ForumTaxi
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Taxi
  5. Finanzieren Leasing oder Barzahlung

Finanzieren Leasing oder Barzahlung

Themenstarteram 7. Dezember 2017 um 17:26

Hallo Kollegen wie händelt Ihr das mit Euren Fahrzeugen

Finanzierung mit oder oder Anzahlung Laufzeit?

oder Leasing???

Hatte bisher immer nur 1-3 jährige mir geholt

Ähnliche Themen
19 Antworten

Ich lease die Fahrzeuge. Ist die einfachste Art. Leasing ohne Anzahlung für 30 Monate mit 300tkm. Danach kauf ich sie raus und verkaufe sie selbst.

Das muss jeder für sich entscheiden, ich kaufe, oder finanziere je nach dem was gerade besser ist. Leasing hat zwar gewisse Vorteile, aber die Nachteile überwiegen für mich zumindest.

Beim Kauf und teils auch bei Finanzierung habe ich den Brief und kann den Wagen jederzeit verkaufen, bin an keine Verträge und nichts gebunden.

Bei Leasing ist man verpflichtet das Fahrzeug über mehrere Jahre mit Vollkasko zu versichern, man muss auf jeden Kratzer achten und auf die Kilometer usw... am Ende zahlt man meist mehr und hat nichts.

Bei der Hausbank bekommt man Heute auch oft gute Finanzierungskonditionen wegen der niedrigen Zinsen und darf den Brief auch gleich behalten.

Also einfach schauen was gerade am günstigsten ist.

@Taxi 153 : Das erläutere bitte mal näher?

Wie hoch ist denn die monatliche Leasingrate bei 120tkm Laufleistung per anno? Bei der Zahl krieg ich bestimmt Schnappatmung. Und dann verkauft du die Droschke als Gewerbetreibender und gibts Garantie auf die Technik???

Alleinfahrer finanzieren i.d.R. mit langer Laufzeit und gucken nach der letzten Rate, ob sie den Wagen weiter fahren wollen.

Taxen, die richtig Kilometer abspulen, werden nach 30 Monaten (Garantie/Kulanz) ersetzt, sind dann aber auch abbezahlt (und mehr oder minder durchgeritten).

Ich kenne wirklich niemanden mit geleaster Taxe.

Grüße Christian

Mein gekauftes Taxi wird nach ca 3 Jahren von meinem Händler bewertet, dann nehme ich den aus dem Geschäft, muss dann noch die MwSt aus dem Restwert bezahlen, dann ist der rein privat.

Wenn ich den dann noch 1 bis 1,5 Jahre privat fahre ist auch die Spekulationsfrist vorbei und ich kann ihn rein privat verkaufen, ohne Garantie, ohne MwSt, Tüv nur noch alle 2 Jahre und sonstiges „Gedöns”.

In der Zeit als Privatauto kommen da kaum noch Km hinzu, was fahre ich schon privat und nach 4, oder auch 5 Jahren ist das ja immer noch kein altes Auto, gut viele km, aber sonst top da ich den Wagen immer pfleglich behandle und jede Service machen lasse.

Die Fahrzeuge laufen wie gesagt 30 Monate. Leasing liegt bei ca 800 €, je nach de wie sie ausgestattet sind. Übernahme nach 30 Monaten durch mich. Verkaufe sie dann an Händler meist so mit ca 1000€ Gewinn.

Um Noch ein Zahl zu nennen, ich bekomme im Januar wieder einen neuen 213er, den ich selbst fahre. Hat also auch entsprechende Ausstattung und liegt bei netto ca 46000€. Leasing 1100€ netto, ohne Anzahlung.

Christian, glaube doch nicht, dass die Kisten nach 30 Monaten abbezahlt sind. der Regelfall ist, dass auf 48 Monate finanziert wird und dann nach 30 abgelöst wird für den Restwert. Ich mache beim Leasing nichts anderes, nur muss ich mir keine Gedanken um die Anzahlung machen (gut, bei Finanzierung ist das eh nur die MwSt) und habe den Zirkus nicht mit der Abschreibung.

Taxler222, das Fahrzeug muss 6 Monate eingesetzt werden, danach kann ich zu jeder Zeit verkaufen. Die 6 Monate hast Du aber auch bei Finanzierung etc, wegen der Sonderkonditionen. Bei Mercedes unterschreibst Du das beim Kauf. Finanzierung durch die Hausbank, ich denke da musst Du viel Glück haben,wenn die Hausbank ein Fahrzeug finanziert. Die drücken sich doch gerne davor oder sind teurer als die Finanzierung durch die Hersteller.

