ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtwagen für Fahranfänger unter 8000€!

Gebrauchtwagen für Fahranfänger unter 8000€!

Themenstarteram 30. Januar 2020 um 13:29

Hallo an alle! :)

Ich habe vor kurzem meinen Führerschein gemacht und bin nach langem Suchen nach meinem ersten Auto auf dieses Forum gestoßen (hoffe dass mir hier jemand weiterhelfen kann).

Ich suche ein in erster Linie zuverlässiges Auto (Benziner) in der Klein- oder lieber noch Kompaktwagenklasse für meine Freundin und mich. Das Auto sollte halbwegs sparsam sein und etwas mehr Platz bieten (für Urlaubsreisen mit ein oder zwei Freunden). Bei der Ausstattung ist mir nur Klimaanlage und Tempomat wichtig, alles andere ist schön muss aber nicht unbedingt. Am wenigsten wichtig ist mir die Leistung (Langstreckentauglich schon aber ein PS Monster halte ich für einen Fahranfänger ungeeignet.)

Mein Budget beträgt eigentlich bis 10000€ jedoch würde ich lieber gerne unter 8000 bleiben.

Kurz noch zum Nutzungsprofil:

Das Auto soll vor allem für Fahrten zur Familie (ca 300 km) und für den Skiurlaub etc herhalten. Außerdem für Fahrten zu unseren Hobbys (ca 30 km) und hin und wieder Besorgungen in der Stadt.

Ich komme laut Rechnung auf ca 10.000 km pro Jahr. Etwa 30% Stadt 30% Überland und 40% Autobahn.

Nun habe ich bereits ein paar Wagen ins Auge gefasst, bin aber absolut unschlüssig wofür ich mich entscheiden soll.

1.Opel Corsa 1.0 Turbo 90 PS, BJ: 2015, 55.000 km, 6.900€

2. Skoda Fabia Active 1.0 60 PS, BJ: 2016, 63.000 km, 7000€

3.VW Golf Comfortline 1.2 TSI 86 PS, BJ:2012, 130.000 km, 6200 €

(oder auch der 1.4 TSI mit 122 PS und sonst ähnlichen Daten)

Der Golf würde mir vom Design und der Ausstattung am besten gefallen jedoch liest man überall über die Probleme mit der Steuerkette :/

Wohl gemerkt lese ich über fast jedes Fahrzeug/Hersteller dass die sowieso nur Mist verbauen und alles unzuverlässig ist. Scheinbar gibt es keine guten Autos heutzutage? :(

Was würdet ihr mir raten?

Bitte auch gerne Alternativen!! (evtl. Seat Ibiza?)

Ford kann ich ausschließen (das Cockpit gefällt mir gar nicht)

Danke im Voraus für eure Antworten

LG Adrian :)

Ähnliche Themen
12 Antworten

1.0er Sauger in Fabia und ähnlich schweren Autos kannst du bei dem Fahrprofil vergessen, viel zu schwach. Und als Fahranfänger hast du auch keine Erfahrung wie man das Maximum aus einem Motor rausholt, also würdest du damit noch schlechter zurecht kommen.

Zitat:

@Adrian_3 schrieb am 30. Januar 2020 um 13:29:57 Uhr:

Der Golf würde mir vom Design und der Ausstattung am besten gefallen jedoch liest man überall über die Probleme mit der Steuerkette :/

Wohl gemerkt lese ich über fast jedes Fahrzeug/Hersteller dass die sowieso nur Mist verbauen und alles unzuverlässig ist. Scheinbar gibt es keine guten Autos heutzutage? :(

Es gibt zuverlässige Autos, du liest / suchst nur bei den falschen Marken in dem Preisbereich.

Sieh dir zb mal Toyota Auris 1.6 Benziner und Mazda 3 1.6 Benziner (ab 2010) an.

Wenn dir ein möglichst junges, im Unterhalt günstigeres Auto wichtiger ist als Komfort und Leistung: Hyundai i10 mit dem 1.2er 87 PS Motor (vom 1.0er rate ich auch hier ab) gibt es als Tageszulassung um €10tsd, liegt am Modellwechsel, darum jetzt im Abverkauf.

am 30. Januar 2020 um 19:16

Den Golf kann man nicht empfehlen bei 122PS ist die rede vom 6er

und dort sind die TSI einfach Schrott.

