ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Fahrwerkspflege Gummiteile

Fahrwerkspflege Gummiteile

Themenstarteram 31. Juli 2020 um 21:35

Guten Abend!

Ich weiß nicht, ob der Beitrag im richtigen Unterforum ist, aber es erschien mir passend. Mit geht es darum, Fahrwerksteile zu pflegen und möglichst lange instand zu halten. Also ob es sich lohnt, z.B. Hinterachsbuchsen regelmäßig mit einem Gummipflegemittel zu behandeln. Halten sie dann länger? Lohnt es sich? Erfahrungen? Es bringt natürlich nur etwas, wenn sie noch nicht rissig sind.

 

Grüße

 

Basti

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Seelze 01 schrieb am 1. August 2020 um 08:57:43 Uhr:

Wenn du Langeweile hast pflege deine Gummiteile unter dem Auto.

Mein Wagen ist 13 Jahre alt und die Teile sind immer noch in Ordnung.

Seelze 01

Ist doch sein Spaß, lasst ihn doch. Am bike wäre das was er vor hat anerkannt und am PKW ein Außenseiter?

 

18 weitere Antworten
18 Antworten

Meine Hinterachsbuchsen wurden nach 16 Jahren gewechselt. Wenn die neuen genauso gut sind, dann sind die das nächste Mal 2034 wieder fällig.

Ob die dann mit Gummipflege evtl. bis 2040 halten, wäre mir egal.

Zitat:

@400.000km schrieb am 31. Juli 2020 um 23:38:06 Uhr:

Meine Hinterachsbuchsen wurden nach 16 Jahren gewechselt. Wenn die neuen genauso gut sind, dann sind die das nächste Mal 2034 wieder fällig.

Ob die dann mit Gummipflege evtl. bis 2040 halten, wäre mir egal.

Dann hast du Glück ein Fahrzeug zu haben, für das es solche Ersatzteile gibt. Das haben nicht alle und müssen pflegen bis der Arzt kommt. Oder TÜVer, oder Schrotti :)

@BastiFe26 Guck dir mal das Video an von Ichiban motor. https://youtu.be/9eTF6tnYYdc

Wenn man will geht schon etwas.

Wenn du Langeweile hast pflege deine Gummiteile unter dem Auto.

Mein Wagen ist 13 Jahre alt und die Teile sind immer noch in Ordnung.

Seelze 01

Themenstarteram 1. August 2020 um 9:17

Danke für die Antworten!

 

@Genie21 Super, schaue ich mir an.

 

@Seelze 01 Naja, wenn man immer, wenn das Auto auf der Bühne hängt, einen kleinen Teil des Fahrwerks macht ist das ja gar nicht so viel Aufwand. Und das war ja eben meine Frage... Ob es sich lohnt. :)

Zitat:

@Seelze 01 schrieb am 1. August 2020 um 08:57:43 Uhr:

Wenn du Langeweile hast pflege deine Gummiteile unter dem Auto.

Mein Wagen ist 13 Jahre alt und die Teile sind immer noch in Ordnung.

Seelze 01

Ist doch sein Spaß, lasst ihn doch. Am bike wäre das was er vor hat anerkannt und am PKW ein Außenseiter?

 

Bevor du dich mit der Pflege der Gummiteile beschäftigst solltest du dich erst mal mit der Frage beschäftigen warum und wofür die Teile eingebaut wurden.

Aus meiner Erfahrung werden beim Fahren die Bauteile, je nach Einbauort, mehrere Tausen / mehrer Milionene mal

zusammen gedrückt

auseinander gezogen

Radial belastet

Axial belastet

Unter anderem führen diese Belastungen zum zerstören des Gummis.

Eine äusserliche Pflege halte ich für nicht sinnvoll.

MfG kheinz

Naja, Gummipflege an sichtbaren Teilen Schutz die Oberfläche vor Austrocknung durch Sonne/Alter. Bei Fahrwerksteilen muss das Mittel deutlich tiefer wirken, keine Ahnung ob das klappt.

Wenn Genie21 aber sagt bei Motorrädern ist das Standard wird es entsprechende Mittel geben.

Ich würde es im Sinne der Oltimer (?) Pflege einfach machen, schlechter wird dadurch nichts.

Zitat:

@9891 schrieb am 1. August 2020 um 09:58:41 Uhr:

Bei Fahrwerksteilen muss das Mittel deutlich tiefer wirken, keine Ahnung ob das klappt.

Da gilt das Prinzip Hoffnung. Ab und zu gibt es bei den Discountern für kleines Geld Silikonspray mit Sprühröhrchen, die Dose für unter 2 Euro. Das Zeug ist dünnflüssig und kriechfähig, deswegen dringt es vermutlich auch tiefer vor. Ich sprühe damit die Gummis der Fahrwerksteile gezielt ein, wenn ich sowieso mal zugange bin: Streben (die HA vom W124 hat einige zu bieten), Gummilager, Bremsschläuche und etwa auch die Faltenbälge der Antriebswellen.

Wo Spritzwasser hingelangt, wird das Spray-Zeug aber zügig wieder weggewaschen. Manchmal gehe ich mit Silikonfett drüber, von Liqui Moly die Artikelnummer 3312. Das ist zäh, ungefähr wie Zahnpasta. Vaseline kann man auch nehmen, ist billig und hält lange, hat ebenfalls schützende und schmierende Wirkung, ist aber nicht sonderlich hitzebeständig.

Weiteres Mittel: Selbstgemachte Gummipflege, ausgegraben aus den Tiefen von Motor-Talk:

20 ml Silikonöl + 50 ml Glycerin + 80 ml Alkohol

Habe ich schon ausprobiert, ist gar nicht schlecht. Kann man in einer Einwegspritze aufziehen und gezielt auf bestimmte Stellen geben. Hält länger als das Silikonspray pur.

Themenstarteram 1. August 2020 um 11:29

Das klingt wirklich gut und auf jeden Fall einen Test wert. ;) Danke. Mit Silikonspray behandle ich auch meine Fensterdichtungen, Türdichtungen etc.

Glycerin und Spiritus steht in meinem alten Mähdrescher Buch zur Keilriemen Pflege. Es gibt auch etwas um Schlauchboote zu pflegen.

In USA wird oft AT-205 genommen, gibt einige Videos dazu. Kann man bei Rockauto kaufen.

Zitat:

@BastiFe26 schrieb am 1. August 2020 um 11:29:30 Uhr:

Mit Silikonspray behandle ich auch meine Fensterdichtungen, Türdichtungen etc.

Aus Erfahrung weiß ich, dass diese Dichtungsgummis danach

aber lästig knarzen können. :rolleyes:

Themenstarteram 2. August 2020 um 21:12

Wirklich? Davon habe ich bis jetzt noch nichts gemerkt. Allerdings mache ich es auch noch nicht lange. Danke für die Info.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Fahrwerkspflege Gummiteile