ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Familienauto - Kind schwerbehindert- Rabatt?

Familienauto - Kind schwerbehindert- Rabatt?

Themenstarteram 6. Januar 2017 um 13:12

Hallo Experten,

wir sind immer noch auf der Suche nach dem "eierlegenden Wollmilch-Pkw".

Situation:

Eltern, drei Kinder (11, 7 und 5). Ein Kind hat jetzt eine Schwerbehinderung von 70 Prozent anerkannt bekommen.

Derzeit noch eine A-Klasse A169 (Baujahr 2009). Reicht vom Platz her hinten noch, weil in die Außensitze Kindersitzerhöhungen ab Werk integriert sind. Älteste muss dann halt in die Mitte.

Fahrprofil:

Jährlich ca. 13.000 Km, davon 75 Prozent Stadt und Stadtumfeld

Mit einem "ordentlichen Auto" würde wahrscheinlich mehr mit Ausflugsfahrten und Kurztrips dazukommen.

Viele Kurzfahrten (zur Schule, zum Arzt, Therapeuten, Schwimmkurs, Einkaufen) die mit maimal vier Leuten im Auto stattfinden. Zu Fünft sind wir selten unterwegs.

Neuwagen soll es sein.

Budget wären 35.000 Euro, wobei die Frage ist, welche Autohersteller einen Rabatt bei Schwerbehinderung DES KINDES anbieten.

Automatik (wg. der Gattin) muss sein, 7-Sitzer (falls auf kurzen Strecken mal ein Freund mitgenommen werden muss)

Es sollte kein "Schiff" sein, weil viel in Parkhäusern, auf Supermarktparkplätzen und Innenstadt rumgefahren wird.

Die A-Klasse könnte in Zahlung gegeben werden (Prämie für Wechsel des Autoherstellers?) wobei die Kiste schon einen reparierten Blechschaden und einen ausbezahlten ganz kleinen Hagelschaden hat.

Außerdem ist die Automatik (Sensordefekt) letzes Jahr für 700 Euro von einer Fachwerkstatt (natürlich nicht Mercedes) repariert worden.

Dürfte also wenig bei Inzahlungnahme bringen.

Vielen Dank für alle Tipps.

 

Ähnliche Themen
12 Antworten
am 6. Januar 2017 um 13:33

Bei Toyota hatten wir gute Erfahrungen mit Rabatt für Schwerbehinderung 100% bekommen. Wie das genau aussah kann ich nicht mehr wiedergeben.

 

Ich denke ein Toyota Prius dürfte sich recht gut für euch eignen.

 

Durch den Hybridantrieb ist häufiger Kurzstreckenverkehr mit ihm günstig zu bewältigen. Er ist kein Schiff, hat aber hinten in der Breite nicht zu wenig Platz. Außerdem ist der Kofferraum wohl recht geräumig.

 

Es gibt bei Hybriden von Toyota zahlreiche positive Eigenschaften die für die Haltbarkeit des Autos sehr gut sind. Außerdem ist die allgemeine Qualität von Toyota nach meiner eigenen Erfahrung hervorragend.

 

Ich denke also dass wenn es darum geht Familie, Kurzstrecke aber Platz für Ausflüge + evtl. Behinderten Rabatt in einem Auto zu vereinbaren, dann ist zumindest eine Probefahrt angebracht und sinnvoll :)

 

lG

am 6. Januar 2017 um 13:34

Achso 7 Sitzer. Das habe ich übersehen tut mir leid.

 

Edit: Der Prius + hat 7 Sitzmöglichkeiten.

 

Beim TÜV hat der Prius laut Wikipedia eine Mängelquote von 1.9 Prozent. Damit stellt er beim TÜV das Auto mit dem geringsten Mängeln in DE dar.

Themenstarteram 6. Januar 2017 um 13:41

Zitat:

@GhostriderinzheSKY schrieb am 6. Januar 2017 um 13:34:57 Uhr:

Achso 7 Sitzer. Das habe ich übersehen tut mir leid.

Edit: Der Prius + hat 7 Sitzmöglichkeiten.

Beim TÜV hat der Prius laut Wikipedia eine Mängelquote von 1.9 Prozent. Damit stellt er beim TÜV das Auto mit dem geringsten Mängeln in DE dar.

Den gibt es als 7-Sitzer. Hatten uns letzes Jahr mal kurz einen angesehen, waren von den hohen Versicherungskosten aber ziemlich überrascht. Wenn man mit schwerbehinderten Kind vielleicht 20 Prozent Rabatt bekäme, könnten wir uns einen bestellen, ohne diese ewigen Rabattverhandlungen zu führen.

Habe keine Ahnung wieviel Rabatt die Toyotahändler allgemein geben beim Prius+

Zitat:

http://www.ford.de/.../Mobilitaet?...

So sieht es gerade bei Ford aus.

Die Bedingung ist allerdings das das Auto auf den Behinderten zugelassen werden muss, dürfte bei anderen Herstellern aber nicht anders sein.

Bei Ford gibt es aktuell ja einige Siebensitzer und bei bis zu 35000€ dürfte sogar noch ein Galaxy drin sein.

