ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Frage zu Kupplungspedal, Kupplungsbetätigung?

Frage zu Kupplungspedal, Kupplungsbetätigung?

Themenstarteram 12. März 2012 um 21:34

Hallo!

Bei meinem Mercedes "hakeln" die Gänge, allerdings bin ich mir nicht ganz sicher ob das am Getriebe liegt oder doch eher an der Kupplung.

Ein Getriebeölwechsel habe ich jetzt auch vor, aber jetzt zum Problem:

Das Getriebe schaltet sich fast besser im kalten als im warmen Zustand, dabei sollte es doch eher umgekehrt sein.

Wenn ich im kalten Zustand die Kupplung drücke reagiert diese relativ schnell es reichen fast nur die oberen zwei drittel des Kupplungspedals zu drücken. Ist das System warm, reagiert das Pedal erst nach dem ich 50% des Pedalweges gedrückt halte, also im unteren Bereich, sprich der Kupplungsweg verändert sich. Dabei habe ich fast das Gefühl, dass das Kupplunspedal fast zu kurz, nach unten hin dimensioniert wäre.

Vor ca. einem halben Jahr habe ich mal die Kupplung entlüften lassen, brachte aber keine wesentliche Besserung.

Allerdings sehe ich auch keine Anzeichen, dass die Kupplung nicht richtig trennen würde.

Wer von Euch weiß um Rat?

Gruß

Ähnliche Themen
19 Antworten

Lass mal die Bremsflüssigkeit austauschen, vielleicht ist darin Wasser enthalten, dass sich im Warmen zustand verpufft und hierdurch ein Luftpolster bildet. Die Bremsflüssigkeit arbeitet ja auch mit der Kupplung zusammen.

Die Bremsflüssigkeit sollte daher auch alle 2 Jahren ausgetauscht werden.

Gruß Gero

Zitat:

Original geschrieben von cpedv

Die Bremsflüssigkeit arbeitet ja auch mit der Kupplung zusammen.

Hallo,

seit wann das denn?

 

Grüße,

diezge

Bei hydraulischen Kupplungen ist bei allen mir bekannten Fahrzeugen die eingesetzte Flüssigkeit Bremsflüssigkeit. Probleme wie im Bremssystem (Dampfblasen) sind mir aufgrund fehlender Erhitzung fremd - bei mir im Honda ist seit fast 10Jahren immer noch dieselbe Füllung drin...

 

mfg

Dann hast du sehr viel Glück und du kannst in Foren fragen und alle Werkstätten der Welt und alle werden dir den Intervall von 2Jahren mit einem Austausch der Bremsflüssigkeit empfehlen. Da es kein Gerücht ist, dass Öle, ja auch Bremsflüssigkeit mit der Zeit Feuchtigkeit zieht. Hierbei kann es dann dazu kommen dass man ins leere tritt und das kommt zwar vom Wasser, aber erst wenn die Bremsflüssigkeit im Bremssystem warm wird.

Ob der Fehler hierauf zurück zuführen ist, ist hier eine andere Frage, aber aus Sicherheitsgründe sollte die Bremsflüssigkeit ausgetauscht werden, wenn sie älter als 2Jahre ist und wenn man Glück hat, könnte es daran gelegen haben.

Nur mal zur Info, in einem LKW mit Druckluftbremse findet man auch einen Ausgleichsbehälter mit Bremsflüssigkeit. Bei einem 40Tonner wird hier nichts Hydraulisch abgebremst, aber die Kupplung wird hier ebenfalls Hydraulisch mit der Bremsflüssigkeit betrieben.

Gesetzlich vorgeschrieben ist der wechsel der Bremsflüssigkeit nicht, aber wer hier spart, spart an der Falschen Stellen. Die Bremsanlage ist das wichtigste Bestandteil eines Fahrzeugs!!

Zitat:

Warum die Bremsflüssigkeit wechseln?

