ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Fahrzeugkauf Astra Benzin und Golf diesel

Fahrzeugkauf Astra Benzin und Golf diesel

Themenstarteram 21. Februar 2018 um 9:12

Hallo,

Ich stehe kurz vor der Bestellung eines gebrauchtes Auto. Da wir momentan nur zu zweit sind (meine Frau und ich), habe ich mich für ein gebrauchten Opel Astra J oder Golf6/7 entschieden .

Meine Fahrten:

• Weg zu Arbeit: 20km in eine Richtung (davon 14 km auf der Autobahn) ? 8800 km/Jahr

• Urlaub und Extras Jährlich ? c.a 3000 km/Jahr

 

Gesamtfahrleistung jährlich ca. 11800 km.

 

Ich weiß: Bei Kurzstrecken kommt der Diesel Motor nicht auf seine Betriebstemperatur. Bei Dieselfahrzeugen ist das schlecht. Die sollten immer wieder auf längeren Strecken gefahren werden. ABER: Was heißt genau kurze Strecke? Diesel Fahrzeuge haben sich auch weiter entwickelt, und wegen der Abgasskandal, sind Diesel Fahrzeuge auch billiger und sparsamer geworden. Also warum dann nicht davon profitieren?

Vielleicht können hier mal die Fachleute meine nächsten Fragen antworten.

1/Ist 20 km (davon 14 km auf der Autobahn) immer noch eine kurze Strecke?

2/kann hier jemand die zwei Fahrzeuge für meinem Fall bewerten?

Opel Astra J 1.4 Turbo

91.590 km Gebraucht, Scheckheftgepflegt

10/2010 1 Fahrzeughalter

103 kW 140 PS Schaltgetriebe, Benzin

Kraftstoffverbrauch

5,9 l/100 km (komb)

7,8 l/100 km (innerorts)

4,7 l/100 km (außerorts)

Feinstaubplakette 4 (Grün)

8500€

Volkswagen Golf VII 1.6 TDI Trendline

36.179 km Gebraucht, Scheckheftgepflegt

03/2014 1 Fahrzeughalter

77 kW 105 PS Schaltgetriebe, Diesel

Kraftstoffverbrauch

3,8 l/100 km (komb)

4,6 l/100 km (innerorts)

3,3 l/100 km (außerorts)

Schadstoffklasse Euro 5

Feinstaubplakette 4 (Grün)

13000€

Beste Antwort im Thema

Die Diesel sind im llaufe der Zeit nicht sparsamer geworden. Die benziner sind immer sparsamer. Der Unterschied zwischen Benziener und Diesel ist mittlerweile bei vielen Modell sehr gering geworden. Der Diesel kostet pauschal deutlich mehr Steuern und eventl. Verfsicherung. dazu kommt noch, das Du, wenn Du Pech hast, mit einem Diesel bald von einem Fahrverbot betroffen bist. Der Steuervorteil des Dieselkraftstoff wird sich auch nicht mehr lange halten. Unter Strich lohnt diesel fast nicht mehr finanziell. Dazu kommt noch, das Diesel auch oft nicht mehr so haltbar sind wie Benziener.

Bei 2 Personen und 20 km Arbeit und ein bsichen Urlaub reicht viellicht sogar ein kleineres Auto wie ein Golf. So in Polo Klasse. Ich persönlich fahre in einem 2 Personehaushalt sogar einen ganz Kleinen (KIA Picanto). der reicht für uns beide auch. Da paßt das Urlaubsgepäck rein und die 2 Grünschnittsäcke die ich ab und an habe.

9 weitere Antworten
Ähnliche Themen
9 Antworten

Das ist schwer zu vergleichen. Für den Golf spricht das er deutlich jünger ist und auch deutlich weniger auf der Kilometer Uhr hat.

Bei ,,nur" knappen 12 000km im Jahr würde ich aber auch keinen Diesel kaufen das lohnt sich nicht (höhere Steuer und meistens höherer Versicherungsbetrag)und auch wenn es ein diesel ist die 105 ps maschine ist jetzt nicht gerade ein Muster an spritzigkeit im Golf 7.Und in Anbetracht des momentanen diesel Theater so wieso nicht

Such dir doch einen jüngeren Astra/mit weniger Kilometer auf der uhr.Oder Golf mit Benziner.

1) Es heißt ja immer, dass der DPF 20 km zum regenerieren braucht, ist also an der Grenze.

2) der 8 Jahre alte Astra wäre mir viel zu teuer

Für das Geld gibts einen 4 Jahre alten Astra 1,6 cdti mit Euro6

Kurze Frage: Warum sind Diesel Fahrzeuge wegen des Abgasskandals sparsamer geworden? Billiger bestimmt, aber jetzt nach Softwareupdates etc. verbrauchen die eher mehr.

