ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Fragen zu Mercedes Plus3-Finanzierung / allgemein Zielfinanzierung

Fragen zu Mercedes Plus3-Finanzierung / allgemein Zielfinanzierung

Themenstarteram 12. Mai 2016 um 10:49

Hallo liebe Motortalk-Gemeinde,

habe nachfolgende Fachfrage an Euch bzgl. meiner Mercedes Plus3-Finanzierung bzw. allgemein zur Zielfinanzierung:

Habe einen Merceds im Wert von 28.550 EUR mit einer Anzahlung von etwa 7.500 EUR zielfinanziert. Die Dauer der Zielfianzierung beläuft sich auf 4 Jahre und läuft Ende August 2016 ab. Als Schlussrate bleiben 11.420 EUR. Wenn ich die bezahle, gehört das Fahrzeug mir. Ixch kann diese auch anschlussfinanzieren. So weit ist mir alles klar.

Aber was passeirt eigentlich, wenn ich den Wagen zurückgebe?

Dabei muss noch erwähnt werden, dass ich eine Zusatzvereinbarung über die Rückkaufbdingungen getroffen habe. Dort steht, dass die Höhe des Rückkaufpreises auf 11.420 (=Schlussrate) EUR festgelegt wird.

Was heisst das konkret für mich?

1. Geht der wagen zurück an Händler und ich bekomme nichts?

2. Da man davon ausgehen kann, dass der Wagen mehr wert ist als die Schlussrate, bekomme ich vom Händler die Differenz wischen dem tatsächlichen Wert und der ausstehenden Schlussrate asugezahlt?

3. Heisst das, dass ich vom Händler die genannte Schlussrate ausgezahlt bekomme, sofern alle Bedingungen in der Vereinbarung über die Rückkaufbedingungen erfüllt sind?

Für Eure Antworten bedanke ich mich herzlich im Voraus. Danke schön!

Die vorgennanten Fragen wurden mir bis heute weder von der Merceds-Benz-Bank noch von meinem Merceds-Benz-Autohaus/Händler beantwortet. Außer einer allgemeinen, nichts sagenden Email habe ich von der MB-Bank nichts erfahren. Und mein MB-Händler hat meine Emails bis jetzt unbeantwortet gelassen. Deswegen bitte ich Eurch um Hilfe hier.

Gruß aus dem Ruhrgebiet (GE) an die Motortalk-Gemeinde

kozi11

 

Beste Antwort im Thema

Wenn du meinst, das der Wagen dann mehr wert ist -> kaufe ihn für die vereinbarte Schlusssumme und verkaufe ihn dann selber weiter...

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Ich als Kreditnehmer habe ein Vertragsverhältnis gegenüber der MB Bank, mit dem Händler nur den Kaufvertrag für das Fahrzeug. Demnach muss ich bei der Bank den Kredit ablösen, der Händler hat damit erstmal gar nichts zu tun, der war nur Vermittler für den Kredit, er könnte auch jede andere Bank vermitteln. Den Wagen gebe ich nicht zurück, sondern der Händler nimmt den Wagen in Zahlung und bezahlt für mich die Schlussrate bei der MB Bank. Er könnte mir auch das Geld geben, und ich löse den Kredit ab, so als ob ich den Wagen an eine Privatperson verkaufen würde.

Die Schlussraten bei MB sind immer so gewählt, dass der dann tatsächliche Restwert des Fahrzeugs über dem der Schlussrate liegt. Bei Audi z.B. sind die Schlussraten sehr gering, dafür die Raten selbst höher, ein 8 Jahre alter A6 hätte dort eine Schlussrate von "wenigen" tausend Euro, das Fahrzeug wäre aber locker 10k€ wert.

am 14. Mai 2016 um 9:31

Zitat:

@-K!nickel- schrieb am 14. Mai 2016 um 08:55:51 Uhr:

Ich als Kreditnehmer habe ein Vertragsverhältnis gegenüber der MB Bank, mit dem Händler nur den Kaufvertrag für das Fahrzeug. Demnach muss ich bei der Bank den Kredit ablösen, der Händler hat damit erstmal gar nichts zu tun, der war nur Vermittler für den Kredit, er könnte auch jede andere Bank vermitteln. Den Wagen gebe ich nicht zurück, sondern der Händler nimmt den Wagen in Zahlung und bezahlt für mich die Schlussrate bei der MB Bank. Er könnte mir auch das Geld geben, und ich löse den Kredit ab, so als ob ich den Wagen an eine Privatperson verkaufen würde.