Der Fabia ist auch nicht so toll, die 60PS sind zu lahm.

Der Corsa passt da schon eher.

Auch der 1.4T im Corsa ist nicht schlecht und bringt

gute Fahrleistungen bei niedrigen Verbrauch.

Es gibt heutzutage eher mehr gute Autos als früher,

nur wird dank Internet alles schnell publik, was so schief läuft.;)

Die Autos werden immer älter, weil sie auch immer haltbarer werden,

so schlimm kann es also nicht um die Qualität bestellt sein.

Astra, Escort und Golf faulten in den 90ern um die Wette

und waren nach 6 Jahren Durchrostungsgarantie, garantiert durch.

Beim TDI rießen die ZR um die Wette mit entsprschenden Motor Gau.

An die technischen Entgleisungen, erinnert man sich nach Jahrzehnten eher nicht,

die guten Dinge bleiben länger im Gedächtniss.:D

Moin,

So sieht es aus. Blöde Sachen kamen auch früher schon massig vor - nur, wenn es nicht Mio. Autos betrifft und man selbst nicht betroffen war - dann breitet sich darüber irgendwann der Mantel des Schweigens aus. Dazu kommt, dass viele Menschen auch Statistik einfach nicht verstehen und keine Ahnung haben, was Relevanz und Korrelation bedeuten.

Also - der Golf ist mit 1.2/1.4 TSI Motor ein ziemlich riskanter Geselle. Logisch: du könntest Glück haben, drauf wetten würde ich aber nicht.

Der Corsa dürfte für eure Pläne wahrscheinlich zu klein sein, also zwei Erwachsene werden es mit Gepäck nicht mehr als 30km hinten aushalten, außer sie sind kleiner als vielleicht 1.60m.

Der Fabia ist mit dem Motor zu schlapp, v.a. solltet ihr auch da (auch wenn der Fabia sinnvoller geschnitten ist) eher den Combi bei eurer Planung berücksichtigen. Ich mach mir da weniger Sorgen um eure Sicherheit, als mehr um die bei zu Schlappen Motoren gerne ausufernden Kosten. Insofern dürfen es hier gerne 75 oder mehr PS sein - aber auch hier auf 1.2/1.4TSI mit Steuerkette und DSG achten - Risikopotenzial hoch. Recht ordentlich dürfte die 86 PS 1.4 16v Saugvariante den Job erledigen.

Für euer Geld bekommt ihr sicherlich einen Renault Capture und auch einen Clio IV - sind beide im Schnitt ziemlich gut. Auch hier können Modelle mit frühen Doppelkupplern Kostentreiber werden - handgeschaltet ist auf Dauer günstiger. Ähnliches gilt für den Megane, wobei frühe Megane IV durchaus Verarbeitungs- und Anlaufprobleme hatten, da ist eventuell ein etwas günstigerer, gut ausgestatteter später Megane 3 als Kombi besser.

Der Vollständigkeit halber möchte ich erwähnen, dass du sowohl bei Dacia, Fiat, als auch Lada aktuell für dein Maximalbudget eine nette Auswahl an Neuwagen und Tageszulassungen bekommst, bei denen die meisten den Job durchaus gut erledigen werden.

Auch ein Astra wäre eine brauchbare Lösung - je nach Modelljahr sind da aber manche 6-Gang Getriebe mit Vorsicht zu genießen. Die meisten neueren Peugeots machen ihre Sache auch gut, allerdings muss man das Bedienkonzept mögen. Da gilt - you Love IT, or you hate it.

Die meisten Mazda wirst du gut bekommen, sie sind meist technisch unauffällig, aber ab ca. 8/9 Jahren muss man halt stark auf Rost bei ihnen achten und auch tatsächlich sehr Regelmäßig nachkonservieren, will man länger was davon haben.

Wenn man sie mag - und das ist entscheidend - sind auch Nissan Juke, Pulsar und Qashkai ziemlich gute Autos - falls du ein Automatikgetriebe haben magst, solltest du das aber sehr gut testen, da die meisten Nissan CVT Getriebe haben und das durchaus gewöhnungsbedürftig ist - siehe Peugeot - you Love IT or you hate IT.

