ForumWohnmobile & Wohnwagen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Wohnmobile & Wohnwagen
  5. Frage zur Wasser Versorgung im Wowa

Frage zur Wasser Versorgung im Wowa

Themenstarteram 18. April 2010 um 14:30

Hallo liebe Community,

habe eine Frage bezüglich der Wasser Versorgung in "Kalt und Warm" . Es ist so, habe einen Camping, der allerdings kein Wasseranschluss hat, möchte ihn mir zu recht machen um dann mit ihm auch mal auf einen Camping platz stehen zu können!

Es sollte in Küche "Waschbecken", Bad "Dusche" und Bad "Handwaschbecken" jeweils ein Hahn sein für WARM und KALTwasser. Die Anlage sollte mit Pumpe und Tank laufen.

Es muss nicht zwingend notwendig Autark sein oder wie das heisst, da ich mit dem Wagen sowieso nicht in der Wildniss stehen möchte ;-)

Alles komplett auf 12 Volt muss auch nicht sein, obwohl ich eine 12 Volt Batterie 120AH drin habe für ein paar Lampen. Also könnte man ja die Pumpe schon mal da drüber laufen lassen.......

Zur Wasser Erhitzung, diese sollte schon über 240Volt laufen, weil ich mir mit 12 Volt nicht so sicher bin, dass es so schnell heiss wird, (sind 3 Personen), dass man nicht lange warten muss, bis wieder aufgeheizt ist, dass der Nächste duschen kann evtl. Welche Anlage kann man hier nehmen, wer hat mit sowas schon Erfahrung gemacht und kann man alle Abnehmestellen über einen Boiler laufen lassen, habe gelesen wegen dem anfallenden Druck im Boiler müssen das besondere Wasserhähne sein und es ginge nur ein Hahn an einen Boiler???? Stimmt das so???

Welche Alternativen gibt es.........Trumatherme, elgena kb3, kb6.........usw. Ich denke mal es gibt einige erfahrene Camper, die damit Erfahrung gemacht haben auf Campingplätzen und die mir sicherlich ein paar Tipps geben könnten dies bezüglich!

Kennt sich jemand mit so etwas aus oder hat jemand so etwas schon verbaut, könntet Ihr mir viell. Hilfestellung geben?? Evtl. mit Plan oder Skizze??

Will nix verkehrt anschliessen und versuche alles so kosten günstig mit besten Effekt zu verbauen.........Lieben Gruß!

Ähnliche Themen
16 Antworten

Hallo,

beim Duschen im WoWa solltest du dir nicht Gedanken über das warme, sondern überhaupt über das Wasser machen!

Frisch- & Abwasser müssen entsorgt werden, das sind mal eben 50 Liter pro Person :eek:

Zuviel Aufwand dafür, für was, das es auf jedem Campingplatz gibt.

-------------------------

Warmes Wasser erzeugt man über die 08/15 Truma-Therme TT2 , die die meisten WoWa Heute serienmässig haben. Wird mit 230 Volt betrieben und im Winter, wärmt die Warmluftanlage der Wohnwagenheizung das Wasser mit auf.

Autark oder wirkungsvoller geht's mit einer gasbefeuerten Therme

Anleitungen gibt es auf der Truma-Seite - Schau einmal HIER ( auf Ste 2 ist ein Schaubild)

da kann ich dem Posting vorher nur zustimmen: bei einem Vorrat von (meistens) 40 Liter Frischwasser ist ein Duschen - zumal mit mehreren Personen - eine reine Utopie. Und eine Therme fasst eh nur meist ein paar Liiter Warmwasser.

Deswegen benutze ich die vorhandene Duschwanne nur, um tropfnasse (Tauch-) Klamotten aufzuhängen.

