ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Geben amerikanische Automobilhersteller zuviel Leistung an?

Geben amerikanische Automobilhersteller zuviel Leistung an?

Themenstarteram 13. Mai 2016 um 19:26

Hallo liebe Community, ihr kennt ja sicherlich alle den neuen Dampfhammer mit 707 HP (717 PS) unter der Haube, Dodge Challenger SRT Hellcat. Nun würde mich mal interessieren wo Dodge oder SRT diese Daten hernimmmt ... Es gibt mehrere Tests und Videos auf Leistungsprüfständen mit dem Ofen und der bewegt sich immer nur zwischen 600 - 640 PS ... Geben die Amis zuviel an denn genauso ist es mit CTS-V und Shelby GT 500 ... Bescheißen die Amis?! Ist dass mit europäischen Fahrzeugen auch so??? bisher konnte ich unter deutschen Modellen keine Abweichungen über 50 PS finden ... Klärt mcih da mal bitte auf wie die Amis ihre Autos messen?! xD

Beste Antwort im Thema

Nein. Das tun sie nicht.

Die Amis geben die Leistung nur auf dem Prüfstand anders an.

Wie kommst Du beim GT500 auf die unsinnige Aussage das würde nicht stimmen??

Mein Shelby GT500 hat laut Ford original 660 US-PS = 671 DIN-PS. Auf dem Leistungsprüfstand hier in Deutschland gemessen ergab 678 DIN PS bzw 590 RWHP. Passt also. Nix gelogen.

Verwechselst Du Europäische DIN-PS mit amerikanischen/britischen RWHP (Rear Wheel Horse Power)??

Mein BMW 535dX hat laut BMW 313 DIN - PS - auf dem Prüfstand sind es 312 DIN-PS bzw. 266 RWHP

Aber ich glaub das ganze ist wieder nur dummes ami-bashing. All deine Fragen kannst Du auch mit Wikipedia oder Google selber beantworten. Such mal nach DIN PS, BHP, RWHP. Da sind die Unterschiede alle erklärt.

Oder willst Du nur höhren das die Leistungsdaten der Amis nicht stimmen, weil nicht sein kann was nicht sein darf?

Ich dachte ja immer die Deutschen Hersteller sind die größten Bescheißer, was Abgaswerte + vmax und 0-100kmh Werte angeht (Porsche mal ausgenommen).

Erst das Ding von dir mit der Haltbarkeit der Amimotoren und nun diese PS Tour. Du stellst echt die falschen Fragen. BITTE kauf die nen Golf und gut ist.

Sorry wenn ich da gerade angepisst bin, aber ich kann es echt nicht mehr hören!!!

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Na an der Kurbelwelle, ohne Nebenaggregate wie Lichtmaschine, Öl- und Wasserpumpe, Klimakompressor und Servopumpe, wenn mich nix täuscht?

Die Europäer am (fahrbereiten) Rad.

Nein. Das tun sie nicht.

Die Amis geben die Leistung nur auf dem Prüfstand anders an.

Wie kommst Du beim GT500 auf die unsinnige Aussage das würde nicht stimmen??

Mein Shelby GT500 hat laut Ford original 660 US-PS = 671 DIN-PS. Auf dem Leistungsprüfstand hier in Deutschland gemessen ergab 678 DIN PS bzw 590 RWHP. Passt also. Nix gelogen.

Verwechselst Du Europäische DIN-PS mit amerikanischen/britischen RWHP (Rear Wheel Horse Power)??

Mein BMW 535dX hat laut BMW 313 DIN - PS - auf dem Prüfstand sind es 312 DIN-PS bzw. 266 RWHP

Aber ich glaub das ganze ist wieder nur dummes ami-bashing. All deine Fragen kannst Du auch mit Wikipedia oder Google selber beantworten. Such mal nach DIN PS, BHP, RWHP. Da sind die Unterschiede alle erklärt.

Oder willst Du nur höhren das die Leistungsdaten der Amis nicht stimmen, weil nicht sein kann was nicht sein darf?

Ich dachte ja immer die Deutschen Hersteller sind die größten Bescheißer, was Abgaswerte + vmax und 0-100kmh Werte angeht (Porsche mal ausgenommen).

Erst das Ding von dir mit der Haltbarkeit der Amimotoren und nun diese PS Tour. Du stellst echt die falschen Fragen. BITTE kauf die nen Golf und gut ist.

Sorry wenn ich da gerade angepisst bin, aber ich kann es echt nicht mehr hören!!!

Themenstarteram 13. Mai 2016 um 23:22

Ich bin selber ein großer ami-liebhaber wo sich leider keinen leisten kann also ami-bashig ist das garantiert nicht, ich hinrfrage lediglich dass ein oder andere, wusste nicht dass PS von fahrzeugen nicht die PS am rad sind sondern eine andere, will nur mein wissen aufbessern, die verbrieften PS sind also dann reine Motorleistung und nicht die am rad oder wie?

