ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Familientauglicher Plug-in Hybrid als Geschäftsauto (0,5% Besteuerung)

Familientauglicher Plug-in Hybrid als Geschäftsauto (0,5% Besteuerung)

Themenstarteram 8. Dezember 2019 um 20:54

Hallo Zusammen,

ich bin neu hier und versuche mal mein Glück, da ich gerne auf die Erfahrungen der Community zurückgreifen möchte.

Ich habe das Glück, dass ich mir durch eine Positionswechsel ein Firmenwagen inkl. privater Nutzung zulegen darf.

Ich hab zwei Kinder Zuhause (2j und 5j). Daher noch im Kindersitzalter.

Ab und zu sollte auch die Oma zusätzlich zu meiner Frau mitfahren können (3 Erw. und 2Kin.) und Urlaubstauglich zu viert sollte es auch sein.

Meine Frau bevorzugt ja einen Seat Alhambra aufgrund der 7 Sitze und der Schiebetüren.

Ich dagegen finde die Möglichkeit einen Plug-in hybrid sehr verlockend (0,5%). Ich finde den Alhambra ebenfalls gut, aber er ist halt nun mal von 2009, trotz gewisser facelifts und Updates und kostet dann aufgrund 1% Versteuerung mehr wie gut ausgestattete neue Hybridfahrzeuge.

Da ich auch nur 20km zur Arbeit habe, könnte ich auch die Pendelstrecke rein elektrisch fahren (Theorie).

Vergleichbare Plug-in gibt es leider nicht. Daher meine Frage zu den möglichen Alternativen.

Ich habe hier folgende Fahrzeuge in die engere Auswahl genommen:

- Volvo V60 Hybrid

- Volvo XC60 Hybrid

- VW Passat GTE

- Audi Q5 Hybrid

- Mercedes C Klasse T Hybrid

- Mercedes GLC Hybrid

- Opel Grandland X Hybrid

Die Mercedes C Klasse T Modell ist schon mal sehr weit nach hinten gerutscht aufgrund der mitten im Kofferraum liegenden Batteriebox. Das kostet m.M. sehr viel Platz und Funktionalität.

Wie sind eure Erfahrungen? Was seht ihr als Vor- bzw. Nachteile?

Habt ihr noch andere Fahrzeugvorschläge.

Danke schon Mal für die Hilfe.

Ähnliche Themen
17 Antworten

Auch als Plug-In zu haben: BMW 225 xe Active Tourer, Mitsubishi Outlander, Peugeot 508 SW, Peugeot 3008, DS7 Crossback, Ford Kuga (neues 2020 Modell), Citroen C5 Aircross

Wenn ein großer Van gewünscht wird:

Ford Transit

(Chrysler Pacifica - den gibt es bei uns aber leider nur als US Import)

Zitat:

@Chrisy81 schrieb am 8. Dezember 2019 um 20:54:57 Uhr:

Da ich auch nur 20km zur Arbeit habe, könnte ich auch die Pendelstrecke rein elektrisch fahren (Theorie).

Viele Modelle schaffen in der Praxis keine 40km. Besonders nicht bei kalten Temperaturen.

Themenstarteram 8. Dezember 2019 um 21:26

Danke für deine Antwort.

Die Peugeots, Citroens, DS Modelle (sprich PSA) bekomme ich nichts ins Budget, da die bei der Leasingfirma meines AG eine sehr schlechte Leasingrate haben. Warum auch immer?!?

Der Ford geht ja schon Richtung Bus/Transporter. Da müsste ich schon noch zwei Kinder nachreichen (sag niemals nie). Aber für das alleinige Pendeln doch etwas überdimensioniert.

Der Chrysler wäre super. Ausreichend Platz und gut ausgestattet. Leider nur als Import bestellbar ( und das geht leider auch nicht).

Danke schon mal.

Wann soll der neue Wagen denn geleast werden?

Der kommt im Sommer, ohne Batterie-bedingten Platzverlust:

https://www.auto-motor-und-sport.de/.../

Themenstarteram 8. Dezember 2019 um 21:44

Der sieht auch interessant aus.

Ich denke ich werde im Februar bestellen müssen je nach Lieferzeit. Sommer ist denk ich zu spät.

Nächstes Jahr kommen noch ein paar interessante Autos wie z.B. der Seat Tarraco Hybrid.

Kommt aber auch zu spät.

Danke!

Den Kia Optima gebe es noch als Plug In

Was es auch noch gibt, wäre der Ford Explorer PHEV. Der kann ebenfalls mit 0,5% besteuert werden und ist mit einem LP von 76.000€ nah am gleichwertig ausgestatteten Q5 55tfsi-e, XC60 oder Tourneo Custom Hybrid, ist aber so groß wie ein Q7 und hat 457PS und Sieben Sitze. Es gibt 2 Ausstattungslinien, den ST-Line als sportlichen Trimm und den Platinum mit ner menge Chrom, beide kommen immer voll ausgestattet, mit Panoramadach, Massagesitzen, 360° Kamera und Digital Cockpit. Der Platinum hat noch lederbezogene Armaturen, kostet aber dann 1000€ Aufpreis.

Keine Angst vor der Größe, den und z.B. einen Sharan trennen nur wenige cm, dafür ist er dank längerem Radstand und mehr Leistung deutlich komfortabler.

