ForumMeriva B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Meriva
  6. Meriva B
  7. Geplanter Umstieg Zafira B 1,9 CDTI auf Meriva B

Geplanter Umstieg Zafira B 1,9 CDTI auf Meriva B

Opel Meriva B
Themenstarteram 30. Dezember 2011 um 21:26

Hallo Leute!

Ich bin neu hier, bin aus Österreich, und plane in den nächsten Jahren, auf Meriva B mit 120 PS Benziner umzusteigen.

Ich fahre seit mehr als einem Jahrzehnt Opel, vom Astra F über G bis zum Zafira B mit 101 PS und CDTI aus 1900 ccm. - meistens Diesel, da sich das bei mir als Vielfahrer mit 35.000 km pro Jahr

gerechnet hat.

Die Opel-Mängel der letzten Jahre habe ich mitgemacht, aber fast immer durch tolle FOH und

verlängerte Garantie ohne Eigenkosten ersetzt erhalten. (z.b. 2 mal neue LiMa - Serienfehler beim 1.9 CDTI )

Die Gründe für den Umstieg auf B sind:

* Kompakteres Auto, welches die beengten Parkflächen besser nutzen lässt

*geringerer Verbrauch (?) - mein Zafira begnügt sich seit 120.000 km mit 6,4 l Diesel

*Diesel rechnet sich in Österreich aufgrund der höheren Anschaffungskosten aber erst nach mehr als 120.000 km

*fast dieselbe Sitzhöhe wie im Zafira B (Bj. 2007)

*geringere Anschaffungskosten/Erhaltungskosten (?)

Bin ca. 200 km mit dem gewünschten Meriva B gefahren, trotz geringerem Gewicht fiel mir der Unterschied von 260 Nm Drehmoment auf 175 Nm beim Benziner natürlich auf.

Auch kam mir der Zafira auf der Autobahn (bei 130 kmh) spurstabiler vor, der Radstand soll aber angeblich beim Meriva B nicht viel kürzer sein.

Laut Opel Händler gibt es bei Diesel-Meriva nach wie vor Probleme durch oftmaliges Freibrennen des DPF, nachdem ich in Zukunft nicht mehr 35.000 km pro Jahr fahren werde, sondern viele Kurzstrecken, ist auch das leider ein Kriterium gegen Diesel.

Ich würde mich über Infos - insbesonders von ehemaligen Zafira B Fahrern - freuen.

Da ich das Fahrzeug in Österreich kaufen möchte, wäre ich auch an österreichisch-spezifischen Vorteilen/Problemen interessiert.

Danke schon im vorhinein für eure Infos!

Ähnliche Themen
20 Antworten
Themenstarteram 30. Dezember 2011 um 21:44

Was ich noch vergessen habe, zu erwähnen:

Ich habe natürlich schon seit längerem in eurem tollen Forum mitgelesen, insbesonders im Mängel-Thread.

Und falls sich jemand fragt, was bei österr. Modellen anders sein soll als bei Re-Importen aus Spanien oder DE dem möchte ich noch (Infos= Zafira) folgendes erzählen:

da wir ja bekanntlich ein Gebirgsland sind, haben/hatten alle Diesel hier Quick-Heat serienmäßíg, angeblich sind auch die Bremsen etwas anders dimensioniert - letzteres konnte ich noch nicht nachprüfen.

 

Hallo,

bin eine zeitlang einen Zafira gefahren.

Der Meriva ist mind. eine Klasse "kleiner" als der Zafira, das merkt man natürlich. Ich denke, bei viel AB ist der Zafira der bessere Begleiter.

Reicht der Meriva vom Platz? Ich finde den Meriva nach hinten sehr unübersichtlich, musst mal ausprobieren, ob das relevant für dich ist.

Von den Aussendimensionen, gibt es da einen Riesenunterschied zwischen Meriva B und Zafira? Relevant für Parkflächennutzung? Ich denke eher nicht.

Der Meriva ist ein gutes Auto, aber es ist immer schwer, eine Klasse "abzusteigen".

Themenstarteram 30. Dezember 2011 um 23:01

Zitat:

Ich finde den Meriva nach hinten sehr unübersichtlich

Naja, da kennst du den Zafira B nicht :-) - jedenfalls hatte ich bei fast jedem Opel Parksensoren, und möchte auch beim Meriva B die serienmäßigen dazunehmen.

Dass er etwas kleiner ist, ist mir klar, das zeigt schon der Kofferraum - aber darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, weil man ja die Sitzbank umlegen kann.

Ich hoffe, die Serviceintervalle sind auch 30.000 km oder 1mal pro Jahr?

 

Zitat:

Original geschrieben von Arnold1960

...

Ich hoffe, die Serviceintervalle sind auch 30.000 km oder 1mal pro Jahr?

ja sind sie, leider (weil, ich hatte mal 2 J/ 50-tkm beim "A" mit CDTI)

Der Umstieg von Diesel auf Benzin ist immer ein Fall für sich.

