ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Firmenwagen zu teuer?

Firmenwagen zu teuer?

Themenstarteram 8. Febuar 2020 um 18:05

Hallo,

ich träume schon lange von einem netten A6 3.0 oder 530d. Den würde man rund 4 Jahre alt unter 100.000 KM für rund 23-25K€ bekommen. Beim Händler wären 2 Jahre Garantie meist mit dabei. Nun bekomme ich jedoch einen Firmenwagen (muss VW Gruppe sein) und hab ein paar Autos konfiguriert. Ich fahre aktuell noch eine L&K Superb mit 190PS Diesel mit dem ich sehr zufrieden bin. Der kostet mich jedoch durch den langen Arbeitsweg (40km einfach, NP 53.000€) und die Zuzahlung rund 700€ im Monat.

Darin enthalten ist jedoch alles Sprit in der EU, Reifen, Reparatur...

Für einen A4 3.0 286 PS , NP Rund 60.000€ wären es durch den niedrigen LF „nur“ 820€ pro Monat.

Irgendwie kommt mir das trotz des All inclusive recht viel vor. Wäre da aus eurer Erfahrung nicht der gebrauchte A6 bzw. BMW günstiger und noch ein wenig mehr Auto.

Ich fahre pro Jahr privat rund 22–25TKM.

Danke für eure Erfahrungen

Luna

Ähnliche Themen
33 Antworten

Beim ADAC kannst du (als Mitglied) Gesamtkosten für alle möglichen Fahrzeugtypen recherchieren. Dann bekommst du ein Gefühl dafür, was ein Auto wirklich pro Monat kosten kann.

 

Ehrlich gesagt glaube ich, dass du aktuell sehr gut wegkommst mit 700 Euro all in.

 

Sind die 25tkm inkl. Arbeitsweg oder ohne?

 

Bedenke auch, wie schnell so ein gebrauchter 5er weiter an Wert verliert bei deiner jährlichen Fahrleistung. Dazu kommen Wartung, Steuer, Versicherung, Verschleißteile, eine höhere Reparaturwahrscheinlichkeit usw. Alles Themen, mit denen du dich jetzt nicht auseinander setzen musst.

 

Und das alles, weil dir ein Superb mit Höchstausstattung nicht reicht? Solche Probleme hätte ich gerne ;)

 

Themenstarteram 8. Febuar 2020 um 21:14

Hi und vielen Dank für die Einschätzung. Ja die 25Tkm sind inkl. Arbeitsweg, in der Vergangenheit hatte ich rund 180€ Sprit im Monat.

Klar ist der Superb schon ein tolles Auto, aber ich frage mich eben ob man für über 8400€ im Jahr mit nem soliden Gebrauchtwagen nicht günstiger fährt und sogar noch ein 6 Zylinder unter der Haube hat. Ich bin mal davon ausgegangen das der Gebrauchte knapp 3000€ im Jahr an Wert verliert, Reparaturen sind natürlich schwer einzuschätzen aber möglicherweise bekommt man den Gebrauchten mit 3 Jahren Garantie, dann wäre es kalkulierbarer. Versicherungen und Steuer werden auch nicht mehr als 2000€ sein?!

 

Naja letztendlich ist das ja genau meine Frage...

 

Grüße

Was genau versprichst du dir von einem 6 Zylinder? Bzw. welchen tatsächlichen Mehrwert erwartest du dir gegenüber einem top ausgestatteten 190 PS Auto? Da du ja den Verbrauch ansprichst: Der 6 Zylinder wird mehr verbrauchen, vor allem wenn du die höhere Leistung auch ausnutzen willst.

 

3 Jahre Garantie auf einen Gebrauchtwagen wird dir niemand geben. Das läuft nur über eine Anschlussgarantie, die bei einem älteren Wagen und der beabsichtigten Fahrleistung richtig teuer sein wird und eingepreist werden muss. Und die Anschlussgarantie deckt nichts ab, was unter Verschleiß fällt. Ich glaube nicht, dass sich eine Garantieversicherung bei einem älteren Auto noch lohnt.