Themenstarteram 20. April 2010 um 0:41

Hey danke für die schnellen Antworten, ja das mir schon mal sehr viel geholfen, heisst also, als erstes muss ich duschen, weil ich dann immer Wassernachschub holen muss .............. lach ......:D

Denke mal, werde auch die Truma nehmen, weil es die preiswerteste ist auf dem Markt????????? Habe zwar bedenken, wie das wird mit mit dem aufwärmen durch Heizung, da man ja in den warmen Tagen im Jahr die Heizung auslässt *g*

muss somit alles über 240Volt laufen, zum aufheizen. Somit kommen für mich sowieso NUR Campingplätze oder Stellplätze mit Strom in Frage.......werde es schon hin kriegen.........okay danke!

Ich nochmal.....

Zum Duschen ist der Wasservorrat zu klein, zum Händewaschen brauchste keine Therrme.

Wir haben das Teil immer nur mal in der kalten Jahreszeit an,

damit mir beim Zähneputzen nicht die Plomben rausfallen. :D

Zum Spülen verwenden wir hauptsächlich die Campingplatzeigenen

Spülanlagen - anonsten einen 230 V-Heisswasserkocher oder,

falls wir keine 230 V zur Verfg. haben, einen Kessel auf dem Herd.

Dafür extra den Aufwand mit der Therme lohnt nicht.......

Hallo !

Meinen Senf auch noch dazu gebe :

Ich find unsere Therme eigentlich ganz nett, man lässt sie immer eingeschaltet und hat so wie zuhause sofort heisses Wasser, wenn man den Hahn aufdreht.

Für Zähneputzen, Gesicht waschen oder aber auch fürs Geschirr spülen für 2 Leute ist das sehr gut.

Wir haben zwar auch eine separate Dusche im WW und auch einen 40 Liter Tank, die nutzen wir aber nur, wenn wir nicht auf einem Campingplatz stehen. Bei Turnieren steht der WW ab und zu auf der "grünen Wiese", aber mit Strom, da macht das Duschen im WW Sinn.

An der Therme hängen bei uns 2 Wasserhähne + die Duscharmatur.

Viele Grüsse,

Markus

am 20. April 2010 um 20:27

hast du denn schon mal auf dem campingplatz die duschen und sanitäranlagen genutzt? die sind heutzutage auf dem neuesten stand und eigentlich überall sauber. da wirftst du einen chip ein oder weiß ich was, duschst und fertig.

ich tippe mal, wenn du dir eine anlage einbaust, wird es dich früher oder später nerven das wasser zu holen und das abwasser wieder wegzubringen. dann mußt du noch alles sauber machen und eine gewisse feuchtigkeit ist immer im ww. hast du mal durchgerechnet, wieviel eine komplette warmwasseranlage kostet?

gruß

Themenstarteram 1. Mai 2010 um 20:23

Hallo erstmal danke für die vielen Antworten, mich würde noch interessieren, wie ihr alle das handhabt mit dem Warmwasser, wenn es Sommer ist und ihr nicht auf einem Platz mit Dusche steht und somit selbst duschen wollt, aber kein 240Volt Netzbetrieb habt für warmes Wasser????? Niemand wird doch für warmes Wasser extra die Heizung anmachen wollen im Sommer????? Habe mir gedacht, Kühlschrank geht nur über Zündungsplus Kl. 10, daneben ist gleich der Wassertank, werde viell. ein Heizstab einbauen mit 12 Volt der mit einen Schalter eingebaut wird und NUR läuft wenn der Motor läuft, somit wird verhindert das die Batterie leer wird oder????? Lieben Gruß!

Zitat:

Original geschrieben von Kirmesbub

Hallo erstmal danke für die vielen Antworten, mich würde noch interessieren, wie ihr alle das handhabt mit dem Warmwasser, wenn es Sommer ist und ihr nicht auf einem Platz mit Dusche steht und somit selbst duschen wollt, aber kein 240Volt Netzbetrieb habt für warmes Wasser?????

Wie ich das handhabe? Ich schalte den Gasboiler ein :D

Mit einem 12V-Heizstab wirst du Stunden brauchen, bis das Wasser warm ist.

am 1. Mai 2010 um 22:49

Hallo !

