ForumProblemfälle
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Folgeschäden durch Pulverlöscher

Folgeschäden durch Pulverlöscher

Themenstarteram 15. Oktober 2010 um 13:14

Hallo Zusammen!

Ich bin derzeit an einem Fahrzeug (VW T4 BJ2000) interssiert, bei dem der Besitzer einen kleinen Kabelbrand mit einem alten Pulverlöscher bekämpft hat.

Er hat dabei einmal ordentlich im Motorraum, und einmal im Innenraum draufgehalten.

Der Schaden durch das glimmende Kabel ist vernachlässigbar.

Was ist aber mit dem Pulver? Das hängt noch fröhlich überall und verursacht Rost an allen ungeschützten Teilen.

Das was ich an Schäden sehen kann, ist nicht schön aber nicht weiter dramatisch.

Aber:

Was macht das Zeug im verborgenen? In den konservierten Hohlräumen? Auf chromatierten / verzinkten Teilen?

Und vor allem:

Was macht das auf Dauer mit der Elektrik?

Der Schaden ist ca. 3 Monate her, das Pulver ist nur oberfächlich weggewischt worden, hängt also noch überall.

So gut wie möglich sauber machen (hat da einer einen Tip? Das Zeug ist steinhart...), dann mit Fluid-Film o.ä. konservieren?

Oder Pauschal: Finger Weg, die Karre gammelt schneller, als ich sie auffegen kann?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Gefährliches_Halbwissen.

PS: In diversen Werkstätten und 2 TÜVs konnte/wollte keiner eine Einschätzung abgeben. Ein Schadensgutachten kommt aus finanziellen Gründen nicht in Frage.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von ML320CDI4matic

Der Gutachter meint, es werden von der Versicherung vermutlich nur die durch den Brand beschädigten Teile ersetzt.

Natürlich! Du hast ja selber den Löscher geschwungen! Das wird nicht versichert sein.

Leute, schafft euch andere Löscher an! Schmeißst die Pulverdinger weg, nehmt Schaum/Wasser oder lasst die Karre abbrennen! Ihr erspart euch massig Ärger.

MfG

25 weitere Antworten
25 Antworten

Zitat:

 

Oder Pauschal: Finger Weg, die Karre gammelt schneller, als ich sie auffegen kann?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Gefährliches_Halbwissen.

PS: In diversen Werkstätten und 2 TÜVs konnte/wollte keiner eine Einschätzung abgeben. Ein Schadensgutachten kommt aus finanziellen Gründen nicht in Frage.

Ich würde dazu raten:

Finger Weg, die Karre gammelt schneller, als ich sie auffegen kann?

Das Zeug sitzt sicher überall in jedem Schlitz in jeder Nische. Das Feuerlöschpulver ist sehr agressiv in Verbindung mit Sauerstoff und die Kiste wird in allen Ecken anfangen zu gammeln. Fahrzeuge die mit einem Pulverlöscher geölscht wurden sind in der Regel Totalschaden. Also wenn wir hier nicht über einen ganz interessanten Restwert reden: Finger wech.....

Gruß KAX

Themenstarteram 16. Oktober 2010 um 11:45

Moin Kax!

Vielen Dank für die Auskunft!

Ich versuche mir den Wagen immer noch schön zu reden: kann ja nicht so schlimm sein, sieht man ja garnichts.

Modernes Auto, ist ja lackiert und hohlraumkonserviert, Kabel und Klemmen haben ordentliche Schutztüllen und Manschetten...

Der Wagen gefällt mir an sich halt sehr gut (ist auch - ehrlich gesagt - bereits bezahlt ....)

Ich kann nur nicht absehen, was ich mir da für Freude mit ins Haus hole, und was Du schreibst hört sich nicht beruhigend an.

Wenn ich das in den Griff bekomme, indem ich das Zeug so gut wie's geht entferne und dann mit Fluidfilm konserviere - alles fein. Über den Preis muß ich allerdings nochmal sprechen.

