen übersichtlich...)

Summa summarum: er konnt zwar nicht wissen, dass es die passenden Vorderreifen von Hankook gar nicht gibt. Aber ich hätt das Problem nicht gehabt, ich hätt nämlich gleich vier Reifen gekauft. Also wirds mein Mann tatsächlich wieder gutmachen müssen, denn ich tendiere wie du auch dazu, die beiden neuen Hankook nun runterzuwerfen, die darf dann jemand aus der Bucht rausfischen (gibts hier ein Forum "gebrauchte Reifen zu verkaufen"?).

Trotzdem, interessiert hätte mich die Frage schon: wird das Mittel- Differenzialgetriebe oder sonstwas beim Allrad tatsächlich geschädigt, wenn man zweierlei Profile auf den Achsen fährt?

Themenstarteram 6. Mai 2016 um 18:44

Also - Thema erledigt. Es gibt 4 neue gleiche Reifen. Wenn jemand so gut wie neue Hankook Ventus Evo2 255/45 R19 104Y (2 Stück) sucht- bitte melden...

hallo

nein das mittendiferenzial wird durch unterschiedliche profile nicht geschädigt

ich würde die michbereifung(unterschiedliche reifengrössen-vorder und hinterachse)

sowieso runterwerfen--alle 4 reifen die gleiche grösse

dann kann man auch von vorder-auf die hinterachse wechseln

mfg

Zitat:

@glkamg schrieb am 7. Mai 2016 um 10:27:28 Uhr:

hallo

nein das mittendiferenzial wird durch unterschiedliche profile nicht geschädigt

ich würde die michbereifung(unterschiedliche reifengrössen-vorder und hinterachse)

sowieso runterwerfen--alle 4 reifen die gleiche grösse

dann kann man auch von vorder-auf die hinterachse wechseln

mfg

Das wäre jetzt vollkommene Verschwendung: nach 85Tkm brauche ich bald neue Sommerreifen (WR sind gerade neu) in Mischbereifung,- und ich hatte noch nie auf einem Auto so gleichmäßig abgefahrene Reifen.

Und auch die TE sprach ja davon, dass alle 4Reifen fällig waren.

Themenstarteram 7. Mai 2016 um 21:03

Hmmm- mich hat z. B. ein Hinweis von ADAC (googelt mal Mischbereifung Allrad und ADAC...) nachdenklich gemacht- und ein Beitrag bei BMW hier im Talk: "Verteilergetriebe defekt durch falsche Reifen" - ging um einige X3, aber ist vom Grundprinzip ja auch nix andres als ein Permanent-Allrad. Scheint also irgendwie schon was dran zu sein. Wollt eigentlich mit diesem Beitrag in Erfahrung bringen, ob ähnliche Fälle beim GLK auch bekannt sind ... sowas erfährt man ja in der Regel nicht beim Freundlichen...:rolleyes:

Halllo,

vielleicht sollte man vorab erstmal klären, was jeder einzelne unter Mischbereifung versteht.

Wenn es um das Kriterium vorn 235er / hinten 255 geht, ist das dem Verteilergetriebe vollkommen egal. Unter anderen werden deshalb die Fzg vom MB teilweise vom Werk so ausgerüstet. (Sportfahrwerk)

Das natürlich Reifenhersteller was anderes erzählen, ist nicht verwunderlich - die erzählen ebenso seit Jahren das Märchen von der 7° - Regel

gruss

tiny

ps: da ich meine Reifen/Räder bei MB gekauft habe, wurde mir nach einen Reifenschaden (dito Nagel) ein(!) neuer Reifen montiert und zu ca. 90% bezahlt - die geben nämlich Reifengarantie auch bei eingefahrenen Fremdkörpern...

Soll ein Differentialgetriebe nicht per se unterschiedliche Raddrehzahlen ausgleichen, ist es dem Getriebe nicht egal, weshalb die Räder verschiedene Drehzahlen haben (Kurveninnen oder außen, unterschiedlicher Abrollumfang)? Die Reifenbreite 235 oder 255 hat doch mit dem Abrollumfang nichts zu tun und nur der ist für die Differentialfunktion ent- scheidend. Der Abrollumfang -egal ob 17/18/19 oder 20 Zoll ist doch quasi gleich. Nur weil ein Reifen, wegen Abnutzung oder geringerem Luftfruck etwas weniger Abrollumfang hat und das Differential permanent in Funktion ist, geht es doch nicht kaputt. Oder mache ich einen Denkfehler?

Quadrigarius

am 8. Mai 2016 um 9:31

Zitat:

@Vierzigplus schrieb am 7. Mai 2016 um 21:03:55 Uhr:

Hmmm- mich hat z. B. ein Hinweis von ADAC (googelt mal Mischbereifung Allrad und ADAC...) nachdenklich gemacht- und ein Beitrag bei BMW hier im Talk: "Verteilergetriebe defekt durch falsche Reifen" - ging um einige X3, aber ist vom Grundprinzip ja auch nix andres als ein Permanent-Allrad. Scheint also irgendwie schon was dran zu sein. Wollt eigentlich mit diesem Beitrag in Erfahrung bringen, ob ähnliche Fälle beim GLK auch bekannt sind ... sowas erfährt man ja in der Regel nicht beim Freundlichen...:rolleyes:

Bei BMW ist das durchaus ein Thema, allerdings ist da im Verteilergetriebe auch ein lächerliches Plastikzahnrad verbaut, welches der Dauerbelastung durch unterschiedliche Abrollumfänge offensichtlich nicht standhält.

Verteilergetribe im Austausch = 1000 Euro weg, es gibt inzwischen jemanden, der die Zahnräder nachfertigt und für um die 30 Euro verkauft ( als O Ersatzteil gibts natürlich nur komplette Getriebe ) und der Wechsel dauert sowas um ne Stunde wenn man es selber versucht.

Bei meinem X3 war das einer der wenigen bekannten Defekte, die ich aussnahmsweise nicht erwischt habe.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. GLK Allrad mit unterschiedlichen Reifenmarken vorne und hinten? Mitteldifferentialschäden?