Taxi ohne Vollkasko ist ein Lotteriespiel, egal ob finanziert, geleast oder bar bezahlt. Aber das muss jeder für sich entscheiden. Ich würde kein Fahrzeug laufen lassen ohne Vollkasko. Ich habe, um auf das Thema Kratzer und Mehrkilometer zu kommen noch nie drauf bezahlt. Bei 120tkm p.A. liege ich gut und ein Kratzer interessiert keinen, wenn ich das Fahrzeug raus kaufe. Was anderes ist, wenn ich nach 30 Monaten auf den Hof von Mercedes rolle, aussteige und nichts mache. Dann wird natürlich entsprechend bewertet.

Gut natürlich gibt es Unterschiede bei der Finanzierung. Bei meiner Bank muss ich gar nicht sagen wofür ich das Geld brauche, wollen die gar nicht wissen, also gebe ich auch keinen Brief dort ab.

Ob eine Finanzierung über die Hausbank, oder den Händler günstiger ist hängt auch von den jeweiligen Konditionen ab, wenn die nicht weit auseinander sind nehme ich die Bank. (übrigens es gibt nicht nur Mercedes auf der Taxiwelt)

Nur bei Leasing zahle ich eben Jahre und mir gehört nichts.

Ein Leasing Auto nach 6 Monaten selbst verkaufen? Das halte ich für unwahrscheinlich, oder enorm teuer außerdem wirst du Probleme mit dem Finanzamt bekommen wegen der Abschreibung der Leasingraten.

Bei Kauf ist das etwas anders, nach dem halben Jahr das die Autohersteller in den Vertrag wegen der Taxikonditionen schreiben kann ich mit meinem Eigentum machen was ich will. Den Gewinn muss ich in dem Fall aber selbstverständlich immer voll versteuern, sprich da würde unterm Strich nach MwSt und EKSt nicht mehr viel Gewinn bleiben.

Mir hat einmal ein alter Kaufmann gesagt, „Leasing ist eigentlich nur was für Leute die das Geld hätten um das Objekt auch zu kaufen”.

Der Grund ist ganz einfach. Kaufe ich z.B. ein Auto für meine Firma, dann ist das totes Kapital. Mit dem Geld könnte ich z.B. Ware kaufen und immer wieder verkaufen und verdiene damit mehr als mich das ganze Auto samt Leasing kostet.

Habe ich das Geld nicht flüssig ist Leasing immer zu teuer. Einfach mal nachgedacht beim Leasing verdient der Händler, verdient die Leasing Firma, der Einzige der zahlt ist der Leasingnehmer und am Ende hat er nichts, muss vielleicht sogar noch für eine Mehrnutzung, oder Mehrkilometer, oder Schäden nachzahlen.

Dann soll er lieber finanzieren, in dem Fall bleibt er freier, muss nicht auf jeden Kratzer achten und hat am Ende wenigstens noch einen Restwert, je nach Zustand, Kilometer usw...

Gut ein Taxiunternehmer ist jetzt kein Händler der mit Warenein- und verkauf Geld verdient, trotzdem kann er wenn er das Geld hätte um das Taxi auch zu kaufen dieses vielleicht sinnvoller und irgendwie gewinnbringend einsetzen, ansonsten eher Finger weg vom Leasing, ganz besonders bei unseren Kilometerleistungen.

Themenstarteram 8. Dezember 2017 um 17:12

Ich bedanke mich in die Runde für die vielen Kommentare.

Denke das ich im mom. bei den niedrigen Zinsen finaziere und die Anzahlung(20%) hol ich mir gleich wieder

Taxler222 Abschreibung der Leasingrate? Was bist Du den für ein Finanzgenie? Leasing über Jahre??? Wie lange fährst Du denn deine Autos? Du raffst offenbar nicht, dass Du ein Leasingfahrzeug nach einem halben Jahr (wegen der Konditionen) raus kaufen kannst. Ob Du das Ding nun ablöst bei der Bank oder aus der Leasing kaufst kommt auf das selbe raus. aber das scheint für dich zu hoch zu sein. Egal. Kauf Du deine Autos oder finanziere sie bei der Bank bei der es Geld ohne Nachfragen für 1% Zinsen gibt. Da Du ja deine ausgenudelten Taxen noch privat weiter fährst um die Spekulationsfrist zu umgehen, fährst Du völlig richtig, zumal ja die Spekulationssteuer bei Fahrzeugen enorm hoch ist. Da legt man das bare Geld dazu. OMG

Eine Frage habe ich noch, wo hast Du denn deine Fachkundeprüfung gemacht und was hast Du denn für einen Steuerberater, der Leasingraten abschreibt und dir etwas von Spekulation erzählt? Ich habe offenbar 40 Jahre etwas falsch gemacht.

@Taxi153, ja in der Tat du hast noch Einiges zu lernen. ;-)

Themenstarteram 10. Dezember 2017 um 14:04

Reden ist Silber

Schweigen ist Gold

Ich denke das jeder für sich selber mit seinem Steuerberater die "beste" Lösung findet,da ja jeder hier eine ganz andere Situation vorfindet

Schönen 2 Advent wünsche ich Euch

Eventuell bekommt "Taxi153" Aufgrund seiner Betriebsgröße andere Konditionen als wir als "Einzelfahrer" mit 2 oder 3 Autos.