Egal ob jetzt ami oder sonst was.

Ich habe vor kurzem in einem Verbrauchermarkt einen Artikel in der "Sportauto" über den Dodge Charger auf die schnelle überflogen. Da wurde er auf einem Prüfstand mit ca. 680 PS gemessen. Also ca. 27 PS weniger, als was in den Papieren steht. Der Motor hatte aber gerade mal wenige hundert KM gelaufen. Laß den mal einige 1000 KM abgespult haben. Dann wird der Motor punktgenau seine Leistung abliefern.

Ich muß daher meinem Vorredner recht geben. Dies soll lediglich ein Ami bashing werden.

Zitat:

bisher konnte ich unter deutschen Modellen keine Abweichungen über 50 PS finden ... Klärt mcih da mal bitte auf wie die Amis ihre Autos messen?! xD

Klar, wirst Du auch nicht. Die Steuergeräte von BMW, Porsche, Audi und Mercedes erkennen Prüfstände und die Leistung wird automatisch an die offiziellen PS-Angaben angeglichen.

Dennoch schicken BMW und mittlerweile auch alle anderen Deutschen Hersteller ihre Fahrzeuge mit deutlich höheren Leistungen an die Automagazine, damit sie im Test erfolgreich abschneiden. Das ist auch der Grund, warum die Redakteure deutlich geschönte Beschleunigungwerte einfahren die der normale Käufer nicht ansatzweise erreichen kann.

Zitat:

@Hellcat1996 schrieb am 13. Mai 2016 um 23:22:44 Uhr:

Ich bin selber ein großer ami-liebhaber wo sich leider keinen leisten kann also ami-bashig ist das garantiert nicht, ich hinrfrage lediglich dass ein oder andere, wusste nicht dass PS von fahrzeugen nicht die PS am rad sind sondern eine andere, will nur mein wissen aufbessern, die verbrieften PS sind also dann reine Motorleistung und nicht die am rad oder wie?

Egal ob jetzt ami oder sonst was.

Richtig! Verbrieft ist Motorleistung. Laienhaft gesagt.

In den USA geht die Regierung und die Anwälte extrem aggressiv bei Falschangaben und Verbrauchertäuschung vor. Das kann richtig teuer werden, niemals würden die US Hersteller leichtfertig bei PS Angaben die jeder leicht überprüfen lassen kann bescheißen.

Die Leistung die von den Verbrieften PS Angaben dann am Rad ankommt ist deutlich geringer. Gern 10-30 % je nach Antriebsart [ Front, Heck, Allrad] und Technik.

Beim neuesten Euro6 Diesel ist es noch viel schlimmer, da die Abgasaufbereitung ernorm an Leistung frisst. Deshalb würden die Deutschen Hersteller ( Dieselplayer) auch niemals mit der Radleistung werben bzw. die irgendwo mit angeben.

Die Amis. / Briten messen privat aber sehr oft die Radleistung auf den Leistungsprüfständen. Macht ja auch mehr Sinn, weil die Finale Kraft am Rad ja besser sagt wie gut die Kiste abgeht.

Verluste durch Nebenaggregate (Klima, Lichtmaschiene) + Verluste Getriebe & Kardanwelle & Differenzial. & Abgasreinigung Usw...sind bei den Radleistungsangaben dann schon verrechnet.

Der GT500 wird von Ford mit 660 US- PS = 671 DIN PS angegeben und die hat er nachweislich. Dazu gibts Gern von mir das Leistungsdiagramn oder such im YouTube nach dem Video mit dem Grip Malmedie GT500 gegen den Audi Rs5.

Das gleiche gilt für den Dodge.

Und noch etwas, der GT500 hat wenn er neu ist, auf den ersten paar 100 Meilen einen elektronischen Einfahrschutz. Da bringt er ABSICHTLICH noch nicht die volle Leistung. Ebenso wenn er nicht richtig warm ist, wird das Drehzahlband begrenzt. Wer in der Phase die Leistung misst, muss sich nicht wundern wenn er nicht die versprochene Leistung auf dem Prüfstand erreicht, Zum Bashen im YouTube ist das aber natürlich super. Nachzulesen im GT500 Handbuch, downloadbar unter Ford.com.

Unser 5er soll laut BMW in 5.5 Sekunden auf 100 sein. Ich habe dies mehrfach versucht...unmöglich!!!

7,8 ist das Beste was ich hinbekomme,

Der Shelby soll 3,6 Sekunden auf 60MPH (97 kmh) brauchen....mehrfach von mir geschafft !!!

