ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Familienkombi bis 7000€ gesucht.

Familienkombi bis 7000€ gesucht.

Themenstarteram 30. Dezember 2019 um 11:35

Servus Gemeinde. Da mein Astra G Caravan wohl nicht mehr durch den Tüv kommt, wird es Zeit einen neuen Gebrauchtenbzu kaufen. Nach langer Recherche bin ich beim Toyota-Avensis T27 hängen geblieben.

Leider findet sich da nichts in der Preisklasse.Daher wäre evtl ein Astra J Sports Tourer vielleicht auch eine Möglichkeit.

Pendle jeden Tag Autobahn 85km, wohne auf dem Land.

Eine Frau und 2 Kinder (9+1).Diesel hab ich keine Erfahrung, da nie gefahren.

Kennt evtl jemand einen guten Händler im Kreis Ansbach/Nürnberg/Fürth?

Irgendwelche Anregungen?

Vielen Dank und Grüße.

Ähnliche Themen
16 Antworten

Astra J gibst mit 95 Ps Diesel.Ist leicht untermotorisiert.Ist aber jedes Auto unter 200 Ps.

Dieser hat das problemlose lang übersetzte 5 Gang Getriebe.Reicht locker für 150 km/h Autobahn.

Such einen mit Xenon,Navi,und AGR Sitze.Ergibt ein tolles unterschätzte Auto.

Bei ca.130 km/h Autobahn könnte man unter 5 l kommen.Meiner hat 218 000km drauf und läuft einwandfrei.

Würde da eher von abraten und wenn direkt den 2L CDTi nehmen. Gründe:

- Deutlich agiler, und dennoch (nach meinem subjektiven empfinden) untermotorisiert. Der J ist ein Eisenschwein

- kaum günstiger (Anschaffung), weniger Auswahl, in allen Belangen die Sparversion (Ausstattung, Wartung?)

- Auch den 2L bewegt man auf Langstrecke mit einer 5 vor dem Komma. Untermotorisierte Autos sind auf der BAB, oh wunder, nicht zwingend sparsamer

- M32 Getriebe, wobei das ein bisschen eine Gewissensfrage ist.

Einen 2L sollte es mit guter Ausstattung, angemessener Laufleistung etc. in dem Preisbereich geben.

Ich selbst fahre einen 5T, "Vollausstattung", unter 100kkm. Bei einem fiktiven Verkauf würde ich jetzt nicht wesentlich mehr erzielen.

Kompromiss wäre noch der 1.6l CDTI. Da hat man immerhin schon E6 falls das von Belang sein sollte.

Zum Händler: Nein ich kenne keinen. Generell muss man da aufpassen. Das ist eigentlich eine ziemlich blöde Kombi. Den Wagen mit den Parametern gibt es eher nicht mehr beim FOH, sondern tendenziell beim Kiesplatzhändler. Da gibt es dann wiederrum viele schwarze Schafe, welche ggü. Privat keine wirkliche nVorteile mehr haben. Außer das sie mehr kosten. Also soll nicht heißen, dass beim FOH alles automatisch Wölkchen wär...

Themenstarteram 31. Dezember 2019 um 6:48

Okay, danke schonmal. Wie schaut es mit Dieseln aus sobum die 180.000? Wenn immer alles gemacht worden ist, dürfte das doch eigentlich kein Problem sein oder? Alternativenbwie Ford mondeo oder Focus? Bmw Touring?

Schau mal hier!

Netter Kombi, wenig Kilometer und sehr guter Preis! Nur Umweltzonen mag er nicht, da nur EURO 4.

Gruß

Frank

Der Volvo mag (technisch) gut sein. Ist aber mal gut ein Jahrzehnt älter, als das, was der TE „sucht“ bzw. hier bisher diskutiert wurde. Ob man das will, muss jeder selber wissen.

 

180tkm sind per se kein Ausschlusslriterium.

180tkm in fünf Jahren ist im Schnitt besser als 90tkm in zehn.

Man darf halt nicht vergessen, dass viele Teile auch mehr oder minder linear mit der Laufleistung abbauen. Da ist dann eine Kupplung, eine Bremse oder eine Fahrwerkskonponente mitunter schon mal durch. An sich kein Drama, es kann aber zum Groschengrab werden. Insofern für den Kauf: Zustand, Zustand, Zustand.

Auch neigen höhere Laufleistungen halt tendenziell mehr zum Totalausfall. Zumindest steigt die Wahrscheinlichkeit. Wie man sich das selbst bewertet und wie man sich das ggf. absichert obliegt Deinem Risikoempfinden.

Das führt dann schlussendlich soweit, dass man irgendwann halt Neuwagen mit Garantie kaufen muss.

Bei den Parametern bewegen wir uns aber durchaus noch weit ab von 180tkm. Ich sähe da keine Notwendigkeit einen mit derart hoher Laufleistung zu kaufen...