3.000 € Wertverlust + 2.000 € Steuer und Versicherung sind schon mal 5.000 €. Für 25.000 km darfst Du nochmal 2.500 € Diesel rechnen (bei einem Benziner deutlich mehr) und ab 2021 kommt die CO2-Abgabe auf den Sprit dann wird es nochmal deutlich teurer. On top kommen dann noch Reifen, Wartung, Pflege und Reparaturen. Wenn ein Wagen schon knapp 100 tkm hat und in den nächsten 4 Jahren nochmal 100 tkm laufen soll, kommt da alleine an Verschleiß, ohne größere Reparaturen ordentlich was zusammen. Und auch eine größere Reparatur ist mit deutlich über 100 tkm nicht auszuschließen.

Du zahlst mehr Geld und hast ne alte Karre, das macht keinen Sinn, dann nimm lieber den A4 als Firmenwagen, der Dich 820 € kostet. Da kannst Du sorgenfrei Spass haben.

Einfach mal zusammenrechnen.

XF-Coupe

Themenstarteram 9. Febuar 2020 um 7:40

Dank Euch, wahrscheinlich habt ihr Recht. Es ist nur erstmal krass wenn man die 800€ netto so auf einmal getrennt sieht und einem klar wird das einem die Karre am Ende vom Jahr dann knapp 10.000€ gekostet hat. Aber ist dann wohl so, Autofahren ist auch mit Firmenwagen sehr teuer...

Grüße

Schon mal über den Passat GTE nachgedacht. Klar, nicht so toll aber dann halbiert sich deine Steuerlast. Macht natürlich mehr Sinn, wenn Du den leicht laden kannst.

Hallo,

es gibt also Leute, die ein 60k Firmenauto bekommen, die keine Berechnungen aufstellen können, die man in der 7. Klasse lernt?

Respekt!

Zitat:

@SoulSurvivor78 schrieb am 8. Februar 2020 um 22:01:38 Uhr:

Was genau versprichst du dir von einem 6 Zylinder?

Vor allem erheblich mehr Laufruhe als bei einem Vierzylinder.

Zitat:

@Bad Al schrieb am 9. Februar 2020 um 11:00:06 Uhr:

Hallo,

es gibt also Leute, die ein 60k Firmenauto bekommen, die keine Berechnungen aufstellen können, die man in der 7. Klasse lernt?

Respekt!

Gibt doch in jeder Firma die Leute wo alle Kollegen sich fragen, wie ist denn der Typ auf diesen Stuhl gekommen... :-D

Zitat:

@stay_classy schrieb am 9. Februar 2020 um 14:22:39 Uhr:

Zitat:

@Bad Al schrieb am 9. Februar 2020 um 11:00:06 Uhr:

Hallo,

es gibt also Leute, die ein 60k Firmenauto bekommen, die keine Berechnungen aufstellen können, die man in der 7. Klasse lernt?

Respekt!

Gibt doch in jeder Firma die Leute wo alle Kollegen sich fragen, wie ist denn der Typ auf diesen Stuhl gekommen... :-D

Die Frage klingt für mich wie reine Trollerei oder die TE ist von Beruf Tochter. Nach einem verantwortungsvollen Posten mit berechtigtem 60K Firmenwagen bestimmt nicht.

@Luna82

Und wenn du auf deinen Firmenwagen verzichtest, gibt es nicht mehr Gehalt stattdessen?

Themenstarteram 9. Febuar 2020 um 16:22

Hi,

Elektro geht leider nicht bei uns, nur Diesel.

Zu denen die hier schlau Aufsprechen, wer Lebenszeit vergeuden kann um in nem Internetforum Worthülsen von sich zu geben, ist sicher intellektuell auch nicht zu beneiden...

An alle die Erfahrungen teilen wie man die 700-800€ im Monat entsprechend genanntem Fall bestmöglich investiert. Danke ;)

Themenstarteram 9. Febuar 2020 um 16:25

Zitat:

@ru86 schrieb am 9. Februar 2020 um 15:16:50 Uhr:

@Luna82

Und wenn du auf deinen Firmenwagen verzichtest, gibt es nicht mehr Gehalt stattdessen?

Ach ja, Verzicht auf den Wagen gibt leider kein Gehaltsvorteil. Es geht jedoch vereinzelt den privat PKW über km Pauschale abzurechnen.

Grüße

Dann würde ich an deiner Stelle in der Richtung nachhaken.

Deine Antwort
Ähnliche Themen