ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Frage an §57b Prüfer (DTCO)

Frage an §57b Prüfer (DTCO)

Themenstarteram 18. Juli 2011 um 19:36

Wer von euch hat im VDO Extranet die SI 116 216 mal angeschaut und was haltet ihr davon???

Speziell interesiert mich wer mit dem ManipulationsCheck schon 1. Erfahrungen gemacht hat??

Auserdem bringt mich die Geberprüfung etwas ins straucheln...

Uns wurde beim letzten 57b Lehrgang beigebracht die Fehlermelung "Geberstörung" abzuwarten...

Nun soll man auf einmal auf gar keinen Fall diese Meldung generieren!!??

Wer hat schon diesen Werkstatt-key und kann Erfahrungen berichten???

 

Die Einführung dieser Masnahmen ist wohl erst zum 1.10.2011 gedacht...

 

Und bevor wieder die Meinung aufkommt

"Ihr habt keine Ahnung und wollt die 57b machen...."

Dies soll nur einen Meinungsaustausch anregen, wie der Prüfablauf ungefähr mal aussehen wird...

Denn was ich wirklich machen muss steht ja im Extranet...

Gruss

Ähnliche Themen
82 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Schrauber979

Wer von euch hat im VDO Extranet die SI 116 216 mal angeschaut und was haltet ihr davon???

 

Speziell interesiert mich wer mit dem ManipulationsCheck schon 1. Erfahrungen gemacht hat??

 

Auserdem bringt mich die Geberprüfung etwas ins straucheln...

 

Uns wurde beim letzten 57b Lehrgang beigebracht die Fehlermelung "Geberstörung" abzuwarten...

Nun soll man auf einmal auf gar keinen Fall diese Meldung generieren!!??

 

Wer hat schon diesen Werkstatt-key und kann Erfahrungen berichten???

 

 

Die Einführung dieser Masnahmen ist wohl erst zum 1.10.2011 gedacht...

 

 

Und bevor wieder die Meinung aufkommt

 

"Ihr habt keine Ahnung und wollt die 57b machen...."

 

Dies soll nur einen Meinungsaustausch anregen, wie der Prüfablauf ungefähr mal aussehen wird...

 

Denn was ich wirklich machen muss steht ja im Extranet...

 

Gruss

So wie ich das sehe, ist es venünftig einen zusätzlichen Lehrgang dazwischen zu schieben.  3 Jahre sind seit dem 1381 eh viel zu lang.

Themenstarteram 19. Juli 2011 um 20:23

Da widerspreche ich nicht bzw. kaum....

Das Problem an der ganzen Sache ist wie immer nur das liebe Geld....

zum verdeutlichen...

§57b Digital dauert (wenn man es krachen lässt) ca. 1 - 1,5 Stunden

Die Anschaffungskosten für Ditass und SDS updates lagen bei Einführung damals so ca. bei 5000 - 8000€

wenn ich mich nicht schwer täusche!??

Nun ist der gute alt bewährte BTC/ATC spätestens mit Rel. 1.4 überfordert (man muss sich den CTCII anschaffen)

Was dann wieder beteutet 5000€ in die Hand nehmen (mit Prüfstandanbindung)

das sind dann seit ca. Ende 2005 ca. 10000 - 13000€

nun noch der neue Key (ich rechne so mit 200-300€) und erhöhter Zeitaufwandt...

Gehen wir mal von 10000€ investition seit ca. 2006 aus...

wir haben pro Jahr 150-250 §57b (noch nicht alle Digital)

Bei 10000€ und 250 Prüfungen wären das alleine schon 40 € pro Prüfung ohne Arbeit ohne updates oder Service Vertrag ohne Verscheiß (Kabel....) ohne Verbrauchsmaterial (Reinigungsset, Pufferbatterie, Diagrammscheibe, Plomiermaterial,Druckkosten, Papier,.....) und ohne Schulungen!!!

Wo landen wir dann früher oder später mit dem Preis für eine §57b????

Klar ist ich hab mit dem ATC bissher kaum Probleme gehabt und wenige Investitionen (vor 2006)

Mal von den "normalen" Raparaturen abgesehen...

Aber was soll dann später der Preis für eine §57b sein???

200€ + Pufferbatterie+ Reinigungsset???

Bin ja mal gespannt ob mein Kienzle Vertreter sich mal wieder blicken lässt...

Hattet Ihr die Preise für die DTCO 57b nicht angeglichen?

Der Pufferbatterie kostet ja dann auch nochmal extra.

Das was passieren musste wegen Manipulationsauswertung war klar.

Das CTC Tester langsam aber sicher benötigt wird, ist nicht schön aber der BTC ist ausgereizt. Und deshalb wurde der CTC auch eine Zeitlang zu einem Sonderpreis verkauft. Und den neuen Key muss man ja nicht kaufen.Du musst dann die Ereignisse selber auswerten.

 

Themenstarteram 19. Juli 2011 um 21:27

Klar musste eine Preisanpassung vorgenommen werden

Ich denke der neue Key ist das geringere übel...

Jedoch ist kosten Faktor nicht aus den Augen zu verlieren....

Und langsam aber sicher stoßen "kleine" Werkstätten (wie wir) dort an ihre Grenzen

1. Update AU Tester

2. Update Texa

3. Update MB

4. Update Kienzle

.......

 

wer soll im Endeffekt für alle Kosten aufkommen (inkl. Mehraufwandt bei den einzelnen Prüfungen?)

 

der Kunde

Da gebe ich Dir recht.

