ForumMotorrad Sport und Motocross
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Motorrad Sport und Motocross
  5. Gelände oder Straßenmotorrad

Gelände oder Straßenmotorrad

Themenstarteram 17. Mai 2015 um 0:18

Hey,

für euch ist die Thematik sicher nicht neu, allerdings steh ich vor einen kleinen Problem, ich weis nicht was ich machen soll.

Meine Kollegen fangen jetzt alle ihren A2 an, weil sie kein Bock mehr auf Moped haben, ich fahr aber noch recht gern Simson, allerdings müsste ich wohl dann alleine rumgurken wenn ich den A2 nicht mache ;(

Eigentlich interessiere ich mich mehr fürs Enduro bzw. Gelände fahren, am Anfang dachte ich mir "da kaufst dir ne DT und fährst illegal auch abseits der Straßen, doch nach genauere Überlegung ist das wohl keine gute Idee:

1. 125 ccm 2T offen mit 22 PS kommen mit keiner 400er Sumo mit

2. Abseits der Straße fahren ist verboten und wenn dann noch wehr mit Schadensersatz und Hausfriedensbruch usw. kommt ists ne mehr so lustig.

3. Was machen wenn mal was passiert

4. lernen tut man bei der illegalen fahrerei sicher auch nicht viel

5. mit Sport hats sicher dann auch nicht viel zutun

Ich hab mich in meiner gegen also mal Umgeschaut wohl man mal Enduro fahren ausprobieren bzw betreiben kann (Raum Dresden) aber leider nichts gefunden.

Habt ihr da vllt ein paar tipps für mich?

Was würdet ihr an meiner Stelle tun ?

Schonmal im Vorraus, ich habe ein PKW mit Anhengekupplung und zugriff auf einen Anhenger.

Das Schrauben hat mir bisher eigentlich immer mehr Spaß gemacht als das fahren auf der Straße.

MfG

11 Antworten

Zweitmopd eines für die Straße uns eines für das Gelände. Früher oder später wirst Du wahrscheinlich nur noch Gelände fahren weil für die Straße hast Du ja schon den Vierrädrigen Untersatz.

Themenstarteram 17. Mai 2015 um 0:42

Zitat:

@pa.be schrieb am 17. Mai 2015 um 00:33:06 Uhr:

Zweitmopd eines für die Straße uns eines für das Gelände. Früher oder später wirst Du wahrscheinlich nur noch Gelände fahren weil für die Straße hast Du ja schon den Vierrädrigen Untersatz.

Ja an ein Zweitmoped dachte ich auch schon nur kostet das halt eine ganze Stange Geld und ich steh noch am Anfang meiner beruflichen Laufbahn, um das mal so auszudrücken.

Das Problem ist halt, dass es dann wieder nichts ganzes und nichts halbes wird, da ja Schutzkleidung Wartung, Anschaffung usw auch kosten würden.

Von daher muss ich mich wohl entscheiden was ich machen will (zumindest im Moment)

Eigentlich wollte ich meine Simson auch nicht verkaufen, weil ich in ihr schon viel zu viel Asche versenkt habe.

 

Hi, dann müssen deine Kollegen ebend mal ein bisschen Rücksicht auf dich nehmen, wenn Ihr zusammen auf der Straße unterwegs seid. Und darüber hinaus: Wenn deine Kollegen Sumo fahren wollen und du lieber Gelände, bist du ohnehin im Gelände alleine unterwegs. Deine Simi kannste doch zusätzlich behalten, wenn du mal zum Bäcker fahren willst oder im Ort mal schnell wohin.

Themenstarteram 18. Mai 2015 um 20:51

Ja naja das mit dem Ruecksicht nehmen ist so ne Sache, werd jetzt ja schon belaechelt weil ich noch 50ccm fahre.

Ein weiter Punkt waere, dass mir fuer ein 2. Motorrad ja bestimmt dann auch die zeit fehlt, kenn mich zwar nicht so aus aber wenn man einmal fahren ist /war ist man doch locker noch einen zweiten Tag mit reinigen und co beschaeftigt, womit das Wochenende gelaufen waere.

Klar waere ich dann alleine aber ich denke ich wuerde einen Verein beitreten (schon wegen Streckennutzung und Co), da werden sich denke ich schon Kontakte ergeben.

Auf der anderen Seite ist Strasse auch verlockend, vorallem mit mehreren Leuten am Wochen eine Tour machen.

Deswegen wuerde ich vorher ja gern mal Probieren ob Enduro oder MX ueber haupt was fuer mich ist, kostet ja doch bisschen was.

Sorry, aber dann sind deine Kollegen a**is. Gerade wenn man mit mehreren Leuten unterwegs ist, geht das meiner Meinung nach nicht anders, als das man Rücksicht aufeinander nimmt. Wie solls auch sonst gehen: Der eine fährt 'ne Reiseenduro, der nächste 'ne 1000er Supersport und dann sind noch 'n paar Mädels mit Nakedbikes dabei. Wenn bei dem Beispiel jede(r) heizen würde, wie er/sie grad lustig ist, dann wird das nischt oder ist zumindest suboptimal. So empfindlich sind die Dirtbikes nicht, dass du die jedesmal wenn dort dreck draufkommt, reinigen musst. Mein Vorschlag ist: Leg dir 'ne 125 EXC zu, oder was vergleichbares, mit 'ner Bereifung, die für die Straße taugt und halbwegs im Gelände funktioniert. So kannst du mal auf die Crossbahn fahren und bist auf der Straße nicht untermotorisiert.

