ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. gibts den neue mobile blitzer?

gibts den neue mobile blitzer?

Themenstarteram 12. Juli 2011 um 16:17

moin

ich bin heute morgen ganz entspannt die a61 runtergefahren....hinter worms war ne begrenzung auf 100, tempomat rein und gemütlich dahingegleitet...

rechts am strassenrand hinter einem gebüsch stand dann ein bulli..."aha blitzer"...doch ich hab das ding erst in letzter minute gesehen...das gerät stand auf einem 3 bein, hatte KEINE lichtschranken etc und war ca halb so gross wie ein schuh karton.

wurde da etwas "hochgerüstet"? im normalfall siehste die dinger ja schon kilometer weisse, aber DAS ding is mir auch neu.

Beste Antwort im Thema

Ich bin weiss Gott kein Gutmensch und 100% Tempobeachter, auch wenn ich keine Ahndung wegen Übertretung zu verbuchen habe, aber wie würden wir denn fahren, wenn wir genau wüssten, wo wer was kontrolliert? Kurzer Blick in den Spiegel "Fährt keiner hinter Dir?" also können wir mal......

 

Ich glaube 150 km/h auf gut ausgebauten Landstraßen würde Standard und auf der BAB würde es gar keinen interessieren, was auf den Schildern steht. Ein gewisses Überraschungsmoment halte ich für angebracht und die Möglichkeit, dass da doch evtl. einer ist, der Deinen Tempoverstoß ahndet, bringt sicher das Gesamtgefüge in ein besseres Gleichgewicht.

 

Gruß

 

Stefan

(Achtung auf den nächsten 10km Laserkontrolle [danach frei...])

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten
am 12. Juli 2011 um 16:20

hab ich hier auch schon gesehen.. sieht aus wie eine cam.. keine lichtschranke, nix.. nur das ding auf 3 beinen

vermute auch das es "neue" modelle sind, frage mich aber auch ob die dinger rot blitzen? die haben ja nur eine linse

vllt. wars ne herkömmliche laserpistole mit digicam...

Zitat:

Original geschrieben von ChaosKriegerX

 

vermute auch das es "neue" modelle sind, frage mich aber auch ob die dinger rot blitzen? die haben ja nur eine linse

Testen :) :rolleyes: :)

am 12. Juli 2011 um 16:36

möglich, jedenfalls steht das ding "alleine", ohne polizist dahinter

Mit Polizist dahinter würde es ja auch wieder seine Unauffälligkeit einbüßen...

am 12. Juli 2011 um 22:26

Blitzer sollten auch nicht unauffällig sein, außer sie dienen nur der Staatskasse.

Jedes "RADARKONTROLLE"-Schild erhöht die Verkehrssicherheit mehr als jeder Blitzer.

Hier auf der A1 sind alle Baustellenbereiche mit "Achtung: Radarkontrolle" gekennzeichnet.

Es wird auch öfters mal geblitzt. Aber dort finde ich es fair und transparent.

Anders sieht es bei den im Gebüsch versteckten Blitzern auf einer leeren Landstraße aus..!

Heute bin ich auch wieder vor Schreck auf die Bremse gesprungen, weil ich einen Blitzer im Gebüsch gesehen hatte. Und dabei war ich nichtmal zu schnell.

selbst in Frankreich werden die Blitzer angekündigt. Jedenfalls an den Stellen, wo ich war, mehrheitlich Transitstrecken Richtung Spanien.

Habe auch die Feststellung gemacht, dass ein Warnschild vor Radarkontrollen mehr bringt als so eine Abzock-Nummer.

Da gehts doch selbst bei einem einigermaßen korrekten Fahrer nur um die "5 Euro haben oder nicht haben". Und nicht etwa um öffentliche Sicherheit :rolleyes:

cheerio

Zitat:

Original geschrieben von shathh

Blitzer sollten auch nicht unauffällig sein, außer sie dienen nur der Staatskasse.

Angesichts der hohen Staatsverschuldung sollte klar sein, wohin die Entwicklung geht.

Themenstarteram 12. Juli 2011 um 22:50

Zitat:

Original geschrieben von där kapitän

selbst in Frankreich werden die Blitzer angekündigt. Jedenfalls an den Stellen, wo ich war, mehrheitlich Transitstrecken Richtung Spanien.

ähhh hier in ein paar landkreisen in baden württemberg werden ALLE stationären blitzer a) mit einem schild im vorraus angekündigt und b) ALLE mobilen blitzer am selben tag in der zeitung mit standort "von XXXX uhr bis XXXX uhr da und dort" veröffentlicht.