Hätte er nicht dieses massive Traktionsproblem wäre er sicher noch 2-3 Zehntel schneller.

Wer bescheißt nun?

Themenstarteram 14. Mai 2016 um 2:15

Danke für die vielen Antworten, nun blick ich da durch, also dass auf dem Papier ist immer die Motorleistung und nicht die Radleistung, jetzt peil ich dass mit dem RWHP, sorry Leute, hab die Frage nochmal durchgelesen und dass kommt echt wie Bashing rüber, soll es aber echt nicht sein, wie gesagt, ich bin selber ein sehr großer Ami-Liebhaber, war nur verwirrt mit den verbrieften PS und dann diese wenigeren RWHP, aber jetzt blick ich dass, ist wirklich kein Bashing, wenn ich dass Geld hätte, würde ich nen Hellcat fahren, mein Traumauto! :D Momentan reichts aber nur für nen Omega ;) ... 136 PS verbrieft, was der wohl an den Rädern hat? xD Nochmals danke für die schnellen Antworten!

MfG Hellcat1996!

außerdem ist das eh völlig Latte. Wenn Du auf den Pin gehst, geht es richtig nach vorn und das zählt. Gut... bei Ahab noch nen Tick mehr :)

Auf die Frage, wie viel Leistung dein Auto hat, gibt es nur zwei Antworten. Entweder genug oder zu wenig. Beide Antworten sind bei jedem Auto richtig ;)

Vg

So aus dem Bauch raus würde ich sagen, dass BMW häufig mehr Leistung haben als im Brief..

Hab da ganz alte Leistungsdiagramme vom E36 im Kopf..

Und der neue M3/ M4 hat auch Leistung satt!!

Denke auch das die Amis weniger schwindeln als die restlichen Autohersteller. Zumindest beim Verbrauch kann ich meine Amis alle mit dem Angegebenen Wert bewegen, teils auch deutlich darunter, bei meinen früheren BMW´s war das nicht zu schaffen.

Aber generell muss man die PS angaben nüchtern betrachten, 2 gleiche Motoren bringen nie die gleiche Leistung. Wenn ein Auto mit 300 PS angegeben ist, kann es wenn es schlecht ist nur 280 bringen oder weniger, wenn es gut ist 320 oder mehr.....

Was in diesen Leistungsregionen noch dazu kommt sind die Zustände auf dem Prüfstand und am Tag der Messung. Ein paar Grad wärmer als auf dem "Normprüfstand" oder ein wenig Schlupf, die Schleppleistung nicht genau ermittelt, leicht unterschiedliche Korrekturparameter, da sind 20-30PS Unterschied nicht viel.

Man sollte sich davon verabschieden, solche Angaben, egal ob deutsch, amerikanisch oder sonst was als unausweichlich und als die einzig richtige Wahrheit anzusehen.

Erstens weicht jeder Motor bauartbedingt mehr oder minder davon ab, dann kommen noch Abweichungen und Ungenauigkeiten beim Messverfahren hinzu und und und...einen aussagekräftigen Prüfstandwert erhält man mMn auch erst, wenn man bspw. zehn Durchgänge fährt und dann mittelt.

Und ich würde auch stark von Pauschalisierungen abraten. "Die" Amis "bescheißen" sicher genauso viel/wenig wie "die" Deutschen. Ich erinnere da gerne an den alten 4.2er Saug-V8 aus dem RS4 und co, der wurde mWn durch die Bank weg mit teils deutlich(!) weniger Leistung gemessen als angegeben. Hingegen wurden bspw. die alten Japan-Turbo-Schleudern wie STi, Supra und co mit tendenziell deutlich mehr Leistung gemessen als angegeben.

Interessant war auch eine Ausgabe von Head 2 Head, bei der ein deutsches Fabrikat aus der Sterne-Fraktion mit erheblich mehr gemessen wurde, der Konkurrent, ebenfalls deutsch, hingegen deutlich weniger Leistung hatte als angegeben.

Gerade bei Leistungssteigerungen macht man am besten eine Vorher- Nachhermessung auf dem selben Prüfstand, und nicht im Haus beim Tuner... :D

Zitat:

@Hellhound1979 schrieb am 18. Mai 2016 um 07:48:52 Uhr:

Gerade bei Leistungssteigerungen macht man am besten eine Vorher- Nachhermessung auf dem selben Prüfstand, und nicht im Haus beim Tuner... :D

Wie wahr.

Für mich das Beste, was ich je in Sachen "Geschäftsidee Leistungsprüfstand" gelesen habe, findet sich hier: http://forum.polo9n.info/viewtopic.php?f=34&t=58198&start&view=print

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Geben amerikanische Automobilhersteller zuviel Leistung an?