Ich kaufe oder finanziere bisher auch immer. Meine Kollegin hat 1x geleast, das war dann im Nachhinein Summa Summarum 25% teuerer als eine Finanzierung gewesen wäre, bei gerinerer Flexibilität.

Daher kommt für mich Leasing nicht in Frage, zumindest nicht beim Taxi.

Wenn ich vielleicht kurzfristig ein Linienfahrzeug brauche, mit vorher feststehender Jahresfahrleistung und Linienlaufzeit könnte das eventuell anders aussehen.

MFG Sven

Der Herr „Taxi153” hat nur ein grosses Aggressivitäts Potential, aber das war`s dann schon.

Leasingraten sind selbstverständlich, sogar voll absetzbar im Gegensatz zu Finanzierung, oder Kauf das ist auch der einzige Vorteil von Leasing, sonst aber gar nichts.

Wer einen Leasingwagen nach einem halben Jahr rauskauft zahlt ordentlich drauf soviel ist sicher und er verliert seine Abschreibungen, dann dann gilt das nicht mehr als leasing, sondern als „verdeckte Finanzierung” das gilt übrigens auch wenn man sich vertraglich einen Ablösepreis nach Ablauf des Leasings zusichern lässt. Das ist dann ein „Mietkauf”.

Wie auch immer, informiert euch richtig denn alle Halbwahrheiten hier und in anderen Foren sind trügerisch. Fragt euren Steuerberater, denn in der Tat ist auch jede Situation anders.

Im Grundsatz gilt immer das Gleiche, je mehr an einem Objekt verdienen wollen/müssen um so teurer wird es.

Beim Leasing sind das schon mal min. 3 der Hersteller, der Händler und die Leasingfirma, einfach mal nur die Logik walten lassen. ;-)

Es gibt sowohl bei Leasing, als auch bei Finanzierung aufgrund der niedrigen Zinsen subventionierte Verträge die günstig sind, oder scheinen. Im Endeffekt zählt aber nur was unterm Strich steht und zwar wirklich auch unter Berücksichtigung von „Restwert” der oft weit weg von jeglicher Realität festgelegt wird bis hin zu diversen „Schikanen” die oft nur im Kleingedruckten stehen.

Jeder ist seines Glückes Schmied und es ist immer wichtig das Ganze zu sehen wie es dann am Ende aussieht, nicht nur die dicke Schlagzeile auf dem Werbeblatt. ;-)

Themenstarteram 11. Dezember 2017 um 15:00

Zitat:

@Taxler222 schrieb am 10. Dezember 2017 um 21:59:12 Uhr:

Der Herr „Taxi153” hat nur ein grosses Aggressivitäts Potential, aber das war`s dann schon.

Leasingraten sind selbstverständlich, sogar voll absetzbar im Gegensatz zu Finanzierung, oder Kauf das ist auch der einzige Vorteil von Leasing, sonst aber gar nichts.

Wer einen Leasingwagen nach einem halben Jahr rauskauft zahlt ordentlich drauf soviel ist sicher und er verliert seine Abschreibungen, dann dann gilt das nicht mehr als leasing, sondern als „verdeckte Finanzierung” das gilt übrigens auch wenn man sich vertraglich einen Ablösepreis nach Ablauf des Leasings zusichern lässt. Das ist dann ein „Mietkauf”.

Wie auch immer, informiert euch richtig denn alle Halbwahrheiten hier und in anderen Foren sind trügerisch. Fragt euren Steuerberater, denn in der Tat ist auch jede Situation anders.

Im Grundsatz gilt immer das Gleiche, je mehr an einem Objekt verdienen wollen/müssen um so teurer wird es.

Beim Leasing sind das schon mal min. 3 der Hersteller, der Händler und die Leasingfirma, einfach mal nur die Logik walten lassen. ;-)

Es gibt sowohl bei Leasing, als auch bei Finanzierung aufgrund der niedrigen Zinsen subventionierte Verträge die günstig sind, oder scheinen. Im Endeffekt zählt aber nur was unterm Strich steht und zwar wirklich auch unter Berücksichtigung von „Restwert” der oft weit weg von jeglicher Realität festgelegt wird bis hin zu diversen „Schikanen” die oft nur im Kleingedruckten stehen.

Jeder ist seines Glückes Schmied und es ist immer wichtig das Ganze zu sehen wie es dann am Ende aussieht, nicht nur die dicke Schlagzeile auf dem Werbeblatt. ;-)

Vielen dank für die hilfreichen Worte Ich denke auch das ich immo mit der Finanzierung am besten liege

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Taxi
  5. Finanzieren Leasing oder Barzahlung