Es ist für mich halt unbegreiflich, wie ein auf den ersten Blick völlig gesundes Auto ein Totalschaden sein kann. (das ist ähnlich abstrakt wie ein Strahlen-Schaden - man sieht halt nix...)

Mich würde mal interessieren, ob jemand das ganze schon erlebt hat:

Kurz gelöscht, gereinigt, nach einem Jahr nur noch Schrott...

Dei Empfehlung an sich ist klar - Finger weg!

Gibt's denn einen Funken Hoffnung, dass ich trotzdem mit dem Wagen ein langes und erfülltes Leben führen kann ?

Nur nebenbei: Ich trenne mich gerade von meinem T3, weil er zu wenig Sitzplätze hat und weil er anfängt zu gammeln. Mit dem T4 wollte ich dem Rost für die nächsten Jahre mal ausweichen.

Vielen Dank und Gruß!

Das gefährliche Halbwissen.

Schäden durch Löschpulver

Löschpulver löscht im Vergleich zu Schaum, Pulver und CO2 am schnellsten – leider auch am dreckigsten. Pulverlöscher können unglaubliche Schweinereien anrichten, weswegen Experten oft von so einem Gerät für zu Hause abraten – aber wenns erstmnal brennt ist sowieso alles versaut, von daher eigentlich egal. Löschpulver ist so fein vermahlen, dass 1g aus über 1 Mio. Teilchen besteht. Wenn diese feinsten Partikel mit 20 bar durch die Bude gepustet werden versteht es sich von selbst, dass sie jede, aber wirklich auch jede Ritze und Ecke in der Wohnung finden und sich dort niedersetzen. Ich selbst bin schonmal in die Verlegenheit gekommen meinen Schreibtisch löschen zu müssen (Chemiebaukasten und so… ;-) ), was ich mit einem 2kg-Pulverlöscher dann auch getan habe. Der Dreck sitzt teilweise heute noch, nach über 15 Jahren, hinter der Heizung… kommt man nicht dran und geht auch nicht mehr weg. Löschpulver besitzt weiterhin die unangenehme Eigenschaft Luftfeuchtigkeit zu binden und dadurch steinhart zu werden. Solche betonartigen verkrustungen sind nur sehr schwer wieder zu entfernen. Durch die Verbindung von Löschpulver und Luftfeuchtigkeit kann es nicht zuletzt auch zu starken Korrosionsschäden kommen, da Löschpulver in der Regel aus Salzen bestehen

(aus einem Brandschutzforum)

Gruß KAX

Bei Einsatz eines Pulverlöschers, ist es ratsam, die Karre leer zu räumen und alles zu reinigen... Oberflächlich reinigen, wird nichts bringen!

Zudem, ist Pulver i.d.R. ein chemisches Löschmittel. Es zersetzt sich mit der Zeit und kann daher gesundheitliche Folgen nach sich ziehen! Ohne Komplettreinigung (alles raus/entkernen), würde ich meine Kinder dort nicht rein setzen. Wenn die Kinder in 3 Jahren unter Asthma leiden, machst du dir den Rest des Lebens Vorwürfe! Das Pulver ist vergleichbar mit Schwarzschimmel in der feuchten Wohnung! (Das würdest du deiner Familie auch nicht zumuten wollen!)

 

Zitat:

Original geschrieben von KAX

Löschpulver löscht im Vergleich zu Schaum, Pulver und CO2 am schnellsten

:confused::confused::confused:

 

MfG

Themenstarteram 18. Oktober 2010 um 18:18

Oha.

Sehr anschaulich und logisch.

Ich habe noch ein wenig Hoffnung: Der Löscher war alt (offenbar wenig Druck) und ist mit dem Pulver nicht ganz so großzügig umgegangen, wie befürchtet.

Mittelrweile beschäftigen sich auch ein Rostschutzexperte und Ein KFZ-Sachverständiger mit dem Spaß.

