ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtwagen bis 5000 €- welche Marken sinnvoll? Auf was muss ich mehr achten?

Gebrauchtwagen bis 5000 €- welche Marken sinnvoll? Auf was muss ich mehr achten?

Themenstarteram 7. Oktober 2017 um 10:39

Liebe Mitglieder,

ich bräuchte ein bisschen Hilfe beim Kauf eines Gebrauchtwagens.

Mein einzigen festen Rahmenpunkte sind das Budget - max. 5000 €- und möglichst wenig damit in die Werkstatt müssen natürlich ;).

Dass man mit dem Budget leider recht eingeschränkt ist, ist mir natürlich bewusst.

Nachdem ich mich aber nicht bei Autos auskenne, wäre mir sehr weitergeholfen, wenn ihr mir sagen würdet, mit welchen Marken/ Modellen Ihr gute Erfahrungen gemacht habt.

Ich pendel 3x/ Woche in die Arbeit; das sind 90 km an den Tagen insgesamt/ ca. 25 000 km/ Jahr. Ist da schon ein Diesel sinnvoll? Ich habe schon vor, manchmal auch in Innenstädten zu fahren eigentlich.

Mir haben verschiedene Mechaniker jetzt zu Wägen von der VW- Plattform geraten. Seht Ihr das auch so, dass ich damit großteils nicht falsch liegen kann?

Ich hätte auch schöne Hyundais und Suzukis gesehen, allerdings wurde ich da vor Anfälligkeiten für Motorschäden gewarnt (bei letzterem) bzw. hohen Reparaturkosten, da nur Originalbauteile verwendet werden können (bei ersterem).

Und was denkt Ihr ist wichtiger - möglichst neues Baujahr oder möglichst wenig Km drauf?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Liebe Grüße und schönes Wochenende,

Natalie

Beste Antwort im Thema

Ich kann aus der 90km-Angabe für den Arbeitsweg keine 25tkm / J. ableiten, resp. ist dann das Gros Freizeitfahrten? Falls 90km insgesamt = 6x15km bedeutet, wären das für einen Diesel eher zu kurze Wege, Du solltest ~ wöchentlich auch längere Fahrten dabei haben, um die Betriebstemperatur zu erreichen, ua auch um den Partikelfilter (DPF) freizubrennen.

Die Dieseldiskussion, ua potenzielle Fahrverbote ist Dir bekannt? Relevant, falls Du in größere Städte fährst.

Kannst Du uns noch sagen, welche Fahrzeuggrösse Dir vorschwebt, Kleinwagen (VW Polo oder noch kleiner), Kompakt (VW Golf) oder noch größer?

VW ist keineswegs ein Blindkauf, es gibt da Licht und Schatten. Kann man dann erleutern, wenn mal klar ist, welche Modelle in Frage kommen. Generell soll ein Gebrauchter jeglicher Marke erstmal in einem guten Zustand daherkommen (regelmäßig gewartet etc), sonst macht auch das solideste Modell bald keine Freude mehr.

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Ich kann aus der 90km-Angabe für den Arbeitsweg keine 25tkm / J. ableiten, resp. ist dann das Gros Freizeitfahrten? Falls 90km insgesamt = 6x15km bedeutet, wären das für einen Diesel eher zu kurze Wege, Du solltest ~ wöchentlich auch längere Fahrten dabei haben, um die Betriebstemperatur zu erreichen, ua auch um den Partikelfilter (DPF) freizubrennen.

Die Dieseldiskussion, ua potenzielle Fahrverbote ist Dir bekannt? Relevant, falls Du in größere Städte fährst.

Kannst Du uns noch sagen, welche Fahrzeuggrösse Dir vorschwebt, Kleinwagen (VW Polo oder noch kleiner), Kompakt (VW Golf) oder noch größer?

VW ist keineswegs ein Blindkauf, es gibt da Licht und Schatten. Kann man dann erleutern, wenn mal klar ist, welche Modelle in Frage kommen. Generell soll ein Gebrauchter jeglicher Marke erstmal in einem guten Zustand daherkommen (regelmäßig gewartet etc), sonst macht auch das solideste Modell bald keine Freude mehr.