Bei dem Szenario (Sommer, Platz ohne Strom und Dusche) bekommst du wahrscheinlich mit einer "Aussendusche" aus dem Campingzubehör schneller warmes Wasser, das ist im Grunde ein schwarzer Wassersack, in dem sich das Wasser durch die Sonne erwärmt.

Bei deiner beschriebenen Situation wäre das einzig Vernünftige ein Autark-Paket im WW, also Gel-Batterie für Strom und Wasser-Autark mit Gasboiler wie hier schon erwähnt wurde.

Dann kannst du auch auf der grünen Wiese im WW duschen.

Viele Grüsse,

Markus

Um das Thema noch zu bereichern. Hier meine Erfahrungen. Mit meinem ersten Wohnwagen und drei Kindern war autark kein Thema. Es wurden die Einrichtungen auf dem Campingplatz genutzt. Jetzt als Ehepaar ohne Kinder haben wir einen auf unsere Bedürfnisse zugeschnittenen autarken Wohnwagen. Bei autarker Nutzung (Schweden und Norwegen) 12 V Stromversorgung aus AGM Batterie für Licht, Frischwasserpumpe und Toilettenpumpe. Die AGM Batterie wird bei Fahrbetrieb über die Ladeleitung und Booster aufgeladen. Auf dem Campingplatz über 230 V geladen. Der 40 l Frischwassertank kann zum Teil nur eingeschränkt genutzt werden, da für die Fahrt die benötigte Wassermenge bis zum nächsten Campingplatzaufenthalt nur gefüllt wird und das ist kleine Wäsche, Händewaschen und Kochen ausreichen. Auch ein Wohnwagen mit 1.600 kg hat irgendwann die Zuladungsgrenze erreicht. Zu berücksichtigen ist ebenfalls der sich füllende Abwassertank. Für die Wassernutzung sind in der Küche Warm- und Kaltwasser vorhanden, im Bad Dusch-Zapfhahn-Kombination mit Warm- und Kaltwasser. Alles über eine Shurflo Druckpumpe versorgt. Die Warmwasserversorgung erfolgt über eine Trumatherme mit Gasheizung und damit vom Campingplatz und von Sommer und Winter unabhängig. Kühlschrank hat freie Wahl - 12V, 230V und Gas. Wenn wir schon bei autark sind, dann sei noch die Frage erlaubt in welchen Ländern willst Du autark in der Wildnis campen. Die Liste der Möglichkeiten ist klein und wie bereits meine Vorredner bemerkten, es gibt viele Campingplätze mit guten sanitären Einrichtungen (Meine Erfahrungen aus ca. 6.000 bis 8.000 km/Jahr mit ca. 10 bis 15 Campingplätze/Jahr). Unser Verhalten: Mehrere Plätze werden über ADAC Führer bzw. andere Führer (Schweden und Norwegen) ausgewählt, jedoch nicht gebucht und dann im Urlaub ggf. angefahren, wenn der Wind uns dann wirklich dort hinführt. Meine Frau besichtigt vor Einchecken erstmal die Sanitäranlagen und Daumen hoch bedeutet für mich mit dem Gespann vorfahren.

 

Viel Erfolg beim Planen

Ibs

Dsc-2351-dxo-raw

Schönen Guten,

um mal ehrlich zu sein, als wir unseren Wohnwagen bekamen, hatte ich auch diesen Spahn im Kopf, auf jeden Fall autark sein zu müssen. Dann denkt man auch an solche Flausen. Nach 5 Sommern kann ich sagen: Gut, dass ich das nicht gemacht habe.

1. Man darf mit dem Wohnwagen sowieso nirgendwo mehr als eine Nacht stehen, wo man autark sein muss, es sei denn die eigene Wiese. Die ist aber meistens nicht so weit von zuhause weg, dass man im Wohnwagen duschen würde. Selbst die für Wohnwagen zugelassenen Wohnmobilstellplätze, die ich entdecken konnte, sind mit Duschen ausgestattet.