Ich bin weiss Gott kein Gutmensch und 100% Tempobeachter, auch wenn ich keine Ahndung wegen Übertretung zu verbuchen habe, aber wie würden wir denn fahren, wenn wir genau wüssten, wo wer was kontrolliert? Kurzer Blick in den Spiegel "Fährt keiner hinter Dir?" also können wir mal......

 

Ich glaube 150 km/h auf gut ausgebauten Landstraßen würde Standard und auf der BAB würde es gar keinen interessieren, was auf den Schildern steht. Ein gewisses Überraschungsmoment halte ich für angebracht und die Möglichkeit, dass da doch evtl. einer ist, der Deinen Tempoverstoß ahndet, bringt sicher das Gesamtgefüge in ein besseres Gleichgewicht.

 

Gruß

 

Stefan

(Achtung auf den nächsten 10km Laserkontrolle [danach frei...])

am 12. Juli 2011 um 23:00

Zitat:

Original geschrieben von onkel-howdy

ähhh hier in ein paar landkreisen in baden württemberg werden ALLE stationären blitzer a) mit einem schild im vorraus angekündig

Gutes Gegenbeispiel:

Hier auf der Autobahn hat jemand die Blitzersäule mit reflektierender Farbe angestrichen, sodass von weitem erkennbar war, dass dort ein Blitzer steht. In der Funktion wurde das Gerät aber nicht beeinträchtigt.

Nach ein paar Tagen wurde das Ding saubergeschrubbt von der Stadt.

Wurden wohl nicht genug Leute abgezockt ;)

 

@StefanLi: Das ist doch Quatsch. Wirklich.

1. wird auf Landstraßen bereits jetzt nur seltenst das bestehende Tempolimit von 100 km/h ausgereizt.

Ein Warnschild vor einem Blitzer würde mit Sicherheit nicht dazu führen, dass alle mit 150 km/h über die Landstraße brettern..

2. Zeigen bestehende Warnschilder, sowie Geschwindigkeitsanzeigen ("Sie fahren.."), dass auch ohne aktive Kontrolle viele Fahrer freiwillig vom Gas gehen und das zulässige Tempolimit teilweise stark unterschreiten.

Oder siehst du Leute mit 60 durch die 30er Zone rasen, weil "da eh nur ne Geschwindigkeitsanzeige steht" ?

Du unterstellst den Fahrern hier generell Raserei und unverantwortliches Verhalten.Das entspricht aber nicht der Realität, da die meisten Fahrer absolut verantwortungsvoll mit dem Tempo umgehen.

Verkehrskontrollen sollen transparent und verständlich sein.

Lasermessungen vor Schulungen finden Verständnis - im Gebüsch verstecke Landstraßenblitzer dagegen seltenst. Und das aus gutem Grund.

Selbst der oftmals beschimpfte Häkelrollenrentner versteht ganz schnell, wann eine Kontrolle Abzocke ist und wann nicht.

In einigen Städten gibt es sogar Vereine, die mit Flugblättern vor Blitzern warnen.

Und das sind merkwürdigerweise genau die Städte, die die meisten Blitzer haben, damit "die Verkehrssicherheit" gewahrt wird.

Zitat:

Original geschrieben von onkel-howdy

Zitat:

Original geschrieben von där kapitän

selbst in Frankreich werden die Blitzer angekündigt. Jedenfalls an den Stellen, wo ich war, mehrheitlich Transitstrecken Richtung Spanien.

ähhh hier in ein paar landkreisen in baden württemberg werden ALLE stationären blitzer a) mit einem schild im vorraus angekündigt und b) ALLE mobilen blitzer am selben tag in der zeitung mit standort "von XXXX uhr bis XXXX uhr da und dort" veröffentlicht.

ok, da ich nun nördlich von hamburg wohne und zur arbeit die A1 unter anderem nutze, komme ich eher selten nach Ba-Wü. Doch, halt, Balingen war ich letztens wegen einem Zulieferer, schöne Ecken habt Ihr dort :) bin geflogen und hab Shuttleservice gekriegt (daher nicht so auf Fotoapparate geguckt).

Trotzdem wird es in manchem Ausland, wo man es gerade nicht erwartet, eben angekündigt, zu meiner positiven Verwunderung.

cheerio

Zitat:

Original geschrieben von shathh 

@StefanLi: Das ist doch Quatsch. Wirklich.

 

1. wird auf Landstraßen bereits jetzt nur seltenst das bestehende Tempolimit von 100 km/h ausgereizt.

