ForumYamaha
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. Gabelbrücke einstellen/ wieder in Position bringen

Gabelbrücke einstellen/ wieder in Position bringen

Themenstarteram 31. Juli 2017 um 18:49

Hallo liebe Gemeinde.

Ich bin ein neuer Motorradbesitzer und hatte letztens meinen ersten leichten Sturz.

Nun war es so, dass mein lenker leicht schief war und mir vorkam, dass Vorderrad auch.

Ich wollte also die Gabel entspannen und wieder einfedern?

Aller Anfang ist schwer und mir ist ein Fehler unterlaufen.

Auf dem Bild ist nicht meine, aber ändert nichts an der Sache. beim Durchfedern hatte ich die oberen Schrauben gelöst und die Gabelbrücke durchgedrückt. Ja natürlich hat sich der Kolben nach oben gedrückt.

Wie bekomme ich das wieder auf eine Höhe? Vorderrad entlasten...mit einem Montageständer? Wie "ziehe" ich die Gabel wieder hoch? Ich hoffe ihr wisst was ich mein...

Yamaha
15 Antworten

Wahrscheinlich ist nur Dein Lenker verbogen. Neuer Lenker ist fällig.

Zum Entlasten der Gabel brauchst Du einen Galgen oder einen starken Haken an der Decke. Alternativ kannst Du das Heck herunterdrücken, wenn Du einen Hauptständer hast. Dafür braucht man aber Haltepunkte am Boden, an denen man das Heck mit Zurrgurten abspannen kann. Wenn Du alles nicht hast hilft nur die Werkstatt.

Wenn du keinen Mittelständer hast, dann stell´die Maschine einfach auf eine Getränkekiste. Die Dinger halten eine Menge aus. Dann löst die die Klemmschrauben der oberen und unteren Gabelbrücke und lässt die Gabel vorsichtig nach unten rutschen, soweit, bis die Rohre oben bündig mit der (oberen) Gabelbrücke abschließen. Dann ziehst du zuerst die Klemmschrauben der oberen Brücke fest und danach die der unteren. Wenn dein Lenker nur leicht verbogen ist, kannst du versuchen, ihn zu richten. Du wirst dich wundern, wie schwer das geht. Sollte er aber so stark verbogen sein, dass an der Biegestelle ein leichter Knick zu sehen ist, dann hilft das Geradebiegen auch nichts mehr. Du würdest ihn zwar auch in dem Fall wieder gerade bekommen, aber die Knickstelle ist eine Schwachstelle und könnte sich mit der Zeit zu einem Bruch entwickeln. Viel zu gefährlich; also: neuer Lenker.

Lonzoglunz

Die Achsmutter lösen, damit sich die Holme entspannen können.

http://www.crosseinsteiger.de/.../index.html

am 1. August 2017 um 7:56

Moin zusammen,

Eigentlich wurde ja schon alles gesagt, aber mir wurde damals eine andere Reihenfolge zum anziehen der Schrauben beigebracht...

Motorrad vorne aufbocken/vollständig entlasten und alle relevanten Schrauben lösen (Klemmungen der Brücken, mittlere Schraube der oberen Brücke, Schutzblech&Stabi, Achsklemmung). Dann bringest Du die beiden Holme wieder auf Position und sicherst die zu allererst mit jeweils einer Klemmschraube der unteren Brücke gegen durchrutschen (Diese Brücke drückt unter Last ins Lager, also in die richtige Position). dann immer wieder durchfedern und die Schrauben nach und nach von unten nach oben wieder festziehen (Achse, Stabi, Schutzblech, untere Klemmung (2te Schraube) und zu letzt die Mittelschraube und die oberen Klemmungen...)

viele Grüße,

Oliver

Sicher, JoeBarHG,

du hast Recht ! Die von mir vorgeschlagene Vorgehensweise habe ich so verinnerlicht, weil ich auch jedes Mal das Lenkkopflager einstelle, oder zumindest das Spiel prüfe. Das muss in diesem Fall normalerweise nicht geschehen, wenn es "nur" ein Sturz war. Wenn das Einstellen des Lenkkopflagers bei montierter Gabel geschieht, halte ich meine Methode für besser, weil sich dann der Überstand der Gabelrohre über die obere Brücke nicht mehr verändert und der Spielausgleich über die untere Brücke erfolgt, die danach als letztes angezogen wird.

