ForumToyota
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Frage zum Übersetzungsverhältnis für Lexus IS

Frage zum Übersetzungsverhältnis für Lexus IS

Themenstarteram 6. Febuar 2006 um 21:42

Ich hätte gerne gewußt wie das Achsverhältnis vom Lexus IS 220 d ist. Ich habe im Katalog leider nur die Getriebeübersetzung 1-6 und den Rückwärtsgang gefunden; aber leider nicht das Achsverhältnis.

Ist beim Sport nur das Achsverhältnis anders, oder sonst auch noch die Gangabstufung??

Vielleicht hat ja wer beide Daten.

Im Katalog steht 215 km/h als Bauartgeschwindigkeit, in anderen Autozeitung 220 km/h. Ist das auch wegen der unterschiedlichen Achsübersetzung??

Ähnliche Themen
11 Antworten

hallo,

also fakt ist, daß es den neuen IS 220d in zwei Achsübersetzungen gibt. Der im Moment auf dem Markt befindliche IS220d in der Basis bzw. Luxury Version hat eine andere Achsübersetzung (2,4) als der Sport. Der IS220d "Sport" kommt Ende April auf den Markt und hat eine Achsübersetzung von 3,2. Somit ist er etwas spurtstärker aber im Top Speed gibt es keine Veränderungen !

Themenstarteram 7. Febuar 2006 um 13:36

Zitat:

Original geschrieben von andrewo

hallo,

also fakt ist, daß es den neuen IS 220d in zwei Achsübersetzungen gibt. Der im Moment auf dem Markt befindliche IS220d in der Basis bzw. Luxury Version hat eine andere Achsübersetzung (2,4) als der Sport. Der IS220d "Sport" kommt Ende April auf den Markt und hat eine Achsübersetzung von 3,2. Somit ist er etwas spurtstärker aber im Top Speed gibt es keine Veränderungen !

Also d.h. die genannten 220 km/h sind einfach Druckfehler in den Zeitungen.

Der Sport wird halt eine bessere Elastizität aber auch einen etwas höheren Verbrauch haben.

Was mich dann nur wundert: Trotz CW Wert 0,27 soweit ich mich entsinne geht der Wagen mit 177 PS "nur" 215 km/h.

Ein E 90 geht mit 14 PS weniger 10 km/h schneller, und hat sicherlich nicht die selbe Aerodynamik.

Sicherlich kann man drüber streiten ob 10 km/h in der Praxis wiichtig sind.

in jeder Zeitung steht was anderes zur Höchstgeschwindigkeit. aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß das sowieso kaum stimmt (bei fast allen herstellern) mit den Angaben. Ich hatte einen Lexus IS300 der ist laut Tacho 242 (Herstellerinfo 230km/h) gelaufen und einen IS200 der ist 222 (Herstellerinfo 215km/h) laut Tacho gelaufen.

Ein Lexus ist nie auf Top Speed ausgelegt, sondern auf optimalsten Komfort bei jeder Geschwindigkeit. Ein BMW ist fast immer auf Top Speed ausgelegt. Die Marke versteht sich ja auch als sportlich und dynamisch.

Hallo,

laut den mir zugänglichen Herstellerspezifikationen ist bei den IS 220d Modellen das Übersetzungsverhältnis der Gänge 1 - 6 identisch. Lediglich die Achsübersetzung ist unterschiedlich.

2,474 beim normalen Getriebe

3,266 beim Sport

Rechnet man nach, welche Drehzahlen das bei den entsprechenden Geschw. ergibt, erklärt sich auch die vom Hersteller angegebene geringere Vmax.

Nicht vergessen darf man die höheren Roll- u. Luftwiderstände, die die 18-Zoll-Walzen mit 255ern hinten bei der Sportversion verursachen.

Das Hauptproblem ist jedoch, dass der IS 220 Sport bei 215-220 km/h im 6. Gang 4.250 - 4.350 U/min dreht.

In diesem Bereich hat die Leistungskurve bei der spezifischen Auslegung dieses Motors längst ihr Maximum überschritten bzw. zeigt eigentümlich für einen Diesel rapide nach unten.