2. Das Problem beim Duschen ist meistens nicht das warme Wasser, sondern die Wsserkapatität überhaupt. Ein Wohnmobil hat i.d.R. 100 Liter Frisch- und Abwassertank. Das reicht vielleicht für 2 Mal duschen. Die müssten aber in den Wohnwagen. Das bedeutet, Du müsstest u.U. zuerst über eine Auflastung des zul. Ges.Gew. und den Verbau von Tanks nachdenken, bevor Du warmes Wasser machst.

3. Ich kenne Deinen Wohnwagen nicht. Meine Nasszelle ist zwar mit Duschwanne ausgestattet. Ich würde mich aber mit Duschvorhang kaum drinn drehen können und ich glaube nicht, dass das Wasser nur in Wanne und Vorhang bliebe, wenn ich darin dusche. Sie macht den Eindruck, dass niemand auf die Idee kam, dass ich jemals darin duschen würde.

Viele Grüße

Baumi

Themenstarteram 2. Mai 2010 um 10:06

^^ ach so okay..... Aber mal ehrlich, es wird sich doch niemand von Euch auf dem Rasthof an der Autobahn z.b. mit der schwarzen Solar aussen Dusche hin stellen ;o) oder etwa doch??? hehehe ...... lach ........

Das mit dem Heizstab, geb ich Dir recht, war ne blöde Idee, glaube auch wirklich nicht, dass diese 70Watt wirklich de Kanister heiss machen?????

Gas Boiler ist ne feine Sache, ist aber für mich zu teuer, zweitens bräuchte ich bestimmt ein zweiten Schorni, wegen den abgasen oder wird der mit in den Schorni von der Heizung gesteckt????

Es gibt doch noch den Elgena KB 3, dieser hat ein Kombi Anschluss für 230V und 12Volt !!! Nur schade, dass dieser NUR in 3 Litern auf dem Markt ist?????????

So wenn man diesen hätte, einfach auf Klemme 10 gelegt, (Zündungsplus was NUR zum Kühli geht) so dann heizt immer der Boiler und NUR bei laufenden Motor........

Ich stell Euch mal ein Schaltplan von meiner Stromversorgung rein. Hab ich gestern schnell gezeichnet..............Lg.

Schaltplan-autarken-wohnwagen-inkl-parkleuchten
Themenstarteram 2. Mai 2010 um 10:15

Ach und nochwas, dass Zündungsplus ist schnell gefunden, einfach im Auto mal die Steckdosen testen, die meisten Innensteckdosen gehen NUR wenn Schlüssel steckt und Zündung an ist, beim Radio würde ich KEIN Zündungsplus abgreifen, da dieses schon in Radiostellung am Zündschloss (eine Umdrehung) an geht, heisst das der Kühli im Wohnwagen schon den ersten Strom abgreifen würde.........das gibt den Effekt, als wie wenn man Zündung an hätte + Licht + Nebel + und plus Fernlicht und dann versuchen würde den Motor zu starten.........hehehe ;o)

Lg

Hallo DMAXsüchtig,

schöne Schaltung.

Die wird dir nur bald um die Ohren fliegen!

Warum?

Antworten:

- Der "Schalter" links unten muss einen Einschaltstrom von ca.150 A aushalten!

- Die Zusatzbatterie (78Ah) kann nicht so einfach an das Zugfahrzeug Klemme 9

(Dauerplus) geklemmt werden. Wenn die Zusatzbatterie nahezu leer ist und du den Stecker ans Zugfahrzeug anklemmst knallt es gewaltig !(Ladungsdifferenz).

- Es fehlt eine Rückflusstrennung (sonst ist die Autobatterie des Zugfahrzeuges bei "autark" bald leer)

Man kann halt Batterien dieser Größenordnung nicht einfach "zusammenpacken".

Warum treiben die WW-Hersteller wohl so einen großen elektronischen Aufwand mit den Autark-Systemen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Wohnmobile & Wohnwagen
  5. Frage zur Wasser Versorgung im Wowa