Themenstarteram 1. August 2017 um 12:29

Ok erstmal danke für die hilfreichen antworten.

Allerdings weiss ich nicht wie ich die ohne vernünftigen Ständer aufbocke. Habe kein Mittelständer.und eine Kiste oder ähnliches ist bestimmt möglich, nur weiss ich nicht wie ich das abstellen soll ohne schäden an der Auspuffanlage zu verursachen.

Es handelt sich um eine Fz 1 Bj2015

Das Motorrad mittels Gurt nach oben ziehen entfällt leider auch.

Ich komme um den Kauf eines Hebers beidseitig nicht drumrum

Ich kann gerne noch ein Foto vom Unterbau machen damit es verständlicher ist oder evtl eine Lösung zu finden

Wenn es eine alte Kiste wäre, könnte man sie einfach auf die Seite legen ... aber eine FZ1 von 2015 würde ich zu Yammi bringen. Da ist ja noch Garantie drauf.

Moin,

wirklich frei in der Luft muss das Vorderrad ja nur im ersten Schritt (alle Klemmungen lösen, Gabelholme auf Position bringen, und mit einer Klemmschraube pro Seite gegen durchrutschen sichern) hängen, danach kommt das Rad wieder auf die Strasse/Garagenboden.

Vielleicht schaffst Du es ja provisorisch was unterzulegen (vielleicht weit vorne unter den Motor/Krümmer, vielleicht hast du ja rechts vorne einen anderen Punkt an dem man ansetzen könnte (Sturzpad/Sturzbügel, ...)), um das Ding vorne soweit anzuheben, dass es sicher auf der Kombination "Seitenständer/Hinterrad und provisorischer Unterlage" steht.

viel Glück,

Oliver

Nachtrag: Wenns gar nicht geht und die Holme in den Brücken nicht zu schwer verschiebbar sind, kannst Du evtl. auf dem Seitenständer stehend jede Seite einzeln auf Position bringen. Klemmungen nur auf einer Seite lösen, dann den Gabelholm wieder auf Position bringen, dann sichern und auf der anderen Seite nochmal das gleiche...

... wenn Du Dir einen Heber hierfür kaufst, denke dran dass dieser unterm Lenkkopf anheben sollte und nicht unten an der Gabel. :D:D

Themenstarteram 3. August 2017 um 16:40

Wollte mal feedback geben.

Hab mir nen Scherenheber gekauft.

Und es hat alles geklappt in Position zu bringen.

Und im Winter muss sie ja sowieso aufgebockt werden.

Es kommt mir so vor als ob sie minimal schief ist die gabelbrücke. Wenn man von oben draufschaut

Der geradrauslauf ist aber einwandfrei.

Vielleicht auch alles Einbildung..jedenfalls fährt sie wie immer.

... dann ist der Lenker krumm, das passiert schon, wenn man ein parkendes Mopped vorwärts vom Hauptständer schubst

Meine Rede seit 1871.

Roadrunner in Mainz vermisst fast alle Teile kostenlos. Hab meine R6 Brücken nach nem Sturz hingebracht. Unten war verzogen oben nicht. Richten hat 50€ gekostet.

Ja, der Roadrunner; die richten wirklich alles was sich richten lässt. Was hab' ich da früher Brocken hingebracht . . .

Nur zuschauen darfste nicht. Warum bloß? :confused:

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. Gabelbrücke einstellen/ wieder in Position bringen