ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Fahrer auf maroden LKWs

Fahrer auf maroden LKWs

Themenstarteram 17. Febuar 2012 um 10:38

Hallo,

ich fahre seit einem Jahr bei einer Spedition deren LKws (alles 7,5t) alle in einem absolut moaroden Zustand sind. Ständig muß ich mit der Kiste in die firmeneigene Werkststatt wo dann die Schäden wieder einigermaßen zusammengepfuscht werden.

Nun habe ich die Nase voll gehabt und mir was neues gesucht, sieht auch gut aus das es was wird, bekomme aber erst nächste Woche bescheid.

Da mein LKW gerade wieder beim zusammenpfuschen ist habe ich einen Ersatz bekommen.

Kurze Zusammenfassung:

-Riesen Sprung in der Windschutzscheibe

-Warnleuchte für Bremsdruck leuchtet wegen Elektrikfehler permanent, die Bremsdruckanzeigen schwanken ständig auch wegen Elektrik

- Bei Feuchtigkeik,was ja momentan ist, spinnen alle Rückleuchten, Blinker,Bremslichter usw durcheinander

- Einer der Zwillingsreifen total abgefahren

- Auspuffrohr fehlt das letzte Stück

und noch paar andere Nettigkeiten

Ich hab echt keinen Bock mit dem Ding zu fahren, mein Chef ist der Meinung der geht schon übergangsweise.

Wenn ich mich weigere, ist das Arbeitsverweigerung ? Ich denke ich habe das Recht einen Verkehrssicheren LKW zu verlangen.

Hab auch schon überlegt ob ich mich bei der Polizei oder BAG selbst melden soll,damit mein Chef das mal offiziel bekommt das das nicht geht. Aber droht mir dann selbst auch Strafe, wenn ch zu diesem zweck bei deenen Vorfahre ?

Ähnliche Themen
56 Antworten

Hallo,

irgendwann hört natürlich der Spaß auf.

Spätestens bei abgefahrenen Reifen. Wenn du mit denen zur Polizei fährst hast du schon einen Fehler gemacht.

Sag deinem Chef klipp und klar, das du mit dem LKW nicht fährst. Das ist keine Arbeitsverweigerung sondern das korrekte Verhalten deinerseits. Wenn du schon seit einem Jahr dabei bist, fliegst du nicht von heute auf morgen raus. Da Ende eurer Zusammenarbeit ist damit natürlich eingeläutet. Der Grund ist nicht die Arbeitsverweigerung sondern wird ein anderer sein, den sich dein Chef "rechts sicher" ausdenken wird.

Du willst da ja eh weg. Riskiere nicht deinen Führerschein und schon gar nicht dein Leben oder das Leben anderer.

Gruß

Frank

Ruf mal beim BAG an und lass die mal die Karren ansehen. Sozusagen als nettes Abschiedsgeschenk!

Mein ehem. Arbeitgeber hat auch seine Karren nur zu zusammenflicken lassen; Das Ergebnis .. Mittlerweile keine Linienbusse mehr, keine LKW mehr .. keine Beförderungsverträge mit der Stadt mehr, nurnoch Kinderkutschen + zwei große Reisebusse.

Irgendwann hört der Spaß auf

Zitat:

Original geschrieben von Black Rider

Ruf mal beim BAG an und lass die mal die Karren ansehen.

Das halte ich auch für die einzig sinnvolle Lösung in diesem Fall.

Zitat:

Original geschrieben von Black Rider

Ruf mal beim BAG an und lass die mal die Karren ansehen. Sozusagen als nettes Abschiedsgeschenk!

Mein ehem. Arbeitgeber hat auch seine Karren nur zu zusammenflicken lassen; Das Ergebnis .. Mittlerweile keine Linienbusse mehr, keine LKW mehr .. keine Beförderungsverträge mit der Stadt mehr, nurnoch Kinderkutschen + zwei große Reisebusse.Irgendwann hört der Spaß auf

nur noch "Kinderkutschen" ?

was soll das heißen ?

Dem gehört die Lizenz entzogen wenn der so Schrottfahrzeuge hat.

Zitat:

Original geschrieben von clowncrusty

 

Hab auch schon überlegt ob ich mich bei der Polizei oder BAG selbst melden soll,damit mein Chef das mal offiziel bekommt das das nicht geht. Aber droht mir dann selbst auch Strafe, wenn ch zu diesem zweck bei deenen Vorfahre ?

bei einer Selbstanzeige droht dir keine Strafe du musst das Firmengelände verlassen und dich auf einen öffentlichen Parkplatz stellen und deinen Freund und Helfer anrufen das wichtigste ist das du nicht durch die Gegend fährst lass die zu dir kommen

Themenstarteram 17. Febuar 2012 um 14:19

werde ihm wohl heute Abend die Kiste auf den Hof stellen und sagen das ich damit nicht mehr fahre, dann sehen wir mal weiter.

Hier mal ein paar Bilder davon.

Bild 1: Mein Scheinwerferlicht

Bild 2: einer von 5 gebrochenen Halter vom Koffer

Bild 3: ein fast nicht mehr vorhandener Kotflügel

Bild4: Windschutzscheibe

Bild-3
Bild-4
Bild-2
+1

Wie wär's, wenn du noch heute Nachmittag - natürlich "rein zufällig" (nach vorherigem telefonischem Abklären wo se stehen, resp. wohin du fahren sollst) - in eine Fahrzeugkontrolle reinfährst?