Themenstarteram 7. Oktober 2017 um 17:25

hey, danke für deine antwort! :)

das mit den km hatte ich falsch formuliert, sorry. genau, arbeitsweg werden so um die 15.000 im jahr sein, der rest dann größere und kleinere fahrzeugfahrten. geschätzt fahr ich 6mal/ woche ca. 35, 40 min einfach am stück für die arbeit.

die dieseldiskussion ist mir bekannt, deswegen auch mein zögern. :)

fahrzeuggröße ist mir recht egal, ich fänd 4/5 türen gut. aber von der größe her, recht egal.

ich bin da recht offen, was marke und modell angeht, weil ich eben nicht viel ahnung hab. machts natürlich auch zum tipp- geben nicht einfacher :)

danke jedenfalls!

am 7. Oktober 2017 um 17:33

Wenn Diesel heikel sind wegen Fahrverbot wäre LPG

eine Überlegung wert, billiger Tanken geht fast nicht.:D

Bei der Jahresfahrleistung und dem Preislimit ist ein

Benziner sicher auch keine falsche Wahl.

Das Hyundai und Suzuki gehäuft Motorschäden haben sollen

ist mir unbekannt, besonders die Benziner bei Suzuki

sind absolute Dauerläufer und fast gänzlich frei von Schwachstellen.

Ob neueres Baujahr oder weniger Kilometer besser sind,

kann pauschal nicht gesagt werden, es kommt eher

auf das einzelne Angebot an. Die beste Variante

wäre wenig Km und jung beißt sich aber dan meist mit dem Budget.:D

Bei VW muß wie schon geschrieben wurde auch auf gewisse

Stolpersteine geachtet werden, der eigentlich größere

Haken aber, ist das schlechte Preis/Leistungsverhältniss bei der Marke.

Ich habe selbst habe gute Bilanzen bei Suzuki und Chevrolet und bisher

das beste Auto in punkto Zuverlässigkeit war mein Honda Jazz.

Bei 5000 Taler reden wir aber von Autos die 5-10Jahre alt sind,

darum sollte primär auf den Pflegezustand und sekundär

auf die Marke/Modell geachtet werden.

Bei 25.000km im Jahr kommt es auch etwas auf den Fahrstil an.

Wer tendentiell eher ruhiger fährt hat mit dem Diesel weniger Vorteile als jemand der zügig fährt.

Des weiteren sind in der Kostenkategorie Diesel-Motoren gerne etwas reparaturanfällig

Zitat:

@QuestionMark13 schrieb am 7. Oktober 2017 um 10:39:50 Uhr:

Mir haben verschiedene Mechaniker jetzt zu Wägen von der VW- Plattform geraten. Seht Ihr das auch so, dass ich damit großteils nicht falsch liegen kann?

Weil sie daran an meisten verdienen. :D Nein, das sehe ich nicht so!

Also ich würde da zu nem europäischen Hersteller ohne Prestige greifen.

Opel, Ford evtl. Fiat - irgendwas ohne Premiumaufschlag.

Annehmbare Preise, billige Ersatzteile - auch ein gut sortiertes Angebot an gebrauchten Teilen bei solchen 0815-Autos.

Ich hab hier im Umfeld 2 Astra H zum Bleistift. Gehen jetzt beide auf die 10 Jahre und nie so problemlose Autos erlebt. Letztens hatte ich dann doch mal Federbrüche. 60€ Material und ein Samstag Nachmittag, dann waren alle 4 neu. Easy.

Wenn man ein Sparbrötchen will...Panda 169 is auch nicht verkehrt.

Irgendsowas.

Ich hab nix gegen die Asiaten, die bauen gute Autos, aber zumindest hier in der Gegend scheitert es idR schon daran, dass das Angebot an Gebrauchten schlicht sehr dünn ist.

Themenstarteram 7. Oktober 2017 um 18:22

vielen dank für eure antworten!

ich hatte zwei suzuki alto im internet in meiner nähe entdeckt, der eine von 04/2013 mit 86 000 km, der andere von 01/2013, mit 40 000 km. haben mir beide gut gefallen, aber nachdem mir ein mechaniker eben gesagt hat, er hätte die erfahrung gemacht, dass die schnell motorschäden haben, hab ich da gezögert und mir gedacht vielleicht doch eher was von vw... aber da findet man, ähnlich wie von @Knecht ruprecht 3434 geschrieben, nur ältere autos.