Es macht aber natürlich mehr Sinn, wenn wir dein Budget kennen, dann könnte ich dir auch ggf. den GLE 350 de mit großem Akku und Diesel ans Herz legen. Der ist aber sehr teuer und hat keine 7 Sitze, dafür ist er auf der Langstrecke und in der City unschlagbar effizient und sauber dank über 100km E-Reichweite. Immerhin ist es meist so, dass dank des geringerem Wertverlust eines deutschen Premiumautos der LF relativ gering ist.

I'm Januar sollen der neue Skoda Octavia Kombi und der Superb Kombi als Plug In bestellbar sein.

PS: Der Superb Combi Plug In ist jetzt schon bestellbar.

Hi

 

Neben oder zwischen 2 kindersitzen kann in kaum einem Fahrzeug ein Erwachsener wirklich menschenwürdig sitzen.

 

Geht selbst in großen Fahrzeugen höchstens Mal kurz.

 

Da braucht es praktisch immer ne 3 Sitzbank wenn es mehr als ne Kurzstrecke sein soll.

Themenstarteram 9. Dezember 2019 um 8:32

Hallo Zusammen. Echt super wie ihr auf meinen Beitrag eingeht.

Den Explorer habe ich auch schon angefragt.

Mein Problem ist bei einigen Fahrzeugklassen nicht immer das Budget, sondern vielmehr eine interne Firmenrichtlinie. Gewisse Fahrzeugklassen sind auf gewissen Positionen nicht erlaubt.

Ich habe mir zum Beispiel eine V Klasse für ca. 55.000 Euro zusammengestellt. Der Alhambra mit sämtlichen Extras hatte ich für 51.000 Euro. Die Antwort war Alhambra geht, V Klasse nicht. Vielleicht liegt es daran, dass eine Ebene höher die Herren V Klasse fahren und man möchte hier evtl eine Abstufung auch in den Fahrzeugen erkennen.

Daher fallen denk ich GLE und Explorer raus.

Wie sieht es mit den Fahrzeugen aus meiner oben genannten Liste aus? Habt ihr dazu eine Meinung? Diese Fahrzeuge sind auf jeden Fall im Budget und werden auch genehmigt.

Ich habe mir das schon gedacht, das es die eierlegende Wollmilchsau in dieser Klasse nicht gibt.

Was stellt für euch der beste Kompromiss dar (Liste oben)

Danke!

"Was stellt für euch der beste Kompromiss dar (Liste oben)"

ich denke wenn du dich mit suv größe/erscheinung anfreunden kannst bist mit dem outlander phev gut beraten.

zuverlässige japanische technik, ausgereift und lange am markt. ob bei der rückbankbreite trotz kindersitze mal die oma mitkann mußt du mal ausprobieren (und es gibt auch verschieden breie kindersitze)

wenns kleiner sein darf: vielleicht reicht dir ein hyundai ioniq, kia niro ...wobei du bei deren reichweite ggf auch über rein elektrisch nachdenken kannst. die urlaubsfahrt mit 2 kindern gibt schließlich ladepausen her. der soul wäre rein elektrisch dann ebenfalls noch eine alternative.

prius wäre auch noch zu nennen. den großen 7 sitzer prius+ scheint es nicht al phev zu geben und hängt noch in der vorherigen priusgeneration fest?

In deiner Liste finde ich die Volvos am interessantesten. Ob sie zuverlässig sind, kannst du sicher im jeweiligen Markenforum erfahren.

Wie sieht es denn mit der Lademöglichkeit zu Hause aus, gibt es bei dir in der Firma ein Abrechnungsmodell für die Stromkosten?

Keiner der genannten steht aber on seiner Liste

Themenstarteram 9. Dezember 2019 um 20:16

Also, wir bekommen vom AG eine Strompauschale für das Laden zu Hause und auf der Arbeit haben wir schon Ladestationen. Von daher dürfte das schon mal kein Problem werden.

Die Volvo's habe ich auch im Blick. Neue Technik, ansprechendes Design und gute Ausstattung vor allem im Bereich Sicherheit. Aber preistechnisch liegen die teilweise über Audi, Mercedes oder BMW.

Ich habe mir mal ein Bild vom Passat GTE, Audi Q5 und Mercedes GLC gemacht. Noch ohne Probefahrt.

Also Platztechnisch (Rückbank und Kofferraum) ist rein subjektiv der Passat am größten bzw. am variabelsten Nutzbar. Die Kofferräume bei den Q5 und GLC sind aufgrund der Akkus doch sehr stark eingeschränkt. Das ist beim Passat mit Sicherheit auch so, fällt aber nicht so stark auf.

Designtechnisch finde ich den Passat ebenfalls ansprechend und technisch hat er einiges zu bieten (Digitaler Tacho etc.). Die Verarbeitung und allgemein das Ambiente im Innenraum kann nicht ganz mit Audi und Mercedes mithalten aber dafür kostet er halt auch mal 10.000 € weniger.

Die Volvo's werde ich mir auch noch anschauen obwohl der v60 glaub ich eher Richtung meines Golf Variant's geht.

Den Outlander muss ich mir mal näher zu Gemüte führen. Danke für den Hinweis.

Da das Auto für fünf Personen geeignet sein soll sieh dir mal den Citroen C5 Aircross an, der hat in der zweiten Reihe nämlich drei gleich große Einzelsitze.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Familientauglicher Plug-in Hybrid als Geschäftsauto (0,5% Besteuerung)