Dann haben wir logischerweise auch noch Honda - hier würde wahrscheinlich tatsächlich der Kleinwagen reichen - d.h. der Jazz. Einfach weil der innen einfach irre groß geschnitten ist. Der Civic würde die Sache aber sicherlich auch gut erledigen.

Bei den Koreanischen Herstellern bekommst du solide Hausmannskost. Du wirst. Meist die etwas veralteten Saugbenziner für dein Budget bekommen, sehe langweilig zu fahren, aber bis auf Kleinigkeiten zuverlässige Gesellen, die aber Schwächen zeigen, wenn die Wartung sehr vernachlässigt wird, das meiste ist eher ärgerlich als dramatisch.

Last, Not least - Toyota. Meistens nur sehr wenige Schwachstellen, die größte ist wohl, dass die meisten Toyota völlig Spaßbefreit sind. Aber wenn das das schlechteste ist, was man allgemein sagen kann - muss das nix schlechtes sein. Ich finde die meisten Motoren/Getriebekombinationen als zu dirchzugsschwach und im Endeffekt verbrauchen sie dadurch etwas mehr als vielleicht notwendig wäre (liegt aber hauptsächlich an der Getriebeabstimmung).

Ansonsten muss man speziell schauen, was du dir raussuchst - auch die tollste Baureihe kann Bauteile beinhalten, die einfach nix taugen.

LG Kester

Themenstarteram 31. Januar 2020 um 10:48

Danke euch allen schon Mal für die hilfreichen Antworten und die Vorschläge!

Den Mazda 3 hatte ich gar nicht mehr am Schirm, hat mir aber auch gefallen. Ich denke den werde ich mir einmal ansehen. Was sind spezielle Schwachstellen beim 1,6 (abgesehen von Rost)?

LG und danke nochmal :)

Der Mazda hat technisch kaum Schwachstellen,ebenso der Honda Civic.Der Civic hat den meisten Platz in der Kompaktklasse und die Kinosessel sind noch mal ein zusätzliches Schmankl.Das bedeutet,Sitzfläche nach oben klappen und du kannst z.B.Gummibäume tranzportieren.Der Spritverbrauch ist bei 10t Km im Jahr nicht der große Kostenfaktor.Da macht ein Liter Mehrverbrauch nicht viel aus.Da sollte man mehr auf die Einstufung in der Versicherung achten.Da spielen die Ps gar nicht mal so die Hauptrolle.Es kann sein,das du für einen Ps Zwerk mehr bezahlen mußt,als für ein 150 Ps Auto.

Moin,

Der Motor ist für das Rosten egal ;)

Beim Mazda 3 musst du den ganzen Unterboden prüfen - an jeder Nahtstelle (da wo Bleche aufeinander treffen und diese Schmiermasse zu sehen ist (die ist nämlich das Problem) kann es zu Korrosion kommen. Davon gibt es logischerweise ne ganze Menge. Dazu - da sieht man es meist am ehesten - die Stellen im Radhaus, wo Bleche aneinander stoßen, wo die Übergänge zum Schweller sind, da wo Kanten umgelegt würden, an den Dömen (hinten kommt man aber nicht immer gut Ran) auch im Motorraum.

Der Teufel liegt da im Detail - anfängst sieht man nur sehr wenig - aber kümmert man sich nicht drum - geht es schneller als man meint.

Da das Problem das verhärten der Dichtmasse ist - gilt: je jünger je besser, auch über die Jahre ist die Masse stetig besser geworden.

LG Kester

Und die meisten Autos werden eben aufgegeben, weil der Verschleiß und eventuell Rost zum Vorschein kommt und es wirtschaftlich keinen Sinn mehr macht weiter zu investieren. Die wenigsten Fahrzeuge werden wegen technischen Mängeln auf den Friedhof geschickt.

@Adrian_3

Eigentlich ist es völlig egal was Du Dir kaufst. Erste Autos sind immer auch ein wenig "Versuchsballons" und im Laufe der Zeit entwickelt man dann Vorlieben für Marken, Modelle, Motoren und Ausstattungen.

Da wir von einer relativ geringen Fahrleistung sprechen, muss man auch nicht zwingend einen besonders sparsamen Motor suchen, sondern kann auch etwas höher greifen (damit meine ich jetzt keine PS-Monster).