Möglicherweise machen wir das Experiment:

Alles Raus (Zumindest die Innenausstattung)

richtig Reinigen

Konservierung mit Fluid-Film oder Mike-Sanders.

Ja, ich bin gewarnt und werde auch nicht (oder nur wenig) jammern, wenn's blüht....

Vielen Dank und lieben Gruß!

Gefährliches_Halbwissen

und wie schauts nach einem Jahr aus ?

Alles vergammelt oder Wagen noch i.O?

Hi,

kann dazu nur sagen, dass in Räumen, in denen viele Computer stehen, normalerweise nicht mit Pulver gelöscht wird. Denn die PCs kann man normalerweise nach einer Pulverlöschaktion kurze Zeit später entsorgen. Die Salze im Pulverlöscher sind für die Elektronik zu aggressiv und das feine Pulver gelangt in jede Ritze.

Und so ein modernes Auto ist ja auch nicht mehr so unbedingt ganz frei von Elektronik ...

Mein ja nur.

Nic

Edit: Oh, alter Thread. Gilt aber immer noch :)

Frage an den Themenstarter:

Wie hat sich denn die Sache entwickelt?

Gab es wegen dem Löschpulver Spät-/Folgeschäden?

Ich hatte jetzt in Kroatien auch einen Brand im Wohnmobil (die Klima hatte sich entzunden) wurde auch mit Pulver gelöscht.

Stellt sich für mich die Frage: Was wird das noch restliche Pulver, das wirklich in allen Ritzen liegt, mit der Zeit anstellen?

Wir haben schon x-mal ausgewischt, finden aber immer noch Pulverreste.

Das Fahrzeug wird jetzt erstmal 2-3 Monate stehen, bis beim Hersteller ein Termin für die Reparatur und Grundreinigung realisiert werden kann.

Die Möbelknöpfe sind jetzt nach einer Woche schon ganz rau.

Auch außen sind Schlieren vom Pulver nach längerer Rückfahrt durch Regen zu sehen. Sollte ich die auch sofort abwaschen? Oder macht das Löschpulver am Lack nichts aus?

Wegen Gutachten musste ich das Fahrtzeug bis gestern so stehen lassen.

Der Gutachter meint, es werden von der Versicherung vermutlich nur die durch den Brand beschädigten Teile ersetzt.

Zitat:

Original geschrieben von ML320CDI4matic

Der Gutachter meint, es werden von der Versicherung vermutlich nur die durch den Brand beschädigten Teile ersetzt.

Natürlich! Du hast ja selber den Löscher geschwungen! Das wird nicht versichert sein.

Leute, schafft euch andere Löscher an! Schmeißst die Pulverdinger weg, nehmt Schaum/Wasser oder lasst die Karre abbrennen! Ihr erspart euch massig Ärger.

MfG

Zitat:

Original geschrieben von Johnes

Leute, schafft euch andere Löscher an! Schmeißst die Pulverdinger weg, nehmt Schaum/Wasser oder lasst die Karre abbrennen! Ihr erspart euch massig Ärger.

MfG

Dabei gibts aber 3 Probleme:

1) es gibt in der "regulären" Autolöschergröße (1,6 bzw. 2 kg) keine geprüften Löscher

2) bei "Gasanlagen", egal ob cng oder lpg hat der Schaumlöscher keine Wirkung da nur Brandklassen A+B abgedeckt werden

3) der Vorteil des Pulvers ist beim Auto(Motor-)Brand der das durch einen kleinen Schlitz (Motorhaube wenig geöffnet) der gesamte Innenraum durch die Pulverwolke beaufschlagt wird und ein Löscheffekt überall wirkt. Beim Schaum ist immer nur der direkt besprühte Bereich in der Löschwirkung.

Übrigens: Wasserlöscher bringen nix, die haben nur Brandklasse A, für Benzin+Diesel+Kunststoffkabel brauchts B, also Schaum.

Tipp: beim Reinigen vom Löscherpulver mit Wasser immer ein Netzmittel vervenden, das Pulver ist Wasserabweisend beschichtet!

