ForumTaxi
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Taxi
  5. Geschäft verkaufen / Kaufpreis ermitteln

Geschäft verkaufen / Kaufpreis ermitteln

Themenstarteram 19. März 2018 um 20:31

Hallo,

wie ermittel ich den Verkaufswert von meinem Einzelunternehmen.

Es handelt sich um ein Mietwagen Unternehmen im ländlichen Gebiet mit festen Krankenfahrten.

Jahresumsatz 300.000 / Jahresgewinn im Schnitt 100.000

Dialyse, Chemo- und Bestrahlungsfahrten

 

Liebe Grüße

Ähnliche Themen
7 Antworten

Ich denke da gibt es kein Patentrezept und auch keine noch so ausgeklügelte Kalkulation.

Das richtet sich wie man so schön sagt nach Angebot und Nachfrage. Gibt es überhaupt einen Interessenten, gibt es einen Wettbewerber?

Eine Firma kann real 1 Mio wert sein, wenn sie Keiner will ist sie gar nichts wert.

Bei uns war der Handelswert für eine Taxikonzession schon mal bei 50.000, jetzt im Moment kann man froh sein wenn wenigstens der Fahrzeugzeitwert bezahlt wird.

Es soll Gegenden geben in denen eine einzige Konzession schon fast mit 100.000 gehandelt wird und Gegenden da kannst du sie verschenken und Keiner will sie.

Ich arbeite im Bereich des Venture Capitals, also in der Branche die in Startups und junge Unternehmen finanziert. Ich würde empfehlen sich an einen Branchenverband zu wenden, ggf. haben die Erfahrung mit dem Thema Bewertung. Ggf. kann die IHK auch eine Hilfe sein. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Unternehmensberater (speziell für Transaktionen), die beim Verkauf solch eines Geschäfts behilflich sein können. Die Frage ist schon berechtigt, welche Bewertungsmethode kann ich hier ansetzen? Es gibt grundsätzlich sehr viele Methoden, die alle unterschiedliche Ansätze und damit auch Ergebnisse haben. Mann müsste sich den konkreten Fall (Ort & Marktchancen, Altlasten des Unternehmens...) anschauen - alles andere wäre unseriös. Gewinn / Umsatz sind leider nicht die einzigen Kennzahlen, die hier reinspielen. Die Konzession ist ja, wie bereits geschrieben, dann auch noch zu berücksichtigen.

@SpecterB,

Bevor man da mitredet muss man schon mal wissen, dass nicht „Jeder” einfach ein Taxiunternehmen kaufen kann und darf. Auch der Käufer/Interessent muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen .

Natürlich muss er zuerst eine Unternehmerprüfung bei der IHK bestanden haben, dann braucht er einen einwandfreien Leumund, also nie Auffällig beim Finanzamt, keinerlei Vorstrafen, keine Schulden bei der Stadtkasse, polizeiliches Führungszeugnis o.k, usw.....

Dann spielen beim Wert noch andere Dinge mit, z.B. gibt es demnächst neue Konzessionen von der Stadt, gibt es da Wartelisten, oder kann man auf eine „Zuteilung” hoffen usw....

Eine Konzession ist immer Fahrzeuggebunden das heißt Konzession und Fahrzeug müssen immer zusammen verkauft werden, also spielt es auch eine Rolle in welchem Zustand und Alter das Fahrzeug ist.

Hat ein Unternehmer mehrere Fahrzeuge/Konzessionen können die nur insgesamt verkauft/übertragen werden nicht Einzeln, usw, usw......

Sprich was eine Konzession in einem bestimmten Ort „wert” ist oder nicht hängt von vielen Faktoren ab nicht nur von einem imaginären Marktwert.

Hier gilt eben meistens ganz einfach Angebot und Nachfrage, gibt es einen Interessenten der unbedingt will und sonst keine Chance hat weil er auf einer Warteliste ganz unten steht, sind die Chancen gut zu verkaufen.

Gibt es jedoch Niemanden der so richtig scharf darauf ist und lieber wartet bis er offiziell eine Zugeteilt bekommt kannst du sie verschenken und Keiner will sie, egal was sie „wert” ist, oder wäre.

