ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtwagen bis 8000€

Gebrauchtwagen bis 8000€

Themenstarteram 30. Juni 2015 um 16:19

Hallo,

vorweg: Es tut mir leid, wenn ich irgendwen mit dieser Threaderöffnung störe, ich weiß, dass es schon nahezu unzählige ähnliche Themen gibt, allerdings ist ein Auto ja auch immer etwas individuelles und ich trotz Recherche noch nichts zu einem ähnlichen Streckenprofil fand bin ich jetzt einfach so frech und eröffne ein eigenes Thema.

Kurzfassung: zuverlässiger Kompaktwagen/ Limousine für 8000€, die einem großgewachsenen jungen Mann (etwa 1,93cm) auf 20.000km jährlich komfortables aber auch ab und zu sportliches fahren ermöglichen soll.

Jetzt zur Langfassung bzw. dem eigentlichen Thema:

Da meine kleine Schwester in einem halben Jahr 18 wird (ihren Führerschein hat sie schon) und ich mein Auto damals von unserer Oma bezahlt bekommen habe, möchte ich meinen Focus MK1 gerne an meine Schwester weiter geben, damit sie, wie ich damals auch mit 18 ein eigenes Fahrzeug hat. Der Unterhalt des Focus ist auch geklärt. Dazu kommt noch, dass sich mein Streckenprofil ab Herbst sehr verändert.

Streckenprofil:

Ab Herbst bin ich an zwei Standorten beruflich tätig einmal in Kaiserslautern, hier stehen täglich 10 km Stadverkehr an und dann noch in Zweibrücken, wofür 100km (50% Autobahn) täglich zu fahren sind. Der Standort an dem ich tätig bin wechselt vierteljährlich. Dazu kommt noch, dass ich jedes Wochenende 100km in die Heimat fahre (80% Autobahn). Daher sieht mein Streckenprofil wie folgt aus:

Halbes Jahr (wochen-)täglich 100km 50% Autobahn 40% Landstraße

Halbes Jahr (wochen-)täglich 10km Stadtverkehr

Jedes Wochenende 100km (80% Autobahn)

Damit komme ich auf fast 20.000km im Jahr, ohne weitere Freizeitfahrten wie Urlaub, Einkaufen etc.

Ist ein Diesel hierfür vielleicht schon interessant oder ist der viertel Jahres Rhythmus für einen Diesel nichts?

Finanziell:

Ich habe 10.000€ angespart, möchte allerdings höchstens 8000€ davon ausgeben. Für den Unterhalt des Wagens bleiben nach Abzug aller anderen Lebensunterhaltungskosten (Miete, Nahrung, Kleidung, Ausgehen, Etc.) noch 300-400€ pro Monat.

Zum Auto:

Also mein Traumwagen war ein MX-5, allerdings habe ich diesen bereits mehrmals probe gesessen und es passt einfach nicht, ich bin leider zu groß. Außerdem muss ich auch jemanden mitnehmen und dazu noch z.B. einen Waschkorb und einen kleinen Einkauf laden können. Daher ist mein zweites Traumauto, der mir aus der Fahrschule bekannte 3er BMW.

Hierzu auch meine erste Frage und zwar, kann es überhaupt sinnvoll sein einen 3er (z.B.: E46 320i) einem (für das gleiche Geld) neuerem Wagen vorzuziehen? Gerade weil dieser (3er) wahrscheinlich ja auch im Unterhalt nicht ganz billig ist, andererseits brauchen alle Autos Pflege und Wartungen und man geht mit dem Traumwagen vielleicht besser um und ist eher bereit Geld zu investieren, wie in den „langweiligen“ reinen Vernunftskauf, oder?

Weitere Autos die mir gefallen sind darüber hinaus noch der BMW 1er, nahe zu alle Alfa Romeos, Honda Civic, Opel Insignia und Mitsubishi Lancer. Nicht gefallen tun mir (leider) die Toyota Modelle, Renault Megane, Hyundai i30.

Da ich mir von euch ein paar Vorschläge, auch bezüglich Alternativen, erhoffe, damit ich den großen Markt auf 2-3 für mich Interessante Modelle beschränken kann, nenne ich am wohl am besten auch mal meine Erwartungen:

-Kompaktwagen oder Limousine, auf keinen Fall einen Kombi evtl. käme auch noch ein flotter Kleinwagen a la Polo GTI oder Mini Cooper S in Frage

-zuverlässig (auch wenn es natürlich keine Garantie hierfür gibt)

-100-200 PS, wobei es mir hier eher um gute Beschleunigung wie um Vmax geht (sollte zumindest besser als mein 1.6er Focus MK1 gehen)

-sportliches Fahrwerk, gutes Handling

-Ausstattung: auf jeden Fall Klimaanlage, dazu wären optional auch Einparkhilfe und Tempomat ganz schön, aber sicher kein muss

-moderate Unterhaltskosten, wobei ich mir natürlich bewusst bin, dass es in der Regel heißt mehr Fahrspass = höhere Unterhaltskosten

- Heckantrieb und ESP wären ebenfalls ganz schön, aber kein muss

-ich sollte mit meinen 1,93 bequem drin sitzen können

-sollte für etwa 8000 zu haben sein, wegen Gewährleistung bevorzugt vom Händler

So damit bin ich am Ende angekommen, ich bedanke mich schon mal im voraus für eure Hilfe und wünsche euch noch einen schönen Abend.