D.h. für optimale Vmax ist die Sportversion einfach viel zu kurz übersetzt.

Beim normalen Getriebe ist die Auslegung schon wieder fast zu lang. Bei der angegebene Vmax von 220 km/h dreht der Motor je nach Bereifung ca. 3.350 U/min (245/45/17 HA) bis ca. 3.400 U/min (205/55/16 Basisgröße).

D.h. der Motor hat die Nennleistung noch gar nicht erreicht.

Legt man die relevanten Werte für Luft- u. Rollwiderstand für eine Laborhochrechnung zugrunde, dürfte der Lexus mit der "kleinen" Serienbereifung unter optimaler Getriebeauslegung für eine Vmax von 225 km/h gut sein .

Der E 90 3er-BMW trifft genau richtig, genau so wie die 1er Dieselmodelle .

Darüber hinaus ist in der Tat der E90 etwas windschlüpfriger beim Produkt aus cw und Stirnfläche A und dann reichen auch ein paar PS-chen weniger.

Dennoch erreicht er die angegebene Vmax auch nur unter günstigsten Bedingungen (schmalste Bereifung etc.).

Lexus und Toyota geben bei den Herstellerangaben traditionell die Werte an, die auf alle Fälle erreichbar sind .

In der Praxis wird der 320d dem Lexus IS 220d auf keinen Fall davon fahren können. Selbst bei freier Bahn.

Und wenn schon - das spielt ohnehin eine untergeordnete Rolle und ist eher für's Autoquartett relevant .

Der Lexus ist m.E. stimmiger im Design und sieht nicht aus wie ein 95er Nissan Primera mit BMW Niere beim E90.

by the way - der x20d-Motor von BMW ist allererste Sahne, genauso wie der 2AD-FH4 von Lexus/Toyota.

Da kann sonst nur der Honda mithalten, nur dass der eine Leistungsklasse tiefer angesiedelt ist .

Gruß

 

seditec

Themenstarteram 7. Febuar 2006 um 17:01

Daran sieht man wie lange der Wagen übersetzt ist mit den normalen Getriebe.

Und das mit den Honda kann ich bestätigen dem bin ich gestern erstmals als 06 Modell gefahren, der geht wirklich schon sehr gut, subjektiv nicht um die 34 PS schlechter als der Avensis den ich auch gefahren bin.

Zitat:

Original geschrieben von andrewo

in jeder Zeitung steht was anderes zur Höchstgeschwindigkeit. aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß das sowieso kaum stimmt (bei fast allen herstellern) mit den Angaben. Ich hatte einen Lexus IS300 der ist laut Tacho 242 (Herstellerinfo 230km/h) gelaufen und einen IS200 der ist 222 (Herstellerinfo 215km/h) laut Tacho gelaufen.

Die Ursache ist eher der Tacho. Bei realen Tempo 230 darf ein Tacho zwischen 230 und 257 km/h anzeigen.

Der Tacho muss mindestens die reale Geschwindigkeit anzeigen und darf höchstens um 4 km/h + 10% zu viel anzeigen.

Geschwindigkeit < Tachoanzeige < Geschwindigkeit * 1,1 + 4 km/h

Hallo,

man muss sich doch mal fragen,warum

es Lexus nur durch eine extrem kurze Achsüberstzung gelingt,

die angegebenen Beschleunigungswerte zu erreichen?

Fakt ist doch,dass der 320d mit 163 PS gegenüber dem

IS 220 d mit kurzer Achse

1. Weniger verbraucht: 5,7 l zu 8,1l (Gesamtverbrauch der Version mit kurzer Übersetzung)

2. Besser beschleunigt: 8,6 Sek. zu 8,9 Sek. (Oder hat der

Lexus kurze Achse einen besseren Wert?)

3. Eine höhere Vmax aufweist: 225 km/h

zu 220 bzw.215 km/h.

Ob das alles nur am höheren Gewicht liegt ?

Für alle,denen der 2,2l-Motor zu schwach ist.