Themenstarteram 21. Februar 2018 um 9:51

Zitat:

@rainer1717 schrieb am 21. Februar 2018 um 09:49:01 Uhr:

Kurze Frage: Warum sind Diesel Fahrzeuge wegen des Abgasskandals sparsamer geworden? Billiger bestimmt, aber jetzt nach Softwareupdates etc. verbrauchen die eher mehr.

Die sind nicht wegen der Abgasskandal sparsammer geworden, sondern mit der Zeit :)

Grundsätzlich rentiert sich der Diesel ab ca. 15t KM im Jahr, sagt [url= https://www.adac.de/.../ADAC_Autokostenvergleich.aspx]ADAC[/url].

Man sollte mind. 1x im Monat ca. 100km am Stück mit einer konstanten Fahrgeschwindigkeit fahren, damit der DPF sich regenerieren kann. Da das bei dir erst bei deiner Urlaubsfahrt sein wird, würde ich dir davon abraten. Auch hast du ein EU5 Fahrzeug herausgesucht, davon würde ich dir auch abraten.

Die Versicherungs- und Steuerkosten sind bis zu 20%-30% höher als wie beim Benziner, aber die Kosten relativieren sich meistens nach ca. 12 Tankfüllungen (bei mir der Fall).

Wenn du wirklich nur auf die Arbeit fährst und zum Urlaub, sonst nicht. Kauf dir ein Benziner. Die 2-3 Spritfüllungen die du mehr an Verbrauch haben wirst, durch deine Urlaubsfahrten, sollten kein Grund sein für ein Diesel.

Die Diesel sind im llaufe der Zeit nicht sparsamer geworden. Die benziner sind immer sparsamer. Der Unterschied zwischen Benziener und Diesel ist mittlerweile bei vielen Modell sehr gering geworden. Der Diesel kostet pauschal deutlich mehr Steuern und eventl. Verfsicherung. dazu kommt noch, das Du, wenn Du Pech hast, mit einem Diesel bald von einem Fahrverbot betroffen bist. Der Steuervorteil des Dieselkraftstoff wird sich auch nicht mehr lange halten. Unter Strich lohnt diesel fast nicht mehr finanziell. Dazu kommt noch, das Diesel auch oft nicht mehr so haltbar sind wie Benziener.

Bei 2 Personen und 20 km Arbeit und ein bsichen Urlaub reicht viellicht sogar ein kleineres Auto wie ein Golf. So in Polo Klasse. Ich persönlich fahre in einem 2 Personehaushalt sogar einen ganz Kleinen (KIA Picanto). der reicht für uns beide auch. Da paßt das Urlaubsgepäck rein und die 2 Grünschnittsäcke die ich ab und an habe.

Hier ein Link zu einem tollen Rechner um das jeweilige Benzin und Diesel Modell miteinander zuvergleichen ab wieviel Jahres Kilometer und ab wievielen Jahren sich z.b ein diesel rechnet

 

www.diesel-oder-benzin.de

Die pauschale Aussage vom ADAC das sich nach 15 000km jahresfahrleistung ein diesel rechnet halte ich für ein Märchen.

Mag sein, das ein Benziner auf dem Papier so viel sparsamer geworden ist, aber ich finde im realen Betrieb ist das noch immer nicht wirklich erreicht. Bsp. aktueller Octavia Combi mit einem 2.0 TDI DSG, gegen einen aktuellen Golf Kombi 1.5 FSI DSG mit Zylinderabschaltung. Verbraucht bei gleicher Fahrweise und Fahrstrecke bei mir über 2 l mehr und das bei Geschwindigkeiten bis 120 km/h, also kein rasen.

Dabei soll der 1.5 FSI nur 0,3 l mehr verbrauchen wie mein 2.0 TDI (beide 110 kw) und ich habe einen ganz guten Mix aus Landstraße, Autobahn, Ortschaften und auch etwas zähfließenden Verkehr Nachmittags.

Ich hatte damals, war allerdings schon zu Golf 4 Zeiten mit einem nachgerüsteten Partikelfilter keine Probleme, der musste sich jedoch auch nicht freibrennen. An kalten Tagen sind 20 km eher zu wenig, damit sich der Filter richtig freibrennen kann und auch der Motor ist vll gerade erst richtig warm.

Diesel kann man schon in Betracht ziehen - aber keinen VW mit EuroV - es sei denn, Du rechnest mit einer kostenlosen Hardwarenachrüstung oder einer Entschädigung von VW. Ich würde die Finger davon lassen.

Oder einen anderen Diesel mit weniger Problemzonen nehmen.

Der Astra wär zwar auch nicht mein erster Favorit bei den Benzinern, aber bei der Auswahl würde ich den klar vorziehen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Fahrzeugkauf Astra Benzin und Golf diesel