Die Erklärung, warum Bremsflüssigkeit spätestens alle 2 Jahre ausgetauscht werden muss, ist einfach und logisch. Bremsflüssigkeit ist eine hygroskopische Flüssigkeit, sie zieht also Wasser an. Dieses Wasser diffundiert aus der Umgebungsluft, beispielsweise durch die Gummi-Bremsschläuche und -Manschetten. Das bedeutet: Mit fortschreitender Zeit entsteht aus der eingefüllten Bremsflüssigkeit eine Mischung aus Bremsflüssigkeit und Wasser.

Das Gefährliche daran ist, dass der Siedepunkt von Wasser bei einer starken Belastung der Bremse – sei es durch sportliches Fahren, im Anhängerbetrieb oder bei Passfahrten – schnell erreicht ist. Und dann ist es zu spät: Die durch den Wasseranteil kochende Bremsflüssigkeit bildet Blasen. Es kann kein Bremsdruck mehr aufgebaut werden, weil sich Luftblasen komprimieren lassen und eine Übertragung des Bremsdrucks verhindern. Ein gerade noch perfekt bremsendes Fahrzeug wird so plötzlich zum unbeherrschbaren Geschoss.

Doch der steigende Wassergehalt in der Bremsflüssigkeit birgt noch weitere Gefahren für die Bremsanlage, denn auch die wichtige Schmierfunktion und der gewünschte Korrosionsschutz der Bremsflüssigkeit verschlechtern sich. Das bedeutet Rost und mechanischen Verschleiß in der Bremsanlage – und somit teure Folgekosten für den Fahrzeugbesitzer.

Quelle: http://www.at-rs.de/.../...%C3%BCssigkeit_oft_vernachl%C3%A4ssigt.html

Gruß Gero

am 14. März 2012 um 0:35

Zitat:

Original geschrieben von cpedv

Lass mal die Bremsflüssigkeit austauschen, vielleicht ist darin Wasser enthalten, dass sich im Warmen zustand verpufft und hierdurch ein Luftpolster bildet. Die Bremsflüssigkeit arbeitet ja auch mit der Kupplung zusammen.

Die Bremsflüssigkeit sollte daher auch alle 2 Jahren ausgetauscht werden.

Gruß Gero

Er hat die Kupplung doch schon entlüften lassen. Dabei wird auch immer die Flüssigkeit ausgetauscht.

Kupplungen arbeiten übrigens nicht immer mit der Bremsflüssigkeit. Manchmal wird sie auch über einen Seilzug betätigt (vor allem bei sehr alten oder sehr billigen Autos).

Das ist Richtig und ist mir selber auch bekannt, aber bei einem Mercedes wird kein Seilzug vorhanden sein. ;)

Wenn er bereits die Bremsflüssigkeit komplett austauschen lies ist es was anderes, denn entlüften bedeutet nicht unbedingt das sie komplett ausgetauscht worden ist. Klar wird hier etwas Bremsflüssigkeit dabei zugefügt, aber das restliche System wird hier aber noch alte Bremsflüssigkeit haben, wenn nur die Kupplung entlüftet wurde. Beim Austausch der Bremsflüssigkeit muss man an jedem Bremszylinder an jede Rad dran.

In diesem Thema steht aber nichts drin, dass die Bremsflüssigkeit komplett ausgetauscht wurden.

Gruß Gero

Zitat:

Original geschrieben von ICBM

Bei hydraulischen Kupplungen ist bei allen mir bekannten Fahrzeugen die eingesetzte Flüssigkeit Bremsflüssigkeit. Probleme wie im Bremssystem (Dampfblasen) sind mir aufgrund fehlender Erhitzung fremd - bei mir im Honda ist seit fast 10Jahren immer noch dieselbe Füllung drin...

mfg

Bei Honda sind aber, wenn ich mich nicht irre, getrennte Behälter und Leitungen für Bremsen uns Kupplung.