Ein Warnschild vor einem Blitzer würde mit Sicherheit nicht dazu führen, dass alle mit 150 km/h über die Landstraße brettern..

Wenn ich die vielen Unfälle wegen überhöhter Geschwindigkeit sehe, die regelmäßigen Highscores am Montag in der Zeitung und mal realisieren, wie viele Leute mir locker folgen, wenn ich (mal) 120 km/h auf der Landstraße fahre, mag ich Dir aus meiner Wahrnehmung widersprechen. Aber es mag auch regionale Unterschiede geben. Jenseits der Hügelketten wird IMHO deutlich schneller gefahren (absolut) und damit (relativ) genauso viel zu schnell, wie dort, wo es auf und ab geht.

Zitat:

2. Zeigen bestehende Warnschilder, sowie Geschwindigkeitsanzeigen ("Sie fahren.."), dass auch ohne aktive Kontrolle viele Fahrer freiwillig vom Gas gehen und das zulässige Tempolimit teilweise stark unterschreiten.

Oder siehst du Leute mit 60 durch die 30er Zone rasen, weil "da eh nur ne Geschwindigkeitsanzeige steht" ?

1. Selten gibt es versteckte Blitzer in 30er Zonen, das wird mittels mobiler Lasermessung gemacht.

2. Reden wir ja IMHO über Straßen ausserhalb geschlossener Ortschaften, die angesprochenen Schilder werden aber innerhalb der Ortschaften aufgestellt und funktionieren, da gebe ich Dir recht. Aber wie viele davon willst Du aufbauen und wenn Deutschland damit zugepflastert ist, verlieren sie an Wirkung!

Zitat:

Du unterstellst den Fahrern hier generell Raserei und unverantwortliches Verhalten.

Du liest aber die Beiträge hier schon und nimmst wahr, wie viele Leute zur MPU müssen, und siehst auch warum es Threads gibt, in denen von Krieg etc gesprochen wird, oder ist das auch ein regionales Problem?

Zitat:

[...]

Verkehrskontrollen sollen transparent und verständlich sein.

Lasermessungen vor Schulungen finden Verständnis - im Gebüsch verstecke Landstraßenblitzer dagegen seltenst. Und das aus gutem Grund.

Ich habe nichgts gegen Transparenz, aber wenn wir es machen wie in den USA, wo über all steht, dass Kontrollen kommen können, weil überall Kontrollen kommen können, was haben wir dann davon?

 

Verstehe mich nicht falsch, ich bin nicht für Überwachung oder echte Abzocke, aber ich glaube schon, dass unangekündigte Kotrollen an entsprechend gefährlichen Stellen auch die Sicherheit erhöhen können, weil der verantwortungsbewusste Fahrer erkennt "Oh eine gefährliche Stelle, bloß nicht zuschnell fahren, sonst kostet es was.""

Zitat:

[...]

In einigen Städten gibt es sogar Vereine, die mit Flugblättern vor Blitzern warnen.

Und das sind merkwürdigerweise genau die Städte, die die meisten Blitzer haben, damit "die Verkehrssicherheit" gewahrt wird.

Und wie sieht es dort mit der Verkehrssicherheit aus? Ich weiß es nicht, kläre mich bitte auf!

 

Im Übrigen: Transparent und nachvollziehbar, Lerneffekt und keine Abzocke, ein Beispiel aus meiner Gegend. Zwischen der AS Erwitte/Anröchte (A44) und dem Hellweg (B7) gibt es eine 4 spurige Bundesstraße (B55) ohne Geschwindigkeitsbeschränkung. Recht weit vor Ende (der meist leeren) Straße wird das Tempo in Schritten unbegrenzt-100-80-60 runtergremst. Einige hundert Meter hinter dem 60er Schild verjüngt sicher der Verlauf und aus zwei wird eine Spur, anschließend eine Kurve mit Ampel. Der Streckenverlauf ist übersichtlich und die Temporeduzierung ist IMHO deutlich zu früh. Obwohl es dort in den letzten Jahren zu keinem Unfall gekommen ist, kontrolliert die Polizei per Lasermessung regelmäßig. Ist das Transparent und Nachvollziehbar? Oder würde es besser, wenn unter dem 60er Schild "Achtung Radar" stünde? Ich glaube nicht.

 

Lerneffekt: Wenn man einen Wagen auf dem Streifen stehen sieht gibt es 60 am 60er Schild, sonst haben die meisten Einheimischen >100 km/h drauf.