Leider ist das so.

Zitat:

Original geschrieben von Schrauber979

 

wer soll im Endeffekt für alle Kosten aufkommen (inkl. Mehraufwandt bei den einzelnen Prüfungen?)

 

 

der Kunde

Stimmt. Sieht zwar nicht jeder Kunde sofort ein, aber der Dank für diesen Prüfhype, verdanken wir weder Brüssel, noch VDO, sondern in erster Linie den schwarzen Schafen.

 

An dieser Stelle, recht herzlichen Dank an alle, die ihre Kontrollgeräte manipulieren! Einmal mehr bezahlen die Ehrlichen für die Gauner mit.

Mal ne andere Frage:

Stimmt es eigentlich wirklich, das bei einer bestimmten LKW Marke, das Motorsteuergerät verriegelt und unbrauchbar wird, wenn man im Stand die Geschwindigkeiten simuliert?

Zitat:

Original geschrieben von Nokx

Mal ne andere Frage:

Stimmt es eigentlich wirklich, das bei einer bestimmten LKW Marke, das Motorsteuergerät verriegelt und unbrauchbar wird, wenn man im Stand die Geschwindigkeiten simuliert?

Das wäre ein absolutes "NoGo" und ein Alptraum der BAG und der HU-Prünfingenieure. Es kommt zB. bei Mercedes zu Fehlermeldungen, die aber nach kuzer Fahrt wieder verschwinden. Ich denke die Aussage kommt aus dem Märchenland. ;)

Dieses wurde bisher jedes mal auf der Schulung gesagt, konnte es mir bisher nicht vorstellen. Aber möglich ist alles.

Und da ich nur eine Marke prüfe, hatte mich das mal interessiert.

Themenstarteram 25. Juli 2011 um 8:55

Zitat:

Original geschrieben von Nokx

Mal ne andere Frage:

Stimmt es eigentlich wirklich, das bei einer bestimmten LKW Marke, das Motorsteuergerät verriegelt und unbrauchbar wird, wenn man im Stand die Geschwindigkeiten simuliert?

das kann eigentlich schon aus folgendem Grund nicht möglich sein...

"Geschwindigkeitsbegrenzerprüfung" da muss ja auch im Stand ein Geschwindigkeitssignal simuliert...

P.S. hab mal den Preis für den Workschop Key angefragt... 399,- sollte es jemanden interessieren...

Gruß

Danke für die Antworten.

Das mit den 399 € wusste ich schon.

Lieferbar im Laufe von 08.2011

Wenn das wirklich nicht stimmen sollte, dann sollte man die Leute auf der Schulung nicht verunsichern.

Oder liege ich da falsch?

Wenn noch einer was zum Thema zu schreiben hat, immer her damit.

Gruß

hallo zusammen,

dass sich irgendwelche steuergeräte verriegeln oder unbrauchbar werden ist mir neu, aber interessant zu hören da ich bei allen marken prüfungen machen darf und auf so ne idee bin ich garnicht gekommen.

was die tachoprüfung angeht, ich hab die prüfanweisungen und die mach ich. wenn mal ein tacho kommt der mir nicht so geläufig ist, wird halt in den ordner gekuckt. klar geht dann auch mehr zeit drauf für ne prüfung is aber nicht mein problem. hatte es schon öfters dass der tacho sporadisch aussetzter hatte das dauert eben. oder beim aus-einbau stellt mer sich weng an :D

 

was den lehrgang angeht:

die kurse werden immer kürzer die verantwortung und der papierkram wird mehr.

beim letzten kurs wurde sogar gesagt, dass die geberleitungsprüfung zwar sinnig is aber es wahrscheinlich auch schon geräte gibt bei denen keine manipulatuion angezeigt wird.

 

Themenstarteram 25. Juli 2011 um 20:13

Zitat:

Original geschrieben von zuspaet

was den lehrgang angeht:

die kurse werden immer kürzer die verantwortung und der papierkram wird mehr.

beim letzten kurs wurde sogar gesagt, dass die geberleitungsprüfung zwar sinnig is aber es wahrscheinlich auch schon geräte gibt bei denen keine manipulatuion angezeigt wird.

ja und nein....

die Geberprüfung sollte schon aufzeigen das eine Manipulation vorliegt (z.B. Impulsaufbereiter vorgeschalten... (auch wenn die Kiste gelb ist, für den Digi, kann man die gut verstecken) das ganze mit Umschalter im Cockpit... fertig ist die Manipulation.... Und da hast du ne Unterschiedliche Gebersignatur....

(Ausdruck technische Daten 1 und 2 vergleichen)

Grundlegend meinte ich die "Ereignisse und Störungen"... so ein Ausdruck kann ja locker mal (übertrieben) 1-2m lang sein (ca. 1,20m hatte ich schon mal)

Und so etwas dann von Hand zu prüfen.... bewerten...

Ich bin mal gespannt was da noch auf uns zu kommt...

 

P.S.

Diese Geberverarscher (ich nenn sie jetzt mal so) sollen wohl schon einigen Speditionen nachgewiesen worden sein (hören sagen). Einbauort war (hören sagen) "Italien"

eben um genau des ging es, es gibt wahrscheinlich schon geräte die die signatur des gebers kopieren. dann hast du auf dem tech. ausdruck keine unterschiedlichen nummern.

daher is es sinnvoll die störungs/ereignissmeldungen durch zu ackern. weil die geberleitung muss auf jedenfall irgendwie unterbrochen werden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Frage an §57b Prüfer (DTCO)