Mit freundlichen Grüßen

Benno

Achso falls jemand von euch, sogar direkt auf die Suche gehen möchte meine PLZ: 67663 und 55232

 

Ähnliche Themen
10 Antworten

Ich denke, man kann auch Diesel nehmen - da du jedes Wochenende 100km fährst, sollte es für den DPF Ok sein. Aber trotzdem hast du bei einem Diesel mehr Teile die kaputt gehen können und dann auch richtig viel kosten. Im zweifel würde ich also eher zu einem Benziner raten.

Wenn du mit dem Mk1 zufrieden warst, kannst du einfach Mk2 mit einem größeren Motor (1.8 oder 2.0), am besten als Titanium - gute Ausstattung und viel bessere Sitze.

Deine Liste würde ich noch um Opel Astra H erweitern.

Kann dir da den 320d E90 empfehlen, der ist in deinem Budget drin und mein Bruder hat 190tkm drauf, die letzten 70tkm in 3 jahren draufgefahren, alles ohne Probleme, Partikelfilter war halt mal fällig, aber das ist ja fast normal.

Ansonsten den e46 als 320d auch gut, ne bekannte hat den als compact und braucht unter 6 Liter, sie fährt normal also keine Autobahnblockade :) Und Pendelt fürs Studium die Woche manchmal 800km.

Wartung braucht jedes Auto, Reparaturen kosten halt je nachdem, wo du reparieren lässt. Die Teile sind recht normal vom Preis würd ich sagen, da is VW auch nich besser.

Steuer ist nicht Markenabhängig, Versicherung musste halt mal typklassen abchecken, aber ob 3er BMW oder Golf ist wurscht.

Am wichtigsten ist natürlich immer der aktuelle Zustand und wie der Wagen gepflegt wurde, egal welche Marke.

Mit deinem Budget bist du bei deinen Traumwägen ( BMW 3er E46/E90 ) schon nicht schlecht aufgehoben.

Mit einem E46 320i/325i (der 325i ist kaum teuerer, bietet aber spürbar etwas mehr Bumms!) könntest du auch gut mit Autogas fahren. Dies würde auch mit dem E90 325i/330i gehen, aber nur die ersten Baujahre, wo die Motoren noch Sauger waren. Zudem hast du das Problem, dass du keine Reserveradmulde hast, und somit der Gastank sich schwerer verstecken lässt.

Ansonsten, die Diesel 320d Modelle sind sowohl beim E46 als auch beim E90 recht problemlos, wenn du da einen guten findest, spricht bei deiner Laufleistung (mit Urlaub und sonstigem schaffst du bestimmt die 25t km) eigentlich nichts wirklich dagegen. Selbst bei 20t km im Jahr solltest du keine größeren Probleme mit dem Diesel haben. Bei den Benzinern dagegen sollte man den Vierzylinder E46 316i/318i und E90 316i/318i/320i eher meiden, zwar laufen auch diese größtenteils Problemlos, sie haben aber im Gegensatz zu den größeren R6-Motoren etwas mehr Schwachstellen.

Ansonsten, Ford Focus MK2 vielleicht, wenn dir der Umstieg nicht zu langweilig ist, als 2.0 TDCI mit 136PS geht der ganz ordentlich und ist insgesamt recht solide. Mit Glück findest du auch schon einen Focus MK3 mit 2.0 TDCI und 163PS im Budget. Auch wenn du da eher noch deine 10000€ investieren müsstest für einen Wagen der eher viel gelaufen ist.

Sehr gut sind auch die Diesel im 1er BMW, die Dinger gelten als recht solide und sehr spritzig. da kannst du eigentlich auch einen Blick drauf werfen. Als Diesel tiptop, nur ab etwa Ende 2006 oder 2007 schauen, davor gab es einen etwas schlechter verarbeiteten Innenraum.

Opel Insignia ist noch zu teuer und zu schwer würde ich sagen.

Honda Civic kenne ich mich mit den DIeseln nicht so aus.

Alfa Romeo ist so eine Sache, hier gibts ein paar Fans und ein paar die total davon abraten, meine Erfahrung ist leider eher Zweitere.

Wie findest du den Mazda 3?