 

Gruß

 

Stefan

(Aber ich kann mich auch irren)

am 13. Juli 2011 um 0:15

Zitat:

Original geschrieben von StefanLi

Wenn ich die vielen Unfälle wegen überhöhter Geschwindigkeit sehe, die regelmäßigen Highscores am Montag in der Zeitung und mal realisieren, wie viele Leute mir locker folgen, wenn ich (mal) 120 km/h auf der Landstraße fahre, mag ich Dir aus meiner Wahrnehmung widersprechen.

Ja und? Lassen die sich mit versteckten Blitzern vermeiden?

Im Gegenteil:

Es gibt genug Berichte über Unfälle, die durch Blitzer verursacht wurden.

Ich weiß nicht, wo du wohnst, aber hier fährt kaum einer schneller als 90.

Und 120 halte ich persönlich auf der Landstraße nun auch nicht für tragisch..

Zitat:

1. Selten gibt es versteckte Blitzer in 30er Zonen, das wird mittels mobiler Lasermessung gemacht.

Hinter Autos und Mülltonnen versteckt, ja.

Das machts nicht besser.

Zitat:

Aber wie viele davon willst Du aufbauen und wenn Deutschland damit zugepflastert ist, verlieren sie an Wirkung!

Es geht ja nur darum, dass Blitzer angekündigt werden. Und da kann von "zugepflastert" ja keine Rede sein.

Zitat:

Du liest aber die Beiträge hier schon und nimmst wahr, wie viele Leute zur MPU müssen, und siehst auch warum es Threads gibt, in denen von Krieg etc gesprochen wird, oder ist das auch ein regionales Problem?

Ja und? Was hat das mit dem Thema zu tun?

Irgendwer schlägt immer über die Strenge und gegen beispielsweise Alkohol am Steuer sind Blitzer ja nun bekanntermaßen nutzlos.

Zitat:

Ich habe nichgts gegen Transparenz, aber wenn wir es machen wie in den USA, wo über all steht, dass Kontrollen kommen können, weil überall Kontrollen kommen können, was haben wir dann davon?

Autofahrer, die a) Kontrollen besser nachvollziehen können und so eher zur Einsicht bewegt werden können und b) eine Entschärfung der "Blitzer-Schrecksekunde", da der Autofahrer vorgewarnt ist.

Ganz gleich, ob zu schnell oder nicht - viele Autofahrer gehen reflexartig auf die Bremse beim Anblick eines Blitzers.

Je unerwarteter, desto heftiger kann diese Reaktion ausfallen und so mitunter einen Unfall provozieren.

Zitat:

Verstehe mich nicht falsch, ich bin nicht für Überwachung oder echte Abzocke, aber ich glaube schon, dass unangekündigte Kotrollen an entsprechend gefährlichen Stellen auch die Sicherheit erhöhen können, weil der verantwortungsbewusste Fahrer erkennt "Oh eine gefährliche Stelle, bloß nicht zuschnell fahren, sonst kostet es was.""

Sollte der normale Autofahrer nicht denken:"Oh eine gefährliche Stelle, bloß nicht zu schnell fahren, weil es eine gefährliche Stelle ist" ?

Ich brauche keinen Blitzer, um an Gefahrenstellen langsam zu fahren.

 

Zitat:

Und wie sieht es dort mit der Verkehrssicherheit aus? Ich weiß es nicht, kläre mich bitte auf!

Als Beispiel die Stadt Osnabrück :

Zitat:

Die durchschnittliche Zahl der Unfallopfer hat zugenommen. Im vergangenen Jahr starben sieben Menschen auf den Straßen Osnabrücks. In den vergangenen fünf Jahren war die Zahl von sechs auf eins zurückgegangen. Es gab 114 Schwer- und 856 Leichtverletzte. Auch das ist ein Anstieg. Hauptunfallschwerpunkte sind der innere Ring und die Einfallstraßen mit ihrem hohen Verkehrsaufkommen. Zu geringer Abstand ist Unfallursache Nummer eins, gefolgt von Vorfahrtsverletzungen und Abbiegeunfällen. In fast allen Fällen werden Unfälle durch Fehler der Verkehrsteilnehmer verschuldet. Die Konzentration auf den Verkehr ist häufig zu gering.

http://www.noz.de/.../unfallzahlen-in-osnabrueck-gestiegen

 

Zitat:

Lerneffekt: Wenn man einen Wagen auf dem Streifen stehen sieht gibt es 60 am 60er Schild, sonst haben die meisten Einheimischen >100 km/h drauf.

Dann scheint das Tempolimit schlichtweg unangemessen zu sein oder nicht?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. gibts den neue mobile blitzer?