@Stefan_Raba , meine letzten beiden autos waren ein fiat und ein opel, und die haben beide nur je 3 jahre gehalten und hatten dann so sachen wie jetzt steuerkette etc... deswegen bin ich davon abgekommen :) klar muss man dazu sagen dass die auch nicht teuer oder neuestes baujahr waren, aber da hab ich mir ein bisschen die finger verbrannt... :D

Themenstarteram 7. Oktober 2017 um 18:22

achja, beide suzuki altos kosten knapp 5000 € :)

Gehe ich Recht in der Annahme, dass du technisch wenig Ahnung hast und deshalb weder ein Fahrzeug vernünftig einschätzen kannst, noch großartig selbst Hand anlegen?

Dann wäre die nächste Frage, was du nach dem Autokauf monatlich zurücklegen kannst. Wenn da ein bisschen Luft ist, würde ich über einen Neuwagen nachdenken. Hier mal ein Beispiel:

http://www.autohaus-rueschkamp.de/.../opel-corsa-black-line.html

Ein online Kreditrechner (ing diba) spuckt für einen 5.000 Euro Autokredit auf 36 Monate eine Rate unter 150 Euro aus.

Damit hättest du a) einen Neuwagen mit Garantie und praktisch ohne Reparaturrisiko und b) in 3 Jahren auch nichts schlechteres als die Fahrzeuge, die du dir jetzt ansiehst (mit dem Unterschied, dass du das Auto kennst).

Themenstarteram 7. Oktober 2017 um 21:25

danke für den vorschlag, aber ein kredit kommt nicht infrage für mich

In München sehe ich einen roten Alto, der auf Deine Beschreibung passen könnte, der hat nicht mal Klima. Für 2x45 Min. Fahrt pro Tag finde ich den Alto ungeeignet, ohne Klima würde ich auf gar keinen Fall wählen, auch nicht grössere Modelle. Also, wenn der Alto (gibt ihn auch als Nissan Pixo) für 5k€, dann ist Klima Pflicht und darf der m.E. nicht mehr als 60tkm und 5 J. alt sein, vom Händler mit Gewährleistung, unfallfrei und Scheckheftgepflegt. Neu hat der um die 9k€ gekostet, da ist nicht mal die Hälfte immer noch ein stolzer Preis. Hier noch ein

Testfilmchen zum Kandidaten, damit Du meine Ansicht einordnen kannst. Ach ja, in der Versicherung sind die beiden kleinen nicht mal so günstig mit HP 17 und 18 (Pixo).

Etwas wertiger wären in der Klasse die Drillinge Toyota Aygo / Citroën C1 / Peugeot 107 sowie der Hyundai i10 resp. Kia Picanto, alle auch mind. 2 Klassen günstiger in der HP (ausser Aygo ab 2014).

Ansonsten findet sich etwas grösser / kommoder auch schon mal ein Opel Corsa D (HP 16 als 1.2l), Renault Clio (HP 17), Daihatsu Sirion (HP 17) oder Fiat Punto (HP 18) (alle ca. ab EZ 2011 bis 70tkm geschaut), also Klein- statt Kleinstwagen. In dem Suchbereich ist nb. kein VW-Konzernvertreter dabei, bestenfalls ein Skoda Fabia oder Seat Ibiza so um EZ 2009 liegt drin.

Auf jeden Fall würde ich einen Deiner Mechanikerkollegen mit zur Besichtigung nehmen, damit Du nicht eine Möhre angedreht kriegst. Alternativ kannst Du auch zum Gebrauchwagencheck bei TüV, Dekra, ADAC usw, kostet dann aber ~100€.

Themenstarteram 7. Oktober 2017 um 22:21

hey, vielen dank für deine ausführliche antwort. ja, wir werden vom gleichen alto dann reden. =)

mit nehmen werd ich auf jeden fall jmd. bzw falls es weiter weg ist in einer werkstatt vor ort vorbeischauen kurz; geht hier eher um die vorauswahl.

jedenfalls danke nochmal, du hast mir ein gutes stück weitergeholfen!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtwagen bis 5000 €- welche Marken sinnvoll? Auf was muss ich mehr achten?