 

...außer vielleicht man will dann den 3er. Ist halt ein Premium-Fahrzeug, welches entsprechend Premium kostet bzw. man muss für den gleichen Preis eine Nummer tiefer ins Regal greifen. Ist sicherlich als Auto auch in einigen Belangen besser. Ob man diese Vorteile jetzt braucht, sei mal dahingestellt. Für mich ist jedoch klar: Man muss es sich leisten können. Ich würde da einen ausgelutschten 3er bei 7k€ Budget nicht vorziehen, nur weil er vielleicht dynamischer und die Kurve geht. Außer den 7k€ stehen halt potentiell weitere 7k€ zur Verfügung um im Fall der Fälle ... usw.

 

Focus bzw. Ford kenne ich im Detail nicht. Ist aber grundsätzlich auch solide. Der Mondeo ist eine Nummer größer, kann aber natürlich dennoch preislich gut passen.

Themenstarteram 31. Dezember 2019 um 9:32

Okay, vielen Dank bis hierhin.

Bei der Arbeitsstrecke würde ich zu Autogas greifen. Z. B. ein Ford Focus Turnier, Baujahr 2013, 70.000 gelaufen, 117PS, für 8000,- gerade einer in Hamburg zu finden. Wobei das natürlich ein kleiner Kombi ist. Weiß nicht, ob dir das reicht. 117 PS ist ja auch für die meisten Männer ein No go :-)))

Was ich eigentlich sagen wollte: LPG hat wirtschaftlich Sinn in deinem Fall.

Beim Diesel mit 180tkm können auch gleich erste größere Sachen kommen, ZR, DPF, eben wie oben erwähnt LL-abhängiger Unterhalt. Natürlich, ein gut gewartetes Fzg ist immer besser als ein runtergefahrenes. Falls hinter der Frage die Idee steckt, Diesel seien unverwüstliche Langläufer, dann war das mal vor Jahrzehnten bei einigen Motoren so.

 

Ich sehe diesen Focus, ordentlich gepflegt, wenngleich wie oben genannter Astra schwach motorisiert, reicht aber für 180 km/h mit Anlauf. Fürs Budget ein solides Angebot:

 

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

 

Ford Focus Turnier SYNC Edition 1.6 TDCI Alu Klima E5

Erstzulassung: 12/2014

Kilometerstand: 105.000 km

Kraftstoffart: Diesel

Leistung: 70 kW (95 PS)

 

Preis: 6.930 €

 

Euro5 kann natürlich irgendwann von Fahrverboten betroffen sein.

Themenstarteram 31. Dezember 2019 um 10:42

Autogas ist keine Option. Dann müsste ich meine Fahrten planen zwecks tanken. Ist nicht in meinem Sinn. Hier bei mit gibts in 30 km Umkreis keine Autogassäule.mein Schwiegervater fährt nen Focus, gleiches Baujahr, überzeugt mich aber überhaupt nicht. Die inserierten 95ps sind 8 weniger als in meinem alten Astra. Passt beides nicht. Sorry.

Da sind 8 PS weniger, aber massiv mehr Drehmoment dank Turbolader. In der Praxis fehlt Dir da nix. Probier's mal aus.

Themenstarteram 31. Dezember 2019 um 11:55

Nene. Lass mal.

Da Du ja keine Erfahrung mit Diesel hast, brauchst Du auch keine mit LPG haben :D. Jeder hat mal unwissend angefangen ;).

Zitat:

@Kreator78 schrieb am 31. Dezember 2019 um 10:42:39 Uhr:

Autogas ist keine Option. Dann müsste ich meine Fahrten planen zwecks tanken. Ist nicht in meinem Sinn. Hier bei mit gibts in 30 km Umkreis keine Autogassäule.mein Schwiegervater fährt nen Focus, gleiches Baujahr, überzeugt mich aber überhaupt nicht. Die inserierten 95ps sind 8 weniger als in meinem alten Astra. Passt beides nicht. Sorry.

Im Bereich N/AN/FÜ gibt es 57 LPG-Tankstellen, da sollten immer welche in der Nähe sein.

Ich habe mal ein paar Kandidaten im Umkreis von 200 KM von Nürnberg rausgesucht:

Audi A4

Ford Mondeo

BMW 520i

Ford C-Max

Ford Mondeo

Ford Focus

Ganze Auswahl

Ich bin mit meinem Gasgrill jetzt 350k KM auf Gas gefahren, hatte nie Probleme mit nicht vorhandenen Tankstellen. Reparaturen an der Gasanlage über die Laufzeit von 14 Jahren vernachlässigbar. Treibstoffkosten auf 100KM ~ 5-6 €.

Themenstarteram 2. Januar 2020 um 11:42

Danke für die Mühe, aber Autogas ist keinr Option. Ich kann das Auto nichtmal bei mir in der Arbeit in die Tiefgarage stellen.

LPG hat aber nichts mit CNG gemeinsam.Das eine ist Flüssiggas(LPG) und eigentlich drucklos.Das andere Erdgas(CNG)wrd mit Druckflaschen unterm Boden gelagert.LPG Tankstellen gibt es bei mir im 10 Km Umkreis 5 Stück und da kann man in jede Tiefgarage rein.LPG Tanks werden oftmals in der Kofferraummulde des Ersatzrades eingebaut und müssen keinen besonderen Druck aushalten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Familienkombi bis 7000€ gesucht.