ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Fahrzeug in Italien kaufen und in DE anmelden, Spediteurkosten?

Fahrzeug in Italien kaufen und in DE anmelden, Spediteurkosten?

Themenstarteram 1. März 2017 um 11:00

Moin,

da ich öfter mal in Italien gewesen bin, ist mir aufgefallen das FIATs und andere "Hausmarken" ziemlich günstig zu erwerben sind, wie zum Beispiel 500L für 1200€ (läuft aber vieles muss gemacht werden) oder für 3000€ in TOP! 1A zustand).

Ich habe schon vieles gefunden und gelesen, jedoch frage ich mich was so ein Spediteur kostet?

Milan, Rom, Sizilien...

hat da jemand Erfahrungen gemacht?

Ähnliche Themen
10 Antworten

Was spricht gegen gleich den guten kaufen und dann Überführung auf eigener Achse? Spediteurkosten hast du dann nicht.

Angebote von Spediteuren findest du unter: "Kfz Transport" oder "Fahrzeugtransport".

Sammel- oder Einzeltransport? Mit Zeitvorgabe oder frei?

Z.B. hier: https://www.uship.com und dann alles konkrete einklimpern.

Grob kannst du mal damit rechnen: pro km 1 EUR.

Wer also von München nach Mailand fährt, dort das Auto auflädt und nach München bringt: ca. 500km hin, 500 km zurück, bisschen Kleinkram drumrum: 1200 EUR.

Hi,

das überführen auf eigener Achse ist aber auch ein hoch komplexes Thema weil man dafür auf keinen Fall deutsche Kurzzeitkennzeichen benutzen kann.

Und in Italien an Kennzeichen und Versicherung zu kommen ist wohl nicht so einfach als Ausländer.

Gruß Tobias

Themenstarteram 1. März 2017 um 17:34

Guten Abend Jungs,

Laut Autoscout24

Italienisches Recht und deutsche Behörden

Sie beauftragen entweder einen Spediteur mit dem Transport oder bringen Ihr Auto auf einem Anhänger selbst von Italien nach Deutschland. Das funktioniert nicht anders als der Transport im Inland. Nur die Zulassung in Deutschland ist etwas aufwendiger. Sie müssen folgende Dokumente vorlegen:

Die italienischen Fahrzeugpapiere. Diese haben Sie beim Kauf bekommen.

Eine Übereinstimmungsbescheinigung (COC), dass das Fahrzeug den EU-Normen entspricht. Diese gehört zu den Fahrzeugpapieren. Andernfalls bekommen Sie diese beim Hersteller oder Generalimporteur in Deutschland. Fahrzeuge ohne COC benötigen eine Vollabnahme nach § 21 Straßenverkehrszulassungsordnung.

Eine Unbedenklichkeitsbescheinigung, dies Sei beim Kraftfahrtbundesamt erhalten. Sie besagt, dass nicht bereits ein Kfz-Brief in Deutschland für dieses Fahrzeug ausgestellt wurde.

Nachweis der Verfügungsberechtigung und Kaufvertrag oder Originalrechnung. Beides erhalten Sie vom Verkäufer.

Speziell bei Fahrzeugen aus Italien benötigen Sie den Nachweis des Herstellungsdatums. Diesen erhalten Sie beim Hersteller oder dem deutschen Generalimporteur.

Wie bei jeder Zulassung müssen Sie eine ausgefüllte Versicherungsbestätigung (Deckungskarte), die Bescheinigungen über TÜV und ASU (Abgassonderuntersuchung) sowie Ihren Personalausweis vorlegen. Hier gibt es keinen Unterschied zur Zulassung eines im Inland gekauften Kraftfahrzeugs.

 

Die Sache ist die...Ein Fiat 500 110°F BERLINA kostet in Deutschland um 6000-9000 (Fahrbereit, TÜV, keine Mängel), wenn ich aber einen in Italien hole, kostet er 3000€ (Fahrbereit und ohne rost).

Lohnt es sich einen aus Italien zu holen oder soll ich es lassen, da ich maximal 4500€ ausgeben möchte...schrauben kann ich und möchte den 500ter als Alltagsauto verwenden, fahre nur 2-3 mal die Woche, Garge habe ich auch...

Das ist dann ein 60er/70er-Jahre Modell. Nur nach Kopf darf man sowas eh nicht machen.

Bei so Oldtimerschätzchen ist auch Herz gefragt und eine Brieftasche, die mal eine Ausgabe verzeiht. Es ist dann der Oldtimer als Hobby mit Leidenschaft.