Themenstarteram 19. Mai 2015 um 16:46

Ist das denn so ohne weiteres moeglich, denn ich hab mich mit der Materie schon ein wenig auseinandergesetzt.

Und habe gelesen, dass die Sportenduros alle nicht strassentauglich sein ubd man den Verschleiss auf der Strasse auf die Spitze treibt.

Fuer kurtze Strecken aber sicher eine Loesung, habe inzwischen auch 2 Strecken in der Umgebung gefunden, mein Interesse wird irgendwie immer groesser (gut setzte mich schon seit 2Jahren mit der Frage auseinander)

Ich kenne keinen, der eine 2Takt oder 4Takt Sportenduro fährt und damit zu gleichen Teilen auf der Straße und im Gelände fährt und dadurch irgendwie einen höheren Verschleiß hat, oder ständig irgendwelche Dinge wechseln muss. Ich weiß nicht, woher dieses Märchen stammt. Sollte die Übersetzung natürlich so derart Geländelastig sein, dass die bei 70 km/h im höchsten Gang 25000 U/min :D hat, kommt eben hinten ein kleineres Kettenrad drauf und fertig.

Themenstarteram 19. Mai 2015 um 19:41

Naja gut trotzdem Stell ich mir das nicht so gut vor, mit den Stollenreifen auf der Strasse, dann braucht man noch das Strassenheck, welches aufn Track bestimmt stoerend ist und Umschrauben geht ja nicht so schnell oder ?

Ja das mit dem sauber machen ist so eine Krankheit von mir, ich wasche mein Auto und Moped fast woechentlich oder sobald es dreckig ist... aber ich denke schaden kann sowas ja nicht.

Mal eine andere frage, ich lese immer wieder von horrensen kosten von 3000-4000 Euro im Jahr, ist das bei einen Hobbyfahrer wirklich der Fall ?

Hatte eig ohne kosten fuer verein, beschadigte Teile, ... max mit 1000 Euro fuer Wartung im Jahr gerechnet

http://www.mototyres-motorradreifen.de/epages/Store4_Shop37758.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/Shop37758/Products/20-2000

Den habe ich damals auf der 620er SC gefahren. Auf der Straße, im Gelände, auf der Crossbahn. Wenn du auf der Straße nicht wie eine Wildsau beschleunigst und keine 60° Kurvenneigung :D fährst, funktioniert der und hält auch 'ne Weile. Ansonsten Pirelli MT21 Rallycross ist etwas mehr für die Straße ausgelegt. War Original auf der 620 SC montiert, guter Allroundreifen. Wegen dem langen Heck: Wenn du auf der Straße fahren willst, brauchst du zwingend dieses lange Heck, weil bei dem kurzen das Nummernschild zu flach steht und Rücklicht zu klein (bei älteren EXCs). Bei den neueren kannst du das Nummernschild extra abmontieren, soweit ich weiß, sogar ohne Werkzeug. Ich bin die SC damals auf der Crossbahn mit Nummernschild gefahren, gestört hat mich da nichts. 3 bis 4 Riesen Kosten im Jahr haben die Leute, die richtig Rennen fahren und jedes Rennen mitfahren. Damit du einen Vergleichswert hast: Mit meiner jetzigen KX 450 F habe ich Kosten von etwa 5 bis 600 €, max 700 € im Jahr, als reiner Hobbyfahrer.

Themenstarteram 20. Mai 2015 um 20:19

Das klingt ja nicht schlecht, habe sogar bei der MotoXSchmiede einen Einsteiger Kurs gefunden, das ist zwar jetzt nicht bei mir in der Umgebung aber so weit nun auch nicht weg.

Denke ich werd mal einen buchen und dann entscheiden.

Gefaellts mir, werd ich mich mal nach einer Maschine umschaun und mir Sutzausruestung u. Co besorgen, wenn nicht mach ich den A2 und hol mir was fuer die Strasse.

Ein weiterer Vorteil waere, dass mein Audi im Sommer nicht nur rumsteht und zumindest am Wochenenden gefahren wuerde, auserdem schraube ich gern und muesste mir nicht jedes Jahr ein neues Projekt kaufen ^^

Hab noch zwei Schwalben hier stehen, die dann mit ins Startkapital gehen wuerden ^^

Themenstarteram 26. Juli 2015 um 14:46

So ich grabe den Thread hier mal wieder aus.

Und zwar habe ich jetzt bei einem Enduro Training mitgemacht und muss zwar sagen das das unheimlich anstrengend ist aber auch unheimlich viel Spaß macht, ich glaube nicht das man auf der Straße so viel Spaß haben kann.

Ich würde mir nun eine 2 Takt Enduro zulegen, gern etwas älter, ich schraube nämlich auch ziemlich gern.

Für den Anfang würde ja eine 125 oder 200 locker ausreichen obwohl ich doch eher zur 200er tendiere, da ich doch etwas schwerer bin mit 81-84kg und 1,84 als so manch anderer fahrer.

In der Umgebeung gibt es aber leider nur MotoX strecken aber die sollten ja mit einer Sportenduro auch befahrbar sein, das nächste Endurogelände ist leider etwas weiter weg.

Könnt ihr mir speziell was empfehlen? Achso und zum Thema Wartungintervalle, gibts da irgendwelche unterschiede oder sind da die verschieden Hersteller meist im gleichen Bereich?

Deine Antwort