Die Schlussraten bei MB sind immer so gewählt, dass der dann tatsächliche Restwert des Fahrzeugs über dem der Schlussrate liegt. Bei Audi z.B. sind die Schlussraten sehr gering, dafür die Raten selbst höher, ein 8 Jahre alter A6 hätte dort eine Schlussrate von "wenigen" tausend Euro, das Fahrzeug wäre aber locker 10k€ wert.

Das was Du beschreibst, ist der typische Ablauf einer Ballon- oder Schlussratenfinanzierung.

Bei der Plus3-Finanzierung von Mercedes-Benz (von der in diesem Thread die Rede ist) wird jedoch sehr wohl mit dem Händler eine Zusatzvereinbarung abgeschlossen, die den Rückkaufwert GARANTIERT. Wenn diese Zusatzvereinbarung abgeschlossen ist, kann der Kreditnehmer den Wagen einfach zurückgeben (auch ohne Abschluss eines Neuvertrags), allerdings bei der Rückgabe keine Auszahlung des Mehrwerts verlangen.

Siehe hierzu auch diese Erläuterungen.

Gruß

Der Chaosmanager

Hallo Leute,

ich habe mal ein paar fragen zu der Mercedes Plus3-Finanzierung.

 

1. Muss das Auto unbedingt Vollkasko versichert werden?

 

2. Muss ich während der Finanzierung die Wartungsarbeiten bei Mercedes durchführen lassen?

Oder kann ich das auch selbst machen bzw. in einer freien Werkstatt?

 

Gruß

1. Ja. Ist aber schon in deinem eigenen Interesse.

2. Nein. Aber falls du nach der Werksgarantie eine Mercedes Anschlussgarantie haben willst oder auf Kulanz hoffst, musst du in eine Mercedes Vertragswerkstatt. Wenn du den Wagen allerdings nach der Laufzeit an den Händler zurückgeben willst und nicht die Schlussrate bezahlen willst, wird wohl der Restwert angepasst ( nach unter korrigiert) und dir in Rechnung gestellt.

Zitat:

@andy1080 schrieb am 9. Juli 2017 um 21:13:38 Uhr:

1. Ja. Ist aber schon in deinem eigenen Interesse.

2. Nein. Aber falls du nach der Werksgarantie eine Mercedes Anschlussgarantie haben willst oder auf Kulanz hoffst, musst du in eine Mercedes Vertragswerkstatt. Wenn du den Wagen allerdings nach der Laufzeit an den Händler zurückgeben willst und nicht die Schlussrate bezahlen willst, wird wohl der Restwert angepasst ( nach unter korrigiert) und dir in Rechnung gestellt.

Danke für die schnelle Antwort.

 

Bei mir würde es um einen gebrauchten handeln so um die 20.000 Euro.

Ich würde halt meine Wartungsarbeiten weiterhin gern selbst erledigen bzw. bei einem Bekannten in dessen Werkstatt.

 

Also wenn ich das Scheckheft nicht weiter führe wird das wohl mit der garantierten Schlussrate nichts. Oder?

 

Mein Plan wäre nämlich das Auto in 2-3 Jahren wieder abzugeben und mir den nächsten auszusuchen.

 

Gruß

So ist es.

Das Problem mit der Wartung ist, dass du nicht garantieren kannst, dass es nach Herstellervorgaben gemacht wird. Beim vertragshändler können bei dem Service auch schon mal Updates aufgespielt werden, die du ja gar nicht selbst hinbekommst. Ausserdem fehlt die elektronische Dokumentation.

Und das ist wertmindernd.

Ich hätte mal ne Frage zu der Plus3 Finanzierung.

Ich würde das Fahrzeug vor Ablauf der Laufzeit gerne tauschen bzw. zurückgeben (Private Situation hat sich verändert, Vergrößerung der Familie), um evtl. einen Neuen oder Junge Sterne zu nehmen. Hat das jemand schon mal gemacht? Nach Rücksprache mit dem Freundlichen, hat mir dieser jetzt gesagt, lohnt sich nicht, da die komplette AZ dahin ist. Weiß jemand wie MB das rechnet? So ganz blicke ich das nicht durch.

Mal die Eckdaten

NP: 65.000 abzgl. Rabatt 55.250

AZ: 10.000

LZ: 48 Monate

RKW: 33.000

abgelaufene LZ 24 Monate.

Genrell ist es nicht tragisch, die Größe des Wagens geht gerade noch. Aber die Rechenweise würde mich jetzt doch mal interessieren.

Das Problem ist, dass am Anfang der Wertverlust größer ist als die monatlichen Raten. Das bedeutet, dass ein Großteil, wenn nicht sogar die ganze Anzahlung für den Wertverlust des Neuwagens drauf gegangen sein dürfte.