In der Automobilrevue CH von voriger Woche war ein Super-Test vom einem Avensis D4D mit 190 PS.

Die Redaktion war begeistert.

Gruss Kühli

Themenstarteram 7. Febuar 2006 um 21:14

Zitat:

Original geschrieben von Wallibelli

Hallo,

man muss sich doch mal fragen,warum

es Lexus nur durch eine extrem kurze Achsüberstzung gelingt,

die angegebenen Beschleunigungswerte zu erreichen?

Fakt ist doch,dass der 320d mit 163 PS gegenüber dem

IS 220 d mit kurzer Achse

1. Weniger verbraucht: 5,7 l zu 8,1l (Gesamtverbrauch der Version mit kurzer Übersetzung)

2. Besser beschleunigt: 8,6 Sek. zu 8,9 Sek. (Oder hat der

Lexus kurze Achse einen besseren Wert?)

3. Eine höhere Vmax aufweist: 225 km/h

zu 220 bzw.215 km/h.

Ob das alles nur am höheren Gewicht liegt ?

Für alle,denen der 2,2l-Motor zu schwach ist.

In der Automobilrevue CH von voriger Woche war ein Super-Test vom einem Avensis D4D mit 190 PS.

Die Redaktion war begeistert.

Gruss Kühli

Gibt es einen Link dazu??

Von wenn ist dieses Tuning weil 13 PS wäre ja für ein Chiptuning etwas wenig.

Den Chiptuner den ich angeschrieben hat, beißt sich nämlich seit Oktober am Avensis die Zähne aus.

Zitat:

Original geschrieben von Wallibelli

1. Weniger verbraucht: 5,7 l zu 8,1l (Gesamtverbrauch der Version mit kurzer Übersetzung)

2. Besser beschleunigt: 8,6 Sek. zu 8,9 Sek. (Oder hat der

Lexus kurze Achse einen besseren Wert?)

3. Eine höhere Vmax aufweist: 225 km/h

zu 220 bzw.215 km/h.

Ob das alles nur am höheren Gewicht liegt ?

1. Der Gesamtverbrauch l/100km beträgt für lange Achse 6,3 , für die kurze Achse 7,4.

Also nicht so weit weg vom 320d. Vor allem ist der BMW in der Praxis weiter von den Normangaben entfernt als einem lieb sein kann.

2.Laut Herstellerangaben sind die Beschleunigungswerte für bei de Getriebevarianten identisch mit 8,9 sec von 0-100 km/h.

3. Das müßte erst mal in einem Praxistest überprüft werden. Die meisten Tests laufen heutzutage ohne explizite Vmax-Ermittlung mit el. Messequipment, da dafür geeignete Testgelände/-strecken angemietet werden müssen. Ein herkömmliches "kleines" Testareal wie z.B. die ADAC-Fahrsicherheits-Gelände haben für Vmax-Tests keine Geraden, die lang genug wären . Und jedes Mal auf eine Rennstrecke für jeden popligen Autotest gehen die nicht mehr. Ist zu zeit- u. kostenaufwendig.

Ich denke nicht, dass das Gewicht der ausschlaggebende Faktor ist, für 3 Zehntel in der Beschl. Der BMW-Motor dreht einfach höher, ohne gleich mit der Leistung voll einzubrechen oder in der Drehwilligkeit nachzulassen.

Den D-CAT-Motor recht viel höher als 4.200 U/min zu drehen bringt kaum noch signifikante Beschleunigung.

 

Gruß

seditec

@ GTC Turbo,

heute beim Aufräumen meines Büros habe ich die

Automobilrevue mit dem Avensis-Test gefunden.

Musst www.automobilrevue.ch aufrufen.

Dort findest Du alles unter "Test"

Charakter ist käuflich - Tuning-Test Toyota Avensis.

Gruss Kühli

Themenstarteram 10. Febuar 2006 um 15:54

Vielen Dank. Leider stand in den Test nichts über die Elastizität und V-max. Aber sonst gut geschrieben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Frage zum Übersetzungsverhältnis für Lexus IS