Hatte bereits 3 Diesel und meine Frau einen A 3 Diesel.

Ich wechselte dann von einem Astra H 1.9 CDTi auf einen Meriva 1.4 Turbo 140 PS - da kam keine grosse Freude auf.

Auch der Verbrauch enttäuschte mich sehr, in den 1,5 Jahren Meriva hab ich NIE unter 9,3 l verbraucht. Deshalb entschloss ich mich auch den Meriva privat zu verkaufen und wieder zu einem Diesel im Astra zu wechseln.

Astra 1.9 ca. 6.3 l

Meriva 1.4 ca. 9,5 l

Astra 2.0 ca. 6.4 l

nun ja, da gehört halt "mehr Disziplin" dazu, so hat auch der Benziner eine 6,x.....

freilich hätte der identisch gefahrene Diesel dann eine 5,x oder weniger !...

(von daher find ich deine Diesel-Verbräuche auch nicht so "berühmt"...;o)

Themenstarteram 31. Dezember 2011 um 13:27

Ich habe auf spritmonitor.de nachgesehen, der 120 PS Benziner im Meriva B soll von 6,2 L bis 8,6 L brauchen.

Anzumerken ist auch, dass meine 6,4 l mit ständig eingeschalteter Klimaautomatik entstanden sind.

Mit 7 L Benzin kann ich leben, weil man ja auch die in Relation günstigere Anschaffung (ca. 2500 EUR in Ö) rechnen muss.

Mit dem Platzangebot vorne bin ich beim Meriva B relativ zufrieden, es ist sehr vernünftig angelegt.

Bei CDTI beim Zafira muss nach 150.000 km Zahnriemen der Zahnriemen gewechselt werden (+ WaPu), weiß jemand, wie das beim 1.7 CDTI vom Meriva ist?

d.h. ich muss beim "Alten" in ca.10.000 km Riemen Wechseln gehen!

Zitat:

Original geschrieben von flex-didi

nun ja, da gehört halt "mehr Disziplin" dazu, so hat auch der Benziner eine 6,x.....

freilich hätte der identisch gefahrene Diesel dann eine 5,x oder weniger !...

(von daher find ich deine Diesel-Verbräuche auch nicht so "berühmt"...;o)

Da gebe ich dir recht auf langstrecken packte der Astra 5,5.

Aber zum Meriva, selbst mit größter Anstrengung war ein Verbrauch unter 9,1 l nicht möglich. Nach einer Beschwerde auch wegen mancher kleinen Mängel nahm Rüsselsheim sich dem Verbrauch an.

Das Ende vom Lied war: Mehrgewicht gegnüber Basis durch Glasdach OPC Paket plus 18 Zöller und Verbraucher wie Klima usw. sorgen für den Verbrauch.

Mein Vater hatte mal einen 2.2 l Omega BJ 2000 der hat 9,5 Liter gebraucht mit viel älterer Technik.

Themenstarteram 7. Februar 2012 um 22:43

Möchte mal meine Thread wieder aufwärmen, ob jemand eventuell noch eine Meinung dazu hat (siehe Überschrift).

Momentan überlege ich sogar, den (parallel noch 2 Jahre mitlaufenden) Zafira B zu kaufen, aber

aus den Gedanken habe ich den Meriva noch nicht gestrichen.

Also: Wiederholung meiner Frage, ob jmd. vom Zafira B auf Meriva B gewechselt hat, und was er dazu meint.

Habe aber schon festgestellt, dass ich mit dem kleineren Meriva offenbar (Info Spritmonitor) kaum weniger Sprit benötigen werde

Danke fürs Mitspielen!

:-)

Wir haben auch einen Zafira 1.9 CDTI in der Familie, ich habe den Meriva auch schon ausgiebig gefahren. Auf langen Strecken und bei hohen Geschwindigkeiten finde ich den Zafira etwas stabiler und komfortabler, ansonsten steht der Meriva dem Zafira aber kaum nach. Ganz im Gegenteil, die Sitze im Meriva sind 1a, das Cockpit sehr schön gemacht und er hat ein gutes Handling.

Daher, wenn du den Platz des Zafira nicht brauchst und nicht jeden Tag hunderte Kilometer auf der Autobahn fährst, kann ich dir den Meriva empfehlen.