Einen Tausender beim Kauf gespart und schon sind 2l Mehrverbrauch wieder drinnen.

Fangen wir doch mal andersherum an - was muss das Auto konkret können?

4 Personen transportieren? Ab Kompaktklasse kein Problem, mancher Kleinwagen kann das auch schon.

Skiurlaub? Also Transportvolumen (Skiausrüstung), wobei man auch mit gekaufter oder geliehener Dachbox arbeiten kann.

Hobbies? Was? Ein bisserl Wandern? Oder müssen da zwei Gleitschirme und 5 Hunde transportiert werden? ;)

Wohn- und Parksituation? Habt ihr Platz vor der Haustüre oder benötigt ihr ein kurzes Fahrzeug für Mini-Parkplätze in der Großstadt?

Nun zur Fahrzeugsuche - ich kann mich natürlich auf Modell X festlegen und nur genau dieses auch suchen. Damit schränke ich mich aber unnötig ein und zahle im Zweifel auch mehr Geld.

Wenn ich persönlich nach dem besten Preis-/Leistungsverhältnis suche, dann überlege ich mir, welche Fahrzeuge im Moment am wenigsten gefragt sind und schaue genau nach diesen.

Als Beispiel - klassische Limousinen stehen wie Blei, da fast jeder nach SUV, Kombi oder Schrägheck sucht. Warum also nicht gegen den Trend eine Limo kaufen und dabei richtig Geld sparen?

Oder schau Dir Farben an - weiß, grau, schwarz, silbern und anthrazit dominieren, während andere Farben ein stiefmütterliches Dasein fristen.

Auch hier kann man sparen!

Fazit? Wenn man sich nicht zu sehr einschränkt, bekommt bei dem Budget (oder auch deutlich darunter) richtig tolle Autos. Nur musst Du das auch wollen! Wenn Du halt unbedingt einen silbernen Golf willst, dann gibt es eben nur diesen Golf und nichts anderes.

Gruß

Frank

Themenstarteram 1. Februar 2020 um 17:32

Danke euch allen für die zahlreichen Tipps!

Ich kann gar nicht auf jeden einzeln eingehen weil ihr wirklich umfangreich geschrieben habt :)

Ich werde mir jedenfalls den Mazda und einen Civic ansehen. Falls ich zwischendurch noch ein Schnäppchen finde kommt das natürlich auch auf die Liste ;)

Ich melde mich sobald ich eine Entscheidung getroffen habe .

Danke euch!

Hallo!

Wenn du den Golf VI optisch ansprechend findest, dann würde ich auf jeden Fall die Finger von den Modellen mit Steuerkette lassen (so wie dir das schon die anderen auch geraten haben).

Daher schlage ich mal exemplarisch folgenden Golf vor:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Dort ist der 1.6er Sauger Motor verbaut, dieser gilt als unproblematisch.

Einfach mal 102 PS als Suche beim Golf und Baujahr ab 2009 in deinem gewünschten Umkreis mal eingeben und dann schauen was er rauswirft.

Gruß

Man kann auch mal einen Franzosen wagen. z.B. Citröen C3 - viel Platz und komfortabel und preiswert.

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Oder ein Corssover ala Peugeot 2008 - viel Platz für wenig Geld:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Hallo!

Ich bin paar Mietwägen gefahren in den letzten Jahren und war vom Opel Adam (1,2L), Peugeot 208 (1.0L) und Ford Focus (1.0L turbo) sehr positiv überrascht. Die Fahren sich alle ordentlich (komfortabel) und der Focus hat auch genug Kraft dank turbo. Die ersten 2 könnten recht klein sein bei einer Fahrt zu 4.

Privat hab ich den bereits genannten 1.4L 86ps von VW in einem Seat Leon 2 (bj 2007). Bisher noch keine Probleme und hab mit dem Auto immer wieder Strecken zwischen 500-800km am Stück gemacht. 2018 im Sommer von Frankfurt nach London und dann durchs vereinigte Königreich 2 Wochen lang gefahren und 5tkm gemacht. Dachte nicht, dass der Motor so standhaft ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtwagen für Fahranfänger unter 8000€!