Auch wenn in beiden Bremsflüssigkeit drin ist, haben die nichts miteinander zu tun. War bei mir zumindest im Honda Jazz so. ;-)

@kev300

Kenne jetzt zwar Honda nicht, aber kann ich mir schwer vorstellen, verwechsle das nicht mit der Lenkhilfe(Servo), was als Extra Behälter noch vorhanden ist. Dort kommt aber keine Bremsflüssigkeit rein. Und im Grunde auch egal, denn jedes Öl zieht mit der Zeit Feuchtigkeit an.

Also wenn diese schon 10 Jahr lang drin ist, muss es auf normaler Fahrt noch nicht zu merken sein, dass geschieht eigentlich mehr wenn eine bestimmte Temperatur erreicht wird und dann ist es zu spät. In meinem Zitat weiter oben ist genau beschrieben wieso es so Gefährlich ist und man sollte hier nicht drauf warten dass erst die Bremsanlage versagt, denn dann kann es schon zu spät sein.

Wie gesagt, muss es jetzt hier beim Mercedes nicht sein, aber wenn die Bremsflüssigkeit noch nicht ausgetauscht worden ist, würde ich dass mal machen um ein Faktor ausschließen zu können.

Gruß Gero

Themenstarteram 14. März 2012 um 13:31

Hallo miteinander,

als die Kupplung entlüftet wurde, wurde auch die Bremsflüssigkeit gewechselt, wie gesagt vor ca. sechs Monate.

Allerdings wird die Bremsflüssigkeit beim Service alle zwei Jahre sowieso gewechselt.

Daher stelle ich mir die Frage, warum dennoch der Kupplungsweg nach "unten" rutscht?

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von cpedv

@kev300

Kenne jetzt zwar Honda nicht, aber kann ich mir schwer vorstellen, verwechsle das nicht mit der Lenkhilfe(Servo), was als Extra Behälter noch vorhanden ist. Dort kommt aber keine Bremsflüssigkeit rein. Und im Grunde auch egal, denn jedes Öl zieht mit der Zeit Feuchtigkeit an.

Gruß Gero

Das ist jetzt zwar ein älterer Jazz 1 aber beim Jazz 2 ist es genauso:

http://www.maxrev.de/brauchte-teile-fuer-honda-92-95-t115517.htm

Das System für die Kupplung ist extrem simpel und die Hydraulikleitung vom Kupplungspedal bis zur Kupplung ist fast komplett aus Metall.

Deshalb kommt da vermutlich kaum bis gar kein Wasser rein. ;)

Der Jazz 2 hat auch eine reine elektro Servo, also dafür gibt es keine Flüssigkeiten und das weiß ich 100%ig. ;)

Oh hoppala, da war ich wohl zu sehr auf das mir bekannte System fixiert...

 

Ich kannte das bisher nur als getrenntes mit 2 verschiedenen Behältern - normales Bremssystem und Kupplung separat(-da passt vllt n Schnapsglas voll in den Behälter).

 

mfg

 

PS: und na klar wird die (Brems-)Bremsflüssigkeit regelmäßig gewechselt bei mir auch ;)

 

Hehe, bei mir wars umgekehrt. Ich kannte das gemeinsame Systems nicht, dass scheinbar MB benutzt. Deshalb schaue ich gerne im Technik Forum vorbei. :)

Themenstarteram 20. März 2012 um 13:38

Habe gleich nochmal ne Frage:

Wenn man während der Fahrt den Fuß vom Gaspedal nicht wegnimmt, also konstant Gas gibt und gleichzeitig die Kupplung drückt (soll man nicht machen) müsste dann die Drehzahl hoch gehen, gleich bleiben oder sinken?

Ich meine sie müsste hoch gehen...

Gruß

klaro schnellt die Drehzahl hoch - aber sowas weiss man doch seit der Fahrschule (wo sowas auch mal versehentlich passiert)?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Frage zu Kupplungspedal, Kupplungsbetätigung?