 

Jup

Zitat:

Original geschrieben von Johnes

Zitat:

Original geschrieben von ML320CDI4matic

Der Gutachter meint, es werden von der Versicherung vermutlich nur die durch den Brand beschädigten Teile ersetzt.

Natürlich! Du hast ja selber den Löscher geschwungen! Das wird nicht versichert sein.

da würd ich aber nachhaken, Folgeschäden durch die Löschaktion sind mitversichert!

Erstens da die Versicherung verlangt den Schaden zu minimieren (also Löschen),

zweitens da ein unmittelbarer Zusammenhang besteht (wie bei Einbruch -> eingeschlagene Scheibe beim Autoradioklau ist mitversichert)

Wenn ich als "dritter" einen Fremden Wagen Lösche bekomme ich sogar meinen Feuerlöscher von derjenigen Versicherung bezahlt!

Danke jupida,

Ja, die Versicherung wird nun auch die Polster, welche mit dem Pulver kontaminiert worden sind, ersetzen.

Danke auch für den Tipp mit der Netzmittel im Waschwasser, meinst Du damit etwa Seifenlauge?

Oder gibt es dafür etwas Spezielles?

Bleiben jedoch noch meine Grundfragen offen:

Was wird das noch restliche, verbliebene Pulver, das wirklich in allen Ritzen hinter den Verkleidungen liegt, mit der Zeit mit dem Fahrzeug anstellen?

Wird es etwa in wenigen Wochen weiter vergammelt sein?

Wer hat dazu Erfahrung?

Der Hintergrund meiner Frage ist, ob ich mich jetzt evtl. besser von diesem WoMo trennen sollte.

Ich habe mich heute mal bei einigen Autoreinigungsfirmen umgefragt: Eine Komplettreinigung kostet etwa 1.000-1.200 Euros.

Zitat:

Original geschrieben von ML320CDI4matic

 

Danke auch für den Tipp mit der Netzmittel im Waschwasser, meinst Du damit etwa Seifenlauge?

Oder gibt es dafür etwas Spezielles?

Bleiben jedoch noch meine Grundfragen offen:

Was wird das noch restliche, verbliebene Pulver, das wirklich in allen Ritzen hinter den Verkleidungen liegt, mit der Zeit mit dem Fahrzeug anstellen?

das pulver ist hydrophob beschichtet, daher muß die Oberflächenspannung beseitigt werden, dafür gibts viele methoden, seifenlauge sollte aber auch funktionieren.....

hier mal ein paar links zu den inhaltsstoffen des Löschpulvers:

Klick

Klick

und hier ne zusammenfassung: Klick

der wichtigste Satz daraus:

Zitat:

Löschmittelschäden treten vor allem auf, weil das Pulver durch die entstehende Pulverwolke weit getragen wird und sich praktisch in jeder Ritze und jedem Winkel absetzt. Wegen seiner Eigenschaften als Salzgemisch kann es durch diese Ablagerungen in Verbindung mit Feuchtigkeit zu starken Korrosionsschäden kommen.

was du jetzt daraus machst überlasse ich dir.......

Zitat:

Original geschrieben von jupdida

Zitat:

Original geschrieben von Johnes

Leute, schafft euch andere Löscher an! Schmeißst die Pulverdinger weg, nehmt Schaum/Wasser oder lasst die Karre abbrennen! Ihr erspart euch massig Ärger.

Dabei gibts aber 3 Probleme:

1) es gibt in der "regulären" Autolöschergröße (1,6 bzw. 2 kg) keine geprüften Löscher

Im Wohnmobil, würde ich kein Pulver nutzen. Oder mir eben einen 2. Löscher für "andere" Brände. Ich habe Zuhause auch keinen Pulverlöscher für die Wohnbereiche. Der Pulverlöscher ist und bleibt für die Heizungsanlage.

MfG

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Folgeschäden durch Pulverlöscher