Ich vermute mal, dass die Finanzierungssumme 45000 € sein dürften ggf. plus RSV. Restwert 33000 € beutetet Finanzierung von 12000 € auf vier Jahre, sprich knapp 300 € pro Monat inkl. Zinsen je nach Zinssatz ganz grob.

Das macht bei 24 Monaten ganz grob 6000 € Tilgung. 45000 € - 6000 € = 39000 €. Liegt der Restwert bzw. Inzahlungnahmepreis darunter, müsstest du sogar noch mehr drauf zahlen.

Anders gerechnet: ~55000 € Kaufpreis abzgl. 6000 € geleisteter Tilgung macht 49000 €. Das ist für einen 2 Jahre alten CLA mit LP 65000 € unrealistisch. Die Differenz zum Restwert kommt dann eben aus der Anzahlung.

Zitat:

@hydrou schrieb am 19. Juli 2017 um 19:29:40 Uhr:

Das Problem ist, dass am Anfang der Wertverlust größer ist als die monatlichen Raten. Das bedeutet, dass ein Großteil, wenn nicht sogar die ganze Anzahlung für den Wertverlust des Neuwagens drauf gegangen sein dürfte.

Ich vermute mal, dass die Finanzierungssumme 45000 € sein dürften ggf. plus RSV. Restwert 33000 € beutetet Finanzierung von 12000 € auf vier Jahre, sprich knapp 300 € pro Monat inkl. Zinsen je nach Zinssatz ganz grob.

Das macht bei 24 Monaten ganz grob 6000 € Tilgung. 45000 € - 6000 € = 39000 €. Liegt der Restwert bzw. Inzahlungnahmepreis darunter, müsstest du sogar noch mehr drauf zahlen.

Anders gerechnet: ~55000 € Kaufpreis abzgl. 6000 € geleisteter Tilgung macht 49000 €. Das ist für einen 2 Jahre alten CLA mit LP 65000 € unrealistisch. Die Differenz zum Restwert kommt dann eben aus der Anzahlung.

Das leuchtet ein. Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Andy1080

in den Bedingungen der Plus3Fianzierung steht ganz klar drin, das du Wartung beim Freundlichen zu machen hast.

Klar, kannst du auch alles selber machen, oder sonstwo in ner Werkstatt nach Herstellervorgabe! Aber dann kannst du auch die Rücknahme zum vereinbarten Preis knicken!

Zitat:

@o_kn schrieb am 5. Oktober 2017 um 01:41:16 Uhr:

Andy1080

in den Bedingungen der Plus3Fianzierung steht ganz klar drin, das du Wartung beim Freundlichen zu machen hast.

Klar, kannst du auch alles selber machen, oder sonstwo in ner Werkstatt nach Herstellervorgabe! Aber dann kannst du auch die Rücknahme zum vereinbarten Preis knicken!

Sind davon Verschleißteile wie bspw. Bremsenbeläge, Scheiben etc. ausgenommen, wenn Original MB-Teile verwendet werden? Oder muss ich dafür auch zu Daimler rennen, wenn ich den Wagen nach Ablauf zurückgeben möchte?

Alles was dokumentiert wird, solltest du beim autorisierten Vertragshändler machen lassen.

Alles andere kannst du und habe ich mit 35 geleasten Fahrzeugen auch mal bei 3rd Party machen lassen.

 

Zitat:

@Vedaad schrieb am 17. Februar 2021 um 22:33:23 Uhr:

Zitat:

@o_kn schrieb am 5. Oktober 2017 um 01:41:16 Uhr:

Andy1080

in den Bedingungen der Plus3Fianzierung steht ganz klar drin, das du Wartung beim Freundlichen zu machen hast.

Klar, kannst du auch alles selber machen, oder sonstwo in ner Werkstatt nach Herstellervorgabe! Aber dann kannst du auch die Rücknahme zum vereinbarten Preis knicken!

Sind davon Verschleißteile wie bspw. Bremsenbeläge, Scheiben etc. ausgenommen, wenn Original MB-Teile verwendet werden? Oder muss ich dafür auch zu Daimler rennen, wenn ich den Wagen nach Ablauf zurückgeben möchte?

Fallen denn Bremsbeläge unter Dokumentationspflicht, oder zählt das zu der Kategorie reine Verschleißteile, wie bspw. auch Reifen?!

Du hast dir selbst die Antwort gegeben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Fragen zu Mercedes Plus3-Finanzierung / allgemein Zielfinanzierung