Motor: Mach dir nichts vor, vom Diesel auf einen Benziner umsteigen ist immer schwer, egal wie gut der Benziner ist. Die Diesel lassen sich sehr entspannt fahren, haben untenrum und vorallem im mittleren Drehzahlbereich sehr viel Kraft und lassen sich absolut souverän fahren. Ein ähnliches Verhalten von einem (Turbo-)Benziner zu fordern, kostet Drehzahlen und Sprit. Wer es wirklich ruhig und entspannt angehen lässt (lassen kann), kann mit einem Benziner sehr gute Verbrauchswerte erreichen, wer es aber gerne flotter angehen lässt, viel Ladung fährt oder viele Berge, der ist mit dem Diesel deutlich besser dran. Ich weis nicht, wie es in Österreich genau ist, aber häng dich nicht an ein paar Euro mehr oder weniger auf, schau in erster Linie, dass dir der Wagen/der Motor freude macht.

am 8. Februar 2012 um 10:41

Der TO schrieb das er viele Kurzstrecken fahren wird. Da macht ein Diesel keinen Sinn. Das ein Zafira B vom Fahrverhalten so anders sein soll als ein Meriva B ist eine sehr, sehr subjektive Feststellung. Vor allem, wenn man bedenkt auf welches Modell der Meriva B aufbaut. Der Meriva ist für mich das fahraktivere Auto. Natürlich nur meine subjektive Meinung. Die Übersichtlichkeit ist bei beiden gut oder nicht gut. Je nach Sichtweise. Richtig Übersichtlich waren Autos vor 25 / 30 Jahren.Das Fahren in den Bergen rund um Seefeld / Tirol besonders die Gegend Mösern, Telfs, Zirl macht sehr viel Spaß mit dem 1.4 / 120 PS. Den Laderaum im Vergleich 5 Sitzer / 5 Sitzer finde ich ausreichend. Was ich in den Meriva nicht mehr rein bekomme bringe ich im Zafira auch kaum noch unter. Eine Alternative Motorisierung wäre für mich je nach dem wo in Österreich ich wohnte ein Fahrzeug mit Autogasantrieb.

Weiteres gerne per PN.

...das Fahren in den Bergen rund um Seefeld / Tirol besonders die Gegend Mösern, Telfs, Zirl...

 

 

Woher wiest du das???:confused::confused::confused:

Wohnst du da oder warst du mal auf urlaub hier bei uns???:confused::confused::confused:

Themenstarteram 8. Februar 2012 um 18:19

Danke für Eure Infos!

Auch wenn ich zukünftig weniger Km fahren werde, werden diese Strecken dennoch Langstrecken von 80 km bis 300 km sein,

unterbrochen von extremen Kurzstrecken dh 20km auf 3 Tage (= Frauchen fährt einkaufen, wenn ich ausnahmsweise mit anderem Auto=Dienstauto) unterwegs bin.

DA habe ich Angst, dass der DPF noch schneller zugeht, das hatte ich auch beim jetzigen Modell nach 2 Wochen Kurzstrecken leider schonmal.

 

Erdgas habe ich sogar beim 150 PS Zafira überlegt, aber wenn man nach ca. 300 bis 400 km tanken muss, (die 14 L Benzinreserve sind nicht wirklich berauschend), ist das für einen Außendienstler nicht wirklich sinnvoll.

Dazu habe ich passende Vergleichsdaten, weil ein Kollege

aus einer ähnlichen Branche mir obige Erfahrungswerte mitteilte,

und unsere "Taxler" bringen im Innenstadtbereich oft kaum 300 km zusammen, haben aber nicht weit zur Tanke.

Ich spreche übrigens vom CNG Zafira und nicht vom LPG Gas

Zitat:

Was ich in den Meriva nicht mehr rein bekomme bringe ich im Zafira auch kaum noch unter

ich nehme an, du redest vom gesamten Auto, weil der Kofferraum beim Meeri doch einiges kleiner ist als vom Zaffi?

Zitat:

er Meriva ist für mich das fahraktivere Auto

stimmt - aber lt. längerer Probefahrt im Sinne von "man kann nicht so gemütlich cruisen, man muss mehr schalten" :-)

Die Übersichtlichkeit ist nicht wirklich wichtig, weil ich seit Jahren Parksensoren mitbestelle, und ohne kaufe ich kein Auto mehr, weil ich einfach damit die besseren Erfahrungen hatte.

Zitat:

Original geschrieben von Arnold1960

..

Zitat:

Was ich in den Meriva nicht mehr rein bekomme bringe ich im Zafira auch kaum noch unter

ich nehme an, du redest vom gesamten Auto, weil der Kofferraum beim Meeri doch einiges kleiner ist als vom Zaffi?

...joh, an der stelle wollte ich auch einhaken,

die Zafira-A/-B haben schon deutlich mehr Laderraumtiefe ! Wenn man sie halt (zwingend) braucht, kann das ein entscheidendes Kriterium sein.

Aber andererseits ist die Verstelllänge vom Fahrersitz bei den Zafira-A/-B total lausig.

Das wurde erst jetzt (beim -C/ZT, bzw. Astra-J-Generation) ausreichend, gar üppig !

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Meriva
  6. Meriva B
  7. Geplanter Umstieg Zafira B 1,9 CDTI auf Meriva B