Ich mein - das Ding mit der Scheibe allein... ein Splitsteinchen oä an die richtige Stelle "gespickt" und du hast Spinnweben vorm Gesicht... Und baust du so einen Unfall bist es DU gewesen; und so wie die Teile aussehen und du den AG beschreibst dürfte der dann sagen "als er vom Hof fuhr, war der LKW noch in Ordnung"...

(nicht vergessen: als Fahrer hast auch du Verantwortung über den Zustand des Fahrzeugs, nicht umsonst gibts die Rundumkontrolle bei der Fahrzeugübernahme)

 

sieht nach einem Atego aus

zu 1. einstellungssache und evtl. ne neue Birne einbauen...letzteres kann auch der Fahrer machen...

zu 2. sieht nicht schön aus

zu 3. welcher reifen soll da abgefahren sein??? ist gebraucht nicht gut genug?

zu 4. da hat dein Chef keine Kaskoversicherung abgeschlossen...selber schuld

und beim BAG Anscheißen ist doch voll assi! Wenn das Fahrzeug nicht i.O. einfach sein lassen...

Hallo,

mit dem Wäre ich nicht gefahren, wenn wie Du sagst ein Reifen hinten abgefahren ist dann kassierst Du die Punkte (3).

Wie schon gesagt Selbstanzeige "ich fahre mit einem nicht Betriebssicheren Fahrzeug das mir mein Chef übergeben hat".

Mal sehen was dann passiert....

 

Gruß

Chris

dir ist schon klar das du mit diesen mängeln bei einem unfall in teufels küche kommst. wenn dann noch ein toter ist kannst dir gratulieren. wenn du über die mängel bescheid weist handelst du mit vorsatz

du als fahrer bist für die verkehrssicherheit deines fahrzeuges zuständig. dein chef streitet alles ab wenn ein härtefall eintritt. der geht sicher nicht für dich in knast.

du hast ihn zu informieren das mängel bestehen. Sag deinem cheffe er soll dir schriftlich geben das er die verantwortung übernimmt und dich gezwungen hat zu fahren, geh mal aus das er das sicher nicht tun wird.

wenn du nicht mehr fährst mit dem teil ist es keine arbeitsverweigerung.

Zitat:

Original geschrieben von amlbetoni

du hast ihn zu informieren das mängel bestehen.

Er ist doch bereits darüber informiert.

Zitat:

Original geschrieben von E-Helfer

sieht nach einem Atego aus

zu 1. einstellungssache und evtl. ne neue Birne einbauen...letzteres kann auch der Fahrer machen...

zu 2. sieht nicht schön aus

zu 3. welcher reifen soll da abgefahren sein??? ist gebraucht nicht gut genug?

zu 4. da hat dein Chef keine Kaskoversicherung abgeschlossen...selber schuld

und beim BAG Anscheißen ist doch voll assi! Wenn das Fahrzeug nicht i.O. einfach sein lassen...

und was soll er deiner meinung nach tun einfach reinsetzten und weiterfahren ????

sein Chef interessiert sich nicht dafür der will den LKW auf der strecke sehen und Geld verdienen und nichts Investieren

alleine das sämtliche Halterungen am Koffer gerissen sind ist ein grund diese Kiste sofort stehen zu lassen und die freundlichen in Uniform zu rufen bei einer Selbstanzeige passiert dem Fahrer nichts nur wenn du einen Unfall hast dann gute Nacht der Chef weiß dann von keinen Mängeln und dann bist du der sich in den Arsch beißen darf und wenn Personenschäden auftreten dann darfst dein Leben lang für andere zahlen und dein Chef macht so weiter

die Kiste anhalten und die Polizei oder BAG anrufen die nehmen sich dann die ganze Firma vor und werden diese Fahrzeuge mit Sicherheit aus dem verkehr ziehen

bei einem Unfall ist es zu spät und wenn ich mit dir einen Unfall hätte glaube mir ich würde von dir alles holen was es zu holen gibt und dein Leben zunichte machen

 

Zitat:

Original geschrieben von E-Helfer

...und beim BAG Anscheißen ist doch voll assi!

Das ist IMHO reiner Selbstschutz des Fahrers.

Manche Arbeitgeber haben scheinbar noch nicht begriffen, daß Loyalität auf Gegenseitigkeit beruht.

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Manche Arbeitgeber haben scheinbar noch nicht begriffen, daß Loyalität auf Gegenseitigkeit beruht.

Doch haben's... Warum glaubst du sitzt die Angst über Jobverlust so tief bei allen Angestellten?

(du kriegst Loyalität über zwei Wege: 1. gegenseitige Loyalität 2. Einschüchterung; letztere ist für Arbeitgeber leichter zu bekommen da weniger Einsatz nötig ist)

Siehe der Fall der Einkäuferin, die einen gefundenen Pfandbon von 1.30 einlöste... Kündigung nicht wegem Pfandbon, sondern wegen "Vertrauensverlust"... (meinen letzten Job hab ich auch verlohren weil ich zwei Wochen im Krankenhaus lag; im Entlassungsschein fürs Amt stand aber ein legitimer Grund drin... Arbeitsgericht sei dank ging die Sache (für mich) glimpflich aus (keine Sanktionen vom Amt), aber hey - nicht jeder kann sich eine Rechtsschutzversicherung leisten...)

Eben, daher nicht weiterfahren; wer wissentlich so einen Truck zuweist, wird sich 1000%pro nicht für dessen Mängel verbürgen... Und der Fahrer, der damit "rein zufällig" in eine Fahrzeugkontrolle gerät - kann doch nix für, wenn dann aufgrund DIESES Fahrzeugzustandes der ganze Fuhrpark unter die Lupe genommen wird ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Fahrer auf maroden LKWs