Aber das Ganze würde Ich dann lieber beim Händler durchrechnen lassen. Unter Umständen kann Der noch ein Angebot machen das Günstiger ist als mit Behindertenrabatt.

Siebensitzer bei Ford wären Grand C-Max, S-Max, Galaxy, Transit Connect mit langem Radstand, Automatik aber nur beim Diesel möglich.

also der Citroen C4 Grand Picasso hat 3 gleichwertige Sitze in der 2. Reihe und keinen störenden Mitteltunnel. in der höchsten Ausstattungsstufe hat er auch eine 4-Zonen-Klimaanlage, Massagesitze etc.

http://www.coolen.info/.../Coolen_citroen_c4_grand_picasso_034.jpg

So sieht die dritte Sitzreihe aus, geht auch, finde ich:

http://parkers.bauercdn.com/PageFiles/75844/13K65JPG.jpg

Den gibt es mit modernem 1.2 Liter Downsizing-Motor mir 130 PS und Automatik. Versicherung ist günstig (Haftpflichtklasse 15).

Die 30 Prozent Rabatt, die man dort bekommt, bekommt man aber bei einer Tageszulassung z.b. auch - zumindest fast.

http://www.bbab.de/Behindertenrabatt_citroen.aspx

Dort gibt es auch Extra-Angebote für Kunden mit Schwerbehinderungs-Nachweis:

http://www.ihr-wunschfahrzeug.de/konfigurator

Über 30000 Euro dürfte man sicher nicht kommen.

Interessant könnte auch der neue Peugeot 5008 sein, der kommt im Januar nach D, allerdings dürften die Rabatte geringer sein. Sieht eben mehr nach SUV aus, hat aber kein Allrad. 35000 Euro können aber durchaus ereicht werden :)

http://www.inautonews.com/.../...is-the-seven-seat-2017-peugeot-5008-2

Auch für Peugeot und Renault (Espace) gibt es ja Rabatte:

http://www.bbab.de/behindertenrabatt_renault.aspx

Bei den Rabatten die einige Hersteller anbieten, dürfte u. U. ein Auto ohne schwerbehinderten Rabatt sogar günstiger sein. Also aufpassen und scharf nachrechnen ;)

Zitat:

@apfelgruener schrieb am 6. Januar 2017 um 16:09:53 Uhr:

Bei den Rabatten die einige Hersteller anbieten, dürfte u. U. ein Auto ohne schwerbehinderten Rabatt sogar günstiger sein. Also aufpassen und scharf nachrechnen ;)

Jepp. Wir haben das im Herbst gerade durch: Mein Bruder und seine Frau haben ein nagelneuen Toyota Yaris HSD gekauft. Mit dem SBA (u.A. aG, GdB 80) hätte man etwas weniger Nachlass bekommen als ohne. Sie hatten extra nachgefragt.

Ich bin selber Schwerbehindert und hab auf meinen VW Caddy 15% bekommen. Da war ich gut dabei, weil auf dieses Modell eher wenig Nachlässe gegeben werden.

Also man sollte schon den Verkäufer fragen was günstiger ist.

Schau mal hier: http://autoclub.myhandicap.de/beratung/ {< da hab ich mich schlau gemacht.

Was Rabatte usw angeht muss man eh nach den aktuellen Konditionen fragen. Was noch im Dezember galt muss nicht für den Januar gelten.

Frag mal bei Behörden nach. Da gibt es AFAIK Zuschüsse. Die sonstigen Rabatte musst Du so oder so scharf verhandeln.

https://www.familienratgeber.de/.../beschaffung_kraftfahrzeug.php

(Ohne Gewähr, nur als Hinweis)

Und wenn Du den Hybridzuschuss nicht mitnimmst, ist Dir nicht zu helfen. ;-)

Themenstarteram 7. Januar 2017 um 23:43

Zitat:

 

Und wenn Du den Hybridzuschuss nicht mitnimmst, ist Dir nicht zu helfen. ;-)

Wie meinst du das?

Na ja, Dein Fahrprofil mit 75% Stadt ist klassisches Plugin-Hybrid-Revier... Sofern Du eine Steckdose hast... Und der Staat gibt 3000 EUR dazu.

Fazit:

- bis zu 9500 EUR vom Staat wegen Behinderung (da Ihr das Kind versorgt, kommt die Unterstützung in die Familie), sagen wir mal, es sind 6000 EUR Rabatt

- 3000 EUR Hybridprämie

- Herstellerrabatt bei Behinderung (oder besser selbst Rabatt aushandeln), 15% sollten gesetzt sein

Fazit: bei ca. 40.000 NP sollten 15% (6000 EUR), Zuschuss (6000 EUR) und Hybridprämie (3000 EUR) = 15.000 EUR Rabatt rausspringen... Das Auto würde "nur" noch 25.000 EUR kosten. Das sind unterm Strich ca. 38% Rabatt auf den Listenpreis. Wenn das Auto billiger ist, ist Euer Rabatt noch größer, denn Zuschuss und Hybridprämie sind vom Kaufpreis unabhängig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Familienauto - Kind schwerbehindert- Rabatt?