Der ganze Schmarrn von wegen CoC entfällt dann sowieso, das gilt nur für junge Autos, so ab Anfang der 2000'er-Jahre. Also: Einzelbetriebserlaubnis mittels Gutachten nach § 21 StVZO. Frag deine nächste HU-Stelle nach den Kosten (gern mit H-Kennzeichen, auch wenn sich das kaum rechnen wird, sind ja Winzmotoren) und nenne deinen Oldtimer möglichst konkret mit Baujahr.

https://de.wikipedia.org/wiki/COC_(Zulassung)

Denn Fiat 500 oder 500L heißen sonst etliche Modelle bis in die Neuzeit hinein.

Falls es in Italien keine einfach zu bekommenden Export-Kennzeichen, so wie bei uns, gibt, würde ich mir einen Trailer mieten und die Fahrt selber antreten. Wenn ich nicht gerade in Flensburg wohne. Geht schnell und ist einigermaßen günstig.

Themenstarteram 2. März 2017 um 8:39

Zitat:

@Grasoman [url=http://www.motor-talk.de/.../...lden-spediteurkosten-t5960971.html?...]

Danke für die Antwort, ich habe mich gestern noch für einpaar Stunden hin gesetzt und habe mir Gedanken gemacht, es gibt selbstverständlich Fiats 500, die von einem Privatmann nach DE gebracht werden, zu Werkstatt fahren und dann TÜV bekommen, deutsche Papiere werden also existieren und ich erspare mir sehr viel Stress. Für 4950€ sind diese zu haben...angeblich Rostfrei und sofort fahrbereit, Elektrik sollte auch funktionieren. (Bin zwar blauäugig aber nicht doof =D)

Ich schaue mich nach folgenden Modellen um:

Fiat 500 110°F BERLINA 1967 meistens 18PS

Also eigentlich wünsche ich mir einen Fiat 500 mit einem Motor ab 21,5 PS in Berlina, Giannini 590 GT, Giardiniera Ausführung.

Leider komme ich aus Hamburg =( ist ja nicht als so weit von Flensburg entfernt. =D

 

Rechne ich Lohnkosten für die einfache Fahrt (er wird ja die Route planen und nicht leer weiter fahren), Umsatzsteuer, Kraftstoffkosten für ~2000 Kilometer, komme ich auf mindestens 1.500 Euro für den Spediteur. Rechne also mit 1.5 bis 2k € für die Überführung.

Es kann natürlich günstiger werden, wenn der Spediteur die Route plant und weitere Ladung mitnimmt, er muss den Vorteil aber nicht zwingend an dich weiter geben. Meist weiß er das ja auch erst ganz konkret kurz vor dem Termin.

Hm, die 500er sind ja relativ klein und leicht. Ich würde mal ausmessen, ob die in einen normalen Transporter passen. Könne gehen.

Dann irgendwo in deiner Nähe einen mieten, zwei Rampen, Spanngurte und ggf Füllmaterial mitnehmen und eine Wochenendtour nach Italien machen.

Hast Du ein Auto mit Anhängerkupplung? Dann miete dir am besten nen Autotrailer, kostet nicht die Welt.

z.b.

http://www.anhaenger-froehlich.de/.../

einigermassen italienisch sprechen und verstehen kannst Du?

In F reagieren viele Verkäufer allergisch auf Anfragen aus dem Ausland - ohne franz. Sprachkenntnisse.

Themenstarteram 2. März 2017 um 11:47

Zitat:

@Taxidiesel

Eine VW Pritsche habe ich sogar zu Verfügung (500ter passt drauf) und mein Kollege hat den Verkäufer schon angerufen, sollte an der Sprachbarriere nicht liegen =)

Angeblich ist das Auto ziemlich lange gestanden, aber es ist keinen Rost zu sehen...wir haben erstmal nach weiteren Bildern gefragt (Rücklichter abbauen und rein schauen, die gleiche Prozedur mit Türverkleidung) und ein kurzes Video mit laufenden Motor.

Gegen schrauben habe ich nichts, aber ich habe keine Lust das Auto komplett auseinander zu nehmen, schweißen und lackieren...wenn es keine synchronisierte Getriebe aus dem FIAT 126 verbaut ist, dann muss die Getriebe raus =(

Ziemlich lange gerechnet und es lohnt sich immer noch einen 500 ter aus Italien zu holen, obwohl es auch gute Angebote in Deutschland gibt, für 5000€ Fahrbereit und mit TÜV...jedoch Roststellen ohne Ende =(

Danke für die Info, ich warte erstmal die Bilder ab =)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Fahrzeug in Italien kaufen und in DE anmelden, Spediteurkosten?