Ansonsten rate ich zum Lancer, der Civic hat für große leider keine ideale Sitzposition.

Themenstarteram 30. Juni 2015 um 21:37

Vielen Dank für die schnellen Antworten.

Also Focus MK2 und Astra habe ich in meiner Liste oben einfach vergessen, habe in beiden, sowie im Lancer auch schon Probe gesessen. Am bequemsten dabei war der Lancer, obwohl ich mich auch in Focus und Astra nicht über fehlenden Platz beschweren konnte.

Zum Mazda 3 auf Bildern gefiel er mir bisher nicht sehr besonders, allerdings bin ich trotzdem dran mir einen solchen auch mal "live" anzusehen und mich zumindest einmal reinzusetzen.

Themenstarteram 30. Juli 2015 um 12:02

Hallo,

erstmal entschuldigung, dass ich mich so lange gemeldet habe.

Grund dass ich mich jetzt wieder melde ist folgendes Inserat, welches ich heute besichtigt und morgen probefahren werde:

http://ww3.autoscout24.de/classified/275036501?asrc=st|as

Ein Fiat Grande Punto 1.4 T-Jet von 2009, 85000 Laufleistung für 5000€, er steht zwar bei einem Händler, allerdings ist es ein Privatfahrzeug von einem Verkäufer und somit auch ein Privatverkauf. Ich weis es ist ansich nicht ganz das was ich zu beginn gesucht habe, allerdings gefällt ihr mir ganz gut und daher erhoffe ich mir, dass mir hier ein paar Meinungen zum Fahrzeug und zum Preis.

MfG Benno

Der "neue" Grande Punto ist ein ausgereiftes Fahrzeug, erst Recht der 1.4 Jet Motor,

sofern der Service (ZR-Wechsel alle 60.tsd od. 5.-Jahre und 1* im Jahr od. alle

20.tsd km Ölwechsel) eingehalten wurden.

Da sind wir dann auch schon bei der Frage, ZR schon gewechselt (der wäre

schon 2014 drann gewesen) und Ölwechsel wirklich jedes Jahr od. alle 20.tsd km ?

Warum jedes Jahr, das "Longlife" Öl mochten die Turbo's nicht besonderns,

denn es war zu "dünn" und somit häuften sich Turboschäden. Ergo hat FIAT

den Intervall auf 1 Jahr od. 20.tsd km verkürzt.

Gleiches übrigends auch bei der Giulietta, die die gleichen Motor hat.

Was mir "mißfällt", wieso wird dieser "in Kundenauftrag" verkauft obwohl, wie schon

gesagt der GP ein zuverlässiges Fahrzeug ist.

Hat er evtl. Schäden / Mängel, für die der Händler nicht haften will ?

Themenstarteram 30. Juli 2015 um 12:47

Der Zahnriemen wurde letztes Jahr gemacht, Ölwechsel muss ich nochmal nachfragen.

Also der Wagen ist das Privatfahrzeug eines Verkäufers des Autohauses, er möchte den Punto verkaufen, weil er für Frau und Kind etwas größeres benötigt. Mit einem Check bei Tüv oder Dekra war er natürlich einverstanden.

Zitat:

@bennoo95 schrieb am 30. Juli 2015 um 12:47:08 Uhr:

Der Zahnriemen wurde letztes Jahr gemacht, Ölwechsel muss ich nochmal nachfragen.

Also der Wagen ist das Privatfahrzeug eines Verkäufers des Autohauses, er möchte den Punto verkaufen, weil er für Frau und Kind etwas größeres benötigt. Mit einem Check bei Tüv oder Dekra war er natürlich einverstanden.

aah, o.k, also "keine Tricks".

Jou dann, anschauen, checken lassen, handeln, mitnehmen :)

Themenstarteram 31. Juli 2015 um 15:07

Zitat:

@Guzzi97 schrieb am 30. Juli 2015 um 13:23:50 Uhr:

Zitat:

@bennoo95 schrieb am 30. Juli 2015 um 12:47:08 Uhr:

Der Zahnriemen wurde letztes Jahr gemacht, Ölwechsel muss ich nochmal nachfragen.

Also der Wagen ist das Privatfahrzeug eines Verkäufers des Autohauses, er möchte den Punto verkaufen, weil er für Frau und Kind etwas größeres benötigt. Mit einem Check bei Tüv oder Dekra war er natürlich einverstanden.

aah, o.k, also "keine Tricks".

Jou dann, anschauen, checken lassen, handeln, mitnehmen :)

Hab ihn heute probegefahren, war danach beim TÜV, der meinte: Sehr guter Zustand bis auf den Endschalldämpfer der wohl bald ansteht. Mit diesem Argument konnte ich den Preis noch auf 4800€ drücken.

Der Wagen ist jetzt bis Sonntag für mich reserviert und ich denke er wirds. :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtwagen bis 8000€