Stimmt, um bei einem Thema mitreden zu können muss man wissen worüber man spricht. Ich bin zwar nicht aus der Branche, kann aber trotzdem sagen dass der Wert eines Unternehmens sich auch über materielle Assets, wie z.B. Fahrzeuge oder immaterielle Assets, wie dem Namen definiert. Ggf. ist das ja auch zur disposition und spielt damit in den Verkaufspreis rein. Dass der Käufer nicht nur Geld mitbringen muss, hat ja mit meinem Beitrag nichts zu tun, es ging ja nur einfach um eine Bewertungsmethode, nach der der TE gefragt hat. Alles andere ist ja auch reine Spekulation, da hier niemand weiß wo das UN denn nun ist etc.

@SpecterB,

den rein materiellen Wert kann man leicht feststellen, Alter, Typ und Zustand des Fahrzeugs, geht die Versicherungspolice mit, oder nicht, (das kann bei einem Taxi pro Jahr mehrere Tausend Euro ausmachen), sind Stammkunden wichtig, oder eher nicht das war es grundsätzlich.

Die Konzession als Solche kann relativ viel wert sein wenn es „Mangelware” ist weil so schnell keine neuen Konzessionen vergeben werden, sie kann gar nichts wert sein wenn man problemlos offiziell eine für ca 150 Euro von der zuständigen Behörde bekommen kann.

Man muss sich selbst ein realistisches Ziel setzen was man will, oder braucht und wissen wie begehrt, oder nicht begehrt Konzessionen gerade im Zuständigkeitsbereich sind.

Das bedeutet den Materiellen Wert kennt jeder, ob die Konzession was wert ist stellt sich erst heraus wenn man den Markt abklopft. Das geht am einfachsten wenn man die Konzession einfach mal noch ohne Preisangabe öffentlich anbietet, Zeitung, Internet, über den Verband oder wo auch immer.

Ist sie gerade begehrt klingeln sofort alle Telefone, ist sie gerade „nichts” wert wird sich über Wochen niemand melden.

Mitbekommen wird eine evtl freiwerdende Konzession Jeder im Gewerbe das spricht sich rum wie ein Lauffeuer und dann gilt eben Angebot und Nachfrage. Sind Konzessionen gerade begehrt wird es Angebote „regnen” die überbieten sich gegenseitig ohne dass man was tun muss.

Wenn das Gegenteil der Fall ist passiert gar nichts wurscht ob die Konzession an einem Rolls Royce oder einem 4er Golf hängt.

Mietwagenanzahl ist in fast allen Städten nicht konzessioniert.

Daher wird man den Wert nur Anhand der Fahrzeuge und Kundestamm festlegen können.

Ich würde zunächst mal die Konkurenz im Ort ansprechen ob sie bereit sind die Fahrzeuge zu übernehmen.

Da bekommt man etwa ein Gefühl was sie bereit sind zu zahlen.

Viel wird es nicht sein. Konzession hat keinen Wert da Mietwagen. Jeden kann ein Mietwagen in einer Stadt anmelden. Die Fahrzeuge könnte man über Händlerportale bewerten lassen.

Da sie ohnehin deine Kunden abbekommen wenn dein Unternehmen schließt werden sie nicht viel für den Namen zahlen.

Ein Branchenfremder hat nicht die Qualifikation um den Betrieb zu übernehmen. Da gibt es nicht viele die dein Betrieb übernehen wollen und können.

Sollte die Konkurenz nichts zahlen wollen einfach abmelden und fertig. Anders wäre es wenn Taxikonzessionen vorhanden wären, da findest du immer jemanden der die Warteliste überspringen möchte und vorrangig übernehmen will. Dann kommt es auf dein Verhandlungsgeschick und Angebot und Nachfrage ab. Kenne Unternehmer in Großstädten die ihr Betrieb auch für 1 Millionen nicht verkaufen würden. Also jeder hat seinen eigenen Preis...

Wenn ein Verkauf der Mietwagenfirma nicht möglich ist, die Erträge aber stimmig und nachweisbar sind, könnte man überlegen eine GmbH zu gründen in der man selbst ein Gehalt als „leitender Angestellter” monatlich einstreicht und die Geschäftsführung einem Interessenten überlässt.

Möglich wäre auch ein „Beratervertrag” bei dem man sich selbst zurück hält, aber „beratend” tätig bleibt und ebenso ein monatliches „Solär” erhält. Damit wird es einem möglichen Interessenten leichter gemacht ohne viel Eigenkapital, aber dafür hohes Eigenengagement einzusteigen und man erhält sein Geld eben quasi in Raten.

Kann natürlich schiefgehen, aber besser als gar nichts bekommen und die Konzessionen und Kunden einfach für „Lau” abzugeben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Taxi
  5. Geschäft verkaufen / Kaufpreis ermitteln